Wirksames               Online-Marketing               in drei Schritten                          +                      +...
Schritt 1:                          Kommunikationsziele                          und Prozess-Schritte                     ...
Systematische Herangehensweise                          Allen Überlegungen zur Konzeption und Umsetzung lege              ...
Das Modell für zielgerichtete                          Kommunikation                                                      ...
Einige Begriffserklärungen vorweg                          Conversion = wenn ein Mitglied der Zielgruppe exakt die        ...
Einige Begriffserklärungen vorweg                          Lead-Generierung = wenn ein Mitglied der Zielgruppe zu         ...
Einige Begriffserklärungen vorweg                          Lead Nurturing = das regelmäßige Hegen und Pflegen des         ...
Das Modell für zielgerichtete                          Kommunikation                                                      ...
Schritt 2:                          Geeignete Kanäle für                          die einzelnen Prozess-                  ...
Optimale Nutzung der                          Kommunikationskanäle                          Aus der Eignung bestimmter Maß...
Allgemeine Eignungsbewertung                                             Zielgruppen   Interessenten     Kontakt mitKanäle...
Schritt 3:                          Konsequentes,                          dauerhaftes Online-                          Ma...
Konsequent umsetzen                          Der dritte Schritt ist der wichtigste:                          Machen! Mit s...
Synergien geschickt nutzen                          Die geschickte Nutzung von Interdependenzen macht das                 ...
Synergien geschickt nutzen                          Einige Beispiele:                           Online-PR und eigenes Blo...
Synergien geschickt nutzen                          Einige Beispiele:                           Social-Media-Marketing un...
Synergien geschickt nutzen                          Einige Beispiele:                           Social-Media-Marketing un...
Synergien geschickt nutzen                          Einige Beispiele:                           Conversion-Optimierung un...
Synergien geschickt nutzen                          Einige Beispiele:                           SEO und Markenführung: Di...
Zu theoretisch?               Dann lassen Sie uns doch ganz konkret               über pragmatisches Online-Marketing     ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zielführende Kommunikation im Online-Marketing

816 Aufrufe

Veröffentlicht am

Michael van Laar zeigt wie zielführende Kommunikation im Online-Marketing funktioniert.

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Zielführende Kommunikation im Online-Marketing

  1. 1. Wirksames Online-Marketing in drei Schritten + +Erstellt für messbare die richtigen Kanäle spannende Ziele und Maßnahmen Inhalte
  2. 2. Schritt 1: Kommunikationsziele und Prozess-Schritte festlegenmichaelvanlaar.de für machen.de – 2012 2
  3. 3. Systematische Herangehensweise Allen Überlegungen zur Konzeption und Umsetzung lege ich ein Modell für zielgerichtete Kommunikation zugrunde, das auf langjähriger Praxiserfahrung beruht. Dieses Modell ist auf nahezu beliebige Arten zielgerich- teter Kommunikation anwendbar/übertragbar: vom knallharten Vertrieb bis hin zu „weichen“ Zielen wie Imagebildung oder Markenführung.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 3
  4. 4. Das Modell für zielgerichtete Kommunikation Mundpropaganda Konzept / Zielgruppen- Lead- Lead-Nurturing (inkl. Cross-/Up- Vorbereitung Ansprache Generierung Selling bei Kunden) „Spontan- kauf“ Conversion Mundpropaganda After-Sales / Service, Mundpropaganda Supportmichaelvanlaar.de für machen.de – 2012 4
  5. 5. Einige Begriffserklärungen vorweg Conversion = wenn ein Mitglied der Zielgruppe exakt die reale oder geistige Handlung ausführt, die wir uns von ihm – zur Erreichung unserer Ziele – wünschen. Die Conversion- Handlung sollte am besten messbar bzw. nachweisbar sein.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 5
  6. 6. Einige Begriffserklärungen vorweg Lead-Generierung = wenn ein Mitglied der Zielgruppe zu erkennen gibt, dass es grundsätzlich an unserem Anliegen Interesse hat. Im Regelfall soll zusätzlich eine dauerhafte Verbindung (z. B. Newsletter-Abo) eingerichtet werden.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 6
  7. 7. Einige Begriffserklärungen vorweg Lead Nurturing = das regelmäßige Hegen und Pflegen des Personenpools, der sich aus der Lead-Generierung ergibt – und zwar so lange, bis die Conversion erfolgt. Den Kern dieses Ansatzes bildet die Verknüpfung aus Inhalten mit echtem(!) Nutzwert für die Interessenten mit passenden Hinweisen auf das Conversion-Ziel. Lead Nurturing hat also wenig mit dem Versand platter Werbebotschaften zu tun.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 7
  8. 8. Das Modell für zielgerichtete Kommunikation Mundpropaganda Konzept / Zielgruppen- Lead- Lead-Nurturing (inkl. Cross-/Up- Vorbereitung Ansprache Generierung Selling bei Kunden) „Spontan- kauf“ Conversion Mundpropaganda After-Sales / Service, Mundpropaganda Supportmichaelvanlaar.de für machen.de – 2012 8
  9. 9. Schritt 2: Geeignete Kanäle für die einzelnen Prozess- Schritte auswählen und sinnvoll verknüpfenmichaelvanlaar.de für machen.de – 2012 9
  10. 10. Optimale Nutzung der Kommunikationskanäle Aus der Eignung bestimmter Maßnahmen und Kanäle für bestimmte Prozessschritte ergibt sich ihr optimaler Einsatz in einem Kommunikationskonzept. An dieser Stelle empfiehlt sich die Einbeziehung und Bewertung sämtlicher Kommunikationskanäle und Marketingmaßnahmen eines Unternehmens.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 10
  11. 11. Allgemeine Eignungsbewertung Zielgruppen Interessenten Kontakt mitKanäle / Maßnahmen ansprechen qualifizieren Interessenten Conversion Service, Support Suchmaschinen      Eigene Website (ohne Blog)      Eigenes Blog      Eigene Facebook-Seite      Facebook-Werbeanzeigen      Eigener Twitter-Account      Eigener YouTube-Kanal      Eigener E-Mail-Newsletter      PR, Content-Marketing      Veranstaltungen      klassische Werbung     … weitere Kanäle … … … … … …michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 11
  12. 12. Schritt 3: Konsequentes, dauerhaftes Online- Marketing mit spannenden Inhaltenmichaelvanlaar.de für machen.de – 2012 12
  13. 13. Konsequent umsetzen Der dritte Schritt ist der wichtigste: Machen! Mit spannenden und für Ihre Zielgruppe rele- vanten Inhalten muss das obige Konzept konsequent und dauerhaft mit Leben gefüllt werden, um Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen wirkungsvoll zu positio- nieren. Die regelmäßige Messung der Zielerreichungs- kriterien ermöglicht die kontinuierliche Verbesserung.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 13
  14. 14. Synergien geschickt nutzen Die geschickte Nutzung von Interdependenzen macht das Online-Marketing besonders effizient. Einige Beispiele:  Online-PR und SEO: Jeder Gastartikel ist eine poten- zielle Linkquelle. SEO-Profis telefonieren deswegen nach und erhalten aufgrund des psychologischen Prinzips der Reziprozität so gut wie immer den gewünschten Link.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 14
  15. 15. Synergien geschickt nutzen Einige Beispiele:  Online-PR und eigenes Blog: Sehr lange Fachartikel können in zwei Hälften geteilt werden. Nur der erste Teil wird als Gastartikel verwendet – mit einem Link auf den zweiten Teil im eigenen Blog. Dort funktioniert Lead-Generierung besser.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 15
  16. 16. Synergien geschickt nutzen Einige Beispiele:  Social-Media-Marketing und Reputationsmanagement: Jedes zusätzliche und gut verlinkte Social-Media-Profil mit dem eigenen Personen-, Firmen- oder Marken- namen wirkt bei Google als „Schutzschild“ gegen unerwünschte Suchergebnisse bei der Google-Suche nach dem eigenen Namen.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 16
  17. 17. Synergien geschickt nutzen Einige Beispiele:  Social-Media-Marketing und E-Mail-Marketing: Über Social-Media-Kanäle sollten immer auch E-Mail- Newsletter beworben werden und umgekehrt. Das ist sinnvoll, weil die Kanäle sich ergänzen und unterschied- liche Vorlieben abdecken.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 17
  18. 18. Synergien geschickt nutzen Einige Beispiele:  Conversion-Optimierung und E-Mail-Marketing: Die Best-Practices und Erfahrungen aus der Conversion- Optimierung von Websites können ebenso auf das E-Mail-Marketing angewendet werden. In Kombination mit Know-how aus dem klassischen Direktmarketing lassen sich Öffnungs- und Klickraten oft deutlich erhöhen oder besser kanalisieren.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 18
  19. 19. Synergien geschickt nutzen Einige Beispiele:  SEO und Markenführung: Die für SEO recherchierten Suchbegriffe sollten auch bei allen anderen Maßnah- men berücksichtigt werden, um bestimmte Themen zu besetzen.michaelvanlaar.de für machen.de – 2012 19
  20. 20. Zu theoretisch? Dann lassen Sie uns doch ganz konkret über pragmatisches Online-Marketing für Ihr Unternehmen sprechen. Michael van Laar | Tel. +49 176 61009873 michael@van-laar.de | http://michaelvanlaar.de oderErstellt für Michael Leibrecht | Tel. +49 911 9377793 m.leibrecht@machen.de | http://www.machen.de

×