Personal Branding für TV-Journalisten

621 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seminar Personal Branding für TV-Journalisten. Gegeben an der RTL Journalistenschule.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
621
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
128
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Personal Branding für TV-Journalisten

  1. 1. Personal Branding Die Marke ICH im Internet
  2. 2. ! Gute Gründe für die Marke ICH im Netz ➡Sie werden gefunden. ➡Sie üben sich in neuen Medien. ➡Sie verdienen im besten Fall damit Geld.
  3. 3. ! „Web of Communication“ ➡Journalisten sind Kommunikatoren. ➡Web 2.0 ist längst Alltag. ➡Wer das Netz nicht nutzt, wird im schlimmsten Fall vom Netz benutzt.
  4. 4. ! Folge von Web 2.0 Verlage, TV-Sender, Rundfunkstationen verlieren ihr Veröffentlichungsprivileg. Und diesen Punkt nutzen wir.
  5. 5. ! Jeder ist (s)ein Sender
  6. 6. ! Chance: ➡ mehr und andere Arbeitgeber/Kunden ➡ selbst senden ➡gefunden werden Risiko: ➡keiner nimmt mich und meine Inhalte wahr Folgen für Journalisten
  7. 7. ! Darum wichtige Begriffe Empfehlungsmarketing & Hyperdistribution & Suchmaschinenoptimierung
  8. 8. Ein Medium, viele Kanäle: Hyperdistribution + Newsletter und Forum
  9. 9. ! Aber! Ohne Qualität hilft auch Empfehlungsmarketing und Hyperdistribution nicht weiter!
  10. 10. Die Instrumente zur Selbstvermarktung
  11. 11. ! Die Basis: eine eigene Homepage
  12. 12. ! Alternative: Digitale Visitenkarten
  13. 13. ! Das eigene Webblog
  14. 14. ! Vorteile des Weblogs ➡Sich mit Thema in Verbindung bringen. ➡(Schreiben, schreiben, schreiben.) ➡Fachkompetenz erwerben und beweisen. ➡Sich durch Kommentare bei anderen einen Namen machen. ➡(Geld verdienen durch Werbung und affiliate Links, social payment wie Flattr und Kachingle, Spenden, VG Wort, Laterpay).
  15. 15. ! Wie macht man das? 1. Entweder selbst hosten oder Plattform nutzen - beispielsweise Wordpress. 2. URL sichern, Blog anlegen. 3. Theme auswählen (Layout) 4. Texte, Bilder, Videos einfüllen.
  16. 16. Hyperdistribution & Empfehlungsmarketing
  17. 17. ! Soziale Netzwerke: Facebook
  18. 18. ! Google+
  19. 19. ! Bitte bedenken!
  20. 20. ! Xing und Google+ … gilt auch für die Offline-Welt!
  21. 21. ! Microblogging: Twitter ➡Profil schärfen mit dem, was man twittert ➡Präsenz zeigen durch Stellungnahme ➡Medienkompetenz beweisen
  22. 22. ! Jetzt wird‘s kreativ
  23. 23. ! Die Arbeit von Journalisten ➡TV ➡Schreiben ➡Fotografie ➡Audio
  24. 24. ! Video … und Instagram Video & Vine (nicht nur) für Trailer …
  25. 25. ! Video
  26. 26. ! Vodcast
  27. 27. ! Crowdfunding
  28. 28. ! Journalistenportfolio Writer‘s Residence Muck Rack Contently Pressfolios torial
  29. 29. ! Audio ➡Man beweist Medienkompetenz: Ich kann Audio! ➡Man präsentiert sich als Fachmann für ein Thema. ➡(Vielleicht kostenpflichtiger Podcast.)
  30. 30. ! Fotografie ➡Man beweist Medienkompetenz: Ich kann Bilder machen! ➡Man kann Bilder verkaufen. ➡Man kann Bildprodukte verkaufen.
  31. 31. ! Fotografie: Instagram
  32. 32. ! (Fotografie): Pinterest
  33. 33. ! Schreiben: dieRedaktion
  34. 34. ! Schreiben: E-Books und iBooks
  35. 35. ! Präsentationen Slideshare
  36. 36. ! Die Online-Präsenz Zweitpräsenz Video Hauptpräsenz
  37. 37. Kleiner Hinweis im iBookstore oder für den Kindle
  38. 38. 38 Wirtschaftverstehen! Kontakt bb@wirtschaft-verstehen.de

×