MBC_Januar2011 (1).pdf

144 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Starker Jahresauftakt für Mercedes-Benz: Rekordmonat und 23 Prozent Absatzplus im Januar
[http://www.lifepr.de?boxid=212773]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
144
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MBC_Januar2011 (1).pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationVerena Müller 0711-17-41963 Datum: 03. Februar 2011Bitte beachten Sie die Sendesperrfrist bis 12:30 UhrStarker Jahresauftakt für Mercedes-Benz:Rekordmonat und 23 Prozent Absatzplus im Januar• Dr. Joachim Schmidt: „Wir werden in den nächsten Wochen an diesen gelungenen Start anknüpfen und erwarten für das erste Quartal ein deutliches Absatzwachstum. Für das Jahr 2011 haben wir viel vor: Wir wollen den Absatzrekord des Jahres 2007 übertreffen und das beste Jahr der Unternehmens- geschichte erzielen.“• Mercedes-Benz steigert Absatz im Januar in allen Regionen• Hohe Zuwächse in den drei größten Märkten Deutschland, USA und China sowie den anderen BRIC-Staaten• Zweistelliges Plus in allen Produktsegmenten - S-Klasse Limousine Marktführer weltweit• smart legt um 20 Prozent zuStuttgart – Mercedes-Benz startete im Januar erfolgreich in dasJubiläumsjahr des Automobils. Weltweit steigerte die Marke denAbsatz um 23 Prozent und damit erneut im zweistelligenProzentbereich. Insgesamt wurden 82.700 (i.V. 67.000) Fahrzeugeausgeliefert. Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der GeschäftsleitungMercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing: „Der Januar war einstarker Monat für Mercedes-Benz und ein hervorragender Auftakt fürDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. das laufende Jahr: Wir konnten den besten Januarabsatz aller Zeiten Seite 2erzielen und die positive Entwicklung der letzten Monate fortsetzen.In unseren drei größten Märkten Deutschland, USA und China stiegunser Absatz im zweistelligen Prozentbereich und auch in vielenanderen Märkten konnten wir mit hohem Tempo wachsen.“Für 2011 erwartet das Unternehmen positive Impulse durch eineVielzahl neuer Produkte. Den Auftakt bildete der neue CLS, der seit10. Januar in den Showrooms der Händler ist und bei den Kundenhervorragend ankommt. Für zusätzlichen Schwung wird auch derneue SLK sorgen, der letztes Wochenende seine Weltpremierefeierte und seit dem 17. Januar bestellt werden kann. In Europa wirder ab Frühjahr im Handel verfügbar sein.Dr. Schmidt weiter: „Wir werden in den nächsten Wochen an diesengelungenen Start anknüpfen und erwarten für das erste Quartal eindeutliches Absatzwachstum. Für das Jahr 2011 haben wir viel vor:Wir wollen den Absatzrekord des Jahres 2007 übertreffen und dasbeste Jahr der Unternehmensgeschichte erzielen.“ Für weiterenRückenwind wird dabei die Einführung der neuen C-KlasseGeneration im Frühjahr und des neuen C-Klasse Coupé im Sommersorgen, gefolgt von der neuen M-Klasse und der B-Klasse Ende desJahres.In Deutschland konnte Mercedes-Benz im Januar erneutMarktanteile gewinnen und seine Position als PremiummarkeNummer eins behaupten. Die Auslieferungen stiegen um 20 Prozentauf 11.100 (i.V. 9.300) Einheiten. In Westeuropa insgesamtverbuchte Mercedes-Benz mit dem Verkauf von 32.400 Pkw eineSteigerungsrate von 18 Prozent. Dabei lag der Absatz beispielsweisein Großbritannien (plus 59 Prozent), Frankreich (plus sechs Prozent)oder Belgien (plus 25 Prozent) über dem Niveau vom Januar 2010.In China (inkl. Hongkong) entwickelte sich Mercedes-Benz weiterdynamisch und erzielte erneut einen Absatzrekord. DieAuslieferungen stiegen um 87 Prozent auf 15.600 (i.V. 8.300)Fahrzeuge. Mercedes-Benz ist damit auch im ersten Monat desneuen Jahres die Premiummarke mit dem stärksten Wachstum inChina. Die Verkäufe legten im Januar außerdem in Japan (plus vierDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Prozent), Australien (plus 21 Prozent) und in der Türkei (plus 55 Seite 3Prozent) zu. In den BRIC-Staaten Indien (plus 14 Prozent) undRussland (plus 41 Prozent) lagen die Auslieferungen im Januar aufRekordniveau, in Brasilien steigerte Mercedes-Benz den Absatzebenfalls deutlich (plus 60 Prozent).Auch in den USA begann das Jahr für Mercedes-Benz äußerst positiv.Der Pkw-Absatz stieg um elf Prozent auf 16.400 (i.V. 14.700)Einheiten. Damit war Mercedes-Benz die volumenstärkstePremiummarke.Mercedes-Benz erzielte im Januar in allen Produktsegmenten von derKompakt- bis zur Luxusklasse zweistellige Zuwächse. Die S-KlasseLimousine setzte ihren Erfolgskurs des letzten Jahres fort: derAbsatz stieg um 24 Prozent auf 5.300 Modelle. Damit ist sie wiederund trotz teilweise deutlich jüngerer Modelle der Wettbewerber dieweltweite Nummer eins in ihrer Vergleichsklasse. Innerhalb desLuxussegments punktet auch der neue CL mit einem Plus von 75Prozent. Die Modelle im E-Klasse Segment entwickelten sichebenfalls anhaltend positiv mit einem Zuwachs von 18 Prozent undinsgesamt 22.700 Verkäufen. Zwei Monate vor der Markteinführungder neuen Generation machen auch die volumenstarke C-KlasseLimousine und das T-Modell weiter Tempo: der Absatz stieg um 23Prozent auf 22.100 Einheiten. Die A- und B-Klasse behaupteten sichim Januar sehr gut am Markt und steigerten die Auslieferungen umein Viertel auf 12.300 Pkw.Sehr erfolgreich schnitt vergangenen Monat auch dermodellgepflegte smart fortwo ab: 6.700 (i.V. 5.600) innovativeZweisitzer wurden weltweit verkauft, 20 Prozent mehr als imVorjahresmonat. Getragen war diese Entwicklung insbesondere vonhohen Zuwächsen in China, Deutschland und den USA.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. Seite 4Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick Januar 2011 Januar 2010 Veränd. in %Mercedes-Benz 82.700 67.000 +23,4smart 6.700 5.600 +20,3Mercedes-Benz Cars 89.400 72.600 +23,1Absatz Mercedes-Benz in den MärktenWesteuropa 32.400 27.500 +17,6 - davon Deutschland 11.100 9.300 +19,5NAFTA 18.300 16.700 +9,2 - davon USA 16.400 14.700 +11,4Asien/Pazifik 24.800 16.500 +49,8 - davon Japan 1.600 1.500 +4,3 - davon China 15.600 8.300 +86,5Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren «, »sollten« undähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sindeiner Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eineVerlangsamung der weltweiten Konjunkturerholung oder eine erneute Verschärfung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein erneuter Rückgang der Konsumentennachfrageund der Investitionen in Westeuropa oder den USA oder ein Abschwung in bedeutendenasiatischen Volkswirtschaften, eine erneute Verschlechterung der Situation an den Kredit- undFinanzmärkten, die zu steigenden Kosten der Kapitalbeschaffung oder zu einer Einschränkungunserer Finanzierungsmöglichkeiten führen könnte, Veränderungen der Wechselkurse oderZinssätze, die Möglichkeit weiterhin verbrauchsgünstige und umweltfreundliche Produkteanzubieten, eine dauerhafte Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer undweniger gewinnbringender Fahrzeuge, die Einführung von verbrauchsgünstigen Produktendurch Wettbewerber und ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte oder Dienstleistungen,wodurch unsere Möglichkeit der hinreichenden Auslastung unserer Produktionskapazitätensowie unsere Möglichkeit von Preissteigerungen beschränkt sein könnte, Preiserhöhungenbei Kraftstoff, Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen der Produktion, die aufMaterialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen beruhen, ein erneuterRückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzungvon Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen in allen unseren Geschäftsfeldern,einschließlich der erfolgreichen Repositionierung unseres Nutzfahrzeuggeschäfts im NAFTA-Raumund in Asien, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir eine Beteiligung halten,insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung der strategischen Kooperation mit Renault-Nissan, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesonderesoweit sie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie die Beendigunglaufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftigerrechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellenGeschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« sowie unter den Überschriften»Risk Factors« und »Legal Proceedings« in dem Geschäftsbericht von Daimler nach »Form 20-F«beschrieben sind, der bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehörde eingereicht wurde.Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich dieDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten Seite 5die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zumAusdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmenwir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da dieseausschließlich von den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses undDaimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Servicesbietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungenund Flottenmanagement.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils imJahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heutedie Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologiensowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern.Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilherstellersowohl in den Hybrid-, als auch in den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel,langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruchund Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt undhat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen nebenMercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach,Freightliner, Western Star, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist anden Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2009 setzte der Konzernmit mehr als 256.000 Mitarbeitern 1,6 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 78,9 Mrd. €, dasEBIT betrug minus 1,5 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×