SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 25
Brave New World ………....oder doch nicht? Kompetenzerwerb via Web 2.0 im Rahmen von Lebenslangem Lernen unter besonderer Berücksichtigung der Bürgerkompetenz 31.01.2010 1 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 2 Über Demos „Demos ist ein Think-Tank auf Macht und Politik ausgerichtet. Wir suchen und vermitteln Ideen, um den Menschen mehr Macht zu geben, ihr eigenes Leben zu gestalten.  Demos Vision ist eine Demokratie, der freien Bürger, mit der gleichen Stimme in der Gesellschaft. Unsere Arbeit hat das Ziel eine Gesellschaft mit freien, leistungsfähigen Bürger zu ermöglichen.“ http://www.demos.co.uk/about http://www.youtube.com/watch?v=h0JX5jWv-tk
.........ein bisschen Geschichte 2004:Tim O´Reilly prägt den Begriff Web 2.0 2005: Stephen Downes erwähnt zum ersten Mal den Begriff  e-learning 2.0 2006: New York Times wählt „You“, also den Internetuser zur Person des Jahres 31.01.2010 3 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Pressemeldungen zum Thema Weltbürger „..die Welt ist klein geworden im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends, jeder ist nun Weltbürger.“  Spiegel, Ausgabe vom 7.12.09, S.154 31.01.2010 4 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Die Revolution der Computer war nicht deren Evolution, sondern deren Vernetzung. Hermann Maurer, http://www.know-center.tugraz.at/ 31.01.2010 5 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Web 2.0 = Social Web 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 6
Themen der europäischen Gesellschaft 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 7 European Citizenship Kompetenzen Soziale Kompetenzen EU-Projekt Kooperation Kooperation Interkulturalität Innovation Lebenslanges Lernen Partizipation Regionalentwicklung Internet Medien Verbreitung Umwelt Web 2.0 Arbeitsplätze EU-Ziele Nachhaltigkeit
Ziele des Integrierten Programms „Lebenslanges Lernen“ 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 8                  Erwerb von Schlüsselkompetenzen                  nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Die „Wissensgesellschaft“ www.lebenslanges –lernen.at, lebenslangeslernen@oead.at
Definition Lebenslanges Lernen Alles Lernen während des gesamten Lebens, das der Verbesserung von Wissen, Qualifikationen und Kompetenzen dient und im Rahmen einer persönlichen, bürgergesellschaftlichen, sozialen, bzw. beschäftigungsbezogenen Perspektive erfolgt. von Europäische Kommission im Text Einen europäischen Raum des lebenslangen Lernens schaffen (2001)  31.01.2010 9 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Web 2.0 im Programm LLL 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 10 ICT einsetzen für das lebenslange Lernen und das allen zu ermöglichen Mit ICT Selbstlernen und informelles Peerlearning ermöglichen Social Tools für das LLL nutzen (z.B.:Eutube) Einige bestehende Projekte: Web-Montag :www.webmontag.de EU-Dienstag: www.eudienstag.eu Online-Frühstück: www.projektkompetenz.eu/fruehstueck www.lebenslanges –lernen.at, lebenslangeslernen@oead.at
Kritik an der Zielsetzung Kompetenzen erwerben, um sich besser zu vermarkten Ökonomische Betrachtungsweise von Bildung Bedeutet LLL  „lebenslanges Anpassen“? LLL hat als Ziel  „Employability“ 31.01.2010 11 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 12
31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 13 http://www.youtube.com/watch?v=Arn8Fp1jyok Democracy is... Animation by Lukasz Szozda Democracy Video Challenge 2009 winning video. More at www.lukfilms.pl  
Was haben wir gelernt? 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 14 Itworks! Alfred Schirlbauer zitiert in seinem Buch: „Die Moralpredigt“ Diogenes mit   „Wir müssen uns um das Wissen kümmern oder uns einen Strick besorgen!“
Interview mit dem Produzenten 31.01.2010 15 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger ……..I thinkthat was oneoftheaimsofthe Challenge – tomakepeoplethinkabout Democracy….. Mymotivation was bothwinningthe Challenge as well assharingmyviewwithothers Internet…itletsusbemoreconnectedwiththeworld…..itis just a tool….anditisuptousifweuseit in a goodor a badmanner.. …….as an artist I discoveredmanynewpossibilities …. …givesmenewpossibilitiesto express myselfandtoreach wider groups……
Webmontag 31.01.2010 16 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger Alle, die mit Web 2.0 und benachbarten Themen zu tun haben sind herzlich willkommen, ihr Wissen zu teilen und sich miteinander auszutauschen. Startete 2005, ist ein informelles, nicht kommerzielles, dezentral organisiertes Treffen.
Definition „Bürgerkompetenz“ 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 17 „Bürgerkompetenz erfordert die Fähigkeit, tatsächliche Beziehungen zu anderen im öffentlichen Bereich einzugehen und Solidarität und Interesse an der Lösung von Problemen der lokalen und weiter gefassten Gemeinschaft zu zeigen.“
Kompetenzen nach John Erpenbeck: Kompetenzen sind Fähigkeiten zum Handeln, sich in offenen und unüberschaubaren komplexen und dynamischen Situationen selbst organisiert zu Recht zu finden(Selbstorganisationsdispositionen). Kompetenzen sind unerlässlich für das Handeln in der Risikogesellschaft 31.01.2010 18 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Wie entstehen Kompetenzen? 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 19 Kompetenzen werden von Wissen fundiert,  durch Werte konstituiert,  als Fähigkeiten disponiert,  durch Erfahrungen konsolidiert,  auf Grund von Willen realisiert“                                                        (Erpenbeck & Heyse 2008, 163)
Bildung Kompetenz ähnlich, aber nicht identisch ... Ergebnis (o. Status) messbar ökonomischer Kontext Prozess + Ergebnis auch normativ Selbstbildung: subjektiv Kein Äquivalent im Englischen! nach Schaffert, 2009 31.01.2010 20 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Social Web als Chance Verknüpfte Inhalte im Internet Kommunikativ, involvierend, kollaborativ Einnehmende, kommunikative und kollaborative Vernetzung  von Menschen und Inhalten im Internet Quelle:ü nach http://1.bp.blogspot.com/  Nach Schaffert, 2009 31.01.2010 21 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Mit dem Social Web können sich auch neue Fertigkeiten, Fähigkeiten, Kompetenzen entwickeln,  da neue Formen der Kommunikation, der Kollaboration und Bedürfnisse des Informationsmanagements etc. entstehen. Nach Schaffert, 2009,  Wunschdenken oder reelle Chance  Entwicklung von Kompetenzen im Social Web New Skills  ? 31.01.2010 22 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
Social Revolution ? „WEB 2.0 ist an attitude not a technology.“ This means there is no technological revolution, it is a social revolution. Stephen Downes „eLearning 2.0“, 2006 http://www.downes.ca/ 31.01.2010 23 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 24 EduPunk definition (Stephen Downes, 2008): -As a reaction against the commercialization of learning -to symbolize the do-it-yourself of educational technology -thinking for yourself instead of being told what to   think and learning for yourself instead of being told what to learn
http://en.tackfilm.se/?id=1264067677587RA38  31.01.2010 25 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurtvonspecht-esw
 
Sozialkaptial_Internet
Sozialkaptial_InternetSozialkaptial_Internet
Sozialkaptial_Internetbarbarak
 
Live online politischebildung_sept2012
Live online politischebildung_sept2012Live online politischebildung_sept2012
Live online politischebildung_sept2012davidroethler
 
Webinare in der (Basis)bildung
Webinare in der (Basis)bildungWebinare in der (Basis)bildung
Webinare in der (Basis)bildungdavidroethler
 
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen WeltWebolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen WeltBusinessVillage GmbH
 

Was ist angesagt? (6)

Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
 
Sozialkaptial_Internet
Sozialkaptial_InternetSozialkaptial_Internet
Sozialkaptial_Internet
 
Live online politischebildung_sept2012
Live online politischebildung_sept2012Live online politischebildung_sept2012
Live online politischebildung_sept2012
 
Die Welt Ein Computer
Die Welt Ein ComputerDie Welt Ein Computer
Die Welt Ein Computer
 
Webinare in der (Basis)bildung
Webinare in der (Basis)bildungWebinare in der (Basis)bildung
Webinare in der (Basis)bildung
 
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen WeltWebolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
 

Andere mochten auch (20)

Documento interweb3edvir.pdf(1)
Documento interweb3edvir.pdf(1)Documento interweb3edvir.pdf(1)
Documento interweb3edvir.pdf(1)
 
Arquivista.org conarq-isdiah
Arquivista.org conarq-isdiahArquivista.org conarq-isdiah
Arquivista.org conarq-isdiah
 
Aplicações
AplicaçõesAplicações
Aplicações
 
Carlos Oswald
Carlos OswaldCarlos Oswald
Carlos Oswald
 
Bull_MASP_4
Bull_MASP_4Bull_MASP_4
Bull_MASP_4
 
Gustavo Fortes - Vitamina UFF 2010 - Marketing de Guerrilha
Gustavo Fortes - Vitamina UFF 2010 - Marketing de GuerrilhaGustavo Fortes - Vitamina UFF 2010 - Marketing de Guerrilha
Gustavo Fortes - Vitamina UFF 2010 - Marketing de Guerrilha
 
Research Paper
Research PaperResearch Paper
Research Paper
 
TCC_Felipe_Antunes_Correção
TCC_Felipe_Antunes_CorreçãoTCC_Felipe_Antunes_Correção
TCC_Felipe_Antunes_Correção
 
O Centro - n.º 31 – 11.07.2007
O Centro - n.º 31 – 11.07.2007O Centro - n.º 31 – 11.07.2007
O Centro - n.º 31 – 11.07.2007
 
venda mais
venda maisvenda mais
venda mais
 
Veículos de investigação marítima
Veículos de investigação marítimaVeículos de investigação marítima
Veículos de investigação marítima
 
narcoestetica y narcocultura en narcolombia
narcoestetica y narcocultura en narcolombianarcoestetica y narcocultura en narcolombia
narcoestetica y narcocultura en narcolombia
 
Googlegroups
GooglegroupsGooglegroups
Googlegroups
 
Pagosonline ccce
Pagosonline cccePagosonline ccce
Pagosonline ccce
 
A Essência
A EssênciaA Essência
A Essência
 
Delegados gestores do MEC
Delegados gestores do MECDelegados gestores do MEC
Delegados gestores do MEC
 
Semillas Que Germinan
Semillas Que GerminanSemillas Que Germinan
Semillas Que Germinan
 
Proyectarq+nº3++web
Proyectarq+nº3++webProyectarq+nº3++web
Proyectarq+nº3++web
 
Open knowledge brasil | inovaday
Open knowledge brasil | inovadayOpen knowledge brasil | inovaday
Open knowledge brasil | inovaday
 
Conteúdo para Blogs
Conteúdo para BlogsConteúdo para Blogs
Conteúdo para Blogs
 

Ähnlich wie PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb

Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleBenjamin Jörissen
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printJan Schmidt
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?FernUniversität in Hagen
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberJochen Robes
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Jochen Robes
 
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?Jochen Robes
 
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...NETBAES
 
Folien Bestandsaufnahme Bildung Second Life
Folien Bestandsaufnahme Bildung Second LifeFolien Bestandsaufnahme Bildung Second Life
Folien Bestandsaufnahme Bildung Second LifeMatthias Rückel
 
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...NETBAES
 
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Franco Rau
 
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?Jochen Robes
 
Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Jan Schmidt
 
Digitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum Pflege
Digitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum PflegeDigitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum Pflege
Digitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum PflegeTorsten Fell
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelOFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelJochen Robes
 
Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...
Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...
Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...Benjamin Jörissen
 
Vortrag Leipziger Gespräche final
Vortrag Leipziger Gespräche finalVortrag Leipziger Gespräche final
Vortrag Leipziger Gespräche finalAlfred Fuhr
 
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...FernUniversität in Hagen
 
FH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation Toolbox
FH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation ToolboxFH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation Toolbox
FH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation ToolboxOPEN COMMONS LINZ
 

Ähnlich wie PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb (20)

Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_print
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
 
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
 
Folien Bestandsaufnahme Bildung Second Life
Folien Bestandsaufnahme Bildung Second LifeFolien Bestandsaufnahme Bildung Second Life
Folien Bestandsaufnahme Bildung Second Life
 
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
 
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
 
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
 
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation LearningLernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
 
Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010
 
Digitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum Pflege
Digitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum PflegeDigitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum Pflege
Digitale Tranformation im Bildungswesen - Vortrag Berner Bildungszentrum Pflege
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelOFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
 
Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...
Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...
Digitale Transformation: Auswirkungen auf Alltagskultur, Kulturgüter und sozi...
 
Vortrag Leipziger Gespräche final
Vortrag Leipziger Gespräche finalVortrag Leipziger Gespräche final
Vortrag Leipziger Gespräche final
 
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
 
FH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation Toolbox
FH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation ToolboxFH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation Toolbox
FH Hagenberg / OPEN COMMONS_LINZ: Open Innovation Toolbox
 

PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb

  • 1. Brave New World ………....oder doch nicht? Kompetenzerwerb via Web 2.0 im Rahmen von Lebenslangem Lernen unter besonderer Berücksichtigung der Bürgerkompetenz 31.01.2010 1 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 2. 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 2 Über Demos „Demos ist ein Think-Tank auf Macht und Politik ausgerichtet. Wir suchen und vermitteln Ideen, um den Menschen mehr Macht zu geben, ihr eigenes Leben zu gestalten. Demos Vision ist eine Demokratie, der freien Bürger, mit der gleichen Stimme in der Gesellschaft. Unsere Arbeit hat das Ziel eine Gesellschaft mit freien, leistungsfähigen Bürger zu ermöglichen.“ http://www.demos.co.uk/about http://www.youtube.com/watch?v=h0JX5jWv-tk
  • 3. .........ein bisschen Geschichte 2004:Tim O´Reilly prägt den Begriff Web 2.0 2005: Stephen Downes erwähnt zum ersten Mal den Begriff e-learning 2.0 2006: New York Times wählt „You“, also den Internetuser zur Person des Jahres 31.01.2010 3 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 4. Pressemeldungen zum Thema Weltbürger „..die Welt ist klein geworden im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends, jeder ist nun Weltbürger.“ Spiegel, Ausgabe vom 7.12.09, S.154 31.01.2010 4 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 5. Die Revolution der Computer war nicht deren Evolution, sondern deren Vernetzung. Hermann Maurer, http://www.know-center.tugraz.at/ 31.01.2010 5 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 6. Web 2.0 = Social Web 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 6
  • 7. Themen der europäischen Gesellschaft 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 7 European Citizenship Kompetenzen Soziale Kompetenzen EU-Projekt Kooperation Kooperation Interkulturalität Innovation Lebenslanges Lernen Partizipation Regionalentwicklung Internet Medien Verbreitung Umwelt Web 2.0 Arbeitsplätze EU-Ziele Nachhaltigkeit
  • 8. Ziele des Integrierten Programms „Lebenslanges Lernen“ 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 8 Erwerb von Schlüsselkompetenzen nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Die „Wissensgesellschaft“ www.lebenslanges –lernen.at, lebenslangeslernen@oead.at
  • 9. Definition Lebenslanges Lernen Alles Lernen während des gesamten Lebens, das der Verbesserung von Wissen, Qualifikationen und Kompetenzen dient und im Rahmen einer persönlichen, bürgergesellschaftlichen, sozialen, bzw. beschäftigungsbezogenen Perspektive erfolgt. von Europäische Kommission im Text Einen europäischen Raum des lebenslangen Lernens schaffen (2001) 31.01.2010 9 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 10. Web 2.0 im Programm LLL 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 10 ICT einsetzen für das lebenslange Lernen und das allen zu ermöglichen Mit ICT Selbstlernen und informelles Peerlearning ermöglichen Social Tools für das LLL nutzen (z.B.:Eutube) Einige bestehende Projekte: Web-Montag :www.webmontag.de EU-Dienstag: www.eudienstag.eu Online-Frühstück: www.projektkompetenz.eu/fruehstueck www.lebenslanges –lernen.at, lebenslangeslernen@oead.at
  • 11. Kritik an der Zielsetzung Kompetenzen erwerben, um sich besser zu vermarkten Ökonomische Betrachtungsweise von Bildung Bedeutet LLL „lebenslanges Anpassen“? LLL hat als Ziel „Employability“ 31.01.2010 11 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 12. 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 12
  • 13. 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 13 http://www.youtube.com/watch?v=Arn8Fp1jyok Democracy is... Animation by Lukasz Szozda Democracy Video Challenge 2009 winning video. More at www.lukfilms.pl  
  • 14. Was haben wir gelernt? 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 14 Itworks! Alfred Schirlbauer zitiert in seinem Buch: „Die Moralpredigt“ Diogenes mit „Wir müssen uns um das Wissen kümmern oder uns einen Strick besorgen!“
  • 15. Interview mit dem Produzenten 31.01.2010 15 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger ……..I thinkthat was oneoftheaimsofthe Challenge – tomakepeoplethinkabout Democracy….. Mymotivation was bothwinningthe Challenge as well assharingmyviewwithothers Internet…itletsusbemoreconnectedwiththeworld…..itis just a tool….anditisuptousifweuseit in a goodor a badmanner.. …….as an artist I discoveredmanynewpossibilities …. …givesmenewpossibilitiesto express myselfandtoreach wider groups……
  • 16. Webmontag 31.01.2010 16 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger Alle, die mit Web 2.0 und benachbarten Themen zu tun haben sind herzlich willkommen, ihr Wissen zu teilen und sich miteinander auszutauschen. Startete 2005, ist ein informelles, nicht kommerzielles, dezentral organisiertes Treffen.
  • 17. Definition „Bürgerkompetenz“ 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 17 „Bürgerkompetenz erfordert die Fähigkeit, tatsächliche Beziehungen zu anderen im öffentlichen Bereich einzugehen und Solidarität und Interesse an der Lösung von Problemen der lokalen und weiter gefassten Gemeinschaft zu zeigen.“
  • 18. Kompetenzen nach John Erpenbeck: Kompetenzen sind Fähigkeiten zum Handeln, sich in offenen und unüberschaubaren komplexen und dynamischen Situationen selbst organisiert zu Recht zu finden(Selbstorganisationsdispositionen). Kompetenzen sind unerlässlich für das Handeln in der Risikogesellschaft 31.01.2010 18 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 19. Wie entstehen Kompetenzen? 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 19 Kompetenzen werden von Wissen fundiert, durch Werte konstituiert, als Fähigkeiten disponiert, durch Erfahrungen konsolidiert, auf Grund von Willen realisiert“ (Erpenbeck & Heyse 2008, 163)
  • 20. Bildung Kompetenz ähnlich, aber nicht identisch ... Ergebnis (o. Status) messbar ökonomischer Kontext Prozess + Ergebnis auch normativ Selbstbildung: subjektiv Kein Äquivalent im Englischen! nach Schaffert, 2009 31.01.2010 20 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 21. Social Web als Chance Verknüpfte Inhalte im Internet Kommunikativ, involvierend, kollaborativ Einnehmende, kommunikative und kollaborative Vernetzung von Menschen und Inhalten im Internet Quelle:ü nach http://1.bp.blogspot.com/ Nach Schaffert, 2009 31.01.2010 21 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 22. Mit dem Social Web können sich auch neue Fertigkeiten, Fähigkeiten, Kompetenzen entwickeln, da neue Formen der Kommunikation, der Kollaboration und Bedürfnisse des Informationsmanagements etc. entstehen. Nach Schaffert, 2009, Wunschdenken oder reelle Chance Entwicklung von Kompetenzen im Social Web New Skills ? 31.01.2010 22 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 23. Social Revolution ? „WEB 2.0 ist an attitude not a technology.“ This means there is no technological revolution, it is a social revolution. Stephen Downes „eLearning 2.0“, 2006 http://www.downes.ca/ 31.01.2010 23 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger
  • 24. 31.01.2010 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger 24 EduPunk definition (Stephen Downes, 2008): -As a reaction against the commercialization of learning -to symbolize the do-it-yourself of educational technology -thinking for yourself instead of being told what to think and learning for yourself instead of being told what to learn
  • 25. http://en.tackfilm.se/?id=1264067677587RA38 31.01.2010 25 ICT Eva Leupolz und Ingrid Salzmann-Pfleger