SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.

Überlegungen für Banken und Landesbanken Der aktuelle Diskurs zur Nachhaltigkeit., Benchmark: Banken mit Nachholbedarf, Landesbanken und Nachhaltigkeit.

1 von 21
Kommunikation verändert.
Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
Überlegungen für Banken und Landesbanken
Düsseldorf, September 2009
Chart 2
Inhalt
September 2009
Benchmark: Banken mit Nachholbedarf
Landesbanken und Nachhaltigkeit
Kontakt
Der aktuelle Diskurs zur Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
Alle sind sich einig …
Chart 3
Der aktuelle Diskurs
„Die gelegentlich kursierende
Idee, mit der globalen Finanz-
und Wirtschaftskrise habe sich
das Thema Nachhaltigkeit
erledigt, ist trügerisch.“
Professor Dr. Josef Wieland, Institut
für Wertemanagement
September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
… bestärken sich gegenseitig …
Chart 4
Der aktuelle Diskurs
„In Zukunft wird die Frage
der Werteorientierung eine
wesentlich größere Rolle in
der Wirtschaft spielen.“
CSR-News.net, 21.10. 2008
September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
… und wollen sich weiter für die gute Sache einsetzen
Chart 5
Der aktuelle Diskurs
„Ihr umfangreiches soziales Engage-
ment wollen die Geldhäuser laut
eigener Aussage nicht zusammen-
streichen.“
Handelsblatt, 15.12.2008
September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
Aber: Vorsicht, Glaubwürdigkeitsfalle
Chart 6
Der aktuelle Diskurs
„Sie verkaufen sich (gegenseitig)
alle ihre ehrliche Haut. Sie
bleiben Verkäufer. Eine
andere Moral gibt es nicht.“
Alexander Osang
in „Der Spiegel“ 21/2009 über das GWFF
(Globales Wirtschafts- und Ethikforum)
September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.

Recomendados

JP│KOM: Sustainability-Reporting
JP│KOM: Sustainability-ReportingJP│KOM: Sustainability-Reporting
JP│KOM: Sustainability-ReportingJP KOM GmbH
 
Csr zertifizierung workshop allgemein
Csr   zertifizierung workshop allgemeinCsr   zertifizierung workshop allgemein
Csr zertifizierung workshop allgemeinfokusprinzip
 
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?Jochen Guertler
 
Nachhaltige Werbeartikel- so erkennen Sie die richtigen Produkte, um nachhalt...
Nachhaltige Werbeartikel- so erkennen Sie die richtigen Produkte, um nachhalt...Nachhaltige Werbeartikel- so erkennen Sie die richtigen Produkte, um nachhalt...
Nachhaltige Werbeartikel- so erkennen Sie die richtigen Produkte, um nachhalt...GCB German Convention Bureau e.V.
 
design thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickdesign thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickgezeitenraum gbr
 

Más contenido relacionado

Destacado

The design thinking transformation in business
The design thinking transformation in businessThe design thinking transformation in business
The design thinking transformation in businessCathy Wang
 
Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC
Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWCErhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC
Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWCcducsu
 
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013Heiner Weigand
 
Workshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebens
Workshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebensWorkshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebens
Workshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebensKathrin Sebens
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...K15t
 

Destacado (6)

The design thinking transformation in business
The design thinking transformation in businessThe design thinking transformation in business
The design thinking transformation in business
 
Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC
Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWCErhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC
Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC
 
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
 
CEWE_NB_2011.pdf
CEWE_NB_2011.pdfCEWE_NB_2011.pdf
CEWE_NB_2011.pdf
 
Workshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebens
Workshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebensWorkshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebens
Workshop Fahrstuhl-Pitch WoMenPower 2011 kathrin sebens
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
 

Ähnlich wie Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.

Sustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten BankenSustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten BankenBankenverband
 
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...Vorname Nachname
 
#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018
#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018
#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018As im Ärmel
 
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...PHINEO gemeinnützige AG
 
Qualitätsjournalismus vor neuen Herausforderungen
Qualitätsjournalismus vor neuen HerausforderungenQualitätsjournalismus vor neuen Herausforderungen
Qualitätsjournalismus vor neuen HerausforderungenS. Dreyer
 
dpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlage
dpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlagedpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlage
dpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der KapitalanlageStefanFrieseneckerCF
 
UN Global Compact Impuls on Base of the Pyramid
UN Global Compact Impuls on Base of the PyramidUN Global Compact Impuls on Base of the Pyramid
UN Global Compact Impuls on Base of the PyramidMartin Herrndorf
 
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...PHINEO gemeinnützige AG
 
#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth
#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth
#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie DemuthNico Kunkel
 
Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule:
Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule: Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule:
Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule: Frank Braun
 
JP│KOM News-Service 5/12
JP│KOM News-Service 5/12JP│KOM News-Service 5/12
JP│KOM News-Service 5/12JP KOM GmbH
 
Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Bed...
Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und  gesellschaftliche Bed...Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und  gesellschaftliche Bed...
Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Bed...René C.G. Arnold
 
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"trias consulting
 

Ähnlich wie Nachhaltigkeit. Ein weites Feld. (20)

2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
 
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
 
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
2012 - Anlage 1 - Fakten, Fakten, Fakten.pdf
 
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten BankenSustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
 
Nr. 6/2022 - Nachhaltigkeit
Nr. 6/2022 - NachhaltigkeitNr. 6/2022 - Nachhaltigkeit
Nr. 6/2022 - Nachhaltigkeit
 
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
 
#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018
#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018
#Neulandreport 11/18 - #Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018
 
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
 
Marken brauchen Werte, in CAPITAL Ausgabe 03/2021
Marken brauchen Werte, in CAPITAL Ausgabe 03/2021Marken brauchen Werte, in CAPITAL Ausgabe 03/2021
Marken brauchen Werte, in CAPITAL Ausgabe 03/2021
 
Qualitätsjournalismus vor neuen Herausforderungen
Qualitätsjournalismus vor neuen HerausforderungenQualitätsjournalismus vor neuen Herausforderungen
Qualitätsjournalismus vor neuen Herausforderungen
 
dpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlage
dpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlagedpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlage
dpn Roundtable zum Thema Risikomanagement bei der Kapitalanlage
 
Vertrauen in der Krise
Vertrauen in der KriseVertrauen in der Krise
Vertrauen in der Krise
 
UN Global Compact Impuls on Base of the Pyramid
UN Global Compact Impuls on Base of the PyramidUN Global Compact Impuls on Base of the Pyramid
UN Global Compact Impuls on Base of the Pyramid
 
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
 
#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth
#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth
#30u30 2016: Raphael Eisenmann & Lena-Sophie Demuth
 
Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule:
Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule: Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule:
Vortrag Georg-Simon-Ohm Hochschule:
 
JP│KOM News-Service 5/12
JP│KOM News-Service 5/12JP│KOM News-Service 5/12
JP│KOM News-Service 5/12
 
infobroker.de Branchenthemen Januar 2010
infobroker.de Branchenthemen Januar 2010infobroker.de Branchenthemen Januar 2010
infobroker.de Branchenthemen Januar 2010
 
Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Bed...
Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und  gesellschaftliche Bed...Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und  gesellschaftliche Bed...
Internetbasierte Plattformen: Ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Bed...
 
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
 

Mehr von K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH

Mehr von K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH (14)

K12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social mediaK12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social media
 
Fair3 - Framework für eine effektive Messeinszenierung
Fair3 - Framework für eine effektive MesseinszenierungFair3 - Framework für eine effektive Messeinszenierung
Fair3 - Framework für eine effektive Messeinszenierung
 
Digitale Analyse und Evaluation
Digitale Analyse und EvaluationDigitale Analyse und Evaluation
Digitale Analyse und Evaluation
 
Interne digitale Kommunikation / Intranet
Interne digitale Kommunikation / IntranetInterne digitale Kommunikation / Intranet
Interne digitale Kommunikation / Intranet
 
Leistungsangebot im Bereich Content Marketing: Mit Inhalten punkten
Leistungsangebot im Bereich Content Marketing: Mit Inhalten punktenLeistungsangebot im Bereich Content Marketing: Mit Inhalten punkten
Leistungsangebot im Bereich Content Marketing: Mit Inhalten punkten
 
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere HerangehensweiseSocial Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
 
Leistungsangebot im Bereich Social Media Relations und Marketing, 2015
Leistungsangebot im Bereich Social Media Relations und Marketing, 2015Leistungsangebot im Bereich Social Media Relations und Marketing, 2015
Leistungsangebot im Bereich Social Media Relations und Marketing, 2015
 
Bewegtbildformate
BewegtbildformateBewegtbildformate
Bewegtbildformate
 
Social Web als Innovationsquelle
Social Web als InnovationsquelleSocial Web als Innovationsquelle
Social Web als Innovationsquelle
 
Social Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
Social Media Fitness Paket: Social Media in UnternehmenSocial Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
Social Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
 
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
 
Das Geheimnis erfolgreicher Innovationen
Das Geheimnis erfolgreicher InnovationenDas Geheimnis erfolgreicher Innovationen
Das Geheimnis erfolgreicher Innovationen
 
Beratungsangebot SEO für Websites
Beratungsangebot SEO für WebsitesBeratungsangebot SEO für Websites
Beratungsangebot SEO für Websites
 
Social Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
Social Media Fitness-Paket: BeratungsangebotSocial Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
Social Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
 

Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.

  • 1. Kommunikation verändert. Nachhaltigkeit. Ein weites Feld. Überlegungen für Banken und Landesbanken Düsseldorf, September 2009
  • 2. Chart 2 Inhalt September 2009 Benchmark: Banken mit Nachholbedarf Landesbanken und Nachhaltigkeit Kontakt Der aktuelle Diskurs zur Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 3. Alle sind sich einig … Chart 3 Der aktuelle Diskurs „Die gelegentlich kursierende Idee, mit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise habe sich das Thema Nachhaltigkeit erledigt, ist trügerisch.“ Professor Dr. Josef Wieland, Institut für Wertemanagement September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 4. … bestärken sich gegenseitig … Chart 4 Der aktuelle Diskurs „In Zukunft wird die Frage der Werteorientierung eine wesentlich größere Rolle in der Wirtschaft spielen.“ CSR-News.net, 21.10. 2008 September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 5. … und wollen sich weiter für die gute Sache einsetzen Chart 5 Der aktuelle Diskurs „Ihr umfangreiches soziales Engage- ment wollen die Geldhäuser laut eigener Aussage nicht zusammen- streichen.“ Handelsblatt, 15.12.2008 September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 6. Aber: Vorsicht, Glaubwürdigkeitsfalle Chart 6 Der aktuelle Diskurs „Sie verkaufen sich (gegenseitig) alle ihre ehrliche Haut. Sie bleiben Verkäufer. Eine andere Moral gibt es nicht.“ Alexander Osang in „Der Spiegel“ 21/2009 über das GWFF (Globales Wirtschafts- und Ethikforum) September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 7. Viele Begriffe: Worüber sprechen wir eigentlich? Chart 7 Der aktuelle Diskurs Corporate Citizenship Corporate Social Responsibility Mäzenatentum Sponsoring Nachhaltigkeit Corporate Governance Corporate Responsibility September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 8. Corporate Responsibility. Ganzheitlich gedacht … Chart 8 Der aktuelle Diskurs Corporate Governance Corporate Citizenship CSR / Nachhaltigkeit Stakeholderdialog / Stakeholdermanagement CG Kodex Vergütung Anti-Korruption Mittelverwendung Bildung / Forschung Politik Kultur Gesundheit Investor Relations Ressourceneffizienz Risikomanagement Energieverbrauch Abfallmanagement Biodiversität Arbeitsplatzsicherheit Aus- / Weiterbildung Diversity Supply Chain Ökonomische Verantwortung Umwelt- verantwortung Sozial- verantwortung Corporate Social Responsibility Beispiele Quelle: Schlange & Co. 2009 September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 9. … zum Erfolg geführt: der Aktienwert steigt Chart 9 Der aktuelle Diskurs 2008: Befragung „The Economist“ Befragung von weltweit 1.200 Managern, wie sie den Einfluss von Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit auf ihr Geschäft einschätzen. Unternehmen mit CSR: Ihre Gewinne stiegen in den vergangenen drei Jahren um 16 Prozent, zugleich wuchs der Aktienwert um 45 Prozent. Unternehmen ohne oder mit wenig CSR: Nur Gewinnzuwachs von sieben Prozent, der Aktienwert legte lediglich um zwölf Punkte zu. September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 10. … zum Erfolg geführt: der Kaufanreiz nimmt zu Chart 10 Der aktuelle Diskurs 2008: Studie zum Thema Nachhaltigkeit der TU Berlin Danach geben über drei Viertel der befragten Ver- braucher an, dass ihnen Firmen, die sich gesell- schaftlich engagieren, sympathisch sind. Konsumenten sind auch bereit, mehr Geld für nachhaltige Produkte auszugeben. 2009: Ethical Brand Monitor „CSR-affine“ Verbraucher sind eher älter, eher über-durchschnittlich gebildet und eher männlich. Der Verbraucher weiß, dass Nachhaltigkeit Geld kostet, und nimmt daher einen Mehrpreis von bis zu 20 Prozent hin. September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 11. … zum Erfolg geführt: Arbeitgebermarke gestärkt Chart 11 Der aktuelle Diskurs Bei der internationalen Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton ist ehrenamtliches Engagement Bestand- teil der Firmenkultur. Dies wirkt sich auf die Bewerberzahl aus. „Viele unserer Bewerber fragen gezielt nach unserem sozialen Engagement“, berichtet Recruiting Managerin Miriam Kraneis. September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 12. Nachhaltige Unternehmen sind mehr wert. Chart 12 Der aktuelle Diskurs Vergleich aller DAX Unternehmen mit den Carbon Winners 2003 2004 2005 2006 2007 700 1200 1700 2200 2700 3200 ECPI® Carbon Winners Index Morgan Stanley Capital International Index (MSCI) Index World September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 13. Inhalt Chart 13 Benchmark: Banken mit Nachholbedarf Der aktuelle Diskurs zur Nachhaltigkeit Landesbanken und Nachhaltigkeit Kontakt September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 14. Banken haben Nachholbedarf Chart 14 Benchmark | Forschung Nachhaltigkeit wird von deutschen Finanz- instituten noch nicht als strategisch relevant eingeschätzt. Finanzinstitute verschenken gesellschaftliches Kapital und vor allem wirtschaftliches Potenzial. Ergebnisse einer Studie von asset:vision, Mai 2009 „Banken haben bei CSR den größten Nachholbedarf.“ Joachim Schwalbach, Humboldt-Universität, Berlin „Wer sich heute als Finanzdienstleister erfolgreich im Bereich Nachhaltigkeit positioniert, kann nicht nur attraktive neue Märkte und Zielgruppen erschließen, sondern Vertrauen in bestehenden Märkten zurück- gewinnen.“ Bankenexperte Carl-Ernst Müller September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 15. Postbank Projekte laufen unverändert weiter, größte Engagements „Postbank Finance Award“ und „Aktion Mensch“ Deutsche Bank Aufwendungen für CSR 82,2 Mio., kein Rückbau von Maß- nahmen geplant, Umschichtung der Kunst-Engagements Commerzbank Keine Kürzungen bei CSR, auch nicht durch Teilnahme am Rettungsfond, Aufwendungen für CSR 38,8 Mio, Größte Engagements: Deutsche Nationalparks, Ehrenamt im Sport Banken engagieren sich trotz Krise … Chart 15 Benchmark | Handelsblattumfrage September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 16. …aber können nicht überzeugen Chart 16 Benchmark | Good Company Ranking Unter den 90 Teilnehmern des Good Company Rankings*, sind 26, also fast ein Drittel aus der Finanzdienstleistungsbranche. Trotz dieser kritischen Masse landet die Branche im letzen Viertel der Rangliste der Branchen, auf Platz 17 von 21. Vor der Deutschen Bank, die Platz vier unter den Finanzdienstleistern errang, finden sich die internationalen Wettbewerber Intesa San Paolo, BNP Paribas, BBVA Group. * Das Good Company Ranking ist ein europaweiter CSR-Wettbewerb und wird jährlich vom Managermagazin und Kirchhof Consult durch- geführt. Die aktuellen Ergebnisse sind im Mai 2009 veröffentlicht worden. Auf dem letzten Platz unter den 90 Teilnehmern landete die Hypo Real Estate Holding. Kommentar der Juroren: „Die Angaben und Aktivitäten in allen betrachteten Bereichen sind nur sehr spärlich vertreten … CSR bedarf einer strategischen Verankerung und einer glaubwürdigen Kommunikation.“ September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 17. Aus Fehlern lernen Chart 17 Benchmark | Good Company Ranking Betrachtet man das gesamte Good Company Ranking (s.u.), ist es augenfällig, dass vor allem die Energie- und Chemiebranche ihre Hausaufgaben bei der Nachhaltigkeit gemacht haben. Sie begannen aufgrund öffentlichen Drucks schon vor mehr als 20 Jahren damit. (BASF Chemieunfälle, Atomkraftwerke) Banken galten im herkömmlichen Sinn als „sauber“. Nachhaltigkeit in ihrer ganzheitlichen Bedeutung wird jedoch in der Finanzkrise auch für Banken zu einem wichtigen Wahrnehmungsfaktor. Good Company Ranking (gesamt) 1. BASF SE 2. Telefonica S.A. 3. Anglo American plc 4. ENI S.p.A. 5. RWE AG … 39. Deutsche Bank AG (bestplatzierter deutscher Finanzdienstleister) September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 18. Chart 18 Benchmark: Banken mit Nachholbedarf Landesbanken und Nachhaltigkeit Kontakt Der aktuelle Diskurs zur Nachhaltigkeit Inhalt September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 19. Landesbanken unter Legitimationsdruck Chart 19 Landesbanken und Nachhaltigkeit „Seit Monaten weiß jeder, dass sie tot sind, aber anstatt die Landesbanken gemeinsam zu beerdigen, macht jeder auf seiner Spielwiese weiter.“ Otto Fricke, Chef des Bundestags- haushaltsausschusses. (24.2.2009) Die Landesbanken stehen zur Zeit noch mehr unter kritischer Beobachtung als die Privatbanken. Es geht soweit, dass Politiker, Medien und Öffentlichkeit die Existenzberechtigung in Zweifel ziehen: September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 20. Nachhaltiges Handeln stärkt Vertrauen Chart 20 Landesbanken und Nachhaltigkeit Ein zeitgemäßer und sinnfälliger Weg, um Vertrauen zurück zu gewinnen und zu stärken, ist die Einführung oder Intensivierung der in der Bank verankerten Nachhaltigkeitsstrategie. Wichtigste Kriterien sind hier Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit. Integrale Bestandteile von Nachhaltigkeit sind Transparenz, Glaubwürdigkeit und Sensibilität in der Kommunikation. Verantwortung darf nicht zur Masche, zur leeren Marktinggeste geraten. Kein „Greenwashing“. Das wirkt nämlich wie folgt: „Sie reden über Moral wie über ein weiteres Marketing-Tool, haben sie denn überhaupt nichts gelernt?“ Alexander Osang in „Der Spiegel“, 21/2009, im Bericht über das GWFF, S. 62 September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.
  • 21. Chart 21 Inhalt Benchmark: Banken mit Nachholbedarf Landesbanken und Nachhaltigkeit Kontakt Der aktuelle Diskurs zur Nachhaltigkeit September 2009 Nachhaltigkeit. Ein weites Feld.