SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 15
DIGITAL
   Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien




Interaktivierung von Objekten mit dem Social
       Web durch Near Field Communication

                      Alexander Stocker, Robert Möstl, Isabel Anger,
                     Christian Wagner, Christian Kittl, Stefan Ponsold

   Multikonferenz für Wirtschaftsinformatik 2012. Braunschweig, 02.03.2012
Inhalt
     Social Media

     RFID und NFC

     NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“

     Demonstration

     Diskussion und Ausblick




2
Inhalt
     Social Media

     RFID und NFC

     NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“

     Demonstration

     Diskussion und Ausblick




3
Social Media “lebt” von
                                                  Informationsströmen
     Informationsströme als Aggregatoren für verschiedenste
      Informationen von Menschen, Applikationen (und Dingen)
     Empfehlen von Produkten und Unternehmen in den Strömen




    www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?        twitter.com
    id=100001832112368
4
Inhalt
     Social Media

     RFID und NFC

     NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“

     Demonstration

     Diskussion und Ausblick




5
RFID und NFC
     NFC (Near Field Communication) basiert auf RFID und
      ist eine Technologie zum kontaktlosen Austausch von
      Daten über sehr kurze Strecken.
     N-Mark Logo kennzeichnet NFC-zertifizierte Geräte
     Übertragung der Daten erfolgt bei NFC im
      Hochfrequenzbereich (13,56 Mhz)
     NFC unterstützt drei verschiedene          www.nfc-forum.org/home
      Übertragungsmodi
      www.touchandtravel.de/publikationen/downloads/tntnfcbroschuere




6
Inhalt
     Social Media

     RFID und NFC

     NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“

     Demonstration

     Diskussion und Ausblick




7
Interactive Things
                                                 Projekt
     Gemeinsames Forschungsprojekt von
      JOANNEUM RESEARCH und evolaris next level
     Projektziel ist die Interaktivierung von Gegenständen
      des täglichen Alltags mit Social Media
          Facebook “Checkin”
          Facebook “Gefällt mir”
          Facebook “Statusmeldung schreiben”
          Twitter “Send Tweet“
     Projektergebnis ist ein Demonstrator für Smartphones
      mit dem Betriebssystem Android




8
Interactive Things
                            Funktionsweise (1/2)
    1. Besitz eines Smartphones mit
       Betriebssystem Android und
       integrierter
       NFC-Funktionalität
       (z.B.: Samsung Nexus S)

    3. Installation der Applikation
       „Interactive Things“ auf dem
       Smartphone




9
Interactive Things
                                 Funktionsweise (2/2)
     1. Scannen eines
        NFC-Tags, der an
        einem Objekt haftet
        bzw. im Objekt
        integriert ist

     3. Auswahl einer Aktion
        in der App
        „Interactive Things“ –
        und damit Auslösen
        dieser Aktion auf
        Facebook oder
        Twitter

10
Inhalt
      Social Media

      RFID und NFC

      NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“

      Demonstration

      Diskussion und Ausblick




11
Interactive Things
                                                    Demo-Video
      Die NFC-Funktionalität der SunnyBAG




                   Zum Video auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=pzdVlCvUh8k
12
Inhalt
      Social Media

      RFID und NFC

      NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“

      Demonstration

      Diskussion und Ausblick




13
Diskussion
      Limitation der Facebook-API: Kein direktes „Like“ von
       FB-Seiten durch Drittapplikationen
      Sozio-Technische Aspekte: Social Media greift in die
       Privatsphäre der Nutzer ein
      Technologische Charakteristika von NFC verhindern
       Missbrauch auf drei Arten
         Nutzer muss die Applikation „Interactive Things“ erst
          herunterladen und auf seinem Smartphone installieren
         Nutzer muss sein Smartphone in unmittelbare Nähe zum NFC-
          Tag bringen, um den Datenaustausch zu ermöglichen
         Jede durch den NFC-Tag getriggerte Aktion („like“, „check-in“,
          „post status“, „send tweet“) muss durch den Nutzer bestätigt
          werden, bevor sie ausgeführt wird


14
Vielen Dank für Ihre
                  Aufmerksamkeit!




     Fragen?




15

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello
Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello
Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello
Roberto Galoppini
 
Cheese sticks in olive oil vellon
Cheese sticks in olive oil vellonCheese sticks in olive oil vellon
Cheese sticks in olive oil vellon
Oscar Herrera
 
Wooden boxed vellon cheese
Wooden boxed vellon cheeseWooden boxed vellon cheese
Wooden boxed vellon cheese
Oscar Herrera
 
Open Source: to have or to be?
Open Source: to have or to be?Open Source: to have or to be?
Open Source: to have or to be?
Roberto Galoppini
 

Andere mochten auch (20)

Concurso - 2.º ciclo
Concurso - 2.º cicloConcurso - 2.º ciclo
Concurso - 2.º ciclo
 
Historia internet
Historia internetHistoria internet
Historia internet
 
Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello
Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello
Focus Group Open Source 09.05.2011 Filippo Sorbello
 
Cheese sticks in olive oil vellon
Cheese sticks in olive oil vellonCheese sticks in olive oil vellon
Cheese sticks in olive oil vellon
 
Impuestos inquietan a los empresarios en Cuba
Impuestos inquietan a los empresarios en CubaImpuestos inquietan a los empresarios en Cuba
Impuestos inquietan a los empresarios en Cuba
 
Assignment3 Destination Europe
Assignment3 Destination EuropeAssignment3 Destination Europe
Assignment3 Destination Europe
 
El cosmo y el universo
El cosmo y el universoEl cosmo y el universo
El cosmo y el universo
 
Catálogo Summum Inglés
Catálogo Summum InglésCatálogo Summum Inglés
Catálogo Summum Inglés
 
Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur?
Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur? Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur?
Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur?
 
Leadership Strand Project
Leadership Strand ProjectLeadership Strand Project
Leadership Strand Project
 
3PR - O Valor de uma Causa Tangivel e Intangivel
3PR - O Valor de uma Causa Tangivel e Intangivel3PR - O Valor de uma Causa Tangivel e Intangivel
3PR - O Valor de uma Causa Tangivel e Intangivel
 
Wooden boxed vellon cheese
Wooden boxed vellon cheeseWooden boxed vellon cheese
Wooden boxed vellon cheese
 
Open Source: to have or to be?
Open Source: to have or to be?Open Source: to have or to be?
Open Source: to have or to be?
 
Sesión 10
Sesión 10Sesión 10
Sesión 10
 
Old campoestrella
Old campoestrellaOld campoestrella
Old campoestrella
 
G2O Alkaline Water
G2O Alkaline WaterG2O Alkaline Water
G2O Alkaline Water
 
Technology Driven Differentiated Instruction 330pm
Technology Driven Differentiated Instruction 330pmTechnology Driven Differentiated Instruction 330pm
Technology Driven Differentiated Instruction 330pm
 
Jovens Em Movimento
Jovens Em MovimentoJovens Em Movimento
Jovens Em Movimento
 
Informacionenlanube
InformacionenlanubeInformacionenlanube
Informacionenlanube
 
Trabajo en clase.
Trabajo en clase.Trabajo en clase.
Trabajo en clase.
 

Ähnlich wie Interaktivierung von Objekten mit dem Social Web durch Near Field Communication

Innovation in the digital age
Innovation in the digital ageInnovation in the digital age
Innovation in the digital age
WAN-IFRA
 
Outernet Whitepaper (German)
Outernet Whitepaper (German)Outernet Whitepaper (German)
Outernet Whitepaper (German)
TRENDONE GmbH
 

Ähnlich wie Interaktivierung von Objekten mit dem Social Web durch Near Field Communication (20)

Mobile Welt: Welche Apps bringt die Zukunft?
Mobile Welt: Welche Apps bringt die Zukunft?Mobile Welt: Welche Apps bringt die Zukunft?
Mobile Welt: Welche Apps bringt die Zukunft?
 
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
 
Groups 2010.15 Mobile Plattformen (Digital Sustainability)
Groups 2010.15 Mobile Plattformen (Digital  Sustainability)Groups 2010.15 Mobile Plattformen (Digital  Sustainability)
Groups 2010.15 Mobile Plattformen (Digital Sustainability)
 
Der mobile Wissenarbeit
Der mobile WissenarbeitDer mobile Wissenarbeit
Der mobile Wissenarbeit
 
Jump into the Outernet!
Jump into the Outernet!Jump into the Outernet!
Jump into the Outernet!
 
Innovation in the digital age
Innovation in the digital ageInnovation in the digital age
Innovation in the digital age
 
M.I.T Präsentation CeBit 2011 - Mobile Learning (Andreas Kohl)
M.I.T Präsentation CeBit 2011 - Mobile Learning (Andreas Kohl)M.I.T Präsentation CeBit 2011 - Mobile Learning (Andreas Kohl)
M.I.T Präsentation CeBit 2011 - Mobile Learning (Andreas Kohl)
 
OkLab Leipzig (state: 2017)
OkLab Leipzig (state: 2017)OkLab Leipzig (state: 2017)
OkLab Leipzig (state: 2017)
 
Vorstellung PG PLME
Vorstellung PG PLMEVorstellung PG PLME
Vorstellung PG PLME
 
Outernet Whitepaper (German)
Outernet Whitepaper (German)Outernet Whitepaper (German)
Outernet Whitepaper (German)
 
Trend one destination_outernet_whitepaper_itb_2011_german
Trend one destination_outernet_whitepaper_itb_2011_germanTrend one destination_outernet_whitepaper_itb_2011_german
Trend one destination_outernet_whitepaper_itb_2011_german
 
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
 
Mobile Apps und die Bedeutung für den Handel
Mobile Apps und die Bedeutung für den HandelMobile Apps und die Bedeutung für den Handel
Mobile Apps und die Bedeutung für den Handel
 
Florian Resatsch - Interaktion in der Zukunft - RFID Anwendungen für den Kons...
Florian Resatsch - Interaktion in der Zukunft - RFID Anwendungen für den Kons...Florian Resatsch - Interaktion in der Zukunft - RFID Anwendungen für den Kons...
Florian Resatsch - Interaktion in der Zukunft - RFID Anwendungen für den Kons...
 
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
 
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und BibliothekWeb-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
 
2012-06-25 SharePoint Konferenz Wien - Bessere Kundenbindung durch Social Med...
2012-06-25 SharePoint Konferenz Wien - Bessere Kundenbindung durch Social Med...2012-06-25 SharePoint Konferenz Wien - Bessere Kundenbindung durch Social Med...
2012-06-25 SharePoint Konferenz Wien - Bessere Kundenbindung durch Social Med...
 
Impulsvortrag: Das Internet der Dinge, Potenziale für die Automobilindustrie
Impulsvortrag: Das Internet der Dinge, Potenziale für die AutomobilindustrieImpulsvortrag: Das Internet der Dinge, Potenziale für die Automobilindustrie
Impulsvortrag: Das Internet der Dinge, Potenziale für die Automobilindustrie
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardt
 
Multitouch, Tangibles und Fiducials – Begreifbare Interaktionen im Informatik...
Multitouch, Tangibles und Fiducials – Begreifbare Interaktionen im Informatik...Multitouch, Tangibles und Fiducials – Begreifbare Interaktionen im Informatik...
Multitouch, Tangibles und Fiducials – Begreifbare Interaktionen im Informatik...
 

Interaktivierung von Objekten mit dem Social Web durch Near Field Communication

  • 1. DIGITAL Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien Interaktivierung von Objekten mit dem Social Web durch Near Field Communication Alexander Stocker, Robert Möstl, Isabel Anger, Christian Wagner, Christian Kittl, Stefan Ponsold Multikonferenz für Wirtschaftsinformatik 2012. Braunschweig, 02.03.2012
  • 2. Inhalt  Social Media  RFID und NFC  NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“  Demonstration  Diskussion und Ausblick 2
  • 3. Inhalt  Social Media  RFID und NFC  NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“  Demonstration  Diskussion und Ausblick 3
  • 4. Social Media “lebt” von Informationsströmen  Informationsströme als Aggregatoren für verschiedenste Informationen von Menschen, Applikationen (und Dingen)  Empfehlen von Produkten und Unternehmen in den Strömen www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php? twitter.com id=100001832112368 4
  • 5. Inhalt  Social Media  RFID und NFC  NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“  Demonstration  Diskussion und Ausblick 5
  • 6. RFID und NFC  NFC (Near Field Communication) basiert auf RFID und ist eine Technologie zum kontaktlosen Austausch von Daten über sehr kurze Strecken.  N-Mark Logo kennzeichnet NFC-zertifizierte Geräte  Übertragung der Daten erfolgt bei NFC im Hochfrequenzbereich (13,56 Mhz)  NFC unterstützt drei verschiedene www.nfc-forum.org/home Übertragungsmodi www.touchandtravel.de/publikationen/downloads/tntnfcbroschuere 6
  • 7. Inhalt  Social Media  RFID und NFC  NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“  Demonstration  Diskussion und Ausblick 7
  • 8. Interactive Things Projekt  Gemeinsames Forschungsprojekt von JOANNEUM RESEARCH und evolaris next level  Projektziel ist die Interaktivierung von Gegenständen des täglichen Alltags mit Social Media  Facebook “Checkin”  Facebook “Gefällt mir”  Facebook “Statusmeldung schreiben”  Twitter “Send Tweet“  Projektergebnis ist ein Demonstrator für Smartphones mit dem Betriebssystem Android 8
  • 9. Interactive Things Funktionsweise (1/2) 1. Besitz eines Smartphones mit Betriebssystem Android und integrierter NFC-Funktionalität (z.B.: Samsung Nexus S) 3. Installation der Applikation „Interactive Things“ auf dem Smartphone 9
  • 10. Interactive Things Funktionsweise (2/2) 1. Scannen eines NFC-Tags, der an einem Objekt haftet bzw. im Objekt integriert ist 3. Auswahl einer Aktion in der App „Interactive Things“ – und damit Auslösen dieser Aktion auf Facebook oder Twitter 10
  • 11. Inhalt  Social Media  RFID und NFC  NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“  Demonstration  Diskussion und Ausblick 11
  • 12. Interactive Things Demo-Video  Die NFC-Funktionalität der SunnyBAG Zum Video auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=pzdVlCvUh8k 12
  • 13. Inhalt  Social Media  RFID und NFC  NFC + Social Media = Projekt „Interactive Things“  Demonstration  Diskussion und Ausblick 13
  • 14. Diskussion  Limitation der Facebook-API: Kein direktes „Like“ von FB-Seiten durch Drittapplikationen  Sozio-Technische Aspekte: Social Media greift in die Privatsphäre der Nutzer ein  Technologische Charakteristika von NFC verhindern Missbrauch auf drei Arten  Nutzer muss die Applikation „Interactive Things“ erst herunterladen und auf seinem Smartphone installieren  Nutzer muss sein Smartphone in unmittelbare Nähe zum NFC- Tag bringen, um den Datenaustausch zu ermöglichen  Jede durch den NFC-Tag getriggerte Aktion („like“, „check-in“, „post status“, „send tweet“) muss durch den Nutzer bestätigt werden, bevor sie ausgeführt wird 14
  • 15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen? 15

Hinweis der Redaktion

  1. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  2. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  3. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  4. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  5. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  6. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  7. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  8. Analyse und Vergleich bereits bestehender Ansätze für die Verknüpfung von NFC und Social Media Vergleich verschiedener passiver NFC-Tags Aufstellung und Auswahl einer Reihe technischer Versuchsfälle als Basis für die Entwicklung einer Android-Applikation Entwicklung der Applikation und Pretest der Funktionalitäten/Technologieakzeptanz im Rahmen einer „informellen“ Kompetenzzentren-Evaluierung Aktuelle Phase: ausführliche Evaluierung der Applikation in Anwendertests Forschungsfrage? Wie kann mittels NFC eine Social-Media-Aktion ausgelöst werden? Technischer Aspekt Inwiefern bringt der „Interaktivierung“ von Gegenständen durch NFC einen Mehrwert für die Anwender? JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  9. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  10. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  11. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  12. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  13. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  14. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ
  15. JOANNEUM RESEARCH DIGITAL - Institut für Informations- und Kommunkationstechnoligien Präsentation im BSZ