Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Lernsituation 2

585 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Lernsituation 2

  1. 1. Lernsituation 2
  2. 2. Verkaufsverträge
  3. 3. Kinder unter 7 Jahren  Nicht geschäftsfähig  Benötigt einen gesetzlichen Vertreter  Kann als Bote tätig werden
  4. 4. Minderjährige ab 7 Jahren  Beschränkt geschäftsfähig ( schwebend unwirksame Rechtsgeschäfte )  Oftmals Einwilligung eines gesetzlichen Vertreters  Einseitige Willenserklärung  Teilgeschäftsfähigkeit
  5. 5. Volljährige ab 18 Jahren   Unbeschränkte Geschäftsfähigkeit Geschäftsunfähigkeit wegen psychischer Beeinträchtigung
  6. 6. Werkvertrag Gegenseitigen Austausch von Leistungen, bei dem sich ein Teil verpflichtet, ein Werk gegen Zahlung einer Vergütung durch den anderen Vertragsteil herzustellen. In Abgrenzung zum Dienstvertrag wird nicht nur die Leistung, sondern auch und gerade der Erfolg einer Leistung geschuldet.
  7. 7. UnternehmenszusammenSchluss
  8. 8. Rechtliche Selbständigkeit    Man trifft Absprachen zur Zusammenarbeit Trotzdem muss man seine rechtliche Eigenständigkeit oft nicht aufgeben Wirtschaftliche Einheit bilden
  9. 9. Kooperationsformen  Konsortium  Kartell  Syndikat  Konzern  Trust  Interessengemeinschaft  Join Venture
  10. 10. Kooperation am Markt
  11. 11. Preisdumping  Marktanteile der Konkurrenz verringern  Monopol  Markteintritt  Geschäftsanbahnung
  12. 12. Kartell  Zusammenschluss von Konkurrenten  Abwertend auch organisierte Kriminalität genannt  Verdrängen von Konzernen
  13. 13. Prokura und Handlungsvollmachten
  14. 14. Prokura   Entlastung in Hinsicht auf alle Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäfte und Rechtshandlungen Er kann brachen übergreifende Geschäfte abschließen
  15. 15. Vorteile der Prokura  Geschäftsführer wird entlastet von dem Prokuristen  Regelumfang der Prokura ist gesetzlich bestimmt  geringere Anforderungen an den  Vollmachtnachweis
  16. 16. Nachteile von Prokura   Muss den Prokuristen überprüfen, da dieser eine volle Handlungsvollmacht hat erhöhter Vertrauensschutz des Geschäftsverkehrs durch Publizität  Kosten bei Proporzverteilung und  Widerruf
  17. 17. Handlungsvollmacht   Kann den Geschäftsführer, wie auch der Prokurist entlasten Der Handlungsbevollmächtigte ist beschränkter, hat also nicht soviel Möglichkeiten wie ein Prokurist
  18. 18. Produktionsfaktoren
  19. 19.   Produktionsfaktoren spielen eine wichtige Rolle, wenn man am Markt bleiben will Haben andere Firmen z.b „neuere“ oder „bessere“ Programme, ist es möglich das dadurch eine schnellere und einfachere Produktion gefördert wird

×