SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 38
Mehr Partizipation durch Social Media?
Einsatz von Facebook, YouTube und Co. zur
Förderung der Partizipation von Jugendlichen




      Fachtagung der Evangelischen Jugend Dortmund
                                       27. April 2012

                          Referentin: Katrin Kiefer, M.A.
Zur Person

 Kommunikationsberaterin für Online-
  kommunikation, soziale Medien und
  Nonprofit-Marketing
 Dozentin an der Fachhochschule Frankfurt
 Autorin von www.sozialmarketing.de
 Organisatorin der Socialbar Frankfurt

 Kontaktdaten
  E-Mail: post@katrinkiefer.de
  Twitter: @katrinkiefer
  Blog: www,netzwerkpr.de
  XING: www.xing.com/profile/Katrin_Kiefer2



             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Was passiert im Social Web?




         Quelle: http://www.personalizemedia.com/garys-social-media-count/

           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Mehr Partizipation durch Social Media?
Instrumente und Beispiele aus der Praxis
Social Media Prisma




       Quelle: http://www.ethority.de/uploads/smprisma/de4/smp_de_medium.jpg

             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Wer ist im Social Web?
                                   MySpace

                        Twitter         YouTube

                   LinkedIn               Slideshare

                 Facebook                      Wordpress

            Wer von Ihnen hat ein Profil bei …?
                ... und nutzt dieses aktiv?

                   Google+                   delicious

                         XING        RSS-Reader

                                  Friendfeed


           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Was ist das Social Web?


 „(im Sinne des WWW) webbasierte […] Anwendungen, die für
  Menschen, den Informationsaustausch, den
  Beziehungsaufbau und deren Pflege, die Kommunikation und
  die kollaborative Zusammenarbeit in einem gesellschaftlichen
  und gemeinschaftlichen Kontext unterstützen, sowie

 [die] Daten, die dabei entstehen und

 [die] Beziehungen zwischen Menschen, die diese
  Anwendungen nutzen“
                                               (Ebersbach, Glaser & Heigl, 2008, S. 31)




             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Das Wesen von Social Media



                          Partizipation
                            Interaktion
                               Dialog
                         Personalisierung
                           Verbreitung
                           Transparenz
                             Offenheit
                             Flexibilität




          Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Die Welt der Social Media


                              Blogs
       Location                                 Podcast                   Wikis
        Based
       Services
                             Micro-
                             blogs
                                               Vodcast

 Soziale
Netzwerke
                                                                    Social Sharing
                  RSS-Feed
                                         Tags
                                      Tag-Cloud


              Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Blogs


 Online-Publikationen mit regelmäßiger
  Aktualisierung und Darstellung in rückwärts
  chronologischer Reihenfolge                                             Blogs


 Kommentare sind die vitale Funktion eines Blogs

 Vernetzung durch Trackbacks und Pings → Herausbildung der
  Blogosphäre

 Bloginhalte recherchierbar mittels Blog-Suchmaschinen



              Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Blogs | Praxisbeispiele

                                                               Besonderheit:
                                                                Klienten und
                                                             Sozialarbeiter sind
                                                              gleichermaßen
                                                                   Autoren




                                                                          Quelle: http://blog.soziale-manieren.de/
            Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Blogs | Praxisbeispiele
                                                                 Besonderheit:
                                                                 Webprojekt für
                                                              Jugendliche, die sich
                                                                u.a. als Autoren
                                                                  engagieren




                                                                            Quelle: http://www.face-hunger.de/blog
            Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Microblogs


 Spezielle Form des Bloggens mit beschränkter
  Zeichenanzahl, z.B. Twitter (140 Zeichen)
                                                                           Micro-
                                                                           blogs
 Zahlreiche Netzwerkmechanismen (Followers,
  Following, Lists) und Dialogfunktionen (Retweets,
  Replies, Direktnachrichten)

 Öffentliche Echtzeit-Diskussionen durch Indexierung über
  #hashtags

 Linktipp: Twitter-Liste von Kinder- und Jugendhilfe-Trägern


              Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Microblogs | Praxisbeispiele




   Besonderheit:
Einsatz der Retweet-




                                                                                        Quelle: http://twitter.com/#!/IJABev
Funktion, Erstellung
 von Twitter-Listen




                   Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Microblogs | Praxisbeispiele




                                                                                Quelle: http://twitter.com/#!/peta2germany
    Besonderheit:
  Einsatz der Reply-
Funktion für direkten
Dialog mit Zielgruppe




                   Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Podcast/Vodcast


 Im Abonnement erhältliche Audiosendungen
                                                                        Podcast
 Orts- und zeitunabhängige Nutzung in Form
  eines individuellen Radioprogramms

 Vodcast = Kombination von Audio und Video                            Vodcast


 Durchsuchen von Podcast- und Vodcast-
  angeboten über Online-Verzeichnisse wie Podcast.de
  oder iTunes



             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Podcast/Vodcast | Praxisbeispiele

                                                               Besonderheit:
                                                                Podcast mit
                                                             Kommentarfunktion




                                                                   Quelle: http://nabu-podcast.podspot.de/
           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Podcast/Vodcast | Praxisbeispiele
                                                                                     Besonderheit:
                                                                                   Vodcast-Angebot,
                                                                                    Archivierung der
                                                                                   Episoden u.a. über
                                                                                        YouTube




      Quelle: http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-media/index.php?w3pid=media&kategorie=podcast



                 Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Soziale Netzwerke


 Selbstorganisierte Peer-to-Peer Netzwerke
                                                                       Soziale
                                                                      Netzwerke
 Visuelle Darstellung privater oder beruflicher
  Beziehungen im Netz

 Profilerstellung durch Personen, Organisationen und Marken

 Persönlicher und öffentlicher Austausch über Pinnwände,
  Diskussionsforen, Fanseiten und private Nachrichten

 Integration durch Widgets in Organisationswebseiten/Blogs


              Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Soziale Netzwerke | Praxisbeispiele
                                                                Besonderheit:
                                                             DIAKONIE-Kampagne
                                                                zur Ansprache
                                                                 Jugendlicher,
                                                               Facebook Widget




                                                                                       Quelle: http://blog.soziale-berufe.com/
           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Soziale Netzwerke | Praxisbeispiele
                                                            Besonderheit: Online-
                                                              Streetworker für
                                                                 Domizil e.V.




                                                                      Quelle: https://www.facebook.com/stephan.streetworker
           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Soziale Netzwerke | Praxisbeispiele
                                                           Besonderheit:
                                                        Eigene unabhängige




                                                                                   Quelle: http://www.wwf-jugend.de/community/stream.php#articles
                                                          Community, Ein-
                                                        bindung Jugendlicher
                                                           als Redakteure




           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Social Sharing


 Plattformen zum Austausch von digitalen Daten
  wie Fotos, Videos, Lesezeichen,                                  Social Sharing
  Präsentationen, Dokumente, Links usw.

 Einbettung der Daten in andere Onlineanwendungen
  vereinfacht

 Orts- und zeitunabhängige Nutzung sowie
  Abonnementfunktion

 Indexierung der Daten über Tags und Kategorien durch Nutzer


             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Social Sharing | Praxisbeispiele




                                                                             Quelle: http://www.youtube.com/user/CaritasDeutschland
            Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Social Sharing | Praxisbeispiele




                                                                                    Quelle: http://www.mister-wong.de/user/greenpeace/
            Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Wikis


 Sammlung untereinander vernetzter Seiten

                                                                           Wikis
 Gemeinsame Erstellung, Diskussion und
  Verknüpfung von Artikelseiten

 Häufiger Einsatz im Bereich des internen
  Projektmanagements oder Wissensmanagements




             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Wikis | Praxisbeispiele




                                                      Quelle: http://www.pflegewiki.de/wiki/Hauptseite


            Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Location Based Services


 Standortbezogene mobile Dienste, für deren
  Nutzung mobile Endgeräte mit Internetfähigkeit
  notwendig sind                                                           Location
                                                                            Based
                                                                           Services
 Darstellung von Angeboten und Informationen
  in der Nähe des Nutzers, z.B. Freundefinder,
  Routenplaner

 geoMapping: Weltweite Darstellung von Informationen und
  deren Kartierung




             Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Location Based Services | Praxisbeispiele




                                                                              Quelle: http://2aid.org/lab/?p=87
           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Location Based Services | Praxisbeispiele




                                                                   Quelle: http://assets.panda.org/img/original/google_earth_screenshot.jpg
           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Mehr Partizipation durch Social Media?
Potentiale und Nutzung in NPOs
Potentiale sozialer Medien für NPOs




           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Studienergebnisse „NGOs im Social Web“

Das Engagement in den sozialen Medien hat in den vergangenen zwei Jahren
deutlich zugenommen – sowohl der generelle Einsatz als auch das quantitative
Angebot seitens der einzelnen NPO.


                                    Umfang des Social Media Angebots

                2009                27              20          13
         Jahr




                2010           14         17              29              kein Angebot
                2011       7        13               40                   1 bis 2 Angebote
                                                                          mind. 3 Angebote
                       0        10       20    30    40        50    60
                            Anzahl der Organisationen (N=60)

                           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Studienergebnisse „NGOs im Social Web“

YouTube, Facebook und Twitter sind die meist genutzten Social Media Kanäle.

                   YouTube                                 22
                                                                          44
                  Facebook                     11
                                                                          43
                     Twitter                     14
                                                                     38
                       Blog                     13
                                                          21
                      Flickr               8
                                                      18                             2009
                       XING        4
                                                     15                              2010
                   MySpace                     10
                                                11                                   2011
                Community          5
                                       7                                              Weitere Ergebnisse
           Podcast / Vodcast       4                                                 unter netzwerkpr.de,
                                       6
                                                                                      aktuelle Analysen
                                                                                     unter pluragraph.de.
                               0       10            20         30   40    50   60
                        Anzahl der Organisationen (N=60, Mehrfachnennung)
                    Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Besten Dank!

“We don’t have a choice on whether we do Social Media,
           the question is how well we do it.”




                                                        Eric Qualman, 2010

           Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
Katrin Kiefer, M.A.
             E-Mail: post@katrinkiefer.de
                     Twitter: @katrinkiefer
               Blog: www.netzwerkpr.de
XING: www.xing.com/profile/Katrin_Kiefer2
Bildnachweise

   Bild „Litfaßsäule“, Folie 9: de.wikipedia.org © Immanuel Giel, URL:
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Litfass2005.jpg&filetimestamp=200803240
    82337

   Bild „Bridge-Gallery Lörrach 2011“, Folie 9: de.wikipedia.org © Kai Hendrik Schlusche
    Lörrach Germany, URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bridge-
    Gallery_L%C3%B6rrach_2011.JPG&filetimestamp=20110828090236




                    Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Erfolgreich am Markt - Social Media
Erfolgreich am Markt - Social MediaErfolgreich am Markt - Social Media
Erfolgreich am Markt - Social Mediaifridge_mva
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeHans-Dieter Zimmermann
 
Divide20
Divide20Divide20
Divide20wruge
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Karin Janner
 
Innovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutInnovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutFH Brandenburg
 
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und EinsatzgebieteSocial Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und EinsatzgebieteKerstin Nägler
 
My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0
My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0
My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0Willi Schroll
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Katja Bett
 
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs FacebookDAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs FacebookDAVIES MEYER
 
Teichseminar_Social Media_Pool for Nature_Kloten
Teichseminar_Social Media_Pool for Nature_KlotenTeichseminar_Social Media_Pool for Nature_Kloten
Teichseminar_Social Media_Pool for Nature_Klotenstefanjenny
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Ulrike Langer
 
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?PKzweinull
 
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...Matthias Andrasch
 
Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities Ilona Buchem
 
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen SexauerSocial Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen SexauerHagen Sexauer
 
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel LeipzigÖffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel LeipzigJan Schmidt
 

Was ist angesagt? (20)

Erfolgreich am Markt - Social Media
Erfolgreich am Markt - Social MediaErfolgreich am Markt - Social Media
Erfolgreich am Markt - Social Media
 
Kooperative Lernen im Web 2.0
Kooperative Lernen im Web 2.0Kooperative Lernen im Web 2.0
Kooperative Lernen im Web 2.0
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
 
Divide20
Divide20Divide20
Divide20
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Innovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutInnovation Communities - Handout
Innovation Communities - Handout
 
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und EinsatzgebieteSocial Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
 
My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0
My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0
My space is your space - Die Geburt der Wikinomics aus dem Web 2.0
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
 
BVOB - Tagung 2012
BVOB - Tagung 2012 BVOB - Tagung 2012
BVOB - Tagung 2012
 
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs FacebookDAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
 
Social Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in UnternehmenSocial Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in Unternehmen
 
Teichseminar_Social Media_Pool for Nature_Kloten
Teichseminar_Social Media_Pool for Nature_KlotenTeichseminar_Social Media_Pool for Nature_Kloten
Teichseminar_Social Media_Pool for Nature_Kloten
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
 
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
 
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
 
Web 2.0 in sozialethischer Perspektive
Web 2.0 in sozialethischer PerspektiveWeb 2.0 in sozialethischer Perspektive
Web 2.0 in sozialethischer Perspektive
 
Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities
 
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen SexauerSocial Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
 
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel LeipzigÖffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
 

Andere mochten auch

Heranwachsen mit dem Web 2.0
Heranwachsen mit dem Web 2.0Heranwachsen mit dem Web 2.0
Heranwachsen mit dem Web 2.0Jan Schmidt
 
SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...
SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...
SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...Yasmin Lechte
 
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und NachrichtenvermittlungSoziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und NachrichtenvermittlungJan Schmidt
 
Die Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von Vertrauen
Die Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von VertrauenDie Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von Vertrauen
Die Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von VertrauenJan Schmidt
 
Vortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garstenVortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garstenTanja Jadin
 
Elisabeth s. präsentation
Elisabeth s. präsentationElisabeth s. präsentation
Elisabeth s. präsentationsjaekel
 

Andere mochten auch (7)

Heranwachsen mit dem Web 2.0
Heranwachsen mit dem Web 2.0Heranwachsen mit dem Web 2.0
Heranwachsen mit dem Web 2.0
 
SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...
SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...
SOCIAL MEDIA MARKETING IN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK FALLBEISPIEL: SWOT-ANALYS...
 
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und NachrichtenvermittlungSoziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
 
Die Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von Vertrauen
Die Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von VertrauenDie Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von Vertrauen
Die Rolle der Onlinekommunikation bei der Herstellung von Vertrauen
 
Der richtige Weg zum Storytelling
Der richtige Weg zum StorytellingDer richtige Weg zum Storytelling
Der richtige Weg zum Storytelling
 
Vortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garstenVortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garsten
 
Elisabeth s. präsentation
Elisabeth s. präsentationElisabeth s. präsentation
Elisabeth s. präsentation
 

Ähnlich wie Social Media Instrumente und Beispiele in der Praxis der Kinder- und Jugendarbeit

Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für WissenschaftlerAb ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftlerdigiwis
 
Social-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur EssenSocial-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur EssenEhrenamtAgenturEssen
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienMichael Wenzl
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Clemens Lerche
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)2aid.org
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehlerethority
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett
 
Social Media Marketing für Trainer, Berater, Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater, CoachesSocial Media Marketing für Trainer, Berater, Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater, CoachesFelix Beilharz ✓
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionEduvision Ausbildungen
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationThomas Pleil
 
Social Media für KMU - Starter Kurs von btools
Social Media für KMU - Starter Kurs von btoolsSocial Media für KMU - Starter Kurs von btools
Social Media für KMU - Starter Kurs von btoolsCorporate Dialog GmbH
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenDigicomp Academy AG
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenKatja Bett
 
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht  - SeminarMedienkompetenz im Unterricht  - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht - SeminarRichardHeigl
 
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzFacebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzBlogwerk AG
 

Ähnlich wie Social Media Instrumente und Beispiele in der Praxis der Kinder- und Jugendarbeit (20)

Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für WissenschaftlerAb ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
 
Social-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur EssenSocial-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur Essen
 
Social Media
Social Media Social Media
Social Media
 
Praesentation aufbruch.museen.web2.0
Praesentation aufbruch.museen.web2.0Praesentation aufbruch.museen.web2.0
Praesentation aufbruch.museen.web2.0
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
 
Web 2.0 für Museen
Web 2.0 für MuseenWeb 2.0 für Museen
Web 2.0 für Museen
 
BPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social WebBPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social Web
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 
Social Media Marketing für Trainer, Berater, Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater, CoachesSocial Media Marketing für Trainer, Berater, Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater, Coaches
 
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Social Media für KMU - Starter Kurs von btools
Social Media für KMU - Starter Kurs von btoolsSocial Media für KMU - Starter Kurs von btools
Social Media für KMU - Starter Kurs von btools
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht  - SeminarMedienkompetenz im Unterricht  - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
 
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzFacebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Mathias Magdowski
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Martin M Flynn
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 

Social Media Instrumente und Beispiele in der Praxis der Kinder- und Jugendarbeit

  • 1. Mehr Partizipation durch Social Media? Einsatz von Facebook, YouTube und Co. zur Förderung der Partizipation von Jugendlichen Fachtagung der Evangelischen Jugend Dortmund 27. April 2012 Referentin: Katrin Kiefer, M.A.
  • 2. Zur Person  Kommunikationsberaterin für Online- kommunikation, soziale Medien und Nonprofit-Marketing  Dozentin an der Fachhochschule Frankfurt  Autorin von www.sozialmarketing.de  Organisatorin der Socialbar Frankfurt  Kontaktdaten E-Mail: post@katrinkiefer.de Twitter: @katrinkiefer Blog: www,netzwerkpr.de XING: www.xing.com/profile/Katrin_Kiefer2 Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 3. Was passiert im Social Web? Quelle: http://www.personalizemedia.com/garys-social-media-count/ Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 4. Mehr Partizipation durch Social Media? Instrumente und Beispiele aus der Praxis
  • 5. Social Media Prisma Quelle: http://www.ethority.de/uploads/smprisma/de4/smp_de_medium.jpg Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 6. Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 7. Wer ist im Social Web? MySpace Twitter YouTube LinkedIn Slideshare Facebook Wordpress Wer von Ihnen hat ein Profil bei …? ... und nutzt dieses aktiv? Google+ delicious XING RSS-Reader Friendfeed Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 8. Was ist das Social Web?  „(im Sinne des WWW) webbasierte […] Anwendungen, die für Menschen, den Informationsaustausch, den Beziehungsaufbau und deren Pflege, die Kommunikation und die kollaborative Zusammenarbeit in einem gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Kontext unterstützen, sowie  [die] Daten, die dabei entstehen und  [die] Beziehungen zwischen Menschen, die diese Anwendungen nutzen“ (Ebersbach, Glaser & Heigl, 2008, S. 31) Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 9. Das Wesen von Social Media Partizipation Interaktion Dialog Personalisierung Verbreitung Transparenz Offenheit Flexibilität Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 10. Die Welt der Social Media Blogs Location Podcast Wikis Based Services Micro- blogs Vodcast Soziale Netzwerke Social Sharing RSS-Feed Tags Tag-Cloud Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 11. Blogs  Online-Publikationen mit regelmäßiger Aktualisierung und Darstellung in rückwärts chronologischer Reihenfolge Blogs  Kommentare sind die vitale Funktion eines Blogs  Vernetzung durch Trackbacks und Pings → Herausbildung der Blogosphäre  Bloginhalte recherchierbar mittels Blog-Suchmaschinen Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 12. Blogs | Praxisbeispiele Besonderheit: Klienten und Sozialarbeiter sind gleichermaßen Autoren Quelle: http://blog.soziale-manieren.de/ Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 13. Blogs | Praxisbeispiele Besonderheit: Webprojekt für Jugendliche, die sich u.a. als Autoren engagieren Quelle: http://www.face-hunger.de/blog Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 14. Microblogs  Spezielle Form des Bloggens mit beschränkter Zeichenanzahl, z.B. Twitter (140 Zeichen) Micro- blogs  Zahlreiche Netzwerkmechanismen (Followers, Following, Lists) und Dialogfunktionen (Retweets, Replies, Direktnachrichten)  Öffentliche Echtzeit-Diskussionen durch Indexierung über #hashtags  Linktipp: Twitter-Liste von Kinder- und Jugendhilfe-Trägern Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 15. Microblogs | Praxisbeispiele Besonderheit: Einsatz der Retweet- Quelle: http://twitter.com/#!/IJABev Funktion, Erstellung von Twitter-Listen Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 16. Microblogs | Praxisbeispiele Quelle: http://twitter.com/#!/peta2germany Besonderheit: Einsatz der Reply- Funktion für direkten Dialog mit Zielgruppe Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 17. Podcast/Vodcast  Im Abonnement erhältliche Audiosendungen Podcast  Orts- und zeitunabhängige Nutzung in Form eines individuellen Radioprogramms  Vodcast = Kombination von Audio und Video Vodcast  Durchsuchen von Podcast- und Vodcast- angeboten über Online-Verzeichnisse wie Podcast.de oder iTunes Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 18. Podcast/Vodcast | Praxisbeispiele Besonderheit: Podcast mit Kommentarfunktion Quelle: http://nabu-podcast.podspot.de/ Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 19. Podcast/Vodcast | Praxisbeispiele Besonderheit: Vodcast-Angebot, Archivierung der Episoden u.a. über YouTube Quelle: http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-media/index.php?w3pid=media&kategorie=podcast Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 20. Soziale Netzwerke  Selbstorganisierte Peer-to-Peer Netzwerke Soziale Netzwerke  Visuelle Darstellung privater oder beruflicher Beziehungen im Netz  Profilerstellung durch Personen, Organisationen und Marken  Persönlicher und öffentlicher Austausch über Pinnwände, Diskussionsforen, Fanseiten und private Nachrichten  Integration durch Widgets in Organisationswebseiten/Blogs Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 21. Soziale Netzwerke | Praxisbeispiele Besonderheit: DIAKONIE-Kampagne zur Ansprache Jugendlicher, Facebook Widget Quelle: http://blog.soziale-berufe.com/ Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 22. Soziale Netzwerke | Praxisbeispiele Besonderheit: Online- Streetworker für Domizil e.V. Quelle: https://www.facebook.com/stephan.streetworker Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 23. Soziale Netzwerke | Praxisbeispiele Besonderheit: Eigene unabhängige Quelle: http://www.wwf-jugend.de/community/stream.php#articles Community, Ein- bindung Jugendlicher als Redakteure Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 24. Social Sharing  Plattformen zum Austausch von digitalen Daten wie Fotos, Videos, Lesezeichen, Social Sharing Präsentationen, Dokumente, Links usw.  Einbettung der Daten in andere Onlineanwendungen vereinfacht  Orts- und zeitunabhängige Nutzung sowie Abonnementfunktion  Indexierung der Daten über Tags und Kategorien durch Nutzer Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 25. Social Sharing | Praxisbeispiele Quelle: http://www.youtube.com/user/CaritasDeutschland Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 26. Social Sharing | Praxisbeispiele Quelle: http://www.mister-wong.de/user/greenpeace/ Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 27. Wikis  Sammlung untereinander vernetzter Seiten Wikis  Gemeinsame Erstellung, Diskussion und Verknüpfung von Artikelseiten  Häufiger Einsatz im Bereich des internen Projektmanagements oder Wissensmanagements Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 28. Wikis | Praxisbeispiele Quelle: http://www.pflegewiki.de/wiki/Hauptseite Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 29. Location Based Services  Standortbezogene mobile Dienste, für deren Nutzung mobile Endgeräte mit Internetfähigkeit notwendig sind Location Based Services  Darstellung von Angeboten und Informationen in der Nähe des Nutzers, z.B. Freundefinder, Routenplaner  geoMapping: Weltweite Darstellung von Informationen und deren Kartierung Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 30. Location Based Services | Praxisbeispiele Quelle: http://2aid.org/lab/?p=87 Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 31. Location Based Services | Praxisbeispiele Quelle: http://assets.panda.org/img/original/google_earth_screenshot.jpg Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 32. Mehr Partizipation durch Social Media? Potentiale und Nutzung in NPOs
  • 33. Potentiale sozialer Medien für NPOs Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 34. Studienergebnisse „NGOs im Social Web“ Das Engagement in den sozialen Medien hat in den vergangenen zwei Jahren deutlich zugenommen – sowohl der generelle Einsatz als auch das quantitative Angebot seitens der einzelnen NPO. Umfang des Social Media Angebots 2009 27 20 13 Jahr 2010 14 17 29 kein Angebot 2011 7 13 40 1 bis 2 Angebote mind. 3 Angebote 0 10 20 30 40 50 60 Anzahl der Organisationen (N=60) Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 35. Studienergebnisse „NGOs im Social Web“ YouTube, Facebook und Twitter sind die meist genutzten Social Media Kanäle. YouTube 22 44 Facebook 11 43 Twitter 14 38 Blog 13 21 Flickr 8 18 2009 XING 4 15 2010 MySpace 10 11 2011 Community 5 7 Weitere Ergebnisse Podcast / Vodcast 4 unter netzwerkpr.de, 6 aktuelle Analysen unter pluragraph.de. 0 10 20 30 40 50 60 Anzahl der Organisationen (N=60, Mehrfachnennung) Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 36. Besten Dank! “We don’t have a choice on whether we do Social Media, the question is how well we do it.” Eric Qualman, 2010 Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012
  • 37. Katrin Kiefer, M.A. E-Mail: post@katrinkiefer.de Twitter: @katrinkiefer Blog: www.netzwerkpr.de XING: www.xing.com/profile/Katrin_Kiefer2
  • 38. Bildnachweise  Bild „Litfaßsäule“, Folie 9: de.wikipedia.org © Immanuel Giel, URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Litfass2005.jpg&filetimestamp=200803240 82337  Bild „Bridge-Gallery Lörrach 2011“, Folie 9: de.wikipedia.org © Kai Hendrik Schlusche Lörrach Germany, URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bridge- Gallery_L%C3%B6rrach_2011.JPG&filetimestamp=20110828090236 Mehr Partizipation durch Social Media?| Kiefer | Dortmund, 27. April 2012