Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Neue Formen der außerschulischen        Jugendbildung          Lokale Jugendgeschichtsarbeit- Beteiligung - Kompetenzen – ...
Zeitwerk – Beratungsstelle für        lokale JugendgeschichtsarbeitBeratungUnterstützungWissensvermittlungKoordinierungIni...
Zeitwerk – Beratungsstelle für           lokale Jugendgeschichtsarbeit  BeratungSandra Brenner0331/6207539sandra.brenner(a...
Zeitwerk – Beratungsstelle für       lokale JugendgeschichtsarbeitUnterstützung
Zeitwerk – Beratungsstelle für       lokale JugendgeschichtsarbeitWissensvermittlung
Zeitwerk – Beratungsstelle für        lokale JugendgeschichtsarbeitInitiierung
Zeitwerk – Beratungsstelle für       lokale JugendgeschichtsarbeitKoordinierung
Jugendprogramm ZeitensprüngeHeimatgeschichte14-18 Jahre1250 EuroStartersetApril – NovemberBegleitung
Lokale JugendgeschichtsarbeitKonzept  Historisches Lernen  Beteiligung  Kompetenzerwerb  Meinungsbildung
Merkmale der Projektgruppenlokale Themen20. Jhd.projekthaftTeamarbeitaußerschulischErgebnis-präsentation
Schule am Weinberg
Lokale Jugendgeschichtsarbeit im SGB                           VIIIrechtliche Einordnung über diese Paragraphen: SGB VIII ...
Grundsätze der (pädagogischen)                  Begleitung     Freiwilligkeit     Lebenswelt-     orientierung     Sozialr...
Grundsätze der (pädagogischen)                   Begleitung     Aneignung,     Veränderung,     Gestaltung     Mitbestimmu...
Projektphasen                                                                       Reflexio                              ...
Historisches LernenGeschichtsbewusstsein = SinnbildungsmodusBeutelsbacher Konsens  Überwältigungsverbot  Kontroversität  F...
Historisches Lernen: MethodenQuellenarbeit  Alles: was uns heute über die Vergangenheit informiert Lernen durch „Nichtfind...
Historisches Lernen: MethodenOral History/ Zeitzeugeninterviews authentisch, selektiv, subjektivNeue Lernorte (entdeckende...
Historisches Lernen:Arbeitsmaterialien
Potentielle Kompetenzen                           ANALYSEFÄHIGKEIT EIGENVERANTWORTUNGSELBSTWIRKSAMKEIT              SELBST...
Potentielle Kompetenzen             Basale Kompetenzbereiche               sozial-                          moralisch-    ...
„Die Vergangenheit ist der Prolog.“
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

111103 vortrag kongress

321 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Vortrag stellt die Beratungsstelle "Zeitwerk" vor und gibt Einblicke in den Ansatz der lokalen Jugendgeschichtsarbeit.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

111103 vortrag kongress

  1. 1. Neue Formen der außerschulischen Jugendbildung Lokale Jugendgeschichtsarbeit- Beteiligung - Kompetenzen – Meinungsbildung - 3. November 2011 Frankfurt/Oder
  2. 2. Zeitwerk – Beratungsstelle für lokale JugendgeschichtsarbeitBeratungUnterstützungWissensvermittlungKoordinierungInitiierung
  3. 3. Zeitwerk – Beratungsstelle für lokale Jugendgeschichtsarbeit BeratungSandra Brenner0331/6207539sandra.brenner(at)ljr-brandenburg.dewww.ljr-brandenburg.de
  4. 4. Zeitwerk – Beratungsstelle für lokale JugendgeschichtsarbeitUnterstützung
  5. 5. Zeitwerk – Beratungsstelle für lokale JugendgeschichtsarbeitWissensvermittlung
  6. 6. Zeitwerk – Beratungsstelle für lokale JugendgeschichtsarbeitInitiierung
  7. 7. Zeitwerk – Beratungsstelle für lokale JugendgeschichtsarbeitKoordinierung
  8. 8. Jugendprogramm ZeitensprüngeHeimatgeschichte14-18 Jahre1250 EuroStartersetApril – NovemberBegleitung
  9. 9. Lokale JugendgeschichtsarbeitKonzept Historisches Lernen Beteiligung Kompetenzerwerb Meinungsbildung
  10. 10. Merkmale der Projektgruppenlokale Themen20. Jhd.projekthaftTeamarbeitaußerschulischErgebnis-präsentation
  11. 11. Schule am Weinberg
  12. 12. Lokale Jugendgeschichtsarbeit im SGB VIIIrechtliche Einordnung über diese Paragraphen: SGB VIII §1, §2 Abs. 1 und Abs.2 Nr. 1, § 11 Abs. 1, 3 Nr. 1
  13. 13. Grundsätze der (pädagogischen) Begleitung Freiwilligkeit Lebenswelt- orientierung Sozialraum- orientierungZeitensprüngeprojekte 2011
  14. 14. Grundsätze der (pädagogischen) Begleitung Aneignung, Veränderung, Gestaltung Mitbestimmung Selbstorganisation Offenheit, VerbindlichkeitBeteiligungsstufen nachRoger Hart (1992)
  15. 15. Projektphasen Reflexio Projekt- Projekt- Projekt- Präsen- n und durch- initiative planung tation Bewer- führung tungHEUER, CHRISTIAN: „Projektarbeit“ in: Mayer,Ulrich (et al.) (Hrsg.): „WörterbuchGeschichtsdidaktik“, Schwalbach: Wochenschau Verlag,
  16. 16. Historisches LernenGeschichtsbewusstsein = SinnbildungsmodusBeutelsbacher Konsens Überwältigungsverbot Kontroversität Fähigkeit eigene Interessen wahrzunehmen(Multi-) Perspektivität, Pluralität
  17. 17. Historisches Lernen: MethodenQuellenarbeit Alles: was uns heute über die Vergangenheit informiert Lernen durch „Nichtfinden“ Quellenkritik
  18. 18. Historisches Lernen: MethodenOral History/ Zeitzeugeninterviews authentisch, selektiv, subjektivNeue Lernorte (entdeckendes Lernen)Historische Orte
  19. 19. Historisches Lernen:Arbeitsmaterialien
  20. 20. Potentielle Kompetenzen ANALYSEFÄHIGKEIT EIGENVERANTWORTUNGSELBSTWIRKSAMKEIT SELBSTVERTRAUEN TOLERANZ MENSCHENKENNTNIS WERTSCHÄTZUNG KOMPROMISSFÄHIGKEIT WAHRNEHMUNG ERSPEKTIVENÜBERNAHME PHUMANKOMPETENZ EMPOWERMENT ELBSTDISZIPLIN ANERKENNUNG MOBILITÄT SOZIALE S ACHTUNG AUSDAUER SPRACHKOMPETENZ KOMPETENZ MOTIONALE INTELLIGENZ ABSTRAKTES UND VERNETZTES DENKEN E METHODENKOMPETENZ MEDIENNUTZUNG RESPEKT BELASTBARKEIT RECHT DURCHSETZEN KÖNNENEDIENKUNDE ZUVERLÄSSIGKEIT OOPERATIONSFÄHIGKEIT M KINTERKULTURELLE KOMPETENZ LEISTUNGSBEREITSCHAFT ENGAGEMENT DENKEN IN ZUSAMMENHÄNGEN MOTIVATION EAMFÄHIGKEIT T SELBSTBEOBACHTUNG KRITIKFÄHIGKEIT INFÜHLUNGSVERMÖGEN MEDIENKOMPETENZ E AMBIGUITÄTSTOLERAN KOMMUNIKATIONSFÄHIGKEIT AUSDRUCKSFÄHI ANPASSUNGSFÄHIGKEIT Z SELBSTWERTGEFÜHL GKEIT LERNBEREITSCHAFTSELBSTSTÄNDIGKEIT REATIVITÄT ONFLIKTFÄHIGKEIT AMBIGUITÄTSTOLERANZ K K RHETORIK MEDIENGESTALTUNGEDIENKRITIK INFORMATIONSKOMPETENZ M FLEXIBILITÄT
  21. 21. Potentielle Kompetenzen Basale Kompetenzbereiche sozial- moralisch- politisch- interaktive reflexive partizipative Soziale Entscheidungen Partizipationsfähigkeit, Interaktionsfähigkeit, Ko sachlich und moralisch Motivationsfähigkeit, D mmunikationsfähigkeit, begründen urchhaltevermögen, Fru Einhaltung sozialer können, Fairness, Gerec strationstoleranz Regeln, Teamfähigkeit htigkeitssinnSchirp : „Zur Entwicklung demokratischer Kompetenzen“ in Lange u.a. „Demokratiebewusstsein“, VS-Verlag, Wiesbaden,
  22. 22. „Die Vergangenheit ist der Prolog.“

×