SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Lernet 2.0: Wie lerne ich mit Web 2.0?
Lernen und Wissensmanagement in der betrieblichen
Praxis




IHK 2009
Informationsveranstaltung: Wirtschaftlich handeln,
elektronisch lernen: E-Learning erfolgreich einführen
Stuttgart, 09. Juli 2009
Dr. Martina Göhring
Zum Projekt Lernet 2.0?

 Lernet 2.0 erprobt Web 2.0 Anwendungen im E-Learning und
  Wissensmanagement, die für KMUs geeignet sind, und transferiert
  die Erfahrungen im Lernetblog (www.lernet.info oder
  www.lernetblog.de) und im Rahmen einer Deutschland-weiten
  Roadshow 2009.
 www.centrestage.de ist in diesem Projekt für Beratung, Konzeption
  und Realisierung der Web 2.0 Anwendungen zuständig.
 Wir beraten, konzipieren, realisieren und betreuen Lösungen auf
  Basis von Web 2.0 und Social Software für Unternehmen und
  unterstützen diese bei Enterprise 2.0-Veränderungsprozessen in
    Marketing, Vertrieb und Unternehmenskommunikation,
    Change-, Wissensmanagement und Lernprozessen,
    Innovationsmanagement und E-Business.

                                          IHK
                                          09. Juli 2009
                                          Seite 2
Lernen mit Social Software und Social Media
Social Software



           Kommunikation       Netzwerke



               Kollaboration   Kollektiv


Social Media




                                IHK
                                09. Juli 2009
                                Seite 3
Kommunikation im Microblog




                             IHK
                             09. Juli 2009
                             Seite 4
Kommentare und Feedback




                          IHK
                          09. Juli 2009
                          Seite 5
Automatisierte Informationen per RSS


                             Informationen aus Twitter




                             Informationen aus dem
                             Change Management
                             System


                             Informationen aus Delicious



                            IHK
                            09. Juli 2009
                            Seite 6
Mobile Blogging




                  IHK
                  09. Juli 2009
                  Seite 7
Nutzung von Microblogging

Aktuelles und vollständiges Wissen
 Aktuell und zu jedem Zeitpunkt wissen, wie der Status im Projekt ist
   (chronologisch, Schwerpunkte).
 Komplette Informationen auf einen Blick (Inhalte aus anderen
   Systemen werden automatisch integriert, z.B. aus Twitter, Blogs,
   Bookmarking oder formalen Systemen wie PMS, Bugtracking,
   Change Management).

Informelles Wissen
 Festhalten von Konversationen, die informell zwischen Tür und Angel
   oder am Mittagstisch stattfanden (Meinungen, Kommentare, Kritik,
   Ideen).

Wissensquelle
 Aktuell sind über 500 Einzelbeiträge drin, in denen recherchiert
  werden kann, nach Inhalten und Experten.

                                                IHK
                                                09. Juli 2009
                                                Seite 8
Twitter- schneller als die Presse



                                                                                                     http://twitter.com/tontaube/status/1310027345



http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-
aller-Welt/Artikel,-Twitter-Absturz-
_arid,1452456_regid,2_puid,2_pageid,4293.html




                                                                                                          http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/14/0,3672,7590798,00.html


                                          http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,593173,00.html
                                                                                                                   IHK
                                                                                                                   09. Juli 2009
                                                                                                                   Seite 9
Berichten mit Twitter




                                             IHK
                 http://twitter.com/lernet   09. Juli 2009
                                             Seite 10
Netzwerk in Twitter einrichten




                                                 IHK
                 http://twitter.com/hnauheimer
                                                 09. Juli 2009
                                                 Seite 11
Gezwitscher aus dem Netz




                                                                http://c4lpt.co.uk/connexions/100featured.html




http://www.weiterbildungsblog.de/2008/10/17/33-e-learning-professionals-auf-twitter/




                                                                                                                 IHK
                                                                                                                 09. Juli 2009
                                                                                                                 Seite 12
Recherchieren mit Twitter




http://www.monitter.com/#

                                                                                            http://twitterpowersearch.com/?q=E-Learning




                            http://search.twitter.com/search?q=E-Learning   IHK
                                                                            09. Juli 2009
                                                                            Seite 13
Nutzung des sozialen Netzwerks Twitter

 Frühzeitiges Erkennen von Trends aus der aktuellen
  Berichterstattung von Veranstaltungen

 Gegenseitiges Informieren über Aktuelles und Relevantes

 Soziales Brainstorming zwischen Experten im Netzwerk

 Realtime Recherche nach Wissen und Inhalten “in den Köpfen”
  von Experten




                                          IHK
                                          09. Juli 2009
                                          Seite 14
Kollektives Bookmarking mit Delicious




                                                   IHK
                  http://delicious.com/lernet2.0   09. Juli 2009
                                                   Seite 15
Nutzung kollektiver Intelligenz

Aufbau von Wissensressourcen
 Systematischer Aufbau und Teilen von Inhalten mit Kategorien
  und Verschlagwortung
 Netzwerk von Experten gezielt aufbauen

Finden von Wissensressourcen
 Nischen und verborgene Inhalte finden (Expertenfilter)
 Themenschwerpunkte erkennen (Most Popular)
 Den richtigen Ansprechpartner finden durch „wer steckt hinter
   der Information?“ (Verknüpfen von Inhalt und Autor)



                                           IHK
                                           09. Juli 2009
                                           Seite 16
Lernen mit Social Software und Social Media
Social Software



           Kommunikation       Netzwerke



               Kollaboration   Kollektiv


Social Media




                                IHK
                                09. Juli 2009
                                Seite 17
Die beliebtesten E-Learning Tools!

                                                       Am 30.06.2009
                                                        wurde vom Centre
                                                        for Learning &
                                                        Performance
                                                        Technologies aus
                                                        Großbritannien eine
                                                        Rangliste der
                                                        beliebtesten Tools
                                                        zum Lernen von
                                                        „Learning
                                                        Professionals“
                                                        zusammengestellt.

          http://c4lpt.co.uk/recommended/index.html

                                                        IHK
                                                        09. Juli 2009
                                                        Seite 18
Kontaktdaten
c e n t r e s t a g e GmbH
Be r g s t r a ß e 8 1
7 3 7 3 3 Es s l in g e n

Dr . Ma r t in a Gö hr in g
Te l :      +4 9 (0 ) 7 1 1 3 1 0 5 9 7 0 4
Fa x:       +4 9 (0 ) 7 1 1 3 1 0 5 9 7 0 5
Mo bil : +4 9 (0 ) 1 6 0 1 5 5 5 5 1 3

S kype : ma r t in a g o e hr in g
E-Ma il : Ma r t in a .Go e hr in g @ c e n t r e s t a g e .d e
XING: ht t ps :/ / w w w .xin g .c o m/ pr o f il e / Ma r t in a _ e hr in g
                                                                        Go
Co r po r a t e We bl o g : ht t p:/ / w w w .c e n t r e s t a g e .d e
Le s e ze ic he n : ht t p:/ / d e l .ic io .us / c e n t r e s t a g e
Tw it t e r : ht t p:/ / t w it t e r .c o m/ c e n t r e s t a g e

Le r n e t 2 .0 :
ht t p:/ / w w w .l e r n e t .in f o
ht t p:/ / w w w .l e r n e t w iki.c e n t r e s t a g e .d e



                                                                    IHK
                                                                    09. Juli 2009
                                                                    Seite 19

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Lernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. Jahrhundert
Lernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. JahrhundertLernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. Jahrhundert
Lernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. JahrhundertCogneon Akademie
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelOFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelJochen Robes
 
Digitales Lernen in betrieblicher Aus- und Weiterbildung
Digitales Lernen in betrieblicher Aus- und WeiterbildungDigitales Lernen in betrieblicher Aus- und Weiterbildung
Digitales Lernen in betrieblicher Aus- und WeiterbildungSabine Moebs
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenKatja Bett
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleJochen Robes
 
2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz
2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz
2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märzOlaf Kellerhoff
 
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010Rudolf Mumenthaler
 
Migranten als Unternehmensgründer
Migranten als UnternehmensgründerMigranten als Unternehmensgründer
Migranten als UnternehmensgründerSimon Zeimke
 
Finanzmanagement SAP Business ByDesign
Finanzmanagement SAP Business ByDesignFinanzmanagement SAP Business ByDesign
Finanzmanagement SAP Business ByDesignanthesis GmbH
 
Pub Carlsberg
Pub CarlsbergPub Carlsberg
Pub Carlsbergusersee
 
♥best friends♥anna&sophia♥
♥best friends♥anna&sophia♥♥best friends♥anna&sophia♥
♥best friends♥anna&sophia♥guest38c5ff0
 
Digitale Medien – Nutzen für KMU
Digitale Medien – Nutzen für KMUDigitale Medien – Nutzen für KMU
Digitale Medien – Nutzen für KMUMatthias Walti
 
El narcotráfico5
El narcotráfico5El narcotráfico5
El narcotráfico5ludo65
 
Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014
Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014
Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014anthesis GmbH
 
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALjoseipuz
 
Brain viewkaufen
Brain viewkaufenBrain viewkaufen
Brain viewkaufenBooklyn
 
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012Bernd Fuhlert
 
Angriffsvektor Datenkommunikation in der Sicherheitstechnik
Angriffsvektor Datenkommunikation in der SicherheitstechnikAngriffsvektor Datenkommunikation in der Sicherheitstechnik
Angriffsvektor Datenkommunikation in der SicherheitstechnikThomas Schuy
 

Andere mochten auch (20)

Lernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. Jahrhundert
Lernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. JahrhundertLernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. Jahrhundert
Lernen 2.0 - Wissen und Lernen als Kernkompetenz im 21. Jahrhundert
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelOFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
 
Digitales Lernen in betrieblicher Aus- und Weiterbildung
Digitales Lernen in betrieblicher Aus- und WeiterbildungDigitales Lernen in betrieblicher Aus- und Weiterbildung
Digitales Lernen in betrieblicher Aus- und Weiterbildung
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
 
2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz
2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz
2009-03-17 FNF BaaA- nr-16_pakistanische iden des märz
 
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
 
Migranten als Unternehmensgründer
Migranten als UnternehmensgründerMigranten als Unternehmensgründer
Migranten als Unternehmensgründer
 
Finanzmanagement SAP Business ByDesign
Finanzmanagement SAP Business ByDesignFinanzmanagement SAP Business ByDesign
Finanzmanagement SAP Business ByDesign
 
Pub Carlsberg
Pub CarlsbergPub Carlsberg
Pub Carlsberg
 
Social Media im Tourismus
Social Media im TourismusSocial Media im Tourismus
Social Media im Tourismus
 
♥best friends♥anna&sophia♥
♥best friends♥anna&sophia♥♥best friends♥anna&sophia♥
♥best friends♥anna&sophia♥
 
Digitale Medien – Nutzen für KMU
Digitale Medien – Nutzen für KMUDigitale Medien – Nutzen für KMU
Digitale Medien – Nutzen für KMU
 
El narcotráfico5
El narcotráfico5El narcotráfico5
El narcotráfico5
 
Schulung in Networking
Schulung in NetworkingSchulung in Networking
Schulung in Networking
 
Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014
Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014
Impressionen Fachkongress New Business Generation 2014
 
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
 
Brain viewkaufen
Brain viewkaufenBrain viewkaufen
Brain viewkaufen
 
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2012
 
Angriffsvektor Datenkommunikation in der Sicherheitstechnik
Angriffsvektor Datenkommunikation in der SicherheitstechnikAngriffsvektor Datenkommunikation in der Sicherheitstechnik
Angriffsvektor Datenkommunikation in der Sicherheitstechnik
 

Ähnlich wie Dr. Martina Goehring: Lernet 2.0 - Wie lerne ich mit Web 2.0? Lernen und Wissensmanagement in der betrieblichen Praxis

Daimler Mfg Twitter In Der Unternehmenskommunikation
Daimler Mfg Twitter In Der UnternehmenskommunikationDaimler Mfg Twitter In Der Unternehmenskommunikation
Daimler Mfg Twitter In Der UnternehmenskommunikationMFG Innovationsagentur
 
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Joachim Niemeier
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Mediencommunity_Preconference_Online-Educa_Schraps
Mediencommunity_Preconference_Online-Educa_SchrapsMediencommunity_Preconference_Online-Educa_Schraps
Mediencommunity_Preconference_Online-Educa_SchrapsMediencommunity 2.0
 
Möglichkeiten und Chancen von Social Media in der Personalarbeit
Möglichkeiten und Chancen von Social Media in der PersonalarbeitMöglichkeiten und Chancen von Social Media in der Personalarbeit
Möglichkeiten und Chancen von Social Media in der PersonalarbeitCommunity MINTsax.de
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeHans-Dieter Zimmermann
 
Social Media Monitoring - Am Puls der User sein
Social Media Monitoring - Am Puls der User seinSocial Media Monitoring - Am Puls der User sein
Social Media Monitoring - Am Puls der User seinNils Seiter
 
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?Joachim Niemeier
 
Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0
Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0
Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0Willi Schroll
 
tekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgeräten
tekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgerätentekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgeräten
tekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen EndgerätenGeorg Eck
 
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...Joachim Niemeier
 
Globalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenGlobalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenHENDRIKLENNARZ.COM
 
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchiaProf. Martina Dalla Vecchia
 
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Joachim Niemeier
 
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...Bjoern Eichstaedt
 
Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12Marco Jakob
 
Social media für kreative Startups
Social media für kreative StartupsSocial media für kreative Startups
Social media für kreative StartupsMarco Wegleiter
 
Wie man vom Intranet aus die Welt verbessern kann
Wie man vom Intranet aus die Welt verbessern kannWie man vom Intranet aus die Welt verbessern kann
Wie man vom Intranet aus die Welt verbessern kannRalf Stockmann
 

Ähnlich wie Dr. Martina Goehring: Lernet 2.0 - Wie lerne ich mit Web 2.0? Lernen und Wissensmanagement in der betrieblichen Praxis (20)

Daimler Mfg Twitter In Der Unternehmenskommunikation
Daimler Mfg Twitter In Der UnternehmenskommunikationDaimler Mfg Twitter In Der Unternehmenskommunikation
Daimler Mfg Twitter In Der Unternehmenskommunikation
 
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Mediencommunity_Preconference_Online-Educa_Schraps
Mediencommunity_Preconference_Online-Educa_SchrapsMediencommunity_Preconference_Online-Educa_Schraps
Mediencommunity_Preconference_Online-Educa_Schraps
 
Möglichkeiten und Chancen von Social Media in der Personalarbeit
Möglichkeiten und Chancen von Social Media in der PersonalarbeitMöglichkeiten und Chancen von Social Media in der Personalarbeit
Möglichkeiten und Chancen von Social Media in der Personalarbeit
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
 
Social Media Monitoring - Am Puls der User sein
Social Media Monitoring - Am Puls der User seinSocial Media Monitoring - Am Puls der User sein
Social Media Monitoring - Am Puls der User sein
 
20091014 Social Media Sympra Jodeleit
20091014 Social Media Sympra Jodeleit20091014 Social Media Sympra Jodeleit
20091014 Social Media Sympra Jodeleit
 
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
 
Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0
Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0
Citizen Wiki - Partizipative Verwaltung - Government 2.0
 
tekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgeräten
tekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgerätentekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgeräten
tekom regional: Technische Dokumentation auf mobilen Endgeräten
 
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
 
Globalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenGlobalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media Unternehmen
 
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
 
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
 
Social-Media-Pharma-Tipps
Social-Media-Pharma-TippsSocial-Media-Pharma-Tipps
Social-Media-Pharma-Tipps
 
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
 
Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12
 
Social media für kreative Startups
Social media für kreative StartupsSocial media für kreative Startups
Social media für kreative Startups
 
Wie man vom Intranet aus die Welt verbessern kann
Wie man vom Intranet aus die Welt verbessern kannWie man vom Intranet aus die Welt verbessern kann
Wie man vom Intranet aus die Welt verbessern kann
 

Mehr von lernet

Programm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der Zukunft
Programm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der ZukunftProgramm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der Zukunft
Programm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der Zukunftlernet
 
Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.
Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.
Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.lernet
 
Inga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kann
Inga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kannInga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kann
Inga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kannlernet
 
Lore Reß: Live Online Training in der Praxis
Lore Reß: Live Online Training in der PraxisLore Reß: Live Online Training in der Praxis
Lore Reß: Live Online Training in der Praxislernet
 
Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?
Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?
Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?lernet
 
Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...
Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...
Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...lernet
 
Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?
Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?
Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?lernet
 
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...lernet
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?
Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?
Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?lernet
 
Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...
Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...
Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...lernet
 
Philip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTV
Philip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTVPhilip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTV
Philip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTVlernet
 
Dag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-Anteil
Dag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-AnteilDag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-Anteil
Dag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-Anteillernet
 
Martin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business Design
Martin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business DesignMartin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business Design
Martin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business Designlernet
 
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und MicrobloggingD-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogginglernet
 
D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft von Web 2.0-Tools e...
D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft vonWeb 2.0-Tools e...D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft vonWeb 2.0-Tools e...
D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft von Web 2.0-Tools e...lernet
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Dr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützen
Dr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützenDr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützen
Dr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützenlernet
 
Onno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellen
Onno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellenOnno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellen
Onno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellenlernet
 
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0lernet
 

Mehr von lernet (20)

Programm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der Zukunft
Programm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der ZukunftProgramm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der Zukunft
Programm: Virtuelle Raeume - Lernraeume der Zukunft
 
Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.
Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.
Axel Wolpert: Vorstellung - D-ELAN e.V.
 
Inga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kann
Inga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kannInga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kann
Inga Geisler: Wie hochwertiges Live-Online-Training heute aussehen kann
 
Lore Reß: Live Online Training in der Praxis
Lore Reß: Live Online Training in der PraxisLore Reß: Live Online Training in der Praxis
Lore Reß: Live Online Training in der Praxis
 
Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?
Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?
Inga Geisler: Ich nenne es WEBINAR - und Sie?
 
Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...
Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...
Katja Königstein: Welche Kompetenzen Live-Online-Moderatoren und Trainer benö...
 
Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?
Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?
Lore Reß: Die passende Lösung für jeden Bedarf? Ist mehr einfacher?
 
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?
Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?
Andreas Gabriel: IT-Sicherheit als hemmender Faktor für E-Learning?
 
Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...
Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...
Prof. Dr. Anne Koenig: Mediencommunity.de - die Druckbranche erstellt ihr eig...
 
Philip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTV
Philip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTVPhilip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTV
Philip Gienandt: Sprachtraining mit Videos am Beispiel von LinguaTV
 
Dag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-Anteil
Dag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-AnteilDag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-Anteil
Dag Klimas: Rückblick auf fünf Jahre Seminare mit Online-Anteil
 
Martin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business Design
Martin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business DesignMartin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business Design
Martin Lindner: Qualifizierung 2.0 - Weblernen und Social Business Design
 
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und MicrobloggingD-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
 
D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft von Web 2.0-Tools e...
D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft vonWeb 2.0-Tools e...D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft vonWeb 2.0-Tools e...
D-ELAN Webinar: Wie E-Learning-Experten heute die Zukunft von Web 2.0-Tools e...
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Dr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützen
Dr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützenDr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützen
Dr. Uwe Katzky: Online Veränderungsprozesse unterstützen
 
Onno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellen
Onno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellenOnno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellen
Onno Reiners: E-Learning einfach selbst erstellen
 
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
 

Dr. Martina Goehring: Lernet 2.0 - Wie lerne ich mit Web 2.0? Lernen und Wissensmanagement in der betrieblichen Praxis

  • 1. Lernet 2.0: Wie lerne ich mit Web 2.0? Lernen und Wissensmanagement in der betrieblichen Praxis IHK 2009 Informationsveranstaltung: Wirtschaftlich handeln, elektronisch lernen: E-Learning erfolgreich einführen Stuttgart, 09. Juli 2009 Dr. Martina Göhring
  • 2. Zum Projekt Lernet 2.0?  Lernet 2.0 erprobt Web 2.0 Anwendungen im E-Learning und Wissensmanagement, die für KMUs geeignet sind, und transferiert die Erfahrungen im Lernetblog (www.lernet.info oder www.lernetblog.de) und im Rahmen einer Deutschland-weiten Roadshow 2009.  www.centrestage.de ist in diesem Projekt für Beratung, Konzeption und Realisierung der Web 2.0 Anwendungen zuständig.  Wir beraten, konzipieren, realisieren und betreuen Lösungen auf Basis von Web 2.0 und Social Software für Unternehmen und unterstützen diese bei Enterprise 2.0-Veränderungsprozessen in  Marketing, Vertrieb und Unternehmenskommunikation,  Change-, Wissensmanagement und Lernprozessen,  Innovationsmanagement und E-Business. IHK 09. Juli 2009 Seite 2
  • 3. Lernen mit Social Software und Social Media Social Software Kommunikation Netzwerke Kollaboration Kollektiv Social Media IHK 09. Juli 2009 Seite 3
  • 4. Kommunikation im Microblog IHK 09. Juli 2009 Seite 4
  • 5. Kommentare und Feedback IHK 09. Juli 2009 Seite 5
  • 6. Automatisierte Informationen per RSS Informationen aus Twitter Informationen aus dem Change Management System Informationen aus Delicious IHK 09. Juli 2009 Seite 6
  • 7. Mobile Blogging IHK 09. Juli 2009 Seite 7
  • 8. Nutzung von Microblogging Aktuelles und vollständiges Wissen  Aktuell und zu jedem Zeitpunkt wissen, wie der Status im Projekt ist (chronologisch, Schwerpunkte).  Komplette Informationen auf einen Blick (Inhalte aus anderen Systemen werden automatisch integriert, z.B. aus Twitter, Blogs, Bookmarking oder formalen Systemen wie PMS, Bugtracking, Change Management). Informelles Wissen  Festhalten von Konversationen, die informell zwischen Tür und Angel oder am Mittagstisch stattfanden (Meinungen, Kommentare, Kritik, Ideen). Wissensquelle  Aktuell sind über 500 Einzelbeiträge drin, in denen recherchiert werden kann, nach Inhalten und Experten. IHK 09. Juli 2009 Seite 8
  • 9. Twitter- schneller als die Presse http://twitter.com/tontaube/status/1310027345 http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus- aller-Welt/Artikel,-Twitter-Absturz- _arid,1452456_regid,2_puid,2_pageid,4293.html http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/14/0,3672,7590798,00.html http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,593173,00.html IHK 09. Juli 2009 Seite 9
  • 10. Berichten mit Twitter IHK http://twitter.com/lernet 09. Juli 2009 Seite 10
  • 11. Netzwerk in Twitter einrichten IHK http://twitter.com/hnauheimer 09. Juli 2009 Seite 11
  • 12. Gezwitscher aus dem Netz http://c4lpt.co.uk/connexions/100featured.html http://www.weiterbildungsblog.de/2008/10/17/33-e-learning-professionals-auf-twitter/ IHK 09. Juli 2009 Seite 12
  • 13. Recherchieren mit Twitter http://www.monitter.com/# http://twitterpowersearch.com/?q=E-Learning http://search.twitter.com/search?q=E-Learning IHK 09. Juli 2009 Seite 13
  • 14. Nutzung des sozialen Netzwerks Twitter  Frühzeitiges Erkennen von Trends aus der aktuellen Berichterstattung von Veranstaltungen  Gegenseitiges Informieren über Aktuelles und Relevantes  Soziales Brainstorming zwischen Experten im Netzwerk  Realtime Recherche nach Wissen und Inhalten “in den Köpfen” von Experten IHK 09. Juli 2009 Seite 14
  • 15. Kollektives Bookmarking mit Delicious IHK http://delicious.com/lernet2.0 09. Juli 2009 Seite 15
  • 16. Nutzung kollektiver Intelligenz Aufbau von Wissensressourcen  Systematischer Aufbau und Teilen von Inhalten mit Kategorien und Verschlagwortung  Netzwerk von Experten gezielt aufbauen Finden von Wissensressourcen  Nischen und verborgene Inhalte finden (Expertenfilter)  Themenschwerpunkte erkennen (Most Popular)  Den richtigen Ansprechpartner finden durch „wer steckt hinter der Information?“ (Verknüpfen von Inhalt und Autor) IHK 09. Juli 2009 Seite 16
  • 17. Lernen mit Social Software und Social Media Social Software Kommunikation Netzwerke Kollaboration Kollektiv Social Media IHK 09. Juli 2009 Seite 17
  • 18. Die beliebtesten E-Learning Tools!  Am 30.06.2009 wurde vom Centre for Learning & Performance Technologies aus Großbritannien eine Rangliste der beliebtesten Tools zum Lernen von „Learning Professionals“ zusammengestellt. http://c4lpt.co.uk/recommended/index.html IHK 09. Juli 2009 Seite 18
  • 19. Kontaktdaten c e n t r e s t a g e GmbH Be r g s t r a ß e 8 1 7 3 7 3 3 Es s l in g e n Dr . Ma r t in a Gö hr in g Te l : +4 9 (0 ) 7 1 1 3 1 0 5 9 7 0 4 Fa x: +4 9 (0 ) 7 1 1 3 1 0 5 9 7 0 5 Mo bil : +4 9 (0 ) 1 6 0 1 5 5 5 5 1 3 S kype : ma r t in a g o e hr in g E-Ma il : Ma r t in a .Go e hr in g @ c e n t r e s t a g e .d e XING: ht t ps :/ / w w w .xin g .c o m/ pr o f il e / Ma r t in a _ e hr in g Go Co r po r a t e We bl o g : ht t p:/ / w w w .c e n t r e s t a g e .d e Le s e ze ic he n : ht t p:/ / d e l .ic io .us / c e n t r e s t a g e Tw it t e r : ht t p:/ / t w it t e r .c o m/ c e n t r e s t a g e Le r n e t 2 .0 : ht t p:/ / w w w .l e r n e t .in f o ht t p:/ / w w w .l e r n e t w iki.c e n t r e s t a g e .d e IHK 09. Juli 2009 Seite 19