EquityDaily.pdf

106 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=305597]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
106
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 17. April 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.630 6.580 / 6.560 6.749 / 6.760 6.560 / 6.740 Autor: EuroStoxx 50 2.306 2.280 / 2.253 2.330 / 2.352 2.265 / 2.335 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: Unsicherheit hält an – US-Berichtssaison nimmt Fahrt auf research@helaba.de  Euro wieder über 1.31er-Marke Die Nervosität an den Finanzmärkten ist vor dem Hintergrund der neu entflammten EWU- Schuldenkrise groß und die heute anstehenden Konjunkturzahlen dürften kaum in der Lage sein, Sales: die hohe Risikoaversion einzufangen. Mit Spannung erwarten die Marktauguren zunächst die Aktien- und Anlageprodukte ZEW-Salden zu den Konjunkturerwartungen und zu den Lageeinschätzungen. Von Dezember bis 0 69/91 32-31 49 März war insbesondere der Erwartungssaldo deutlich gestiegen und hatte mit 22,3 Punkten den Eurex Futures Options Desk höchsten Wert seit Juni 2010 erreicht. Die Grafik verdeutlicht, dass mit dem Ansteigen des ZEW- 0 69/91 32-18 33 Indikators (Mittelwert aus Erwartungs- und Lagesaldo) ein deutlich aufgehelltes Konjunkturszena- rio für Deutschland verbunden war. Die Vorgaben für den April sind allerdings getrübt. So verrin- gerten sich die Werte für die Wirtschaftserwartungen und die aktuellen Lageeinschätzungen in der Sentix-Befragung. Eine Verbesserung des ZEW-Saldos der Konjunkturerwartungen ist daher nicht wahrscheinlich. Letztlich kann sogar eine leichte Enttäuschung gegenüber der Konsensschätzung nicht ausgeschlossen werden, wodurch die Risikobereitschaft der Marktteilnehmer tendenziell nachlassen würde. In den USA steht die Industrieproduktion im Fokus, und auch hier gibt es ein gewisses Enttäu- Vortag % schungspotenzial. Zwar hat sich die Produktionskomponente des ISM-Industrieindexes im MärzDAX 6.625,19 0,63% verbessert und er liegt mit 58,3 Punkten deutlich in der Expansionszone, allerdings mahnt derDAX L. 6.652,63 0,68% Index der geleisteten Arbeitsstunden zur Vorsicht und auch der Versorger-Output dürfte aufgrund der milden Witterung schwach ausfallen. Vor diesem Hintergrund erscheint uns die bei 0,3 %Stoxx 50 2.380,28 0,47% liegende Konsensschätzung zu optimistisch. Die Zahlen zu den Baubeginnen- und Genehmigun-Dow 12.921,41 0,56% gen werden unseres Erachtens keine größeren Verbesserungen anzeigen und insofern ebenfallsNasdaq 2.988,40 -0,76% nicht in der Lage sein, Konjunkturoptimismus zu schüren. Damit wird wohl die Diskussion über ein weiteres Stimulierungsprogramm der US-Notenbank (QE3) fortgesetzt.S&P 500 1.369,57 -0,05%Nikkei 9.456,48 -0,15% Aktienmärkte: Nach einem schwächeren Start, gelang es dem Dax im weiteren Verlauf sukzessi-Öl (Brent) 118,63 -2,02% ve Gewinne zu etablieren. Zunächst stand einmal mehr die Angst vor einer Ausweitung der euro- päischen Schuldenkrise, nicht zuletzt nachdem die Rendite für die zehnjährigen Bonds SpaniensEUR-USD 1,3138 0,48% wieder über die kritische 6%-Marke kletterte, im Fokus. Heute und am Donnerstag stehen weitere spanische Emissionen auf der Agenda, welche ebenfalls die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wer- den. Insbesondere hatten unter diesen „Rahmenbedingungen“ Aktien aus dem Finanzsektor zu leiden. Am Nachmittag hellte sich die Stimmung insgesamt auf, was wesentlich auf die besser als erwartet ausgefallenen US-Einzelhandelsdaten zurückzuführen war. Ein in der Folge einsetzender „short-squeeze“ beschleunigte die Erholungsbewegung zudem. Die Vorgaben für den heutigen Handelstag deuten auf eine leicht freundliche Eröffnung hin. Im weiteren Verlauf wird zunächst der ZEW-Indikator die Richtung vorgeben. Auch die Aktien von Siemens könnten im Fokus ste- hen. Laut der „FTD“ könnte der Konzern seine Gewinnprognose für das laufende Jahr kippen. Auch die US-Quartalsberichtssaison ist weiter von großem Interesse. Im Durchschnitt wird mit einem Gewinnwachstum in Höhe von 3,2 % gerechnet. Würde man jedoch das Ergebnis von App- le insgesamt heraus rechnen, würde der Durchschnittswert lediglich 1,8 % betragen. Bisher hat die überwiegende Anzahl von Unternehmen Zahlen über den Erwartungen präsentiert. Allerdings muss festgestellt werden, dass davon bisher noch keine nennenswerten Marktimpulse ausgingen. Man darf gespannt sein, ob sich dies in dieser Woche ändern wird. Heute stehen die Zahlen u.a. Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily von Goldmans Sachs (im Konsensus wird mit einem EPS in Höhe von 3,55 $ gerechnet während die Flüsterschätzungen von 3,49 $ ausgehen), Intel (0,50$ vs. 0,43 $), Johnson & Johnson (1,35 $ vs. 1,33 $), IBM (2,65 $ vs. 2,69 $), State Street (0,88 $ vs. 0,88 $), U.S. Bancorp (0,64 $), und Yahoo (0,17 $ vs.0,18 $ ) auf der Agenda. Widerstände für den Dax finden sich heute bei 6.749 und 6.760 Zählern. Unterstützungen lassen sich bei 6.580 und 6.560 Zählern definieren. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 10:30 GB Mrz Verbraucherpreise +0,3 % VM +0,6 % mittel +3,4 % VJ +3,4 % 11:00 EZ Mrz Verbraucherpreise, endgültig +1,2 % VM +0,5 % VM gering +2,6 % VJ +2,7 % VJ 11:00 DE Apr ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen 19,0 22,3 hoch ZEW-Saldo der Lagebeurteilung 35,0 37,6 13:00 EZ EZB-Rede: Draghi 14:30 US Mrz Baubeginne 705 Tsd. 698 Tsd. mittel Baugenehmigungen 710 Tsd. 715 Tsd. (rev.) 15:15 US Mrz Industrieproduktion +0,3 % VM 0,0 % mittel Kapazitätsauslastung 78,6 % 78,4 % (rev.) Siemens SIEMENS wird laut "FTD" seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr kippen. Grund seien weitere Rückstellungen für missratene Stromübertragungs-Projekte, die bereits das erste Pressemeldungen Quartal belasteten. Ein Siemens-Sprecher wollte sich zu dem Bericht nicht äußern und verwies auf die geplante Veröffentlichung der Q2-Zahlen am 25. April. (Reuters) Sky SKY behält einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge die Fernsehrechte für die Fußball- Bundesliga. Der Vorstand der Deutschen Fußball Liga (DFL) werde den 36 Profi-Klubs auf der Vollversammlung empfehlen, dass der chronisch verlustreiche Sender Sky auch von 2013 bis 2017 die Live-Rechte im Pay-TV-Bereich für die Spiele der 1. und 2. Liga behalten sol- le.(Reuters) Bayer BAYER hat in den USA einen weiteren Rückschlag im Patentstreit um seine Antibaby-Pillen erlitten. Ein US-Berufungsgericht bestätigte die Ablehnung von Patentklagen des Konzerns gegen den US-Generikakonzern (Reuters) Evonik Ein vertraulicher Revisionsbericht rückt den Spezialchemie-Konzern Evonik in ein schlechtes Licht. Das Papier listet zahlreiche Missstände beim deutsch-chinesischen Joint Venture Evonik Shanzheng Fine Chemicals auf. Unter anderem habe der chinesische Partner in seiner Heimat fast eine Million Euro Schmiergeld gezahlt und die Summe dann von den Deutschen eingefor- dert, heißt es in dem Bericht. (Handelsblatt S. 22) IBC Solar Das Solarunternehmen IBC Solar hat eine "grundsolide Bilanzstruktur", eine Eigenkapitalquote von 70 Prozent und zum 31. Dezember keine Verbindlichkeiten mehr, sagte Vertriebsvorstand Norbert Hahn. Nun will das Unternehmen den Marktanteil in Deutschland in den nächsten zwei bis drei Jahren auf 10 Prozent verdoppeln. (Handelsblatt S. 25) Weltbank Die WELTBANK hat den US-Kandidaten Jim Yong Kim zum neuen Präsidenten ernannt. Er wird seine fünfjährige Amtszeit am 1. Juli antreten. (Reuters) Helaba Floor Research · 17. April 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 17. Apr 12 6743,32 6684,26 6616,32 6557,26 6489,32Marktdaten Tec DAX 17. Apr 12 784,10 779,65 775,25 770,80 766,40 SMI 17. Apr 12 6184,81 6154,86 6106,06 6076,11 6027,31 CAC 40 17. Apr 12 3274,85 3240,07 3211,29 3176,51 3147,73 S&P 500 17. Apr 12 1385,82 1377,69 1371,54 1363,41 1357,26 EuroStoxx50 17. Apr 12 2352,55 2326,87 2303,47 2277,79 2254,39 Dow Jones 17. Apr 12 13055,63 12988,52 12919,66 12852,55 12783,69 DAX-Future 17. Apr 12 6771,67 6712,33 6624,17 6564,83 6476,67 EuroStoxx-Fut. 17. Apr 12 2297,67 2271,33 2240,67 2214,33 2183,67 Bund-Future 17. Apr 12 140,82 140,60 140,35 140,13 139,88 Bobl-Future 17. Apr 12 125,13 125,00 124,88 124,75 124,63 Schatz-Future 17. Apr 12 110,57 110,52 110,48 110,43 110,40 T-Bond-Fut. 17. Apr 12 142,73 142,30 141,85 141,43 140,98 Gilt-Future 17. Apr 12 116,85 116,58 116,31 116,04 115,77 10.04.12 11.04.12 12.04.12 13.04.12 16.04.12 DAX-Future 6.639,00 6.673,00 6755,00 6.588,00 6.653,00 DAX 6606,43 6639,00 6743,24 6583,90 6625,19 M-Dax 10332,73 10439,13 10670,73 10494,00 10545,67 Tec DAX 763,82 766,55 782,25 777,22 775,20 EuroStoxx50 2321,53 2341,36 2352,24 2291,51 2301,19 Dow Jones 30 12715,93 12805,39 12986,58 12849,59 12921,41 S&P 500 1358,59 1368,71 1387,57 1370,26 1369,57 Nasdaq 2695,12 2708,13 2740,26 2698,99 2670,10 V-DAX 28,33 27,40 25,87 27,14 26,87 Volumen DAX-Future 173.159 165.062 167.322 174.223 154.839 Helaba Floor Research · 17. April 2012· © Helaba 3

×