Intelligentes Wohnen mit neuen Branchenpartnern

503 Aufrufe

Veröffentlicht am

ineltec Forum 2013, Donnerstag, 12. September 2013, 12.30 - 13.30 Uhr
Fokus Gebäudeautomation
Intelligentes Wohnen mit neuen Branchenpartnern
Veranstalter: Gebäude Netzwerk Initiative GNI, Verband Schweizerischer Radio- und Televisionsgeschäfte VSRT und KNX Swiss

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
503
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Intelligentes Wohnen mit neuen Branchenpartnern

  1. 1. Intelligentes Wohnen mit neuen Branchenpartnern Ineltec Forum 2013 10.9.2013
  2. 2. René Senn  Leiter Fachgruppe Intelligentes Wohnen  Geschäftsleiter KNX Swiss,  über 17 Jahre Erfahrung in Planung und Ausführung von Gebäudesystemtechnik  Firma: raum consulting, Selbstständig seit 1.1.2005  Jägerstrasse 2, 8406 Winterthur, Tel. 052 214 14 22  r.senn@raumconsulting.ch  www.raumconsulting.ch  www.twitter.com/raumconsulting Beratung Intelligentes Wohnen, Bewohner KNX Haus
  3. 3. Zusammenarbeit mit Verbänden, Organisationen VSEI, Electrosuisse, VSRT, EEV, Suissetec, ASUT
  4. 4. Passive Infrastruktur, Basis für das Nachrüsten (c) raum consulting, René Senn
  5. 5. Ein Rohr ist hohl ... und deshalb eine intelligente Investition. (c) raum consulting, René Senn
  6. 6. Umfeld und Problematik
  7. 7. Marktumfeld     
  8. 8. 1937 oder heute? Und in Zukunft? 1937 2011Bilder: Ris, ZVEI Bild: fiat.ch
  9. 9. Vernetzung aller Gewerke – intern und extern (c) raum consulting, René Senn
  10. 10. Spannungsfeld Entscheidung < > Nutzung! (c) raum consulting, René Senn
  11. 11. Bedürfnisse ändern sich (c) raum consulting, René Senn
  12. 12. Künftige Bedürfnisse beachten Umnutzung eines Zimmers Erweiterung Neue Technologien (c) raum consulting, René Senn
  13. 13. Projektablauf nach SIA Wer müsste wann und wo im Projekt involviert werden, wer ist
  14. 14. Am Erfolg Beteiligte RTV/MME Elektro GT IT HT (c) raum consulting, René Senn
  15. 15. Aufwandspyramide Bedürfnisse Idee Lösung Projekt Start Ausführung
  16. 16. Schauen wir in die Praxis (c) raum consulting, René Senn

×