Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hier ansehen

1 von 25 Anzeige
Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Diashows für Sie (20)

Andere mochten auch (20)

Anzeige

Ähnlich wie Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept (20)

Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept

  1. 1. Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept UNM-Tagung der PH Zürich, 27. Oktober 2012 René Moser (Bildungsdirektion) Thomas Stierli (PH Zürich) Jürg Fraefel (PH Zürich)
  2. 2. ICT-Guide: Medien und ICT-Konzept Politische Rahmenbedingungen und Verankerung René Moser, Leiter Fachstelle «Bildung und ICT», BI ZH Das Konzept im Überblick und Aufbau Thomas Stierli, Leiter Bereich Medienbildung, PH Zürich Einblick in ein exemplarisches Kapitel in drei Gruppen Umsetzung in sechs Meilensteinen Jürg Fraefel, Leiter Bereich Digital Learning, PH Zürich Frage- und Diskussionsrunde Unterstützung für Schulen UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 2 Stierli
  3. 3. Politischer Rückhalt UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 3 Stierli
  4. 4. Die Schule «Musterhausen» • Traditionelle Schulstufen: • KG, PS, Sek • Gute ICT-Infrastruktur • Notebook-Wagen • Informatikzimmer • 3 Schulhaus-Server • Lehrer/innen-Arbeitsplätze UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 4 Stierli
  5. 5. ICT-Guide im Überblick 12 Kapitel 5 Elemente ∞ Ausarbeitungsvarianten UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 5 Stierli
  6. 6. 12 Kapitel 1. Einleitung 2. Ausgangslage 3. Ist-Analyse der Schule 4. Pädagogisches Medienkonzept 5. Nutzungskonzept 6. Support- und Beratungskonzept 7. Wissensmanagement 8. Weiterbildungskonzept 9. Infrastruktur 10. Qualitätssicherung 11. Kommunikation und Information 12. Entwicklungsplanung UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 6 Stierli
  7. 7. 5 Elemente Mustertext Vorgehen Erläuterungen & Hintergrundinformationen Umsetzungshilfen Weblinks UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 7 Stierli
  8. 8. Ausarbeitungsvarianten 1. Einleitung 1. Einleitung 2. Ausgangslage 2. Ausgangslage 3. Ist-Analyse der Schule 4. Pädagogisches Medienkonzept 4. Pädagogisches Medienkonzept 5. Nutzungskonzept 6. Support- und Beratungskonzept 6. Support- und Beratungskonzept 7. Wissensmanagement 8. Weiterbildungskonzept 9. Infrastruktur 9. Infrastruktur 10. Qualitätssicherung 11. Kommunikation und Information 11. Kommunikation und Information 12. Entwicklungsplanung UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 8 Stierli
  9. 9. Infrastruktur (exemplarisch) Denkanstösse & Empfehlungen Desktop – Laptop – Tablet 1:1 – Medienraum – Pool unpersönlich – persönlich – privat Beamer – IWB – Monitore Komplexität – Einfachheit Inhouse-Infrastruktur – Cloud-Dienste … UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 9 Stierli
  10. 10. Exemplarisches Nutzungskonzept (Vertiefung) ICT-Guide-Kapitel lesen • Lesen Sie die Mustertexte des Kapitels. • Überfliegen Sie weitere für Sie interessante Textteile. Diskutieren Sie in den Gruppen einzelne Punkte: • Welche Teile des Mustertexte müssten für Ihre Schule angepasst werden? • Inwiefern können Sie sich vorstellen, anhand der Hinweise im ICT-Guide ein eigenes Nutzungskonzept zu erstellen? • Was finden Sie wichtig, in Bezug auf das Nutzungskonzept? UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 10 Stierli
  11. 11. Meilensteine zum lokalen Medien- und ICT-Konzept Projektorganisation Meilensteine Gelingfaktoren UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 11 Stierli
  12. 12. Projektorganisation in 6 Meilensteinen
  13. 13. Der Weg zum eigenen Konzept mit Meilenstein 1–3
  14. 14. Die Umsetzung in Meilensteinen 4–6
  15. 15. Gelingfaktoren Was ist, darf Und was sein… meinst du dazu? Das Gras wächst nicht Machst du schneller, auch mit? Gelungener wenn man Projekt- daran zieht verlauf UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 15 Stierli
  16. 16. Konzeptarbeit zur gemeinsamen Sache machen Klarer Auftrag Inthronisierte Beauftragte Transparente Kommunikation UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 16 Stierli
  17. 17. Die gewachsene Medien- und ICT-Kultur akzeptieren
  18. 18. Die Interessengruppen teilhaben lassen Information: Was das Konzept will – Anforderungen der Mediengesellschaft – Begründung für Medien und ICT in der Schule Vernehmlassung: Stimmt die Richtung? Diskussion ausgewählter Inhalte des Konzeptentwurfs, z.B. – Pädagogisches Konzept (Kap. 4) – Support- und Beratungskonzept (Kap. 6) UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 18 Stierli
  19. 19. Eine «Vision» bezüglich der Medien- und ICT-Integration 19
  20. 20. Schulentwicklung benötigt Zeit … Legislaturziel «Förderung von Medienkompetenz und Integration Medienbildung» • Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter wendet die ICT-Mittel kompetent an. • Jede Schülerin und jeder Schüler verfügt über die vereinbarten Minimalstandards. • Die Anwendung der ICT-Mittel im Sinne des Konzepts wird durch geeignete Infrastruktur wirkungsvoll unterstützt. Schulprogramm Jahresprogramme
  21. 21. UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 22 Stierli
  22. 22. Fragen, Anmerkungen und Diskussion Stellen Sie bitte Ihre Fragen. Formulieren Sie Ihre Anmerkungen. Regen Sie die Diskussion an. UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 23 Stierli
  23. 23. Unterstützung für die Schulen Auf der Seite des ICT-Guides sind Angebote formuliert. UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 24 Stierli
  24. 24. Netzwerkbildung Netzwerk «Praxis» UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 25 Stierli
  25. 25. ICT-Guide ICT-Guide – http://ict-guide.edu-ict.zh.ch/ (evtl. öffentlich ab ca. Mitte Dez. 2012) René Moser, rene.moser@vsa.zh.ch Thomas Stierli, thomas.stierli@phzh.ch Jürg Fraefel, juerg.fraefel@phzh.ch UNM-Tagung der PH Zürich, 27.10.2012 R. Moser, J. Fraefel, T. 26 Stierli

×