360 Grad Wertschöpfung im Krankenhaus-Einkauf

1.096 Aufrufe

Veröffentlicht am

360 Grad Wertschöpfung im Krankenhaus-Einkauf

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

360 Grad Wertschöpfung im Krankenhaus-Einkauf

  1. 1. Herzlich willkommen! 360˚ Wertschöpfung. Im interdisziplinären Team zu mehr Profitabilität Stefan Krojer | St. Marien-Krankenhaus Berlin | 27.04.2015 | Prospitalia Jahreskongress, Stuttgart
  2. 2. Zahlen. Daten. Fakten Krankenhaus Seniorenstift Berlin Ambulanter Pflegedienst MVZ Cochem MBS Servicegesellschaft Mitarbeiter Klinikbetten Patienten stat. Fälle amb. Fälle Kliniken in B St. Marien-Krankenhaus Berlin Trauma- und Endoprothetikzentrum 450 274 25.000 8.000 20.000 52 2
  3. 3. Dynamisches Umfeld? 3
  4. 4. Quo vadis Einkauf? 4
  5. 5. 90˚ 180˚ 360˚ Wertschöpfung Krankenhaus Ziele des Einkaufs aus verschiedenen Blickwinkeln Wertschöpfung Prozesskosten Sachkosten Medizinische Leistung 90˚, 180˚ oder 360˚? 5
  6. 6. Einkauf wirkt. Immer. Entscheidungen mit Wechselwirkung Wertschöpfung Prozesskosten Sachkosten Medizinische Leistung 6
  7. 7. 360˚ Wertschöpfung Herausforderungen aus Sicht des Einkaufs • Medizinische Kompetenz stärken • Akzeptanz - Support - Ressourcen • Externe Kompetenzen identifizieren, bewerten und nutzen • Internes Know how bündeln • Ergebnisbeitrag für medizinische Leistungen kennen 7
  8. 8. Verständnis schaffen Medizinische & interdisziplinäre Kompetenz stärken 8
  9. 9. Fokus einstellen Wertschöpfungsbeitrag für medizinische Leistungen kennen • Kostenträgerrechnung auf DRG-Ebene nutzen • Detailanalysen für medizinische Leistungen erstellen • Interdisziplinären Dialog initiieren 9
  10. 10. Teilkostenrechnung im OP… Beispiel: G23C - Appendektomie oder laparoskopische Adhäsiolyse außer bei Peritonitis, ohne äußerst schwere oder schwere CC, Alter > 13 Jahre Anteil der OP-Kosten an den Gesamtkosten 25 % 10
  11. 11. …auf OPS-Basis welche Behandlung führt zu welcher DRG mit welchem Erlös? 8 Jahre alt keine „schweren CC“ DRG G23A 612 € 28 Jahre alt keine „schweren CC“ DRG G23C 594 € 72 Jahre alt Diabetes & adipös DRG G22B 823 € 20 10 30 Gesamt 60 Operationen = Gesamterlöse 42.870 €Durchschnittserlös pro laparoskopischer Appendektomie 715 € Beispiel: laparoskopische Appendektomie OPS-Code 5-470.1 11
  12. 12. Darstellung Ergebnisse Keine Echtdaten 12
  13. 13. Projektrahmen Schnelle Ergebnisse, praktikable Umsetzung Beteiligte: • Einkauf • Geschäftsleitung • kfm. / med. Controlling • OP-Leitung / Ärzte • Projektmanager Hartmann Projektdauer: • 10 Wochen 13
  14. 14. Nutzen aus dem Projekt Warum wirtschaftliche Details für medizinische Leistungen helfen  Transparenz über OP-Ertragsspannen  Handlungsbedarf identifizieren und Quick wins  Interdisziplinäres Verständnis und Wissenstransfer  Kontinuierliche Leistungsbetrachtung  Profit erhöhen 14
  15. 15. 15 Durch T R A N S PA R E N Z in der Wertschöpfung und die konstruktive V E R N E T Z U N G von internen und externen Kompetenzen,wird der Einkäufer zum W E R T S C H Ö P F U N G S PA R T N E R und trägt maßgeblich zur nachhaltigen P R O F I TA B I L I T Ä T der Klinik bei
  16. 16. Stefan Krojer Leiter Wirtschaft und Versorgung St. Marien-Krankenhaus Berlin krojer@marienkrankenhaus-berlin.de Tel. 030/76783-206 Vielen Dank Haben Sie Fragen?

×