SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 27
Ziel des Kurses
• Erwerben eines Überblicks der wichtigsten
Verwendungsbereiche des E-Learning.
• Das Erstellen eines Produkts, das für die
Sekundarstufe II geeignet ist.
• Präsentation der Produkte auf einer
Konferenz (DIA)
Planung der Stunden
Planung und Materialien finden Sie in
Sharepoint.
und auch unter:
Szenario
Literaturunterricht und
Medien
Lebhafter und besser?
Jos Kleemans/HU Vakgroep Duits
Kick Computer aus der Schule!
• Die Verlotterung der Schule hat mit dem
Taschenrechner angefangen.
Was nicht im Web zu finden ist
existiert nicht …..
Die Digitalisten:
Was nicht im Web zu finden ist,
existiert nicht, …
(Ideen/Plato)
die Dogmatiker
Die virtuelle Welt ist die reale Welt
(im 9. Jh die Realisten)
aber…. die Nominalisten
Die Ernährungspyramide
(von
Westhoff)
Ausgangspunkt soll die Wirklichkeit in der
Klasse sein und nicht die virtuelle Welt.
• Die Schüler sind die Realität, sie müssen lernen
und handeln. (Aristoteliker; Nominalisten im 9. Jh.).
• Was sind unsere Ziele im Unterricht? Denk dazu
eine optimale Lernumgebung aus.
Die Technologie ist nie der Ausgangspunkt.
Moderne Netzdidaktik
• historischer Rückblick:
früher
Computer als Arbeitszwerkzeuge
Programmieren
jetzt
neue Kultur des Lernens
Die Informationsrevolution
schreitet weiter voran.
Neue Didaktik der Medien
• entspricht den Anforderungen der
Informations- und Wissensgesellschaft??
Medien sind keine Tools oder
Anwendungshilfen um den Unterricht zu
optimieren.
Netzdidaktik
eTeaching
E-Learning: Erweiterung von Lehr-
und Lernmöglichkeiten?
Inwiefern kann man den Unterricht besser
organisieren?
Wij zagen ons in een kleine groep
mensen veranderen …
• Tonnus Oosterhoff
• Huub Beurskens
so fing das alles an …
Als Buchstaben laufen lernten…
(Kurt Schwitters 1887 – 1948)
Hugo Ball
Karawane
Il pleut des voix de femmes comme si elles étaient mortes même dans le souvenir
c'est vous aussi qu'il pleut merveilleuses rencontres de ma vie ô gouttelettes
et ces nuages cabrés se prennent à hennir tout un univers de villes auriculaires
écoute s'il pleut tandis que le regret et le dédain pleurent une ancienne musique
écoute tomber les liens qui te retiennent en haut et en bas
(Apollinaire)
Neue Medien und Wahrnehmung
• Synästhesie
• Bewegung, Manipulation, Gleichzeitigkeit
• Schrift auf Papier Radio, Film, Video
Licht/Zeit = (Dynamik)
McLuhan
Medium is Message
Paradigmawechsel im
Unterricht
Im Unterricht
aktive Schüler lernen
besser
• Text entsteht erst
während des Lesens,
aber
• Anstrengung geboten,
nicht willkürlich.
• Création dirigée (Signale,
Leerstellen usw.) Schwierigkeiten
ausnutzen.
In der Literatuur:
Ein Text an sich
existiert nicht
Brecht: Herr K.
Die Merkmale bedeutungsvollen
Lernens
Literatur im Internet
Beispiele
• Literaturgeschichte (Deutsch)
• Goethe Literatur
• Interaktives Lyrikprojekt
• Lyrikline
• Vorlesungen on-line
• Literaturgeschichte (auf Niederländisch)
“Poesie in Bewegung
• Aus Teilen
zusammensetzen
(zerschnittene Verse),
• Gedicht schreiben (mit
ausgereichten Wörtern;
konkrete Poesie).
• Gedichte verknappen.
• Gedichte zu Ende
schreiben.
• Titel ausdenken.
• Usw.
• Webquest poezie (poëzie
in beweging)
• Les enfants et la poésie
• gedicht generator
(poetron)
•
• Jean Racine (Sur le
bonheur ..)
Literatur im DaF-Unterricht:
warum und wie?
Beispiele:
• Literaturgeschichte
(Deutsch)
• Goethe Literatur
• Vaklokaal Duits
• English Literature
• Contemporary writers
• Hamlet
• Lyrikline
• The Guardian books
• History of the language
• Poetry
• Poésie animée par
ordinateur
• poésie moderne
• Histoire de la littérature
française
• La littérature française
• L'étude des mouvements
littéraires
• Livres audio gratuits à
écouter et télécharger
• Lyrikline
Herausforderungen der Zukunft
• Wie Literatur im DaF-
Unterricht?
• Ohne soziale Medien
geht es nicht.
Mehrwert von IKT im DaF-
Unterricht?
•Informationen (in Zielsprache).
•Analyse. Rezensionen.
•Flexibilität und Differentiation.
•Aktualität.
•Kommunikation, Zusammenarbeit (nicht an Ort
gebunden).
•Publikation. (Wiki; in 3D-Barbeitungen)
• gesteigerte Motivation.
denn:
•Lebhafter und interaktiver

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Productos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzo
Productos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzoProductos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzo
Productos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzoDaniiel Gonzalez
 
Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0
Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0 Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0
Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0 Yeraldin Cadena
 
La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.
La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.
La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.Ubaldo Enriiqezz
 
Alfabetización Informática
Alfabetización InformáticaAlfabetización Informática
Alfabetización InformáticaMartinaG8
 
Desafíos de la educación preescolar
Desafíos de la educación preescolarDesafíos de la educación preescolar
Desafíos de la educación preescolarbrenemc
 
modalidades de importacion
modalidades de importacion modalidades de importacion
modalidades de importacion AndreaJimenezpa
 
Mi estilo (Baile)
Mi estilo (Baile)Mi estilo (Baile)
Mi estilo (Baile)bmxlive
 
Curso Android - Clase 6
Curso Android - Clase 6Curso Android - Clase 6
Curso Android - Clase 6Platzi
 

Andere mochten auch (19)

Productos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzo
Productos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzoProductos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzo
Productos y servicios de microsoft entrega proximo 18 de marzo
 
Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0
Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0 Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0
Herramientas de la Web 2.0 y web 3.0
 
Herramientas de la nube
Herramientas de la nubeHerramientas de la nube
Herramientas de la nube
 
La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.
La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.
La influencia de las tic`s en el desarrollo empresa.
 
Avances Tecnológicos
Avances Tecnológicos Avances Tecnológicos
Avances Tecnológicos
 
Alfabetización Informática
Alfabetización InformáticaAlfabetización Informática
Alfabetización Informática
 
Desafíos de la educación preescolar
Desafíos de la educación preescolarDesafíos de la educación preescolar
Desafíos de la educación preescolar
 
Itapúa encarnación
Itapúa encarnaciónItapúa encarnación
Itapúa encarnación
 
Linea de tiempo2
Linea de tiempo2Linea de tiempo2
Linea de tiempo2
 
Presentación 3 1(1)
Presentación 3 1(1)Presentación 3 1(1)
Presentación 3 1(1)
 
Alba
AlbaAlba
Alba
 
hacker
hackerhacker
hacker
 
modalidades de importacion
modalidades de importacion modalidades de importacion
modalidades de importacion
 
Mi estilo (Baile)
Mi estilo (Baile)Mi estilo (Baile)
Mi estilo (Baile)
 
Red de computadoras
Red de computadorasRed de computadoras
Red de computadoras
 
El cómputo forense
El cómputo forenseEl cómputo forense
El cómputo forense
 
Presentación1 blog
Presentación1 blogPresentación1 blog
Presentación1 blog
 
Curso Android - Clase 6
Curso Android - Clase 6Curso Android - Clase 6
Curso Android - Clase 6
 
Trab 07 diodos para slideshare
Trab 07 diodos para slideshareTrab 07 diodos para slideshare
Trab 07 diodos para slideshare
 

Ähnlich wie Literaturunterricht und medien d 2010

My mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daunMy mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daunmedien+bildung.com
 
Social reading - handout
Social reading  - handoutSocial reading  - handout
Social reading - handoutgophi
 
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernenIn der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernenGuenter K. Schlamp
 
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)mkirchner1
 
Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012
Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012
Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012kleemans
 
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliothekenLL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliothekenKarsten Schuldt
 
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleDer Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleHans-Christoph Hobohm
 
Informationskompetenz - wie weiter?
Informationskompetenz - wie weiter?Informationskompetenz - wie weiter?
Informationskompetenz - wie weiter?Thomas Hapke
 
Ein Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW Chur
Ein Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW ChurEin Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW Chur
Ein Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW ChurRudolf Mumenthaler
 
Eucanet Im Unterricht
Eucanet Im UnterrichtEucanet Im Unterricht
Eucanet Im UnterrichtFred Greule
 
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Guenter K. Schlamp
 
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule LuzernMakerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule LuzernRudolf Mumenthaler
 
Zils text 1 grundlagen 14 april2010
Zils text 1 grundlagen 14 april2010Zils text 1 grundlagen 14 april2010
Zils text 1 grundlagen 14 april2010medien+bildung.com
 
Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012vri
 
Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012kleemans
 
Bildung In Second Life
Bildung In Second LifeBildung In Second Life
Bildung In Second LifeMichael Lange
 

Ähnlich wie Literaturunterricht und medien d 2010 (20)

My mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daunMy mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daun
 
Social reading - handout
Social reading  - handoutSocial reading  - handout
Social reading - handout
 
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernenIn der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
 
LAG-Report 2013
LAG-Report 2013LAG-Report 2013
LAG-Report 2013
 
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
 
Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012
Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012
Jugendliteratur 2 didaktik les 0 2012
 
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliothekenLL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
 
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleDer Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
 
Informationskompetenz - wie weiter?
Informationskompetenz - wie weiter?Informationskompetenz - wie weiter?
Informationskompetenz - wie weiter?
 
Ein Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW Chur
Ein Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW ChurEin Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW Chur
Ein Makerspace in der Ausbildung: das LibraryLab an der HTW Chur
 
Eucanet Im Unterricht
Eucanet Im UnterrichtEucanet Im Unterricht
Eucanet Im Unterricht
 
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
 
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule LuzernMakerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
 
CSL10
CSL10CSL10
CSL10
 
MaCdays2010
MaCdays2010MaCdays2010
MaCdays2010
 
Lernmaterialien, die mich inspirier(t)en!
Lernmaterialien, die mich inspirier(t)en!Lernmaterialien, die mich inspirier(t)en!
Lernmaterialien, die mich inspirier(t)en!
 
Zils text 1 grundlagen 14 april2010
Zils text 1 grundlagen 14 april2010Zils text 1 grundlagen 14 april2010
Zils text 1 grundlagen 14 april2010
 
Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012
 
Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012Iclonlitdaf2012
Iclonlitdaf2012
 
Bildung In Second Life
Bildung In Second LifeBildung In Second Life
Bildung In Second Life
 

Mehr von kleemans

Prosatexte analysieren einleitung 1. sitzung
Prosatexte analysieren einleitung 1. sitzungProsatexte analysieren einleitung 1. sitzung
Prosatexte analysieren einleitung 1. sitzungkleemans
 
Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012
Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012
Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012kleemans
 
Uwe Timm 2012
Uwe Timm 2012Uwe Timm 2012
Uwe Timm 2012kleemans
 
Row les 4 lakatos
Row les 4 lakatosRow les 4 lakatos
Row les 4 lakatoskleemans
 
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jkLes 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jkkleemans
 
Les 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jk
Les 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jkLes 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jk
Les 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jkkleemans
 
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jkLes 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jkkleemans
 
Les 1 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 1 introductie wetenschapsfilosofie  jkLes 1 introductie wetenschapsfilosofie  jk
Les 1 introductie wetenschapsfilosofie jkkleemans
 
Literaturim daf utrecht2011
Literaturim daf utrecht2011Literaturim daf utrecht2011
Literaturim daf utrecht2011kleemans
 

Mehr von kleemans (9)

Prosatexte analysieren einleitung 1. sitzung
Prosatexte analysieren einleitung 1. sitzungProsatexte analysieren einleitung 1. sitzung
Prosatexte analysieren einleitung 1. sitzung
 
Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012
Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012
Fontane Das ist ein zu weites Feld 2012
 
Uwe Timm 2012
Uwe Timm 2012Uwe Timm 2012
Uwe Timm 2012
 
Row les 4 lakatos
Row les 4 lakatosRow les 4 lakatos
Row les 4 lakatos
 
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jkLes 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
 
Les 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jk
Les 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jkLes 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jk
Les 3 introductie wetenschapsfilosofie thomas kuhn jk
 
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jkLes 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 2 introductie wetenschapsfilosofie jk
 
Les 1 introductie wetenschapsfilosofie jk
Les 1 introductie wetenschapsfilosofie  jkLes 1 introductie wetenschapsfilosofie  jk
Les 1 introductie wetenschapsfilosofie jk
 
Literaturim daf utrecht2011
Literaturim daf utrecht2011Literaturim daf utrecht2011
Literaturim daf utrecht2011
 

Literaturunterricht und medien d 2010

  • 1. Ziel des Kurses • Erwerben eines Überblicks der wichtigsten Verwendungsbereiche des E-Learning. • Das Erstellen eines Produkts, das für die Sekundarstufe II geeignet ist. • Präsentation der Produkte auf einer Konferenz (DIA)
  • 2. Planung der Stunden Planung und Materialien finden Sie in Sharepoint. und auch unter: Szenario
  • 3. Literaturunterricht und Medien Lebhafter und besser? Jos Kleemans/HU Vakgroep Duits
  • 4. Kick Computer aus der Schule! • Die Verlotterung der Schule hat mit dem Taschenrechner angefangen.
  • 5. Was nicht im Web zu finden ist existiert nicht …..
  • 6. Die Digitalisten: Was nicht im Web zu finden ist, existiert nicht, … (Ideen/Plato) die Dogmatiker Die virtuelle Welt ist die reale Welt (im 9. Jh die Realisten)
  • 7. aber…. die Nominalisten Die Ernährungspyramide (von Westhoff)
  • 8. Ausgangspunkt soll die Wirklichkeit in der Klasse sein und nicht die virtuelle Welt. • Die Schüler sind die Realität, sie müssen lernen und handeln. (Aristoteliker; Nominalisten im 9. Jh.). • Was sind unsere Ziele im Unterricht? Denk dazu eine optimale Lernumgebung aus. Die Technologie ist nie der Ausgangspunkt.
  • 9. Moderne Netzdidaktik • historischer Rückblick: früher Computer als Arbeitszwerkzeuge Programmieren jetzt neue Kultur des Lernens
  • 11.
  • 12. Neue Didaktik der Medien • entspricht den Anforderungen der Informations- und Wissensgesellschaft?? Medien sind keine Tools oder Anwendungshilfen um den Unterricht zu optimieren. Netzdidaktik eTeaching
  • 13. E-Learning: Erweiterung von Lehr- und Lernmöglichkeiten? Inwiefern kann man den Unterricht besser organisieren?
  • 14. Wij zagen ons in een kleine groep mensen veranderen … • Tonnus Oosterhoff • Huub Beurskens so fing das alles an …
  • 15. Als Buchstaben laufen lernten… (Kurt Schwitters 1887 – 1948)
  • 17. Il pleut des voix de femmes comme si elles étaient mortes même dans le souvenir c'est vous aussi qu'il pleut merveilleuses rencontres de ma vie ô gouttelettes et ces nuages cabrés se prennent à hennir tout un univers de villes auriculaires écoute s'il pleut tandis que le regret et le dédain pleurent une ancienne musique écoute tomber les liens qui te retiennent en haut et en bas (Apollinaire)
  • 18.
  • 19. Neue Medien und Wahrnehmung • Synästhesie • Bewegung, Manipulation, Gleichzeitigkeit • Schrift auf Papier Radio, Film, Video Licht/Zeit = (Dynamik) McLuhan Medium is Message
  • 20. Paradigmawechsel im Unterricht Im Unterricht aktive Schüler lernen besser • Text entsteht erst während des Lesens, aber • Anstrengung geboten, nicht willkürlich. • Création dirigée (Signale, Leerstellen usw.) Schwierigkeiten ausnutzen. In der Literatuur: Ein Text an sich existiert nicht Brecht: Herr K.
  • 22. Literatur im Internet Beispiele • Literaturgeschichte (Deutsch) • Goethe Literatur • Interaktives Lyrikprojekt • Lyrikline • Vorlesungen on-line • Literaturgeschichte (auf Niederländisch)
  • 23. “Poesie in Bewegung • Aus Teilen zusammensetzen (zerschnittene Verse), • Gedicht schreiben (mit ausgereichten Wörtern; konkrete Poesie). • Gedichte verknappen. • Gedichte zu Ende schreiben. • Titel ausdenken. • Usw. • Webquest poezie (poëzie in beweging) • Les enfants et la poésie • gedicht generator (poetron) • • Jean Racine (Sur le bonheur ..)
  • 25. Beispiele: • Literaturgeschichte (Deutsch) • Goethe Literatur • Vaklokaal Duits • English Literature • Contemporary writers • Hamlet • Lyrikline • The Guardian books • History of the language • Poetry • Poésie animée par ordinateur • poésie moderne • Histoire de la littérature française • La littérature française • L'étude des mouvements littéraires • Livres audio gratuits à écouter et télécharger • Lyrikline
  • 26. Herausforderungen der Zukunft • Wie Literatur im DaF- Unterricht? • Ohne soziale Medien geht es nicht.
  • 27. Mehrwert von IKT im DaF- Unterricht? •Informationen (in Zielsprache). •Analyse. Rezensionen. •Flexibilität und Differentiation. •Aktualität. •Kommunikation, Zusammenarbeit (nicht an Ort gebunden). •Publikation. (Wiki; in 3D-Barbeitungen) • gesteigerte Motivation. denn: •Lebhafter und interaktiver