SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 Warum Social Media?
2 Welche Ziele kann man mit Social Media erreichen?
3 Wie erreicht man seine Ziele am besten?
Warum Social Media?
Fakt #1
             4 der 8 meistbesuchten Webseiten sind Social Media Seiten.
             Alexa Web Information, The top 500 sites on the web




07.12.2011                                                                4
Fakt #2
    2/3 aller Internetnutzer besuchen soziale Netzwerke.
    Nielsen, Global Faces and Networked Places 2009




07.12.2011                                                 5
Fakt #3
             Social Media ist Mund-zu-Mund-Kommunikation.




07.12.2011                                                  6
Fakt #4
             Mehr und mehr Nutzer wünschen sich mehrdimensionale
             Kommunikationsformen und –kanäle.
             www.absatzwirtschaft.de




07.12.2011                                                         7
Fakt #5
             Der Wettbewerb schläft nicht.
             www.wikipedia.org




07.12.2011                                   8
Welche Ziele kann man
mit Social Media
erreichen?
 Meinungsführerschaft
              - in relevanten Bereichen des Social Web erreichen.


              Markenbekanntheit
              - durch Präsenz und Engagement im Social Web verbessern.


              Suchmaschinenranking
              - durch Verknüpfen mit Seiten wie YouTube erhöhen.


07.12.2011                                                               10
Welche Ziele – Welche Tools?
         Social Media Tools   Meinungsführerschaft   Suchmaschinenranking   Markenbekanntheit




07.12.2011                                                                                  11
Wie erreicht man seine
Ziele am besten?
Strategisches Vorgehen
Christian Rodrian, Evaluation und Vorbereitung von Webkommunikationsformen für das Produkt-Marketing im Bereich B2B




                                                                           -2-
                          -1 -                                                                                           -3-
                                                                Ziele erkennen und
                Situationsanalyse                                                                                Strategie festlegen
                                                                     definieren




                          -6-
                                                                           -5-                                           -4-
            Schulungsmaßnahmen
                                                             Probelauf durchführen                               Ressourcen planen
                 durchführen



                                                                                                                         -9-
                          -7-                                              -8-                                   Optimierung der
               Umsetzung starten                                  Erfolgskontrolle                                 Nutzung und
                                                                                                              Schärfung der Kriterien
Verknüfung von   Social Media B2B                          und



         Strategische Sicht:   B2B und B2C verfolgen die gleichen Ziele
                               - den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens


         Taktische Sicht:      Im B2B ist die Variantenvielfalt geringer als im B2C
                               - keine Promotion-Aktionen möglich




         Chancen:              Im B2B ist der Ertrag bei Erfolg höher als im B2C
                               - das Produkt oder die Dienstleistung besitzt einen höheren Wert


         Skalierung:           Social Media skaliert im B2B exponentiell
                               - der Wert einer Referenz ist um ein vielfaches höher
07.12.2011                                                                                        14
Was sind die nächsten
Schritte?
07.12.2011   16
Die eigentliche Aussage lautet:




         „It‘s a process, not an
         event.“
         Seth Godin



07.12.2011                                 17
Gibt es noch Fragen?
Besuchen Sie uns auf unserer Homepage:
legodo.com

                         Christian Rodrian
                         Business Development & Marketing

                         christian.rodrian@legodo.com




legodo ag | www.legodo.com

Hauptsitz in Karlsruhe

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Painthings Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”
Painthings  Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”Painthings  Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”
Painthings Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”GitaMeh
 
Capitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romero
Capitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romeroCapitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romero
Capitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romeroMaría Villena
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1kusikela
 
Normas especificas basica_me
Normas especificas basica_meNormas especificas basica_me
Normas especificas basica_meIngrid Castro
 
Tipos de imagen
Tipos de imagenTipos de imagen
Tipos de imagenpyfed
 
Breitbandinitiative Niedersachsen
Breitbandinitiative NiedersachsenBreitbandinitiative Niedersachsen
Breitbandinitiative NiedersachsenHans-Martin Schulze
 
Autarkes energiesystem aevs 36
Autarkes energiesystem aevs 36Autarkes energiesystem aevs 36
Autarkes energiesystem aevs 36tommy411
 
Bosque montano. power bibioteca completo
Bosque montano. power bibioteca completoBosque montano. power bibioteca completo
Bosque montano. power bibioteca completoNoel Paz
 
Practicarocas 101216150259-phpapp02
Practicarocas 101216150259-phpapp02Practicarocas 101216150259-phpapp02
Practicarocas 101216150259-phpapp02violetanaturales
 
Offener brief gfe_horst_kirsten_02
Offener brief gfe_horst_kirsten_02Offener brief gfe_horst_kirsten_02
Offener brief gfe_horst_kirsten_02Chemtrails Spoter
 
Huetor tájar club deportivo
Huetor tájar club deportivoHuetor tájar club deportivo
Huetor tájar club deportivomaestrilla85
 
Betivani
BetivaniBetivani
Betivanicaiusdf
 
EL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCAL
EL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCALEL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCAL
EL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCALRed Ideas En Acción
 

Andere mochten auch (20)

Painthings Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”
Painthings  Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”Painthings  Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”
Painthings Our Mothers Bed 2010 Series Gita Meh.Pptx”
 
BASE DE DATOS
BASE DE DATOSBASE DE DATOS
BASE DE DATOS
 
Capitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romero
Capitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romeroCapitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romero
Capitulo 4 didactica ii trabajo de claudia romero
 
Punto 4.5
Punto 4.5Punto 4.5
Punto 4.5
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1
 
Normas especificas basica_me
Normas especificas basica_meNormas especificas basica_me
Normas especificas basica_me
 
Tipos de imagen
Tipos de imagenTipos de imagen
Tipos de imagen
 
Breitbandinitiative Niedersachsen
Breitbandinitiative NiedersachsenBreitbandinitiative Niedersachsen
Breitbandinitiative Niedersachsen
 
Mündlich 2. klasse
Mündlich 2. klasseMündlich 2. klasse
Mündlich 2. klasse
 
Autarkes energiesystem aevs 36
Autarkes energiesystem aevs 36Autarkes energiesystem aevs 36
Autarkes energiesystem aevs 36
 
Bosque montano. power bibioteca completo
Bosque montano. power bibioteca completoBosque montano. power bibioteca completo
Bosque montano. power bibioteca completo
 
Practicarocas 101216150259-phpapp02
Practicarocas 101216150259-phpapp02Practicarocas 101216150259-phpapp02
Practicarocas 101216150259-phpapp02
 
100414 bloggen und recht
100414 bloggen und recht100414 bloggen und recht
100414 bloggen und recht
 
Offener brief gfe_horst_kirsten_02
Offener brief gfe_horst_kirsten_02Offener brief gfe_horst_kirsten_02
Offener brief gfe_horst_kirsten_02
 
Ejercicios de acentuación
Ejercicios de acentuaciónEjercicios de acentuación
Ejercicios de acentuación
 
Huetor tájar club deportivo
Huetor tájar club deportivoHuetor tájar club deportivo
Huetor tájar club deportivo
 
Rutina Omar 3. Klasse
Rutina Omar 3. KlasseRutina Omar 3. Klasse
Rutina Omar 3. Klasse
 
Christine loechner-volkstod
Christine loechner-volkstodChristine loechner-volkstod
Christine loechner-volkstod
 
Betivani
BetivaniBetivani
Betivani
 
EL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCAL
EL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCALEL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCAL
EL EMPRENDEDOR COMO MOTOR DEL DESARROLLO LOCAL
 

Ähnlich wie Best Practice: Social Media im B2B 2010/11

Bitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise Benchmark
Bitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise BenchmarkBitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise Benchmark
Bitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise BenchmarkTim Bruysten
 
Social Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der Praxis
Social Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der PraxisSocial Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der Praxis
Social Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der PraxismrBenSch
 
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secretsISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secretsDrKPI
 
Social Media Xtreme - Sensemetric
Social Media Xtreme - SensemetricSocial Media Xtreme - Sensemetric
Social Media Xtreme - SensemetricChristian Waldheim
 
nextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentsch
nextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentschnextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentsch
nextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter GentschAlexander Rossmann
 
Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Sascha Böhr
 
Social media evolution der prozess ins social web
Social media evolution   der prozess ins social webSocial media evolution   der prozess ins social web
Social media evolution der prozess ins social webSocialbusinessevolution
 
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem MittelstandSocial Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem MittelstandPeter Schorn
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Global Services GmbH
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerDrKPI
 
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress GmbH
 
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der ZusammenarbeitScheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der ZusammenarbeitScheidtweiler PR
 
CAS Social Media Management 2014
CAS Social Media Management 2014CAS Social Media Management 2014
CAS Social Media Management 2014Manuel P. Nappo
 
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12   Universität St. GallenSocial Media Excellence 12   Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12 Universität St. GallenOlaf Frankfurt
 
Pinterest als Social Media Marketing Tool
Pinterest als Social Media Marketing ToolPinterest als Social Media Marketing Tool
Pinterest als Social Media Marketing ToolFabioZiemssen
 
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltWie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltBeck et al. GmbH
 
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den DschungelSocial media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungeltalkwalker
 
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)Stefan Klix
 
denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...
denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...
denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...denkwerk GmbH
 

Ähnlich wie Best Practice: Social Media im B2B 2010/11 (20)

Bitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise Benchmark
Bitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise BenchmarkBitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise Benchmark
Bitkom AK Social Media: PwC Social Enterprise Benchmark
 
Social Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der Praxis
Social Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der PraxisSocial Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der Praxis
Social Media Monitoring - Ein Leitfaden aus der Praxis
 
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secretsISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
 
Social Media Xtreme - Sensemetric
Social Media Xtreme - SensemetricSocial Media Xtreme - Sensemetric
Social Media Xtreme - Sensemetric
 
nextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentsch
nextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentschnextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentsch
nextcc fokusgruppe SM Measurement | Prof. Peter Gentsch
 
Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016
 
Social media evolution der prozess ins social web
Social media evolution   der prozess ins social webSocial media evolution   der prozess ins social web
Social media evolution der prozess ins social web
 
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem MittelstandSocial Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
 
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
 
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen DialogmarketingsSocial Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
 
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der ZusammenarbeitScheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
 
CAS Social Media Management 2014
CAS Social Media Management 2014CAS Social Media Management 2014
CAS Social Media Management 2014
 
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12   Universität St. GallenSocial Media Excellence 12   Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
 
Pinterest als Social Media Marketing Tool
Pinterest als Social Media Marketing ToolPinterest als Social Media Marketing Tool
Pinterest als Social Media Marketing Tool
 
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltWie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
 
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den DschungelSocial media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
 
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
 
denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...
denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...
denkwerk Whitepaper: Monitoring Social Media. Erfolge sichtbar machen – Trend...
 

Best Practice: Social Media im B2B 2010/11

  • 1.
  • 2. 1 Warum Social Media? 2 Welche Ziele kann man mit Social Media erreichen? 3 Wie erreicht man seine Ziele am besten?
  • 4. Fakt #1 4 der 8 meistbesuchten Webseiten sind Social Media Seiten. Alexa Web Information, The top 500 sites on the web 07.12.2011 4
  • 5. Fakt #2 2/3 aller Internetnutzer besuchen soziale Netzwerke. Nielsen, Global Faces and Networked Places 2009 07.12.2011 5
  • 6. Fakt #3 Social Media ist Mund-zu-Mund-Kommunikation. 07.12.2011 6
  • 7. Fakt #4 Mehr und mehr Nutzer wünschen sich mehrdimensionale Kommunikationsformen und –kanäle. www.absatzwirtschaft.de 07.12.2011 7
  • 8. Fakt #5 Der Wettbewerb schläft nicht. www.wikipedia.org 07.12.2011 8
  • 9. Welche Ziele kann man mit Social Media erreichen?
  • 10.  Meinungsführerschaft - in relevanten Bereichen des Social Web erreichen.  Markenbekanntheit - durch Präsenz und Engagement im Social Web verbessern.  Suchmaschinenranking - durch Verknüpfen mit Seiten wie YouTube erhöhen. 07.12.2011 10
  • 11. Welche Ziele – Welche Tools? Social Media Tools Meinungsführerschaft Suchmaschinenranking Markenbekanntheit 07.12.2011 11
  • 12. Wie erreicht man seine Ziele am besten?
  • 13. Strategisches Vorgehen Christian Rodrian, Evaluation und Vorbereitung von Webkommunikationsformen für das Produkt-Marketing im Bereich B2B -2- -1 - -3- Ziele erkennen und Situationsanalyse Strategie festlegen definieren -6- -5- -4- Schulungsmaßnahmen Probelauf durchführen Ressourcen planen durchführen -9- -7- -8- Optimierung der Umsetzung starten Erfolgskontrolle Nutzung und Schärfung der Kriterien
  • 14. Verknüfung von Social Media B2B und Strategische Sicht: B2B und B2C verfolgen die gleichen Ziele - den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens Taktische Sicht: Im B2B ist die Variantenvielfalt geringer als im B2C - keine Promotion-Aktionen möglich Chancen: Im B2B ist der Ertrag bei Erfolg höher als im B2C - das Produkt oder die Dienstleistung besitzt einen höheren Wert Skalierung: Social Media skaliert im B2B exponentiell - der Wert einer Referenz ist um ein vielfaches höher 07.12.2011 14
  • 15. Was sind die nächsten Schritte?
  • 17. Die eigentliche Aussage lautet: „It‘s a process, not an event.“ Seth Godin 07.12.2011 17
  • 18. Gibt es noch Fragen? Besuchen Sie uns auf unserer Homepage: legodo.com Christian Rodrian Business Development & Marketing christian.rodrian@legodo.com legodo ag | www.legodo.com Hauptsitz in Karlsruhe