SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Erfahrungen mit Mobile Learning

Vortrag im Fachforum Mobile Learning an der HS Darmstadt am 16.11.2011.

1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Mobile Learning
Kompetenznetz
e-learning-hessen.de
Fachforum 2011 „Mobile Learning“
Vortrag:
Erfahrungen mit
verschiedenen mLearning-
Projekten an der
FernUniversität in Hagen
Maciej Kuszpa
FernUniversität in Hagen
Mobile Education Center of Excellence
Mobile Learning
Folie 2/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen
Mobile Learning ist aus unserer Erfahrung…
• relativ teuer
• bedingt hilfreich
aber
• durchaus beliebt
• heute selbstverständlich
Mobile Learning
Folie 3/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen
Mobile Learning in der Lehre (2002)
4 Division of Labour
4.2.1 Functional
organisation
The aim of this chapter is
to provide better
understanding of the
functional organisation of
• 100-seitiges Skript komplett
für mobile Geräte umgewandelt
• Mobile Learning fakultativ nutzbar
• Nutzung und Interaktion ausschließlich
online möglich
Mobile Learning
Folie 4/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen
Mobile Learning in der Lehre (2002)
Organisation III
Welcome to the mobile
version of our graduate
school program.
>> overview
>> courses
>> tutorials
>> bulletin board
>> chat
>> course support
Learning Objectives
Chapter 1
Chapter 2
Chapter 3
Chapter 4
Chapter 4
08:15/15:00
Audio Edit All
Play
12:31
06.02.2002 10:12
Video Edit All
Mobile Learning
Folie 5/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen
Mobile Learning Maker (2006)
• Ohne Programmierkenntnisse
Java-Apps erstellen
• Vorlagen für Texte,
Bilder und Aufgaben
• Fokus auf offline und
kurze Lerneinheiten
Mobile Learning
Folie 6/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen
Mobile Learning Maker (2006)
Question 1 of 10
ME-Test Options All
Which of the following
organisational structures
violates the “unity of
command” principle as
stated by Henry Fayol?
matrix
functional
geographical
divisional
forwardmenu
Organisation
ME-Test Options All
The following test contains
10 multiple choice
questions from chapter 2.
Instructions:
In the multiple choice
questions either one or
several answers are right.
One questions that will not
be answered counts like
start test
Score
ME-Test Options All
You have answered 3 of
10 questions right. For a
better preparation for
your examination you
should read the chapter
again and repeat this
test.
main pagerepeat

Recomendados

Studieren lernen mit Social-Media-Tools
Studieren lernen mit Social-Media-ToolsStudieren lernen mit Social-Media-Tools
Studieren lernen mit Social-Media-ToolsChristina Lauer
 
Matriz pares
Matriz paresMatriz pares
Matriz paresmilesape
 
Comandos del teclado hoy
Comandos del teclado hoyComandos del teclado hoy
Comandos del teclado hoyjoselin69
 
Th schlechterwebinarsocialmediahandout
Th schlechterwebinarsocialmediahandoutTh schlechterwebinarsocialmediahandout
Th schlechterwebinarsocialmediahandoutThomas Schlechter
 
PPK - 8 Propuestas
PPK - 8 PropuestasPPK - 8 Propuestas
PPK - 8 PropuestasPPKArequipa
 
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Schweizer Auswanderung ins zaristische RusslandSchweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Schweizer Auswanderung ins zaristische RusslandRudolf Mumenthaler
 

Más contenido relacionado

Destacado

Trabajo cuestonario
Trabajo cuestonarioTrabajo cuestonario
Trabajo cuestonarioury4
 
Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955
Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955
Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955Martin Alberto Belaustegui
 
Marktanalyse Maschinenbau und Anlagenbau
Marktanalyse Maschinenbau und AnlagenbauMarktanalyse Maschinenbau und Anlagenbau
Marktanalyse Maschinenbau und AnlagenbauMatthias_Meyer
 
DOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pub
DOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pubDOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pub
DOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pubLoopback.ORG
 
Lista 3 sorteio_publicada
Lista 3 sorteio_publicadaLista 3 sorteio_publicada
Lista 3 sorteio_publicadaCassia Sousa
 
Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3
Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3
Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3Matthias_Meyer
 
Unternehmenswachstum steigern am beispiel des bdvb
Unternehmenswachstum steigern   am beispiel des bdvbUnternehmenswachstum steigern   am beispiel des bdvb
Unternehmenswachstum steigern am beispiel des bdvbChristian Gursky
 
Sistema reproductor humano
Sistema reproductor humano Sistema reproductor humano
Sistema reproductor humano Melsac3
 
Envases y embalajes de madera
Envases y embalajes de maderaEnvases y embalajes de madera
Envases y embalajes de maderaAloguerrero
 
Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)
Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)
Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)NETWAYS
 
Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015
Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015
Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015anthesis GmbH
 
Nachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. Vergaberecht
Nachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. VergaberechtNachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. Vergaberecht
Nachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. VergaberechtSascha Kremer
 

Destacado (18)

Trabajo cuestonario
Trabajo cuestonarioTrabajo cuestonario
Trabajo cuestonario
 
Broschüre 200-01
Broschüre 200-01Broschüre 200-01
Broschüre 200-01
 
Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955
Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955
Eva Perón, 17 de octubre de 1945, golpe de estado de setiembre de 1955
 
Marktanalyse Maschinenbau und Anlagenbau
Marktanalyse Maschinenbau und AnlagenbauMarktanalyse Maschinenbau und Anlagenbau
Marktanalyse Maschinenbau und Anlagenbau
 
Dhtic d
Dhtic dDhtic d
Dhtic d
 
DOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pub
DOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pubDOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pub
DOAG 2015 enterprise_securitymitlda_pundpki-pub
 
Lista 3 sorteio_publicada
Lista 3 sorteio_publicadaLista 3 sorteio_publicada
Lista 3 sorteio_publicada
 
Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3
Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3
Marktanalyse für Industrieunternehmen Folge 3
 
Unternehmenswachstum steigern am beispiel des bdvb
Unternehmenswachstum steigern   am beispiel des bdvbUnternehmenswachstum steigern   am beispiel des bdvb
Unternehmenswachstum steigern am beispiel des bdvb
 
Klimaundso
KlimaundsoKlimaundso
Klimaundso
 
Sistema reproductor humano
Sistema reproductor humano Sistema reproductor humano
Sistema reproductor humano
 
Envases y embalajes de madera
Envases y embalajes de maderaEnvases y embalajes de madera
Envases y embalajes de madera
 
5° laboratorio de fisica 2015 1
5° laboratorio de fisica 2015 15° laboratorio de fisica 2015 1
5° laboratorio de fisica 2015 1
 
Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)
Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)
Icinga 2: Entwicklungsstand 2014 (Webinar vom 05.03.2014)
 
WVG_Talleres_Final_Español
WVG_Talleres_Final_EspañolWVG_Talleres_Final_Español
WVG_Talleres_Final_Español
 
Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015
Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015
Workshop Adobe® Formulare für SAP Business ByDesign 30.04.2015
 
Artwork for sale
Artwork for saleArtwork for sale
Artwork for sale
 
Nachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. Vergaberecht
Nachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. VergaberechtNachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. Vergaberecht
Nachhaltigkeit in IT-Verträgen: Vertragsfreiheit vs. Vergaberecht
 

Ähnlich wie Erfahrungen mit Mobile Learning

Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...
Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...
Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...Maciej Kuszpa
 
Lernen mit dem Handy in der Berufsausbildung
Lernen mit dem Handy in der BerufsausbildungLernen mit dem Handy in der Berufsausbildung
Lernen mit dem Handy in der BerufsausbildungMaciej Kuszpa
 
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der BerufsausbildungProjektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der BerufsausbildungKarsten Meier
 
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6Martin Ebner
 
Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...
Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...
Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...Univention GmbH
 
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4
 Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4 Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4Martin Ebner
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Flexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernenFlexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernenMarion R. Gruber
 
Flexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernenFlexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernenChristian Glahn
 
Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...
Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...
Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...Thomas Jenewein
 
Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6Martin Ebner
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
eLearning mit Handys in der Berufsschule
eLearning mit Handys in der BerufsschuleeLearning mit Handys in der Berufsschule
eLearning mit Handys in der BerufsschuleKarsten Meier
 
2014 02-26-moodlemoot-loop
2014 02-26-moodlemoot-loop2014 02-26-moodlemoot-loop
2014 02-26-moodlemoot-loopAndreas Wittke
 
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud LearningLOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud LearningAndreas Wittke
 
Förderung kommunikativer Kompetenzen mit iPads
Förderung kommunikativer Kompetenzen mit iPadsFörderung kommunikativer Kompetenzen mit iPads
Förderung kommunikativer Kompetenzen mit iPadsJan Hambsch
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 

Ähnlich wie Erfahrungen mit Mobile Learning (20)

Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...
Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...
Mobile Learning – prozessorientiertes Informieren und Lernen in wechselnden A...
 
Lernen mit dem Handy in der Berufsausbildung
Lernen mit dem Handy in der BerufsausbildungLernen mit dem Handy in der Berufsausbildung
Lernen mit dem Handy in der Berufsausbildung
 
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der BerufsausbildungProjektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
 
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 6
 
Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...
Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...
Das Ende der Kreidezeit? ID-Management und Lernplattform als Basis des hannov...
 
M-Learning: Erfolgversprechende Szenarien und Erkenntnisse aus der Feldforschung
M-Learning: Erfolgversprechende Szenarien und Erkenntnisse aus der FeldforschungM-Learning: Erfolgversprechende Szenarien und Erkenntnisse aus der Feldforschung
M-Learning: Erfolgversprechende Szenarien und Erkenntnisse aus der Feldforschung
 
Mobiles Lernen
Mobiles LernenMobiles Lernen
Mobiles Lernen
 
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4
 Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4 Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 4
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Flexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernenFlexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernen
 
Flexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernenFlexibel in neuen Kontexten lernen
Flexibel in neuen Kontexten lernen
 
Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...
Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...
Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbs...
 
Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6
Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 6
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
eLearning mit Handys in der Berufsschule
eLearning mit Handys in der BerufsschuleeLearning mit Handys in der Berufsschule
eLearning mit Handys in der Berufsschule
 
2014 02-26-moodlemoot-loop
2014 02-26-moodlemoot-loop2014 02-26-moodlemoot-loop
2014 02-26-moodlemoot-loop
 
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud LearningLOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
 
Förderung kommunikativer Kompetenzen mit iPads
Förderung kommunikativer Kompetenzen mit iPadsFörderung kommunikativer Kompetenzen mit iPads
Förderung kommunikativer Kompetenzen mit iPads
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
 

Erfahrungen mit Mobile Learning

  • 1. Mobile Learning Kompetenznetz e-learning-hessen.de Fachforum 2011 „Mobile Learning“ Vortrag: Erfahrungen mit verschiedenen mLearning- Projekten an der FernUniversität in Hagen Maciej Kuszpa FernUniversität in Hagen Mobile Education Center of Excellence
  • 2. Mobile Learning Folie 2/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Mobile Learning ist aus unserer Erfahrung… • relativ teuer • bedingt hilfreich aber • durchaus beliebt • heute selbstverständlich
  • 3. Mobile Learning Folie 3/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Mobile Learning in der Lehre (2002) 4 Division of Labour 4.2.1 Functional organisation The aim of this chapter is to provide better understanding of the functional organisation of • 100-seitiges Skript komplett für mobile Geräte umgewandelt • Mobile Learning fakultativ nutzbar • Nutzung und Interaktion ausschließlich online möglich
  • 4. Mobile Learning Folie 4/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Mobile Learning in der Lehre (2002) Organisation III Welcome to the mobile version of our graduate school program. >> overview >> courses >> tutorials >> bulletin board >> chat >> course support Learning Objectives Chapter 1 Chapter 2 Chapter 3 Chapter 4 Chapter 4 08:15/15:00 Audio Edit All Play 12:31 06.02.2002 10:12 Video Edit All
  • 5. Mobile Learning Folie 5/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Mobile Learning Maker (2006) • Ohne Programmierkenntnisse Java-Apps erstellen • Vorlagen für Texte, Bilder und Aufgaben • Fokus auf offline und kurze Lerneinheiten
  • 6. Mobile Learning Folie 6/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Mobile Learning Maker (2006) Question 1 of 10 ME-Test Options All Which of the following organisational structures violates the “unity of command” principle as stated by Henry Fayol? matrix functional geographical divisional forwardmenu Organisation ME-Test Options All The following test contains 10 multiple choice questions from chapter 2. Instructions: In the multiple choice questions either one or several answers are right. One questions that will not be answered counts like start test Score ME-Test Options All You have answered 3 of 10 questions right. For a better preparation for your examination you should read the chapter again and repeat this test. main pagerepeat
  • 7. Mobile Learning Folie 7/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen • Mobile Learning für Mitarbeiter aus Produktion und Instandhaltung im Motorenwerk Mannheim • Weiterentwicklung des ProduktionsLernSystem (PLS) zur dynamischen Wissenserzeugung, -speicherung und -nutzung • Flexibilisierung von betriebsinternen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung von Facharbeitern/Instandhaltern • Mobiles Wissen für situative, betriebliche Lern- und Arbeitsabläufe direkt am Arbeitsplatz • Förderung von selbstgesteuerter Informations- und Lernprozesse und Sicherung von Erfahrungswissen Zielgruppe „Instandhalter/innen“ (2009)
  • 8. Mobile Learning Folie 8/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen • Mobiles Lernen für Berufskraftfahrer/innen im Fernverkehr • Entwicklung eines elektronischen Informations- und Lernprogramms zu Arbeits- und Gesundheitsschutz • Umsetzung von Lern- und Unterweisungsinhalten zur Gesundheits- und Unfallprävention • Arbeits- und Gesundheitsschutz praxisnah, vor Ort vermitteln und in den täglichen Arbeitsablauf einbinden • Wie können gezielte Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz über Mobile Learning erfolgen? Zielgruppe „Berufskraftfahrer/innen“ (2009)
  • 9. Mobile Learning Folie 9/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen • Mobile Learning für Auszubildende zum/zur Elektroniker/innen im ersten Ausbildungsjahr • Berufsschule, Betrieb, wechselnde Einsatzorte • Einbindung von Mobile Learning in die Ausbildungslandschaft einer Berufsschule • Ausbildungsinhalte für Elektroniker/innen gezielt, praxisnah, zeit- und ortsunabhängig vermitteln • Nutzung der mobilen Lernsoftware über Mobiltelefone der Auszubildenden • Eignet sich Mobile Learning zur Unterstützung der Ausbildung zum Elektroniker? Mehr Lernerfolg? Zielgruppe „Azubis“ (2009)
  • 10. Mobile Learning Folie 10/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Lernszenario 1: „Unterrichtsbegleitende Klausurvorbereitung“
  • 11. Mobile Learning Folie 11/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Lernszenario 2: „Informieren und Lernen im Arbeitskontext“
  • 12. Mobile Learning Folie 12/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Mobile Learning ist aus unserer Erfahrung… • relativ teuer in der Entwicklung • bedingt hilfreich im Lernprozess aber • durchaus beliebt in der Prüfungsvorbereitung • heute selbstverständlich im (Lern-)Alltag
  • 13. Mobile Learning Folie 13/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Weitere Infos unter www.Mobile-Education.com Austausch unter www.xing.com/net/mlearning Maciej Kuszpa FernUniversität in Hagen Mobile Education Center of Excellence
  • 14. Mobile Learning Folie 14/14 – 16.11.2011 Maciej Kuszpa – FernUniversität in Hagen Zitiervorschlag bei Verwendung von Auszügen aus dieser Präsentation: Kuszpa, Maciej, FernUniversität in Hagen (2011): Erfahrungen mit verschiedenen mLearning-Projekten an der FernUniversität in Hagen. Vortrag am 16.11.2011 im Fachforum 2011 „Mobile Learning“ des Kompetenznetzes e-learning-hessen.de . Zitiervorschlag bei Verwendung von Auszügen aus dieser Präsentation: Kuszpa, Maciej, FernUniversität in Hagen (2011): Erfahrungen mit verschiedenen mLearning-Projekten an der FernUniversität in Hagen. Vortrag am 16.11.2011 im Fachforum 2011 „Mobile Learning“ des Kompetenznetzes e-learning-hessen.de .