Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Lerneinheit:                       Lernstationen                     Lernstationen                       Eine Unterrichtsf...
Lerneinheit:                       Inhalt:                                 Lernstationen                       Was sind Le...
Lerneinheit:                       Was sind Lernstationen?                         Lernstationen                       Das...
Lerneinheit:                       Warum Lernstationen?                                 Lernstationen                     ...
Lerneinheit:                       Woher kommt die Unterrichtsform?                 Lernstationen                       St...
Lerneinheit:                       Das Potenzial:                                  Lernstationen                       Dif...
Lerneinheit:                       Welche Konsequenzen hat das                   Lernstationen                       didak...
Lerneinheit:                       Wie geht man vor?                                Lernstationen                       Ei...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lernstationen_im_DaF-Unterricht

34.103 Aufrufe

Veröffentlicht am

Zusammenfassende Verfahrensbeschreibung

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Lernstationen_im_DaF-Unterricht

  1. 1. Lerneinheit: Lernstationen Lernstationen Eine Unterrichtsform mit vielen Möglichkeiten:  mehr Schüleraktivität  mehr Autonomie  mehr Kreativität  mehr Motivation© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 1
  2. 2. Lerneinheit: Inhalt: Lernstationen Was sind Lernstationen? Warum Lernstationen? Woher kommt die Unterrichtsform? Welches Potenzial steckt darin? Welche Konsequenzen hat das didaktische Konzept? Wie geht man vor?© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 2
  3. 3. Lerneinheit: Was sind Lernstationen? Lernstationen Das Prinzip:  Aufbereitetes Unterrichtsmaterial  verteilt an verschiedenen Arbeitsplätzen = Lernstationen.  Die Lerner arbeiten in Kleingruppen selbstständig und  abwechselnd an einzelnen Stationen.© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 3
  4. 4. Lerneinheit: Warum Lernstationen? Lernstationen Anforderungen neuerer Lerntheorie:  Das Eigeninteresse der Lerner bestimmt Lerninhalte mit.  Soziales und integrierendes Lernen findet statt: Lerner lernen miteinander und voneinander.  Die Individualität des Lerners ist zu berücksichtigen.  Lerner gestalten ihren eigenen Lernprozess.  Selbstverantwortung ist zu fördern.  Selbstevaluation ist zu unterstützen.© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 4
  5. 5. Lerneinheit: Woher kommt die Unterrichtsform? Lernstationen Stichwort Reformpädagogik  „Offener Unterricht“ und „Freiarbeit“ setzen voraus: Positives Menschenbild: Neugier und Interesse sind per se vorhanden = natürliche menschliche Eigenschaft  Statt Zwang und Fremdbestimmung ist das Ziel: Selbst bestimmte und selbst gesteuerte Wissensaneignung© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 5
  6. 6. Lerneinheit: Das Potenzial: Lernstationen Differenzierung durch Vielfalt:  Unterschiedlichste Medien kommen zum Einsatz.  Alle Lerntypen werden angesprochen.  Der Umfang lässt sich problemlos variieren.  Der Schwierigkeitsgrad ist unterschiedlich.  Die Bandbreite an Aufgabentypen ist groß.© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 6
  7. 7. Lerneinheit: Welche Konsequenzen hat das Lernstationen didaktische Konzept? Zwischen Fremd - und Selbstbestimmung: Die Lehrkraft Der Lerner bestimmt - sein Lerntempo wählt im Vorfeld Material - seinen Lernweg aus, hat eine klare - sein Pensum Konzeption und legt - die Dauer und Lernziele fest. - den Schwierigkeitsgrad.© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 7
  8. 8. Lerneinheit: Wie geht man vor? Lernstationen Ein Themenbereich wird in Lerneinheiten aufgeteilt.  Vorbereitung Aufgabenblätter, Hilfsmaterial und den Laufzettel für die Lernstationen werden erstellt.  Lernarrangement Arbeitsplätze werden eingerichtet, eine Kurzeinführung im Plenum durchgeführt und die Gruppenfindung organisiert. Die Lehrkraft ist beratend präsent.  Auswertung, bzw. Nachbereitung Im Plenum oder im Kleingruppenaustausch werden Ergebnisse verglichen und evtl. korrigiert.© www.pasch-net.deAutor: Johannes Kapp 8

×