SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Die Gesundheitswelt der Zukunft denken
Jubiläumsanlass: Forschungslunch
Kalaidos FH Gesundheit
7. Dezember 2017, Gloriastrasse 18, Careum 2
Prof. Dr. iur. Agnes Leu
Dr. phil. Corinna Jung
Young Carers: Kinder und Jugendliche mit
Betreuungs- und Pflegeaufgaben
Platzhalter für
Partnerlogo
Careum Forschung
Forschungsinstitut der Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Pestalozzistrasse 3, CH-8032 Zürich
T +41 43 222 50 50, F +41 43 222 50 55, forschung@careum.ch, www.careum.ch
Die Gesundheitswelt der Zukunft denken
1. Young Carers Forschung Schweiz:
Strategischer Aufbau
2. Nutzen der YC-Forschung in der Praxis
3. Forschung hautnah erleben
4. Fragen und Diskussion
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
3
Persönlicher Austausch
Young Carers Forschung Schweiz:
Strategischer Aufbau
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
4
• Start YC/YAC Forschung Schweiz 2014: Datenlücke
• Bericht des Bundesrates vom 5. Dezember 2014:
«In diesem Bericht werden auch keine Massnahmen vorgeschlagen, die sich
an minderjährige Kinder richten, die erkrankte Eltern (z.B. Multiple Sklerose,
Krebs) betreuen. Dieser Themenkomplex sprengt den Rahmen der
politischen Aufträge» (Vgl. Seite 10 des Berichts)
• Artikel in der NZZ am Sonntag vom 11.1.2015
Strategischer Aufbau
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
5
• Postulat 15.3456 Schmid-Federer NR vom 6.5.2015
«Pflegende Kinder nicht ausklammern»
• Stellungnahme des BR vom 2.9.2015
Er wird den spezifischen Bedürfnissen der YC besondere
Aufmerksamkeit schenken, ein weiterer Bericht brauche es
deshalb nicht mehr: Der BR empfiehlt die Ablehnung des Postulates.
• Artikel in der NZZ am 26.4.2016
Strategischer Aufbau
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
6
• Persönliches Schreiben Herr Bundesrat Alain Berset vom 29.6.2016
Förderprogramm FKI plus: Forschungsförderung – Erarbeitung praxisnaher
Grundlagen auch für Jugendliche und junge Erwachsene in Ausbildung mit
Betreuungsaufgaben
• SRF 10vor10 Beitrag zu fürsorgliche Kinder und Jugendliche vom 3.8.2016
http://www.srf.ch/play/tv/popupvideoplayer?id=efb6ef2f-5f0b-485c-adc0-
35ed878e3d0d#/t=96.086
Strategischer Aufbau
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
7
Cross-national & Comparative Classification
intermediate 1
2
3
4
5
emerging 6
7
Leu, A., & Becker, S. (2016). A cross-national and comparative classification of in-country awareness
and policy responses to ‘young carers’. Journal of Youth Studies, 1–13.
Strategischer Aufbau
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
8
Bedürfnisse von Betroffenen
nach Unterstützung
Was hätte dir in deiner
Situation geholfen?
Giulia & Sarah
Link:
http://www.careum.ch/yc/videos/i
nterview1 (5)
http://www.careum.ch/yc/vide
os/interview2 (5)
Nutzen der YC-Forschung in der Praxis: Sichtbarkeit erhöhen
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
9
Forschung hautnah erleben
Bsp: SNF Money Follows CH-UK
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
10
Kurzüberblick YC-Forschungsprojekte
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
11
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
11
Research Programme Young Carers in Switzerland
Ebnet-Stiftung
SNSF
Schweizerischer Nationalfonds
FOPH (BAG)
Ebnet-
Beisheim-
Gesundheits
förd. CH
Horizon
2020
WP 1 2014 WP 2 2015 WP 3 2016 WP 4 2017 WP 5 2018
WP 6
2017-19
WP 7
2017-19
WP 8
2018-21
YC & YAC in
Switzerland
Awareness of
professionals
from health
care,
education
social
services
Awareness of
professionals
from health
care, social
services and
education
Pupils in
schools
YC & YAC and
family
member(s)
Carers needs
for support &
relief over the
life span
YC & YAC
Transition
from
education to
professional
career
Psycho-social
Support for
Promoting
Mental Health
and Well-being
qualitative qualitative quantitative quantitative qualitative qualitative
mixed
methods
mixed
methods
5 cantons 5 cantons Swiss wide Swiss wide Swiss wide Swiss wide Swiss wide International
Team
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
12
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
12
Titel
Young Carers and Young Adult Carers in Switzerland (SNF-Money Follows)
Hauptziel
WP1 Bewusstsein von Fachpersonen aus Gesundheit, Bildung, Soziales zum
Thema Young Carers/Young Adult Carers
WP 2 Anzahl der Young Carers in der Schweiz
WP 3 Qualitative Befragung von Familien (Young Carers und
Familienangehörige)
Aktuelles Projekt
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
13
Hauptfragen WP1: Was wissen Fachpersonen über Young Carers?
Professioneller Hintergrund; Bekanntheit von Begrifflichkeiten (Young Carers,
Young Adult Carers,…); Bedeutung des Themas im beruflichen Kontext;
Begegnungen mit Y(A)C; Unterstützungsmöglichkeiten;
Verantwortung/Zuständigkeit; eigene YC-Erfahrung; Demografische Daten
Chancen und Herausforderungen
Zentrale Frage: Wie erreichen wir Fachpersonen?
Verschiedene Sprachen und Landesteile
Vernetzung (verschiedene Disziplinen/Professionen; (fehlende)
Aktuelles Projekt
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
14
Hauptfragen WP2: Wie viele Young Carers gibt es in der Schweiz?
Chancen und Herausforderungen
Zentrale Frage: Wie erreichen wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene?
Verschiedene Sprachen und Landesteile
http://www.careum.ch/yc/umfrage-videos
Ansprechpartner in den verschiedenen Kantonen
Aktuelles Projekt
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
15
Fragen und Diskussion
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
16
Ausgewählte Publikationen zum Thema
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
17
LEU, A., BECKER S. (2017). Länderspezifisches Bewusstsein zur Situation von Young Carers.
Eine globale Betrachtung. In Zentrum für Qualität in der Pflege (Hg.), ZQP-Report Junge
Pflegende (1st ed., pp. 31–35). Berlin.
LEU, A., BECKER S. (2016). A cross-national and comparative classification of in-country
awareness and policy responses to ‘young carers’. Journal of Youth Studies, 1-13.
LEU, A., JUNG, C., FRECH, M. (2016) Erwachsene, Jugendliche und junge Erwachsene als
pflegende Angehörige in der Schweiz. Paediatrica, (27), 1–3.
LEU A., FRECH M. (2015) Pflegende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - Noch
unsichtbar, aber nicht vergessen. Krankenpflege 8/2015, p.9-11.
BECKER S., LEU A. (2014), Young Carers, in: Oxford Bibliographies in Childhood Studies.
Heather Montgomery (Hrsg). New York: Oxford University Press.
Vollständige Publikationsliste http://www.careum.ch/yc/publikationen.
Die Gesundheitswelt der Zukunft denkenVerlag
Herzlichen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit – Ihr Interesse
am Thema freut uns!
Prof. Dr. iur. Agnes Leu
Careum Forschung
Forschungsinstitut Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Pestalozzistrasse 3
8032 Zürich
043 222 50 56 (direkt)
agnes.leu@careum.ch
http://www.careum.ch/youngcarers
#youngcarersCH
Careum@CareumCH
http://blog.careum.ch/familycare-2/
Kontakt
Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz
19

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben

Hefte Helfen - Kinderkrebshilfe
Hefte Helfen - KinderkrebshilfeHefte Helfen - Kinderkrebshilfe
Hefte Helfen - KinderkrebshilfeHefteHelfen
 
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010minimed
 
WEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdf
WEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdfWEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdf
WEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdfPaperjam_redaction
 
Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021
Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021
Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021xeit AG
 
SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...
SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...
SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...Swiss eHealth Forum
 
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...AOK-Bundesverband
 
Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...
Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...
Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...Almendra Garcia de Reuter
 
Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...
Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...
Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...Axel Springer Marktforschung
 
Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2
Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2
Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2Beat Sottas
 

Ähnlich wie Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben (20)

"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu..."Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
 
OKP-PM allgemeine Informationen 2009_2.pdf
OKP-PM allgemeine Informationen 2009_2.pdfOKP-PM allgemeine Informationen 2009_2.pdf
OKP-PM allgemeine Informationen 2009_2.pdf
 
Hefte Helfen - Kinderkrebshilfe
Hefte Helfen - KinderkrebshilfeHefte Helfen - Kinderkrebshilfe
Hefte Helfen - Kinderkrebshilfe
 
Jb entwicklungsprojekte
Jb entwicklungsprojekteJb entwicklungsprojekte
Jb entwicklungsprojekte
 
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
 
WEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdf
WEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdfWEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdf
WEB_MENJE_Kinderbericht[76].pdf
 
Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021
Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021
Spitex-Magazin 5, Oktober/November 2021
 
ICF Praxis rehaKIND
ICF Praxis rehaKINDICF Praxis rehaKIND
ICF Praxis rehaKIND
 
Gesundes Lingenau
Gesundes LingenauGesundes Lingenau
Gesundes Lingenau
 
CanChild - What can we do together?
CanChild - What can we do together?CanChild - What can we do together?
CanChild - What can we do together?
 
SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...
SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...
SeHF 2014 | Voraussetzungen für den Nutzen von eHealth für die Alters- und Pf...
 
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 23. Juni 2020: AOK startet “Fami...
 
Werkstatt Quartier - Arbeitshilfen
Werkstatt Quartier - ArbeitshilfenWerkstatt Quartier - Arbeitshilfen
Werkstatt Quartier - Arbeitshilfen
 
LA Multimedia Wissenschaftsjahr
LA Multimedia WissenschaftsjahrLA Multimedia Wissenschaftsjahr
LA Multimedia Wissenschaftsjahr
 
Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...
Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...
Das Forschungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas von...
 
Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...
Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...
Neue BILD der FRAU-Studie: Chancengerechtigkeit von Kindern - ein deutsch-sch...
 
Jb stiftung
Jb stiftungJb stiftung
Jb stiftung
 
Jubiläumsbroschüre – 20 Jahre Stiftung Weltbevölkerung
Jubiläumsbroschüre – 20 Jahre Stiftung WeltbevölkerungJubiläumsbroschüre – 20 Jahre Stiftung Weltbevölkerung
Jubiläumsbroschüre – 20 Jahre Stiftung Weltbevölkerung
 
Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2
Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2
Sottas passen medizin + pflege zu bedarf zentralschweiz v2
 

Mehr von kalaidos-gesundheit

Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei SchwerpunktenStudiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunktenkalaidos-gesundheit
 
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusionMira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusionkalaidos-gesundheit
 
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...kalaidos-gesundheit
 
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssierenkalaidos-gesundheit
 
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular PerfusionStatus Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion kalaidos-gesundheit
 
CAS Management in der Gesundheitswirtschaft – Mentoringprogramm
CAS Management in der Gesundheitswirtschaft – MentoringprogrammCAS Management in der Gesundheitswirtschaft – Mentoringprogramm
CAS Management in der Gesundheitswirtschaft – Mentoringprogrammkalaidos-gesundheit
 
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im AkutspitalKommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspitalkalaidos-gesundheit
 
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?kalaidos-gesundheit
 
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles ZusammenarbeitenDozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeitenkalaidos-gesundheit
 
Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital
Interprofessionelle Tagesziele im AkutspitalInterprofessionelle Tagesziele im Akutspital
Interprofessionelle Tagesziele im Akutspitalkalaidos-gesundheit
 
Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden
Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden
Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden kalaidos-gesundheit
 
Durchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisen
Durchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisenDurchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisen
Durchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisenkalaidos-gesundheit
 
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of HospitalsMAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitalskalaidos-gesundheit
 
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)kalaidos-gesundheit
 
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...kalaidos-gesundheit
 
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senkenPatientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senkenkalaidos-gesundheit
 
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...kalaidos-gesundheit
 
Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...
Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...
Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...kalaidos-gesundheit
 

Mehr von kalaidos-gesundheit (18)

Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei SchwerpunktenStudiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
 
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusionMira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
 
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
 
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
 
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular PerfusionStatus Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
 
CAS Management in der Gesundheitswirtschaft – Mentoringprogramm
CAS Management in der Gesundheitswirtschaft – MentoringprogrammCAS Management in der Gesundheitswirtschaft – Mentoringprogramm
CAS Management in der Gesundheitswirtschaft – Mentoringprogramm
 
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im AkutspitalKommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
 
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
 
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles ZusammenarbeitenDozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
 
Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital
Interprofessionelle Tagesziele im AkutspitalInterprofessionelle Tagesziele im Akutspital
Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital
 
Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden
Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden
Bildungsübergänge gestalten - Grenzen überwinden
 
Durchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisen
Durchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisenDurchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisen
Durchlässigkeit HF-FH gestalten – Kompetenzen nachweisen
 
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of HospitalsMAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
 
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
 
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
 
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senkenPatientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
 
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
 
Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...
Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...
Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesun...
 

Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben

  • 1. Die Gesundheitswelt der Zukunft denken Jubiläumsanlass: Forschungslunch Kalaidos FH Gesundheit 7. Dezember 2017, Gloriastrasse 18, Careum 2 Prof. Dr. iur. Agnes Leu Dr. phil. Corinna Jung Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben Platzhalter für Partnerlogo Careum Forschung Forschungsinstitut der Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Pestalozzistrasse 3, CH-8032 Zürich T +41 43 222 50 50, F +41 43 222 50 55, forschung@careum.ch, www.careum.ch
  • 2. Die Gesundheitswelt der Zukunft denken
  • 3. 1. Young Carers Forschung Schweiz: Strategischer Aufbau 2. Nutzen der YC-Forschung in der Praxis 3. Forschung hautnah erleben 4. Fragen und Diskussion Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 3 Persönlicher Austausch
  • 4. Young Carers Forschung Schweiz: Strategischer Aufbau Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 4
  • 5. • Start YC/YAC Forschung Schweiz 2014: Datenlücke • Bericht des Bundesrates vom 5. Dezember 2014: «In diesem Bericht werden auch keine Massnahmen vorgeschlagen, die sich an minderjährige Kinder richten, die erkrankte Eltern (z.B. Multiple Sklerose, Krebs) betreuen. Dieser Themenkomplex sprengt den Rahmen der politischen Aufträge» (Vgl. Seite 10 des Berichts) • Artikel in der NZZ am Sonntag vom 11.1.2015 Strategischer Aufbau Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 5
  • 6. • Postulat 15.3456 Schmid-Federer NR vom 6.5.2015 «Pflegende Kinder nicht ausklammern» • Stellungnahme des BR vom 2.9.2015 Er wird den spezifischen Bedürfnissen der YC besondere Aufmerksamkeit schenken, ein weiterer Bericht brauche es deshalb nicht mehr: Der BR empfiehlt die Ablehnung des Postulates. • Artikel in der NZZ am 26.4.2016 Strategischer Aufbau Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 6
  • 7. • Persönliches Schreiben Herr Bundesrat Alain Berset vom 29.6.2016 Förderprogramm FKI plus: Forschungsförderung – Erarbeitung praxisnaher Grundlagen auch für Jugendliche und junge Erwachsene in Ausbildung mit Betreuungsaufgaben • SRF 10vor10 Beitrag zu fürsorgliche Kinder und Jugendliche vom 3.8.2016 http://www.srf.ch/play/tv/popupvideoplayer?id=efb6ef2f-5f0b-485c-adc0- 35ed878e3d0d#/t=96.086 Strategischer Aufbau Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 7
  • 8. Cross-national & Comparative Classification intermediate 1 2 3 4 5 emerging 6 7 Leu, A., & Becker, S. (2016). A cross-national and comparative classification of in-country awareness and policy responses to ‘young carers’. Journal of Youth Studies, 1–13. Strategischer Aufbau Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 8
  • 9. Bedürfnisse von Betroffenen nach Unterstützung Was hätte dir in deiner Situation geholfen? Giulia & Sarah Link: http://www.careum.ch/yc/videos/i nterview1 (5) http://www.careum.ch/yc/vide os/interview2 (5) Nutzen der YC-Forschung in der Praxis: Sichtbarkeit erhöhen Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 9
  • 10. Forschung hautnah erleben Bsp: SNF Money Follows CH-UK Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 10
  • 11. Kurzüberblick YC-Forschungsprojekte Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 11 Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 11 Research Programme Young Carers in Switzerland Ebnet-Stiftung SNSF Schweizerischer Nationalfonds FOPH (BAG) Ebnet- Beisheim- Gesundheits förd. CH Horizon 2020 WP 1 2014 WP 2 2015 WP 3 2016 WP 4 2017 WP 5 2018 WP 6 2017-19 WP 7 2017-19 WP 8 2018-21 YC & YAC in Switzerland Awareness of professionals from health care, education social services Awareness of professionals from health care, social services and education Pupils in schools YC & YAC and family member(s) Carers needs for support & relief over the life span YC & YAC Transition from education to professional career Psycho-social Support for Promoting Mental Health and Well-being qualitative qualitative quantitative quantitative qualitative qualitative mixed methods mixed methods 5 cantons 5 cantons Swiss wide Swiss wide Swiss wide Swiss wide Swiss wide International
  • 12. Team Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 12 Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 12
  • 13. Titel Young Carers and Young Adult Carers in Switzerland (SNF-Money Follows) Hauptziel WP1 Bewusstsein von Fachpersonen aus Gesundheit, Bildung, Soziales zum Thema Young Carers/Young Adult Carers WP 2 Anzahl der Young Carers in der Schweiz WP 3 Qualitative Befragung von Familien (Young Carers und Familienangehörige) Aktuelles Projekt Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 13
  • 14. Hauptfragen WP1: Was wissen Fachpersonen über Young Carers? Professioneller Hintergrund; Bekanntheit von Begrifflichkeiten (Young Carers, Young Adult Carers,…); Bedeutung des Themas im beruflichen Kontext; Begegnungen mit Y(A)C; Unterstützungsmöglichkeiten; Verantwortung/Zuständigkeit; eigene YC-Erfahrung; Demografische Daten Chancen und Herausforderungen Zentrale Frage: Wie erreichen wir Fachpersonen? Verschiedene Sprachen und Landesteile Vernetzung (verschiedene Disziplinen/Professionen; (fehlende) Aktuelles Projekt Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 14
  • 15. Hauptfragen WP2: Wie viele Young Carers gibt es in der Schweiz? Chancen und Herausforderungen Zentrale Frage: Wie erreichen wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene? Verschiedene Sprachen und Landesteile http://www.careum.ch/yc/umfrage-videos Ansprechpartner in den verschiedenen Kantonen Aktuelles Projekt Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 15
  • 16. Fragen und Diskussion Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 16
  • 17. Ausgewählte Publikationen zum Thema Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 17 LEU, A., BECKER S. (2017). Länderspezifisches Bewusstsein zur Situation von Young Carers. Eine globale Betrachtung. In Zentrum für Qualität in der Pflege (Hg.), ZQP-Report Junge Pflegende (1st ed., pp. 31–35). Berlin. LEU, A., BECKER S. (2016). A cross-national and comparative classification of in-country awareness and policy responses to ‘young carers’. Journal of Youth Studies, 1-13. LEU, A., JUNG, C., FRECH, M. (2016) Erwachsene, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz. Paediatrica, (27), 1–3. LEU A., FRECH M. (2015) Pflegende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - Noch unsichtbar, aber nicht vergessen. Krankenpflege 8/2015, p.9-11. BECKER S., LEU A. (2014), Young Carers, in: Oxford Bibliographies in Childhood Studies. Heather Montgomery (Hrsg). New York: Oxford University Press. Vollständige Publikationsliste http://www.careum.ch/yc/publikationen.
  • 18. Die Gesundheitswelt der Zukunft denkenVerlag Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit – Ihr Interesse am Thema freut uns!
  • 19. Prof. Dr. iur. Agnes Leu Careum Forschung Forschungsinstitut Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Pestalozzistrasse 3 8032 Zürich 043 222 50 56 (direkt) agnes.leu@careum.ch http://www.careum.ch/youngcarers #youngcarersCH Careum@CareumCH http://blog.careum.ch/familycare-2/ Kontakt Careum Forschung – Agnes Leu – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz 19

Hinweis der Redaktion

  1. Welche Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Pflegerollen übernehmen? Gemäss aktuellsten Schätzungen (BAG) leben in der Schweiz rund 700'000 Personen aller Altersstufen, die auf informelle Hilfe im Alltag angewiesen sind. Diese Pflege- und Betreuungsaufgaben werden von über 330'000 erwerbstätigen Angehörigen regelmässig wahrgenommen. Darin nicht erhoben sind die Anzahl von Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsene, die regelmässig Unterstützung für ein oder mehrere chronisch kranke Familienangehörige übernehmen Verborgenheit als zentrales Phänomen: invisible children   „Angehörige leisten in der Schweiz insgesamt rund 64 Mio. Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen. Der Wert dieser Arbeit beträgt 3,5 Mia. Franken“. http://www.spitex.ch/files/AYJMPL1/Medienmitteilung-Nationaler-Spitex-Tag-2014 Nebst der demographischen Entwicklung steht die Gesundheitsversorgung 3 grossen Herausforderungen gegenüber
  2. Welche Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Pflegerollen übernehmen? Gemäss aktuellsten Schätzungen (BAG) leben in der Schweiz rund 700'000 Personen aller Altersstufen, die auf informelle Hilfe im Alltag angewiesen sind. Diese Pflege- und Betreuungsaufgaben werden von über 330'000 erwerbstätigen Angehörigen regelmässig wahrgenommen. Darin nicht erhoben sind die Anzahl von Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsene, die regelmässig Unterstützung für ein oder mehrere chronisch kranke Familienangehörige übernehmen Verborgenheit als zentrales Phänomen: invisible children   „Angehörige leisten in der Schweiz insgesamt rund 64 Mio. Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen. Der Wert dieser Arbeit beträgt 3,5 Mia. Franken“. http://www.spitex.ch/files/AYJMPL1/Medienmitteilung-Nationaler-Spitex-Tag-2014 Nebst der demographischen Entwicklung steht die Gesundheitsversorgung 3 grossen Herausforderungen gegenüber
  3. Welche Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Pflegerollen übernehmen? Gemäss aktuellsten Schätzungen (BAG) leben in der Schweiz rund 700'000 Personen aller Altersstufen, die auf informelle Hilfe im Alltag angewiesen sind. Diese Pflege- und Betreuungsaufgaben werden von über 330'000 erwerbstätigen Angehörigen regelmässig wahrgenommen. Darin nicht erhoben sind die Anzahl von Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsene, die regelmässig Unterstützung für ein oder mehrere chronisch kranke Familienangehörige übernehmen Verborgenheit als zentrales Phänomen: invisible children   „Angehörige leisten in der Schweiz insgesamt rund 64 Mio. Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen. Der Wert dieser Arbeit beträgt 3,5 Mia. Franken“. http://www.spitex.ch/files/AYJMPL1/Medienmitteilung-Nationaler-Spitex-Tag-2014 Nebst der demographischen Entwicklung steht die Gesundheitsversorgung 3 grossen Herausforderungen gegenüber
  4. Welche Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Pflegerollen übernehmen? Gemäss aktuellsten Schätzungen (BAG) leben in der Schweiz rund 700'000 Personen aller Altersstufen, die auf informelle Hilfe im Alltag angewiesen sind. Diese Pflege- und Betreuungsaufgaben werden von über 330'000 erwerbstätigen Angehörigen regelmässig wahrgenommen. Darin nicht erhoben sind die Anzahl von Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsene, die regelmässig Unterstützung für ein oder mehrere chronisch kranke Familienangehörige übernehmen Verborgenheit als zentrales Phänomen: invisible children   „Angehörige leisten in der Schweiz insgesamt rund 64 Mio. Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen. Der Wert dieser Arbeit beträgt 3,5 Mia. Franken“. http://www.spitex.ch/files/AYJMPL1/Medienmitteilung-Nationaler-Spitex-Tag-2014 Nebst der demographischen Entwicklung steht die Gesundheitsversorgung 3 grossen Herausforderungen gegenüber
  5. Welche Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Pflegerollen übernehmen? Gemäss aktuellsten Schätzungen (BAG) leben in der Schweiz rund 700'000 Personen aller Altersstufen, die auf informelle Hilfe im Alltag angewiesen sind. Diese Pflege- und Betreuungsaufgaben werden von über 330'000 erwerbstätigen Angehörigen regelmässig wahrgenommen. Darin nicht erhoben sind die Anzahl von Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsene, die regelmässig Unterstützung für ein oder mehrere chronisch kranke Familienangehörige übernehmen Verborgenheit als zentrales Phänomen: invisible children   „Angehörige leisten in der Schweiz insgesamt rund 64 Mio. Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen. Der Wert dieser Arbeit beträgt 3,5 Mia. Franken“. http://www.spitex.ch/files/AYJMPL1/Medienmitteilung-Nationaler-Spitex-Tag-2014 Nebst der demographischen Entwicklung steht die Gesundheitsversorgung 3 grossen Herausforderungen gegenüber
  6. Vorstellen Projekt: Ziel Feldzugang (Video Schülerumfrage einblenden und zeigen) Chancen und Herausforderungen des Projekts Was wissen wir heute (unbedingt vertraulich behalten!!)
  7. Vorstellen Projekt: Ziel Feldzugang (Video Schülerumfrage einblenden und zeigen) Chancen und Herausforderungen des Projekts Was wissen wir heute (unbedingt vertraulich behalten!!) Kontaktiert: 5981 organisations and individuals. In addition, we contacted 397 people individually who held a key position (head of an organisation, president of an NGO, etc.) Antworten 4700, bereinigt: 3518! (Erwartet: 1000) D 84.7% 2980 Pers F11.3% 398 I 4% 140 Frauen 77.4% (2194) Männer 22.2% (630) Other 0.4 (12) Gesundheit: 55.7% (1959) Soziales: 18.2% ( Bildung: 22.3% (785)
  8. Vorstellen Projekt: Ziel Feldzugang (Video Schülerumfrage einblenden und zeigen) Chancen und Herausforderungen des Projekts Was wissen wir heute (unbedingt vertraulich behalten!!)