Open House
Die Gemeinde und Kirche in einer
individualisierten Gesellschaft
Dienstag, 23. April 13
1. Schwund in Kirchen und
Gemeinden
Dienstag, 23. April 13
Von Susanne Graf. Aktualisiert am 13.04.2011
Dienstag, 23. April 13
Psychische Krankheiten, einsam in der Masse
Rekord-Single-Quoten, bedingt durch das Fehlen
sozialer Kontakte
Ungeeignete B...
Dienstag, 23. April 13
3. Auch die Spiritualität
individualisiert sich
Dienstag, 23. April 13
Dienstag, 23. April 13
4. Statussymbol des
Individualismus - Internet
Dienstag, 23. April 13
Dienstag, 23. April 13
Die Suche nach einem
Gottesdienst
Dienstag, 23. April 13
5. Werden wir durch die
Individualisierung glücklicher?
Dienstag, 23. April 13
Man müsste die Frage untersuchen, weshalb unsere
Lebensweise uns in eine Lage versetzt, die das alte
Testament als die sch...
Aus: Trends 2016/ Markus Müller / Brunnen Verlag
Dienstag, 23. April 13
6. Das traditionelle Bild von
„Sicherheit“ ist out
Dienstag, 23. April 13
Aus: Trends 2016/ Markus Müller / Brunnen Verlag
Dienstag, 23. April 13
7. Neue Individualitätsmoral
Es gelten nur noch die Regeln, die das Ego befriedigen
Das Team oder die Gruppe ist tot es le...
Prediger 4,8 Manch einer lebt völlig allein, niemand ist
bei ihm. Auch einen Sohn oder Bruder hat er nicht.
Trotzdem arbei...
Hebr. 10,25 Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren
Zusammenkünften nicht fernbleiben, wie einige sich
das angewöhnt habe...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Individualismus, Open House Verein Quelle Kehrsatz

415 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ein versuch den heutigen Individualismus und seine Folgen zu beschreiben.

Veröffentlicht in: Seele & Geist
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
415
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Individualismus, Open House Verein Quelle Kehrsatz

  1. 1. Open House Die Gemeinde und Kirche in einer individualisierten Gesellschaft Dienstag, 23. April 13
  2. 2. 1. Schwund in Kirchen und Gemeinden Dienstag, 23. April 13
  3. 3. Von Susanne Graf. Aktualisiert am 13.04.2011 Dienstag, 23. April 13
  4. 4. Psychische Krankheiten, einsam in der Masse Rekord-Single-Quoten, bedingt durch das Fehlen sozialer Kontakte Ungeeignete Beziehungen aus Angst nie mehr eine zu haben Kinder werden vernachlässigt (30% wachsen ohne Vater auf) Ehen werden oberflächlich und öde --> Sinnfrage 2. Folgen eines exzessiven Individualismus Dienstag, 23. April 13
  5. 5. Dienstag, 23. April 13
  6. 6. 3. Auch die Spiritualität individualisiert sich Dienstag, 23. April 13
  7. 7. Dienstag, 23. April 13
  8. 8. 4. Statussymbol des Individualismus - Internet Dienstag, 23. April 13
  9. 9. Dienstag, 23. April 13
  10. 10. Die Suche nach einem Gottesdienst Dienstag, 23. April 13
  11. 11. 5. Werden wir durch die Individualisierung glücklicher? Dienstag, 23. April 13
  12. 12. Man müsste die Frage untersuchen, weshalb unsere Lebensweise uns in eine Lage versetzt, die das alte Testament als die schlimmste Sünde der Hebräer bezeichnet: „nämlich mitten im Überfluss ohne Freude zu leben.“ Erich Fromm Dienstag, 23. April 13
  13. 13. Aus: Trends 2016/ Markus Müller / Brunnen Verlag Dienstag, 23. April 13
  14. 14. 6. Das traditionelle Bild von „Sicherheit“ ist out Dienstag, 23. April 13
  15. 15. Aus: Trends 2016/ Markus Müller / Brunnen Verlag Dienstag, 23. April 13
  16. 16. 7. Neue Individualitätsmoral Es gelten nur noch die Regeln, die das Ego befriedigen Das Team oder die Gruppe ist tot es lebe das ICH Die Kompassnadel dreht sich im Kreis Je nach Wunsch oder Erwartungen Jeder ist sich selbst am nächsten Kollateralschäden werden einfach hingenommen Schulden, Scheidungen, Schande, Schäden (Umwelt), schändliche Gehälter, Dienstag, 23. April 13
  17. 17. Prediger 4,8 Manch einer lebt völlig allein, niemand ist bei ihm. Auch einen Sohn oder Bruder hat er nicht. Trotzdem arbeitet er ohne Ende und ist nie zufrieden mit seinem Besitz. Aber für wen mühe ich mich dann ab und gönne mir nichts Gutes mehr? Das ist doch kein Leben, so vergeudet man nur seine Zeit! 9 Zwei haben es besser als einer allein, denn zusammen können sie mehr erreichen. Dienstag, 23. April 13
  18. 18. Hebr. 10,25 Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Zusammenkünften nicht fernbleiben, wie einige sich das angewöhnt haben, sondern dass wir einander ermutigen, und das umso mehr, als – wie ihr selbst feststellen könnt – der Tag näherrückt, ´an dem der Herr wiederkommt`. Dienstag, 23. April 13

×