Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Maklerzentrum Wer zuviel wagt, der bezahlt

385 Aufrufe

Veröffentlicht am

Versicherer können ihre Leistungen an Risikosportler um
bis zu50Prozent kürzen. Besser, man erkundigt sich vor dem
Ernstfall, wieman trotzdem finanziellen Schutz erhält.
Wenn Biker auf einer steilen Rennstrecke
verunfallen, können ihnen die Versicherungen
die Leistungen um die Hälfte
kürzen. Denn Downhill Biking gehört
gemäss Unfallversicherungsgesetz (UVG)
zu den absoluten Wagnissen, die auch
nicht durch Vorsichtsmassnahmen der
Risikosportler relativiert werden (siehe
Tabelle). Ebenfalls gekürzt werden Leistungen
bei sogenannt relativen Wagnissen,
wenn die üblichen Regeln in schwerwiegender
Weise missachtet werden.
Darunter fällt etwa Bergsteigen abseits markierter Wege bei schwerer Missachtung
der üblichen Vorsichtsgebote.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
  • Als Erste(r) kommentieren

Maklerzentrum Wer zuviel wagt, der bezahlt

  1. 1. Obligationen Zinsenaus demOsten Eine Anleihe der Firma Gutburgbietet Sparern einen Coupon über 4,75 Prozent. 68 BILANZ 15–16/2013 Foto: Getty Images Invest Service Versicherungen Wer zuvielwagt, der bezahlt Versicherer können ihre Leistungen an Risikosportler um bis zu50Prozent kürzen. Besser, man erkundigt sich vor dem Ernstfall, wieman trotzdem finanziellen Schutz erhält. Wenn Biker auf einer steilen Rennstrecke verunfallen, können ihnen die Versiche-rungen die Leistungen um die Hälfte kürzen. Denn Downhill Biking gehört gemäss Unfallversicherungsgesetz (UVG) zu den absoluten Wagnissen, die auch nicht durch Vorsichtsmassnahmen der Risikosportler relativiert werden (siehe Tabelle). Ebenfalls gekürzt werden Leis-tungen bei sogenannt relativen Wagnis-sen, wenn die üblichen Regeln in schwer-wiegender Weise missachtet werden. Darunter fällt etwa Bergsteigen abseits markierter Wege bei schwerer Missach-tung der üblichen Vorsichtsgebote. «Risikosportler sollten sich erkundi-gen, wie ihre Versicherungen die ausge-übte Sportart decken», sagt Stephan Wirz, Mitglied der Geschäftsleitung des Maklerzentrums Schweiz. Falls keine Deckung vorhanden ist, empfiehlt er, eine spezifische Versicherung abzu-schliessen. Die Groupe Mutuel bietet beispielsweise ein massgeschneidertes Produkt für Risikosportler an. Sie deckt Unfälle aus folgenden Sportarten, wenn Anlegen Schwarm-Intelligenz Bei Schätzfragen ist die kollektiveMeinung einer Gruppe von Menschen ein­zelnen Expertenmeinungen meist überlegen. Solches kollektives Wissen nutzt Crowdinvest.ch: Die Nutzer des Dienstes werden regel­mässig zu den 30 liquides­ten und grösstenAktien der Schweizer Börse befragt. Sie können per Mausklick entscheiden, ob sie eine Aktie kaufen, verkaufen oder halten würden. Auf dieser Grundlagewird ein Portfolio erstellt, das sich monatlich einem Vergleich mit ähnlichen Portfolios von Experten stellenmuss. Wenn die Testphase erfolgreich verläuft, wird einAnlagefonds gegründet, in den die Nutzer dann richtig investieren können. Gegenwärtig läuft aller­dings erst die Registrie­rungsphase. Einer der Väter der Idee ist Peter Graf, ehemals Leiter Produkte und Ser­vices Anlegen bei der Luzerner Kantonalbank. HB Auf dem Sparkonto gibt es kaum Zin-sen, darum lohnt es sich derzeit beson-ders, besser verzinste Alternativen zu prüfen. Dazu gehört die kürzlich plat-zierte Anleihe der Immobiliengesell-schaft Gutburg. Sie ist in Franken ko-tiert, läuft fünf Jahre und bietet einen Coupon von jährlich 4,75 Prozent (ISIN: CH0211816381). Mehrheitseigner ist der Multimillionär Daniel Aegerter. Im Vertrag mit den Obligationären ist eine Kontrollwechselklausel integ-riert. Vereinfacht gesagt bedeutet das, dass Aegerter zuerst seine gesamten Investitionen in der Firma abschrei-ben müsste, bevor die Obligationäre auch nur einen Franken verlören. Zudem ist die Neue Helvetische Bank, welche die Anleihe zusammen mit der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft emittiert hat, daran interessiert, sich als Neuling in der Branche einen guten Namen zu machen. Dabei kann sie sich keine Ausfälle leisten. Gutburg besitzt ein grösseres Immobilienportfolio mit rund 8500 Wohneinheiten in ostdeutschen Zent-ren wie Leipzig, Cottbus, Görlitz und Plauen. Dort wohnen auch einige Hartz-IV-Empfänger, bei welchen der Staat die Mieten direkt an den Eigen-tümer überweist. Das ist aber nicht unbedingt ein Grund zu investieren, sondern eher, dass Ostdeutschland derzeit einen Aufschwung erlebt, was sich darin zeigt, dass Nestlé dort erst kürzlich 270Millionen Franken in den Bau ihrer grössten Kaffeekapselfabrik Europas gesteckt hat. Risikosportartenmit Risikoabzug Relative Wagnisse* • Leistungskürzung um 50%, wenn übliche Regeln und Vorsichtsgebote grobmissachtet werden Bergsteigen, Klettern, Canyoning, Schneesport abseits markierter Pisten Combat-Schiessen, wenn unorganisiert oder ohne Aufsicht Gleitschirm- oder Hängegleiter-Fliegen bei sehr ungünsti-genWindbedingungenwie starken Böen oder Föhnsturm Hochsee-Segeln und Kanufahrten bei voraussehbar extremen Verhältnissen Snowrafting (in gefährlichem, insbesondere steilem Geländemit Hindernissen oder ohne ausreichenden, allenfalls gepolsterten Auslauf) Gutburg Immobilien Emissionsbetrag in Mio. Fr. 55 Coupon in % pro Jahr 4,75 Rating* BB+ Rückzahlungsdatum 8.7.2018 *Euler Hermes Rating Deutschland GmbH. Quelle: Neue Helvetische Bank AbsoluteWagnisse* • Versicherungen können bei Unfällen Leistungen um 50%kürzen Base Jumping, Speed Flying Autocross-, Berg-, Rundstrecken-, Stockcarrennen inkl. Training; Autorallye-Geschwindigkeitsprüfungen; Autofah-ren auf Rennstrecken, ausgenommen Fahrsicherheitskurse Vollkontakt-Wettkämpfe (z.B. Boxwettkämpfe) Karate extrem(Zertrümmern von Back- oder Ziegelsteinen oder dicken Brettern mit Handkante, Kopf oder Fuss) Motocross inkl. Training auf der Rennstrecke Abfahrtsrennen mit Mountainbikes inkl. Training (Downhill) Tauchen in einer Tiefe vonmehr als 40Metern * Nicht abschliessende Aufzählung. © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer Schweiz AG, - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung BILANZ-2013-07-26-tui- 1557f95840da280042d410f6287ef498
  2. 2. Leserfrage sie unter normalen Bedingungen aus-geübt werden: Bungee Jumping, Tauchen (bis zu 40 Metern Tiefe), Hydrospeed, Canyoning, River Rafting, Fallschirm-springen und Gleitschirmfliegen. Für 10 bis 15 Franken proMonat übernimmt die Groupe Mutuel in Ergänzung zum UVG etwa die stationäre Behandlung im Einzelzimmer, ästhetische Chirurgie bei Spätfolgen eines Unfalls, Transport-, Rettungs- und Repatriierungskosten. Ähnlich im Preis, aber noch umfassender ist die Unfallzusatzversi-cherung von Visana: Gemäss Vertrags-bedingungen verzichtet die Visana auf Leistungskürzungen bei schuldhafter Herbeiführung eines Unfalls und bei Wagnissen. «Auch die Generali hat mit Allegra ein sehr gutes Produkt», sagt Wirz. Dort wird auf Kürzungen bei Grob-fahrlässigkeit und Wagnissen verzichtet, und gemäss Factsheet sind insbesondere Extremsportarten gedeckt. Dieses Pro-dukt kostet rund 50 Franken pro Monat und ist damit wesentlich teurer als jene von Visana und Groupe Mutel. Generali bietet dafür aber auch ein Invaliditäts-und Todesfallkapital sowie ein Spitaltag-geld an. «Für Risikosportler, die nicht nur Spitalkosten, sondern auch die Erwerbs-unfähigkeit absichern möchten, ist die-ses Produkt ideal», sagt Wirz. Harry Büsser Honigsteuer Abzugsfähige Neben-tätigkeitenmüssen auf Erwerb ausgerichtet sein. Ichmöchte die Kosten für meine nebenberufliche Imkertätigkeit von den Steuern abziehen. Geht dies unter Nebenerwerb, auch wenn dar-aus ein Verlust resultiert? C.B. aus B. Grundsätzlich handelt es sich um einen selbständigen Nebenerwerb (Ein-zelfirma). Sie müssen Ihre Einnahmen und Ausgaben aufzeichnen, zumBei-spiel mit einemKassabuch («Milch-büechlirechnung ») oder einer richtigen Buchhaltung. Das Resultat deklarieren Sie als selbständigen Nebenerwerb. Wenn Sie aber mehrere Jahre hinterein-ander einen Verlust ausweisen, wird dies die Steuerverwaltung früher oder später nicht mehr akzeptieren, da das Kriterium «auf Erwerb ausgerichtet» fehlt. Ihre Imkertätigkeit ist dann ein Hobby, dessen Kosten steuerlich nicht absetzbar sind. Umgekehrt werden Sie, wenn Sie mehr als 2000 Franken Gewinn pro Jahr ausweisen, für diesen AHV-pflichtig. Werner Räber Kostenloser Leserservice. BILANZ bietet im Internet unter www.bilanz.ch/investberatung einen kostenlosen Ratgeberservice zuAnla-gethemen. Fragen zu Fonds, strukturierten Produkten, Vorsorge oder Steuern beantworten die bankunabhängigen Experten Martin Bürki, Heinz Kubli, Werner Räber und René Weibel. Der finanzielle Schutz fürs Downhill Biking kostet bei Generali 50 Franken im Monat. ANZEIGE © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer Schweiz AG, - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung BILANZ-2013-07-26-tui- 1557f95840da28004141950cadd0122a

×