Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Lernen im Prozess der Arbeit  <ul><li>LERNET Roadshow  </li></ul><ul><li>Ludwigshafen, 25. März 2009 </li></ul><ul><li>Dip...
Fraunhofer IESE <ul><li>Anwendungsorientierte Spitzenforschung im Bereich  Software Engineering Technologien </li></ul><ul...
Education & Training @IESE Consulting Content Engineering Professional Training
Unser Service im Bereich Training <ul><li>Durchführung von  maßgeschneiderter  Qualifizierung für Professionals aus dem Be...
Überblick <ul><li>Status quo berufliche Weiterbildung  </li></ul><ul><li>eLearning als ideale Weiterbildungsform? </li></u...
Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Rückläufiger Trend der Weiterbildungsbeteiligung gestoppt </li></ul><ul><li>3 Arten...
Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Sicht der Unternehmen  (N = 300 Personalverantwortliche, > 150 MA) : </li></ul><ul>...
eLearning als ideale Weiterbildungsform? <ul><li>Potential:  </li></ul><ul><li>Flexible Lernzeiten und Lernorte </li></ul>...
eLearning als Weiterbildungsform der Zukunft?  <ul><li>Mögliche Einwände:  </li></ul><ul><li>Viele Arbeitsplätze sind unge...
Bedürfnisse von informell Lernenden  <ul><li>Mehrfachnennungen möglich: </li></ul><ul><li>51% wünschen Unterstützung durch...
Blended Learning als Lösung? <ul><ul><li>Bereitstellen eines strukturierten Lernprozesses </li></ul></ul><ul><ul><li>Wechs...
Blended Learning: UML + OO A&D – Projektdimension http://www.UML-Kurs.de Web - based Training 1 ... 9 10 11 12 Workshops C...
Einsatz im Unternehmen <ul><li>Unser Auftrag:   </li></ul><ul><ul><li>Konzeption und Durchführung einer internen Weiterbil...
Voraussetzungen  <ul><li>Zielsetzung:  </li></ul><ul><ul><li>Erlernen von UML, Anwendbarkeit in täglicher Arbeit (Entwurf ...
Durchführung: Zeitaufwand <ul><li>Vorgesehene Lerndauer: 30-35 Stunden </li></ul><ul><li>Mehr als geplant:   </li></ul><ul...
Durchführung: Integration Arbeiten - Lernen <ul><li>Negativer Einfluss: </li></ul><ul><ul><li>Lärm, Unterbrechungen </li><...
Arbeitsweise mit dem WBT 29 (76,3%) 28 (73,7%)  24  (63,1%) 16 (42,1%) 6  (15,8%) 3   (7,9%) 0    (0%) am Arbeitsplatz wäh...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Silke Steinbach-Nordmann Fraunhofer-Platz 1 Dipl. Päd. 67663 Kaiserslautern Telefon +...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit

1.695 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gehalten von Silke Steinbach-Nordmann (Fraunhofer IESE Kaiserslautern) auf der LERNET 2.0 E-Learning Roadshow am 25.03.2009 in Ludwigshafen.

Mehr zu E-Learning u. Wissensmanagement für den Mittelstand unter: http://www.lernetblog.de

Veröffentlicht in: Bildung, Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit

  1. 1. Lernen im Prozess der Arbeit <ul><li>LERNET Roadshow </li></ul><ul><li>Ludwigshafen, 25. März 2009 </li></ul><ul><li>Dipl.-Päd. Silke Steinbach-Nordmann </li></ul><ul><li>Fraunhofer Institut Experimentelles Software Engineering </li></ul><ul><li>Fraunhofer Platz 1 Kaiserslautern </li></ul>
  2. 2. Fraunhofer IESE <ul><li>Anwendungsorientierte Spitzenforschung im Bereich Software Engineering Technologien </li></ul><ul><li>Gegründet 1996 </li></ul><ul><li>180 Wissenschaftler </li></ul><ul><li>Standort: Kaiserslautern </li></ul><ul><li>Leitung: Prof. Dr. Rombach Prof. Dr. Liggesmeyer </li></ul>
  3. 3. Education & Training @IESE Consulting Content Engineering Professional Training
  4. 4. Unser Service im Bereich Training <ul><li>Durchführung von maßgeschneiderter Qualifizierung für Professionals aus dem Bereich Software and Systems Engineering </li></ul><ul><li>eLearning/technologiegestütztes Lernen </li></ul><ul><li>Online Tutoring </li></ul><ul><li>Präsenzseminare </li></ul><ul><ul><li>Einzelseminare </li></ul></ul><ul><ul><li>Seminarreihen mit Zertifizierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Postgradualer Fernstudiengang „Master of embedded software engineering“ </li></ul></ul><ul><li>Projekt- oder Team-Coaching nach Abschluss der Schulungen </li></ul><ul><li>Zertifizierung des Lernerfolges durch Prüfungen </li></ul>
  5. 5. Überblick <ul><li>Status quo berufliche Weiterbildung </li></ul><ul><li>eLearning als ideale Weiterbildungsform? </li></ul><ul><li>Integration von Arbeiten und Lernen – eigene Beobachtungen </li></ul>
  6. 6. Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Rückläufiger Trend der Weiterbildungsbeteiligung gestoppt </li></ul><ul><li>3 Arten von Weiterbildung: </li></ul><ul><ul><li>Nicht berufsbezogene WB </li></ul></ul><ul><ul><li>Individuell berufsbezogene WB </li></ul></ul><ul><ul><li>Betriebliche WB </li></ul></ul><ul><li>Motive: 51% nehmen aus eigener Initiative an WB teil </li></ul><ul><li>zunehmender Trend: informelles Lernen am Arbeitsplatz </li></ul><ul><li>berufliche Weiterbildung findet zu 58% während der Arbeitszeit statt </li></ul><ul><li>Berichtssystem Weiterbildung BSW: N = 3.500 MA </li></ul><ul><li>Adult Education Survey AES: N = 7.000 MA, 6.251 Teilnahmefälle </li></ul>Quelle: Weiterbildungs-beteiligung in Deutschland – Eckdaten zum BSW-AES 2007: BMBF/tns infratest, Januar 2008.
  7. 7. Status Quo: Berufliche Bildung <ul><li>Sicht der Unternehmen (N = 300 Personalverantwortliche, > 150 MA) : </li></ul><ul><li>90% anerkennen die Bedeutung von Weiterbildung für die Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen </li></ul><ul><li>Aber: 30% wenden ein, Weiterbildung nur eingeschränkt anbieten zu können </li></ul><ul><ul><li>Schlechte Auftragslage </li></ul></ul><ul><ul><li>Freistellung der Mitarbeitenden zu kostenaufwendig </li></ul></ul><ul><ul><li>Mitarbeiter zeigen kein Interesse (Widerspruch zu AES Bericht!) </li></ul></ul><ul><li>Fazit FORSA: Deutschland muss mehr für Aus- und Weiterbildung tun, Qualitätslöcher und Fachkräftemangel, gerade das Handwerk muss sich an internationale Industrie-Standards anpassen. </li></ul>Quelle: Weiterbildung und Fernstudium aus Arbeitgeberperspektive. Repräsentative Forsa- Studie für ILS Professional, Januar 2009.
  8. 8. eLearning als ideale Weiterbildungsform? <ul><li>Potential: </li></ul><ul><li>Flexible Lernzeiten und Lernorte </li></ul><ul><li>Fakturierbare Lerneinheiten </li></ul><ul><li>Erweiterbar um Kommunikations- und Informationsangebote (Web 2.0 / eLearning 2.0) </li></ul><ul><li>Geeignet um Information effizient zu verbreiten </li></ul><ul><li>Einheitliche Wissensbasis für Unternehmen/Unternehmensbereiche </li></ul><ul><li>Grundlagenwissen muss nicht mehr in Präsenzform vermittelt werden </li></ul><ul><li>ökonomisch hinsichtlich Reisekosten und Zeitaufwand </li></ul><ul><li>kann selbstgesteuert und eigenverantwortlich bearbeitet werden </li></ul>
  9. 9. eLearning als Weiterbildungsform der Zukunft? <ul><li>Mögliche Einwände: </li></ul><ul><li>Viele Arbeitsplätze sind ungeeignet (technische Ausstattung, störungsanfällig) </li></ul><ul><li>Den Unternehmen fehlt Erfahrung mit der neuen Lernform eLearning </li></ul><ul><li>Fehlende Konzepte zur Einführung von eLearning </li></ul><ul><li>Angst vor Datenmissbrauch und Missbrauch durch die Benutzer </li></ul><ul><li>Unsicherheiten bei der Auswahl von Dienstleistern </li></ul><ul><li>Mangelndes Vertrauen in Selbstlernfähigkeiten der Angestellten, Angst vor Kontrollverlust </li></ul>Quelle: Grützner/Steinbach-Nordmann: Der Baukasten &quot;Objektorientierte Software-Entwicklung mit UML. Wirtschaftsinformatik 2003 Band II: Medien, Märkte, Mobilität, Heidelberg 2003.
  10. 10. Bedürfnisse von informell Lernenden <ul><li>Mehrfachnennungen möglich: </li></ul><ul><li>51% wünschen Unterstützung durch professionellen Trainer oder Dozentin </li></ul><ul><li>32% klagen über Fehlen einer persönlichen Lernstrategie und Lerndisziplin </li></ul><ul><li>25% fehlt Unterstützung durch eine Lerngruppe </li></ul><ul><li>25% fehlt ein konkreter Anwendungsbereich </li></ul><ul><li>25% brauchen unmittelbare Umsetzung des Erlernten </li></ul><ul><li>sowie </li></ul><ul><li>25% haben Probleme passende Lernmedien zu finden </li></ul>Quelle: Berichtssystem Weiterbildung IX: Integrierter Gesamtbericht zur Weiterbildungssituation in Deutschland, BMBF, Juli 2005.
  11. 11. Blended Learning als Lösung? <ul><ul><li>Bereitstellen eines strukturierten Lernprozesses </li></ul></ul><ul><ul><li>Wechsel von Selbstlernen und Instruktion </li></ul></ul><ul><ul><li>Vorhandensein eines sozialen Lernumfelds </li></ul></ul><ul><ul><li>Kommunikative und kollaborative Lern- und Arbeitsformen möglich </li></ul></ul>„ Hybride Lernarrangements“ (Kerres) und Blended Learning verbinden Vorteile von eLearning und informellen Lernen, fangen jedoch einen großen Teil der Nachteile und Vorbehalte auf:
  12. 12. Blended Learning: UML + OO A&D – Projektdimension http://www.UML-Kurs.de Web - based Training 1 ... 9 10 11 12 Workshops Coaching ( 6 Tage ) ... UML OO Zert Vorbefragung Nachbefragung I 2004 2005 2006 2007 II III IV V VII VI I / O System
  13. 13. Einsatz im Unternehmen <ul><li>Unser Auftrag: </li></ul><ul><ul><li>Konzeption und Durchführung einer internen Weiterbildungsmaßnahme zum Einsatz von objekt-orientierten Entwicklungsmethodiken in einer werkzeuggestützten Umgebung </li></ul></ul><ul><li>Leitziel: </li></ul><ul><ul><li>Transfer des Methodenwissens in die tägliche Projektarbeit </li></ul></ul><ul><li>Ergebnisse: </li></ul><ul><ul><li>4 Durchläufe, hohe Akzeptanz von Blended Learning-Ansatz und Coaching, wachsende Zahl von Inhouse-Experten </li></ul></ul>
  14. 14. Voraussetzungen <ul><li>Zielsetzung: </li></ul><ul><ul><li>Erlernen von UML, Anwendbarkeit in täglicher Arbeit (Entwurf und Design) </li></ul></ul><ul><li>Erfahrungen mit eLearning: </li></ul><ul><ul><li>keine, 1 Person (7,14%) nur mit CBT </li></ul></ul><ul><li>Grundstimmung: </li></ul><ul><ul><li>Positive Erwartungen </li></ul></ul><ul><ul><li>höchste Erwartungshaltungen an Präsenzphase </li></ul></ul>
  15. 15. Durchführung: Zeitaufwand <ul><li>Vorgesehene Lerndauer: 30-35 Stunden </li></ul><ul><li>Mehr als geplant: </li></ul><ul><ul><li>Fehlende Sprachkenntnisse (Deutsch) </li></ul></ul><ul><li>Weniger als geplant: </li></ul><ul><ul><li>Zeitdruck </li></ul></ul><ul><ul><li>Andere Prioritäten (Tagesgeschäft) </li></ul></ul><ul><ul><li>Zeitbeschränkungen durch Management </li></ul></ul><ul><ul><li>Überspringen redundanter Inhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>Verzicht auf bekannte Inhalte </li></ul></ul>5 13,1% 24 63,2% 8 21,0% 0 0% keine Planung weniger als geplant wie geplant mehr als geplant
  16. 16. Durchführung: Integration Arbeiten - Lernen <ul><li>Negativer Einfluss: </li></ul><ul><ul><li>Lärm, Unterbrechungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Tagesgeschäft, kurzfristige Aufgaben </li></ul></ul><ul><ul><li>Organisationsmangel </li></ul></ul><ul><ul><li>langsame Datenverbindungen </li></ul></ul><ul><ul><li>kein Internetzugriff </li></ul></ul><ul><li>Positiver Einfluss: </li></ul><ul><ul><li>Modularität </li></ul></ul><ul><ul><li>kleine Lerneinheiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Heimarbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Flexibilität </li></ul></ul><ul><ul><li>Festlegung mit Vorgesetzten </li></ul></ul>Die Integration gelang 3 7,9% 3 7,9% 11 28,9% 20 52,6% sehr schlecht schlecht gut sehr gut
  17. 17. Arbeitsweise mit dem WBT 29 (76,3%) 28 (73,7%) 24 (63,1%) 16 (42,1%) 6 (15,8%) 3 (7,9%) 0 (0%) am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit online Druckversion (.pdf) zu Hause in der Freizeit unterwegs Antworten (Mehrfachnennungen möglich) Mögliche Antworten
  18. 18. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Silke Steinbach-Nordmann Fraunhofer-Platz 1 Dipl. Päd. 67663 Kaiserslautern Telefon +49(631) 6800 2198 Abteilungsleiterin Fax +49(631) 6800 1599 Education and Training silke.steinbach- [email_address] www.iese.fraunhofer.de

×