SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
1




             Konzeption eines
              Inhouse-Events:

        „Master Data Management
         (MDM) Day“ in München
04.10.2012
2




                                       Agenda

     1.      Warum ein Event?             5.   MDM als „Best Selling Event“

     2.      Mögliche Eventkonzepte       6.   Beispiel: Master Data
                                               Management Day in München
     3.      Konferenz
                                          7.   Aktuelle Themen in MDM
     4.      Konferenz mit Sponsoren
                                          8.   Strategische Unterstützung
     5.      Interaktives Event                durch MBO Consulting
             (Workshops, Roundtables)


04.10.2012
3




                     Warum ein Event?
      Exponierte Darstellung des Veranstalters als Markt-und
       Innovationsführer im Bereich MDM

      Möglichkeit, Kompetenz und Know-How im Master Data
       Management mit dem Veranstalter in Verbindung zu bringen

      Gelegenheit des „Brand Building“ vor einem Publikum aus
       Entscheidern und Fachkräften

      Event ist ein Instrument zur „emotionalen Einflussnahme“ auf die
       Denkweise über Produkte und Leistungen

      Einzigartige Networking- Plattform mit Führungs-und Fachkräften
       aus der Branche
04.10.2012
4




                     Warum ein Event?
      Erstkontakte zu High Level Speakern im Bereich MDM

      Nachhaltiges Relationsship Building mit potentiellen
       Kunden, Entscheidern und Budget-Verantwortlichen in der
       Branche

      Informationsquelle aus erster Hand für neue Anforderungen und
       Kundenbedürfnisse

      Weitere Vorteile in der Vor-und Nachbereitung des Events:
       Werbung im Vorfeld, Presseartikel, Interviews, Social Media
       Präsenz, Adressenaufbereitung, Auswertungen, etc

04.10.2012
5




             Verschiedene Eventkonzepte:
      Konferenz-Format: Event besteht aus Keynote-
       Präsentationen von Experten und Darstellung des
       Veranstalters, teilnehmerfokussiert

      Interaktives Meeting: Event besteht aus
       Workshops und Roundtable-
       Diskussionsrunden, wenige Keynotes

      Konferenz mit Fokus auf Sponsoren- und
       Partnermanagement, Mischung aus Keynotes und
       interaktiven Elementen
04.10.2012
6




                                Konferenz
      Keynote Präsentationen, Networking in Lunch-und Kaffeepausen

      Ausgewählte, interessante Sprecher hoher Qualität präsentieren aktuelle
       Themen, Case Studies und Best Practices

      Zahlreiche Gelegenheiten zur Präsentation des Veranstalters z.B.
       Moderation, Keynotes, Workshops, Stände, Logos, etc.

      Networking in den Pausen: Networking mit MDM Entscheidern, Fach-und
       Führungskräften, potentiellen Kunden

      Generierung nachhaltiger Geschäftsbeziehungen mit
       Sprechern, Teilnehmern und Partnern

      Fokus liegt auf der Einladung von potentiellen Kunden als
       Teilnehmer, und Darstellung der Expertise des Veranstalters
04.10.2012
7




             Konferenz mit Sponsoren
      Keynotes und Workshops werden vom
       Veranstalterunternehmen, ausgewählten Sprechern aus
       Kundenunternehmen als auch Partnern gehalten
      Der Veranstalter präsentiert sich wunschgemäß in Keynotes und
       Workshops und/oder als Moderator
      Sponsoren/Partner haben die Möglichkeit, das Event zu
       besuchen und eine Keynote oder Workshop zu präsentieren
      Diskussionsrunden zum Thema Master Data Management bilden
       eine Präsentationsfläche als auch die Möglichkeit, Kunden
       gezielte Fragen zu stellen
04.10.2012
8




                    Interaktives Event
      Fokus auf Interaktiver Teilnahme an Workshops und Roundtable-
       Diskussionsrunden

      Networking wird auch während des Programms forciert, nicht nur
       in den Pausen

      Erfahrungsgemäß großes Interesse der Teilnehmer an
       interessantem, interaktiven Austausch über „Best Practices“

      In interaktiven Diskussionsrunden können Fragen über neue
       Anforderungen und Kundenbedürfnisse diskutiert werden

      Sponsoren/Partner führen teilweise Diskussionsrunden
04.10.2012
9




             MDM als „Best Selling Event“
              Master Data Management wurde als beliebtestes Thema im
               IT/Data Management Bereich von führenden Unternehmen im
               Veranstaltungsmanagement identifiziert
              Aufgrund exponentiell gestiegener Anforderungen besteht großer
               Austauschbedarf im Bereich Master Data Management
              MDM-Events erfahrungsgemäß aufgrund der Brisanz sehr gut
               besucht
              Master Data Management Day: Laut
               Konkurrenzanalyse, Standortvorteil München (Bisher kaum MDM
               Veranstaltungen in Süddeutschland)


04.10.2012
10




                 Vorschlag: Master Data
                Management Day, München
              1-tägiges Event zum Thema Master Data Management
              Eingangsrede und Moderation des Events vom Veranstalter
              Konferenz Format mit Sponsoren: Fokus auf Keynote-Präsentationen
               und Networking, event. Partnermanagement
              Integrierte, interaktive Elemente, z.B. Diskussionsrunden (Open
               Discussions, Roundtable Discussions, etc. )
              Gezielte Einladung von potentiellen Kunden als Teilnehmer oder
               Sprecher
              Auf Wunsch verschiedene Sponsorship –Konzepte wie z.B.
               Präsentationen von Partnern, Workshop Leiter oder Teilnehmer
              Location: Konferenzzentrum in einem 4/5 Sterne Hotel

04.10.2012
11




                    Themen in Master Data
                        Management
              Abgestimmte Themenplanung auf die speziellen
               Anforderungen/Ziele des Veranstalters
              Aktuell interessante Themen für MDM Führungskräfte:
                Prozessoptimierung durch Verbesserung der MDM Infrastruktur
                Hohe Datenqualität mit optimierten „Data supply chains“
                Herausforderungen in der MDM Governance
                Harmonisierung von Master Data Management und
                 Unternehmensanforderungen, etc.
              Besonders für Lösungsanbieter-Unternehmen geeignete Themen:
               MDM Outsourcing/Offshoring, Automation als „Next Level“ von
             MDM, MDM und Managing Big Data, etc .
04.10.2012
12




        Strategische Planung des Events
           durch MBO Consulting
              Inhaltliche und strategische Konzeption des Events
              Einladung von namhaften Führungskräften im Bereich MDM als
               Präsentatoren
              Kontakte zu Sprechern im Bereich Master Data Management
              Planung einer erfolgreichen Darstellung des Veranstalters auf
               dem Event
              Beratung zur Darstellung von, besonders für Lösungsanbieter
               geeigneter Themen im MDM-Umfeld
              Unterstützung einer Atmosphäre von Wissensvermittlung und
               Konzeption einer Plattform mit „neutralen Charakter“
              Vorschläge zur Nachbereitung des Events zur Forcierung von
               langfristigem Relationsship Building z.B. mit Social Media
04.10.2012
13




             Noch Fragen?


                  Für weitere Fragen:
             sonja.uhl@mbo@consulting.eu,
                   sonjauhl@yahoo.de

04.10.2012

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Konzeption eines Inhouse-Events: "Master Data Management (MDM) Day" in München

Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
netmedianer GmbH
 
Wertschöpfung durch Wissensschöpfung final
Wertschöpfung durch Wissensschöpfung finalWertschöpfung durch Wissensschöpfung final
Wertschöpfung durch Wissensschöpfung final
ideenparc GmbH
 
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
Wolfgang Hornung
 
Kursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdf
Kursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdfKursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdf
Kursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdf
Dieter Bauer
 

Ähnlich wie Konzeption eines Inhouse-Events: "Master Data Management (MDM) Day" in München (20)

Master Data Management (MDM) Day
Master Data Management (MDM) Day Master Data Management (MDM) Day
Master Data Management (MDM) Day
 
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
 
Roundtable mit Führungskräften aus der Automobilindustrie
Roundtable mit Führungskräften aus der AutomobilindustrieRoundtable mit Führungskräften aus der Automobilindustrie
Roundtable mit Führungskräften aus der Automobilindustrie
 
Wertschöpfung durch Wissensschöpfung final
Wertschöpfung durch Wissensschöpfung finalWertschöpfung durch Wissensschöpfung final
Wertschöpfung durch Wissensschöpfung final
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
 
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social SoftwareMitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
 
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
 
Rückblick smart|con SAP 2013
Rückblick smart|con SAP 2013Rückblick smart|con SAP 2013
Rückblick smart|con SAP 2013
 
Big Data Minds 2013 - Main PR
Big Data Minds 2013 - Main PRBig Data Minds 2013 - Main PR
Big Data Minds 2013 - Main PR
 
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland BergerUnternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
 
Enterprise 2.0 - Potentialanalyse
Enterprise 2.0 - PotentialanalyseEnterprise 2.0 - Potentialanalyse
Enterprise 2.0 - Potentialanalyse
 
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
 
Kursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdf
Kursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdfKursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdf
Kursbeschreibung Digitalisierung und Prozessmanagement-DBauer.pdf
 
Vom Networking zur Kooperation
Vom Networking zur KooperationVom Networking zur Kooperation
Vom Networking zur Kooperation
 
Wie Speaker ihre Reputation ausbauen
Wie Speaker ihre Reputation ausbauenWie Speaker ihre Reputation ausbauen
Wie Speaker ihre Reputation ausbauen
 
Web 2.0 basierter Wissenstransfer
Web 2.0 basierter WissenstransferWeb 2.0 basierter Wissenstransfer
Web 2.0 basierter Wissenstransfer
 
Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013
 
smart CON SAP 2013
smart CON SAP 2013smart CON SAP 2013
smart CON SAP 2013
 

Konzeption eines Inhouse-Events: "Master Data Management (MDM) Day" in München

  • 1. 1 Konzeption eines Inhouse-Events: „Master Data Management (MDM) Day“ in München 04.10.2012
  • 2. 2 Agenda 1. Warum ein Event? 5. MDM als „Best Selling Event“ 2. Mögliche Eventkonzepte 6. Beispiel: Master Data Management Day in München 3. Konferenz 7. Aktuelle Themen in MDM 4. Konferenz mit Sponsoren 8. Strategische Unterstützung 5. Interaktives Event durch MBO Consulting (Workshops, Roundtables) 04.10.2012
  • 3. 3 Warum ein Event?  Exponierte Darstellung des Veranstalters als Markt-und Innovationsführer im Bereich MDM  Möglichkeit, Kompetenz und Know-How im Master Data Management mit dem Veranstalter in Verbindung zu bringen  Gelegenheit des „Brand Building“ vor einem Publikum aus Entscheidern und Fachkräften  Event ist ein Instrument zur „emotionalen Einflussnahme“ auf die Denkweise über Produkte und Leistungen  Einzigartige Networking- Plattform mit Führungs-und Fachkräften aus der Branche 04.10.2012
  • 4. 4 Warum ein Event?  Erstkontakte zu High Level Speakern im Bereich MDM  Nachhaltiges Relationsship Building mit potentiellen Kunden, Entscheidern und Budget-Verantwortlichen in der Branche  Informationsquelle aus erster Hand für neue Anforderungen und Kundenbedürfnisse  Weitere Vorteile in der Vor-und Nachbereitung des Events: Werbung im Vorfeld, Presseartikel, Interviews, Social Media Präsenz, Adressenaufbereitung, Auswertungen, etc 04.10.2012
  • 5. 5 Verschiedene Eventkonzepte:  Konferenz-Format: Event besteht aus Keynote- Präsentationen von Experten und Darstellung des Veranstalters, teilnehmerfokussiert  Interaktives Meeting: Event besteht aus Workshops und Roundtable- Diskussionsrunden, wenige Keynotes  Konferenz mit Fokus auf Sponsoren- und Partnermanagement, Mischung aus Keynotes und interaktiven Elementen 04.10.2012
  • 6. 6 Konferenz  Keynote Präsentationen, Networking in Lunch-und Kaffeepausen  Ausgewählte, interessante Sprecher hoher Qualität präsentieren aktuelle Themen, Case Studies und Best Practices  Zahlreiche Gelegenheiten zur Präsentation des Veranstalters z.B. Moderation, Keynotes, Workshops, Stände, Logos, etc.  Networking in den Pausen: Networking mit MDM Entscheidern, Fach-und Führungskräften, potentiellen Kunden  Generierung nachhaltiger Geschäftsbeziehungen mit Sprechern, Teilnehmern und Partnern  Fokus liegt auf der Einladung von potentiellen Kunden als Teilnehmer, und Darstellung der Expertise des Veranstalters 04.10.2012
  • 7. 7 Konferenz mit Sponsoren  Keynotes und Workshops werden vom Veranstalterunternehmen, ausgewählten Sprechern aus Kundenunternehmen als auch Partnern gehalten  Der Veranstalter präsentiert sich wunschgemäß in Keynotes und Workshops und/oder als Moderator  Sponsoren/Partner haben die Möglichkeit, das Event zu besuchen und eine Keynote oder Workshop zu präsentieren  Diskussionsrunden zum Thema Master Data Management bilden eine Präsentationsfläche als auch die Möglichkeit, Kunden gezielte Fragen zu stellen 04.10.2012
  • 8. 8 Interaktives Event  Fokus auf Interaktiver Teilnahme an Workshops und Roundtable- Diskussionsrunden  Networking wird auch während des Programms forciert, nicht nur in den Pausen  Erfahrungsgemäß großes Interesse der Teilnehmer an interessantem, interaktiven Austausch über „Best Practices“  In interaktiven Diskussionsrunden können Fragen über neue Anforderungen und Kundenbedürfnisse diskutiert werden  Sponsoren/Partner führen teilweise Diskussionsrunden 04.10.2012
  • 9. 9 MDM als „Best Selling Event“  Master Data Management wurde als beliebtestes Thema im IT/Data Management Bereich von führenden Unternehmen im Veranstaltungsmanagement identifiziert  Aufgrund exponentiell gestiegener Anforderungen besteht großer Austauschbedarf im Bereich Master Data Management  MDM-Events erfahrungsgemäß aufgrund der Brisanz sehr gut besucht  Master Data Management Day: Laut Konkurrenzanalyse, Standortvorteil München (Bisher kaum MDM Veranstaltungen in Süddeutschland) 04.10.2012
  • 10. 10 Vorschlag: Master Data Management Day, München  1-tägiges Event zum Thema Master Data Management  Eingangsrede und Moderation des Events vom Veranstalter  Konferenz Format mit Sponsoren: Fokus auf Keynote-Präsentationen und Networking, event. Partnermanagement  Integrierte, interaktive Elemente, z.B. Diskussionsrunden (Open Discussions, Roundtable Discussions, etc. )  Gezielte Einladung von potentiellen Kunden als Teilnehmer oder Sprecher  Auf Wunsch verschiedene Sponsorship –Konzepte wie z.B. Präsentationen von Partnern, Workshop Leiter oder Teilnehmer  Location: Konferenzzentrum in einem 4/5 Sterne Hotel 04.10.2012
  • 11. 11 Themen in Master Data Management  Abgestimmte Themenplanung auf die speziellen Anforderungen/Ziele des Veranstalters  Aktuell interessante Themen für MDM Führungskräfte:  Prozessoptimierung durch Verbesserung der MDM Infrastruktur  Hohe Datenqualität mit optimierten „Data supply chains“  Herausforderungen in der MDM Governance  Harmonisierung von Master Data Management und Unternehmensanforderungen, etc.  Besonders für Lösungsanbieter-Unternehmen geeignete Themen: MDM Outsourcing/Offshoring, Automation als „Next Level“ von MDM, MDM und Managing Big Data, etc . 04.10.2012
  • 12. 12 Strategische Planung des Events durch MBO Consulting  Inhaltliche und strategische Konzeption des Events  Einladung von namhaften Führungskräften im Bereich MDM als Präsentatoren  Kontakte zu Sprechern im Bereich Master Data Management  Planung einer erfolgreichen Darstellung des Veranstalters auf dem Event  Beratung zur Darstellung von, besonders für Lösungsanbieter geeigneter Themen im MDM-Umfeld  Unterstützung einer Atmosphäre von Wissensvermittlung und Konzeption einer Plattform mit „neutralen Charakter“  Vorschläge zur Nachbereitung des Events zur Forcierung von langfristigem Relationsship Building z.B. mit Social Media 04.10.2012
  • 13. 13 Noch Fragen? Für weitere Fragen: sonja.uhl@mbo@consulting.eu, sonjauhl@yahoo.de 04.10.2012