201701-impuls-essassment

93 Aufrufe

Veröffentlicht am

Impulsvortrag zum Thema "E-Assessment - Prüfungsprozesse elektronisch unterstützen" an der HS Osnabrück
 
Die Möglichkeiten, Prüfungen im Rahmen der Hochschullehre elektronisch zu unterstützen, sind vielfältig. 
Ob diagnostische Assessments vor oder während einer Veranstaltung, formative Assessments zur begleitenden Lernstandermittlung oder summative Assessments zur Überprüfung des Lernerfolges nach Abschluss einer Lehrveranstaltung, digitale Medien können hierbei eine hilfreiche Unterstützung bieten. 
In der Veranstaltung „Lehrende lernen voneinander“ berichten wir über bisherige Erfahrungen und wollen die Einsatzmöglichkeiten an der HSOS diskutieren. 
Hinweis zur Vorbereitung: http://ep.elan-ev.de/wiki/E-Assessment

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
93
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

201701-impuls-essassment

  1. 1. Prüfungsprozesse elektronisch unterstützen Prof. Dr. Karsten Morisse
  2. 2. § Definition und allgemeine Überlegungen § Prüfungsvielfalt - Prüfungsvarianten § Anwendung / Nutzung in HSOS 2(c) KM: E-Assessments
  3. 3. Allgemeine Überlegungen (c) KM: E-Assessments 4
  4. 4. (c) KM: E-Assessments 5 „Unter E-Assessment versteht man die Benutzung von ICT bei den Arbeitsschritten zur Erstellung, Präsentation, Durchführung und der Auswertung von Leistungsnachweisen.“ (nach Ruedel, 2010) „e-Assessment is the end-to-end electronic assessment processes where ICT is used for the presentation of assessment activity, and the recording of responses.This includes the end-to- end assessment process from the perspective of learners, tutors, learning establishments, awarding bodies and regulators, and the general public.“ (nach JISC – Joint Information Systems Committee, 2007)
  5. 5. 7 LehrveranstaltungStudien beratung Diagnos- tische Assessments Formative Assessments Summative Assessments Qualitäts- sicherung Beratend • Zeitpunkt:Vor dem Studium • Zweck: Orientierung, Studienberatung • Entscheidung: Studienwahl -empfehlung Diagnostisch • Zeitpunkt:Vor dem Lernen • Zweck: Einstufung, Zulassung • Entscheidung: Lehrplanung, Kurswahl Summativ • Zeitpunkt: Nach dem Lernen • Zweck: Lernergebnis beurteilen • Entscheidung: Bewertung / Benotung Qualitätssichernd • Zeitpunkt: Nach der Lehre • Zweck:Verbesserung der Lehre • Entscheidung: Bewertung Lehre, Anpassung an Vorschläge Formativ • Zeitpunkt: Beim Lernen • Zweck: Lernergebnis reflektieren • Entscheidung: Lehre steuern/anpassen (c) KM: E-Assessments
  6. 6. (c) KM: E-Assessments 8 Modul / Lehrveranstaltung diagnostisch Selektion Eingangstest formativ Lernbegleitend Test / Übungen summativ Bewertung Prüfung Lehrveranstaltung Studien beratung Diagnostische Assessments Formative Assessments Summative Assessments Qulitäts- sicherung
  7. 7. § (Teil-)automatisierte Auswertung → Effizientes Feedback § Distribution: Papier & Kopie vs. Digitale Bereitstellung § Erweiterte Aufgabenformate § Multimediale Elemente (Audio,Video, Bild,...) → Höhere Praxisnähe § Adaptive Assessments (Schwierigkeitsgrade oder Verlauf) § Motivationssteigerung durch unmittelbares Feedback § Freitexte: Bessere Lesbarkeit § Wiederverwendbarkeit / Fragenpools § Perspektivisch: bessere Selbstlernroutine der Studierenden 9(c) KM: E-Assessments
  8. 8. Dimensionen (c) KM: E-Assessments 10 Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen Quelle: (Michel, 2015)
  9. 9. (c) KM: E-Assessments 11 Dimensionen Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen Modul / Lehrveranstaltung diagnostisch Selektion Eingangstest formativ Lernbegleitend Test / Übungen summativ Bewertung Prüfung
  10. 10. § Welches Ziel wird verfolgt? § Lernleistung messen § Methoden-, Sach-, Sozialkompetenz § Selbsteinschätzung § Motivation und Aktivierung § Kostenreduktion § Entlastung Lehrpersonal, § Verbesserung Lehre, § ... (c) KM: E-Assessments 12 Dimensionen Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen
  11. 11. § Was wird geprüft? § Stimmigkeit von Lernzielen → Auswahl Prüfungsformat → relevante Fragetypen (c) KM: E-Assessments 13 Dimensionen Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen Deklaratives Wissen (Faktenwissen / Grundlagen) Prozedurales Wissen (Kompetenz) Fertigkeiten Praxis- einsatz PraxisTheorie (Professionalisierungsebenen nach Schmees/Horn, 2014) Quelle: (Vogt/Schneider, 2010)
  12. 12. § Wie wird geprüft? (c) KM: E-Assessments 16 Dimensionen Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen Standardisiert • Alle Prüfling bekommen identische Prüfungsvariante Spielerisch • Motivationsanreize (zB Badges) Adaptiv • Anpassung an Antwortverhalten Randomisiert • Zufällige Reihenfolge Individuell • Jeder Prüfling bekommt eigene Prüfungsvariante
  13. 13. § Digitale Infrastruktur für Prüfung? § Prüfungsräume § PC-Pool § Mobile Geräte § Softwaresysteme (LMS, Prüfungssoftware) § Zentral vs. Dezentral § Hochschulinterne vs. Hochschulexterne Ressourcen § .... (c) KM: E-Assessments 22 Dimensionen Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen
  14. 14. § Prüfungsordnung § Durchführung § Chancengleichheit § Zuordnung der Prüfungsleistung (Ausdruck, Signatur) § Überwachung/Aufsicht (Video,Tracking) § Störungen (Manipulation,Technik) § Bewertung (Automatisiert) § Archivierung und Speicherung § Klausureinsicht § Aufbewahrung (c) KM: E-Assessments 24 Dimensionen Phase Ziel Art Arrange- ment ID- Kontrolle Dokumen- tation Prüfer Kontext Aufwand Infra- struktur Unterstütz- ung Rechtlicher Rahmen
  15. 15. (c) KM: E-Assessments 25
  16. 16. 26 Leistungsnachweise Schriftliche Prüfungen Mündliche Prüfungen Portfolios Peer- Assessment Lern- tagebuch Mündliche Mitarbeit Gruppen- Prüfung Wissenschaft spraktische Tätigkeiten Referate / Poster Seminar- arbeiten Optical Mark Recogn ition Web-Blog E-Klausur Adaptives Testing E-Portfolios Peer Assessment Online-Forum / Classroom Response Wikis Simulationen Digital Storytelling Electronic Submission KLAUS In Anlehnung an (Ruedel, 2010) Elektronische Prüfungsform (c) KM: E-Assessments
  17. 17. (c) KM: E-Assessments 28
  18. 18. § Prototypische Umsetzungen an HSOS § Zahlreiche Software-Systeme § Zahlreiche Aufgabentypen (zB Zuordnung, Anordnung, Einfachauswahl, Mehrfachauswahl, Likert-Skala, Hot-Spot, Freitext, Lückentext, ...) § Prüfungscenter vs. Mobile Endgeräte § Prüfungscenter: z.B. Uni Bremen, Uni Göttingen § Mobile System (Dienstleistung): zB MH Hannover § Rechtssichere Durchführung 29 Leistungsnachweise Schriftliche Prüfungen Mündliche Prüfungen Portfolios Peer- Assessment Lern- tagebuch Mündliche Mitarbeit Gruppen- Prüfung Wissenschaftspra ktische Tätigkeiten Referate / Poster Seminar- arbeiten Optical Mark Recogni tion Web-Blog E-Klausur Adaptives Testing E-Portfolios Peer Assessment Online-Forum / Classroom Response Wikis Simulationen Digital Storytelling Electronic Submission KLAUS (c) KM: E-Assessments
  19. 19. (c) KM: E-Assessments 30 Leistungsnachweise Schriftliche Prüfungen Mündliche Prüfungen Portfolios Peer- Assessment Lern- tagebuch Mündliche Mitarbeit Gruppen- Prüfung Wissenschaftspra ktische Tätigkeiten Referate / Poster Seminar- arbeiten Optical Mark Recogni tion Web-Blog E-Klausur Adaptives Testing E-Portfolios Peer Assessment Online-Forum / Classroom Response Wikis Simulationen Digital Storytelling Electronic Submission KLAUS Prozesstitel: Klausuren-Klaus Prozessverantwortlich: eLCC []KeyUser KLAUS] Entwurf vom 07.12.2016 [J.H./ D.K.] Lehrende/reLCCAnwenderIn Semesterbeginn SoSe xxxx WiSe xxxx Termin / Fristen??? XXX Wochen vor Prüfungszeitraum SoSe xxx WiSe xxx Prüfungsphase Bedarf zur elektronischen Klausurenunterstüzung Prüfungsform festlegen Prüfungsfragen erstellen, Klausur strukturieren Klausur- Anforderungen abstimmen ggf. Kontakt zu eLLC aufnehmen Weiteres Vorgehen abstimmen KLAUS- Einsatz sinnvoll? Klausur w ird ohne Softw are durchgeführt Ja KLAUS-Bedienung bekannt? System- vorbereitung anleiten Nein Klausur schreiben lassen Noten online über das OSCA-Portal eingeben Klausurbew ertungen sind im System Nein System für Klausur vorbereiten, Klausur in KLAUS erstellen Ja Klausur prüfen und Anzahl festlegen Klausuren drucken Klausurergebnisse einscannen und Ausw ertung vorbereiten Bew ertungs- ergebnisse kontrollieren Freitextfragen ggf. manuel korrigieren
  20. 20. (c) KM: E-Assessments 31
  21. 21. (c) KM: E-Assessments 32
  22. 22. § Aktivierung Studierende (eFeedback) § Diagnostisch, Formativ, Summativ § Peer-Feedback § Feedback im Hörsaal (anonymisiert) § Klausurmodus § Byod vs. Dedizierte Hardware § Weitere Hinweise: http://ep.elan-ev.de/wiki/Audience_Response (c) KM: E-Assessments 33 Leistungsnachweise Schriftliche Prüfungen Mündliche Prüfungen Portfolios Peer- Assessment Lern- tagebuch Mündliche Mitarbeit Gruppen- Prüfung Wissenschaftspra ktische Tätigkeiten Referate / Poster Seminar- arbeiten Optical Mark Recogni tion Web-Blog E-Klausur Adaptives Testing E-Portfolios Peer Assessment Online-Forum / Classroom Response Wikis Simulationen Digital Storytelling Electronic Submission KLAUS
  23. 23. § Clicker-Systeme (c) KM: E-Assessments 34
  24. 24. 361925 (c) KM: E-Assessments 40
  25. 25. (c) KM: E-Assessments 41
  26. 26. 42 Leistungsnachweise Schriftliche Prüfungen Mündliche Prüfungen Portfolios Peer- Assessment Lern- tagebuch Mündliche Mitarbeit Gruppen- Prüfung Wissenschaft spraktische Tätigkeiten Referate / Poster Seminar- arbeiten Optical Mark Recogn ition Web-Blog E-Klausur Adaptives Testing E-Portfolios Peer Assessment Online-Forum / Classroom Response Wikis Simulationen Digital Storytelling Electronic Submission KLAUS In Anlehnung an (Ruedel, 2010) Elektronische Prüfungsform (c) KM: E-Assessments
  27. 27. § JISC: Effective Practice with e-Assessment, 2007.(verfügbar unter http://www.jisc.ac.uk/media/documents/themes/elearning/effpraceassess. pdf) [Zugriff: 28.12.2016] § Michel, L.P.: Digitales Prüfen und Bewerten im Hochschulbereich, Studie im Auftrag der Themengruppe "Innovationen in Lern- und Prüfungsszenarien", Hochschulforum Digitalisierung, Berlin, März 2015 § Ruedel, C. :Was ist E-Assessment? In: Ruedel, C., Mandel, S. (Hrsg.), E- Assessment – Einsatzszenarien und Erfahrungen an Hochschulen, Waxmann-Verlag, Münster, 2010. § Schmees, M., Horn, J.: E-Assessments an Hochschulen,Waxmann-Verlag 2014 § Vogt, M., Schneider, S.: E-Klausuren an Hochschulen, Koordinationsstelle Multimedia, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2009. (verfügbar unter http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/6890/pdf/VogtMichael-2009- 02-20.pdf) [Zugriff: 28.12.2016] 43(c) KM: E-Assessments
  28. 28. 44 Prof. Dr. Karsten Morisse Fon: +49.541.969 3615 Mail: k.morisse@hs-osnabrueck.de Web: https://www.hs-osnabrueck.de/de/prof-dr-karsten-morisse/ @kamo_de https://www.youtube.com/karstenmorisse (c) KM: E-Assessments Kommentare? Anmerkungen? Fragen? Kopie der Folien: http://www.slideshare.net/karstenmorisse/201701impulseassessment oder http://bit.ly/2hvZ3iU

×