SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 87
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Chancen und Nutzen von Social Media
Michael Grupe, Fink & Fuchs Public Relations AG
Wiesbaden, 16.11.2010
WENN DIESE 5 DINGE
ALLE FÜR SIE ZUTREFFEN,
DANN HABEN SIE JETZT FREI!
Die Zukunft verstehen.
1. Meine Zielgruppen haben keinen
Internetzugang.
Die Zukunft verstehen.
2. Interessenten kommen von selbst
und in Scharen zu mir.
Die Zukunft verstehen.
3. Fachkräftemangel und demografischer
Wandel sind kein Problem für mich.
Die Zukunft verstehen.
4. Suchmaschinenergebnisse sind
weder für mich noch für
meine Zielgruppe relevant.
Die Zukunft verstehen.
5. In meinem Unternehmen
spricht nur der Chef.
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Die guten alten Zeiten...
Die Zukunft verstehen.
... sind vorbei!
Adaptiert: Prof. Pleil, FH Darmstadt „Öffentlichkeit 2.0“
Die Zukunft verstehen.
„Wenn die Nachricht wichtig ist,
dann wird sie mich finden.“
US-Student, zitiert in der New York Times, 2008
Die Zukunft verstehen.
Die Idee des Social Web
•!Editieren und PublizierenAuthoring
•!Teilen von InformationenSharing
•!ZusammenarbeitCollaboration
•!Kontaktaufbau und -pflegeNetworking
•!Inhalte strukturierenTagging
•!BewertenScoring
Die Zukunft verstehen.
Die Grundregeln des Social Web
Relevant
Transparent
Schnell
Dialogisch
Pull statt Push
Authentisch
Social Media bedeuten Veränderung
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
„Always on“ in allen Lebensbereichen
•!Online-Medien und –Zugang für jeden
•!Jederzeit und überall
•!Soziale Netzwerke:
Privater und beruflicher Alltag verschwimmen
•!Rasante technische Entwicklung
•!Kommunikation in Echtzeit
Die Zukunft verstehen.
Umbruch im Mediensystem
•!Online-Medien und -Zugang für jeden
•!Klassische Medien verlieren an Reichweite
•!Mediennutzungsverhalten verändert sich
•!Zunehmender Einfluss von Suchmaschinen,
Netzwerken und einzelnen Meinungsmachern
•!Alternative Medienformate gewinnen an
Bedeutung
Die Zukunft verstehen.
Veränderung der Unternehmenskommunikation
•!Auflösung der Grenzen zwischen Unternehmensbereichen
und Kommunikationsdisziplinen
•!Noch mehr Tools und Kanäle
•! Bewegtbild weiter auf dem Vormarsc
•!Dialogischer, weniger steuerbar, schneller, kritischer
•!Aber auch neue Möglichkeiten
Die Zukunft verstehen.
Von Print über Online zu Social Media
Die Zukunft verstehen.
Von Print über Online zu Social Media
Die Zukunft verstehen.
Journalisten senden über neue Kanäle
Die Zukunft verstehen.
Die größten Vorteile von Social Media
!"#$%&
zusätzliche, schnelle Informationsverbreitung
'(#)%&&
verbesserter Service und bessere Kundenbindung
& &&
''#*%&
vereinfachte Beobachtung der öffentlichen Meinung
Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
Die Zukunft verstehen.
Chancen von Social Media
!"#$$#%&'(")*#&'+,*-$&.#)*-&/+0#12-2,#&3454&6&7#81-9"29&0+2&5:44;&<+=="2*>-?+2@0#1-2(A+1($*,B#2&&6&C&&D#18-E&F&G*2>&H&G",B@&IJ&&
Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
Die Zukunft verstehen.
Die größten Bedenken
++#"%&schlecht steuerbarer Kommunikationsverlauf
+'#,%&
Notwendigkeit eines sehr schnellen Reagierens
& &&
$!#"%&
Kontrollverlust über die Selbstdarstellung der Organisation
Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
Die Zukunft verstehen.
Risiken von Social Media
!"#$$#%&'(")*#&'+,*-$&.#)*-&/+0#12-2,#&3454&6&7#81-9"29&0+2&5:44;&<+=="2*>-?+2@0#1-2(A+1($*,B#2&&6&C&&D#18-E&F&G*2>&H&G",B@&IJ&&
Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
Plattformen und Kanäle
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Haben Sie eine
Google-sichere Weste?
Die Zukunft verstehen.
Grundstruktur
Die Zukunft verstehen.
Reputation
Präsentationen
Bilder
Bewertung
Video
Crowdsourced Content
Social Bookmarking
WikisSocial Networks
Microblogs
Blogs
Feeds
Foren
Die Zukunft verstehen.
Musterpräsentation Mustermann 2010
Von Björn Petzold (PR-Berater)
22.11.2010
Soziale Netzwerke
Die Zukunft verstehen.
Facebook
•!Statusmeldung / Posts
•!Interaktionsplattform
•!Gefällt mir (Like), Kommentieren, Teilen
(=Weiterempfehlung)
•!Links, Fotos, Videos (diverse weitere optionale
Anwendungen)
•!Online-Status, Chat und Direct Messaging
•!Eventmanagement
•!Vernetzung mit der Zielgruppe
•!B2B, B2C und ausgeprägte C2C-
Kommunikation
•!Erfolgsmessung möglich
Die Zukunft verstehen.
Social Recruiting via
Facebook
•!Positionierung als Arbeitgeber
•!Recruiting
•!Vorstellen von Berufsbildern und
Arbeitsumgebung
•!Dialog mit der Zielgruppe
•!Hinweis auf Veranstaltungen
•!Weiterempfehlung
Die Zukunft verstehen.
Facebook – weitere Möglichkeiten
•!Bekanntmachen von Terminen
•!Einladen zu Events
•!Produktankündigungen
•!Umfragen
•!Produkt-Promotions
•!Netzwerken
•!Dialog
•!Stellenausschreibungen
Die Zukunft verstehen.
XING
•!Business Netzwerk für DACH
•!Persönliche Profile als 1:1 Beziehung „Kontakte“
•!Gruppen 1:n Beziehung „Mitglieder/Moderatoren“
•!Statusmeldung/Posts und Direktnachrichten
•!Networking/Vernetzung von Business-Kontakten
•!Austausch in themenspezifischen Gruppen
(öffentlich, geschlossen)
•!Veranstaltungsmanagement
•!Newsletter
•!Telefonkonferenzen, Webinare
•!Themensetting
•!Monitoring
•!B2B und C2C-Kommunikation, B2C eher selten
Die Zukunft verstehen.
LinkedIn
•!Internationales Business Netzwerk
•!Persönliche Profile als 1:1 Beziehung „Kontakte“
•!Gruppen 1:n Beziehung „Mitglieder/Moderatoren“
•!Statusmeldung/Posts und Direktnachrichten
•!Networking/Vernetzung von Business-Kontakten
•!Austausch in themenspezifischen Gruppen
(öffentlich, geschlossen)
•!Veranstaltungsmanagement
•!Newsletter
•!Themensetting
•!Monitoring
•!B2B und C2C-Kommunikation, B2C eher selten
Beispiel #1
Brötchen im Web
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Bäckerei Ditsch
Die Zukunft verstehen.
Bäckerei Ditsch
Knapp 450 „Personen, denen das gefällt“
Interaktive Seite
Verschiedene individuelle Applikationen
Tell-a-friend App von FB integriert
Die Zukunft verstehen.
Blogs / Microblogs
Die Zukunft verstehen.
Twitter
•!Öffentliches Netzwerk
•!Keine 1:1 Beziehung (Following/Follower)
•!Statusmeldung „What are you doing?“
•!Informations- und Kommunikationskanal
•! Tweets, Replies, Retweets
•! Listen
•! 140 120 Zeichen, # und Short-Links
•!Themensetting, Trend- und Krisenmonitoring
•!Zielgruppe Medien und Unternehmen
•!Q4 2010: „NewTwitter“
•! Multimedia-Vorschau
•! Influencer Details
•! Empfehlungen
•! Favoriten
Die Zukunft verstehen.
Twitter Domain
Plattform
Kurzprofil
Follower
Tweets (Links, Hashtags, 120 Zeichen)
Gestalteter
Hintergrund
Persönliches
Die Zukunft verstehen.
Twitter
FFoolllloowweerr--SSttrraatteeggiiee
•! Recherche via Monitoring und Twazzup
•! Nicht nur folgen sondern auch tweeten und ggf.
retweeten
•! Dialogoptionen nutzen
EErrffoollggsskkrriitteerriieenn
•! Following/Follower-Ratio und Listen
•! Die Followerzahl repräsentiert Popularität eines
Nutzers
•! Zahl der Retweets zeigt den Einfluss/Wert der
Botschaft
•! Reichweite der Tweets messbar
Die Zukunft verstehen.
Twitter: Themen und Entscheider finden
Die Zukunft verstehen.
Blogs
•!Blogs sind Online-Dokumentationen mit Personen-,
Unternehmens- oder Themenbezug
•!Mehrere Autoren
•!„Freifläche“ für aktuelle Themen und Diskussionen
•!Je nach Einstellung:
•!Kommentieren
•!Bewerten/Likes
•!Teilen
•!Favorisieren
•!Feeds
•!Trendmonitoring, Themenmonitoring
•!B2B, B2C und C2C
•!Externe und interne Kommunikation
Die Zukunft verstehen.
Yammer – „internes Microblogging
•!Geschlossenes Netzwerk nach Maildomain z.B.
michael.grupe@ffpr.de
•!keine 1:1 Beziehung (Following/Follower)
•!Statusmeldung „What are you working on?“
•!Informations- und Kommunikationskanal
•!Posts, Likes und Replies
•!Links, Fotos, Umfragen, Kalender und Dateiupload
•!Online-Status und Direct Messaging
•!Themensetting
•!Gruppen (öffentlich und geschlossen) z.B. für Abteilungen
•!Mitarbeiterkommunikation
Die Zukunft verstehen.
Wikis
Wikis sind Online-Wissensdatenbanken
•!klassisches Format Wikipedia als Online-Lexikon und
Nachschlagewerk
•!Erweiterte Version als vernetzte Wissensdatenbank für
Datenmanagement
•!Mehrere Autoren
•!„Social Actions“
•!Kommentieren/Korrigieren und Ergänzen
•!Verschlagwortung (Strukturierung)
•!Feeds
•!Beispiel Stadt-Wiki Karlsruhe
Beispiel #2
Was man aus Obst alles
machen kann
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Kelterei Walther
Die Zukunft verstehen.
Kelterei Walther – Saftblog
•!Saftblog als Ursprung des
Online Shop
•!Nachfrage durch
Community
•!Verdopplung des Umsatzes
in 3 Jahren
•!Interner Blog für Partner
und Händler seit 2010
Die Zukunft verstehen.
Kelterei Walther
Knapp 800 „Personen, denen das gefällt“
Interaktive Seite inkl. Facebook Places
Über 2.600 Follower
Die Zukunft verstehen.
Sharing-Plattformen
Die Zukunft verstehen.
YouTube
Sharing-Plattform für Videos
•!zweitgrößte Suchmaschine der Welt
•!Unternehmens-Account
•!Suchmaschinenoptimierung
•!Verschlagwortung
•!„Social Actions“
•!Kommentieren
•!Bewerten
•!Teilen
•!Favorisieren
•!Themen- und Trend-Monitoring
•!B2B, B2C und C2C-Kommunikation
•!Erfolgsmessung möglich
Die Zukunft verstehen.
YouTube – veröffentlichen und (mit-)teilen
Die Zukunft verstehen.
Slideshare
Sharing-Plattform für Dokumente
•!Geeignet für PDF-Dokumente
•! Themen- und Trend-Monitoring
•!Unternehmens-Account
•!Suchmaschinenoptimierung
•!Verschlagwortung
•!„Social Actions“
•!Kommentieren
•!Bewerten
•!Teilen
•!Favorisieren
Die Zukunft verstehen.
Flickr
Sharing-Plattform für Fotos
•!Unternehmens-Account
•!Suchmaschinenoptimierung
•!Verschlagwortung
•!„Social Actions“
•!Kommentieren
•!Bewerten
•!Teilen
•!Favorisieren
•!Themen- und Trend-Monitoring
•!B2B, B2C und C2C-Kommunikation
Beispiel #3
Wenn‘s um die Wurst geht
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Metzgerei 2.0
Die Zukunft verstehen.
Metzgerei 2.0
1.664 Follower
58-mal gelistet
Newsim
Blog
Personenprofil
(keine Seite),
252 Freunde,
hohe
Interaktion
Über 20.000
Views
Nützliche Tools
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Strukturierung von Inhalten
Die Zukunft verstehen.
Strukturierung von Inhalten
Die Zukunft verstehen.
Social Bookmarks mit Delicious
•!Webbasiertes Lesezeichen
•!Nutzergenerierte Suchmaschine (Relevanzkriterien)
•!Unternehmens-Account
•!Suchmaschinenoptimierung
•!Verschlagwortung zur Strukturierung von Inhalten
•!„Social Actions“
•!Teilen eines Links (=Empfehlung)
•!Favorisieren
•!Trendmonitoring
Die Zukunft verstehen.
Website-Elemente
Einbindung in Unternehmenswebsite
Eigene Social Media Präsenzen
•!Einbindung von Feeds auf der Unternehmensseite
•!Einbinden der „Like“ und „Follow me“-Buttons
•!Prominente Platzierung der Links (ideal als Icons)
•!Verortung nach auf der Homepafe/Startseite, nach Thema oder im
Presse- und Kontaktbereich
Social Media Elemente
•!RSS-Feeds
•!Bookmarking-Möglichkeiten
•!Tag-Cloud (=benutzergenerierte Navigation)
•!„Social Actions“ wie Kommentieren, Bewerten
•!Social Profiles von Ansprechpartnern z.B. XING
Die Zukunft verstehen.
Monitoring
•!Unternehmen
•!Wettbewerber
•!Themen inkl. Trenderkennung und Frühwarnung
•!Entscheider und Influencer
•!Tonalitäten
•!Vernetzung
!!Diverse kostenfreie Technologien
!!In Plattformen integrierte Technologien
!!Customized Sites
!!Radian6-Technologie als Beispiel für Dashboard-
Monitoring (kostenpflichtig)
Beispiel #4
Ein guter Arbeitgeber
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
SNT Deutschland
Die Zukunft verstehen.
SNT Deutschland
•!Corporate Site
•!Interaktiver Austausch
•!Eigene Applikation über SNT (Employer Branding)
•!Einbindung einer umfangreichen Jobs- App inkl. aller
Social Media Vorzüge (teilen, bewerten,
weiterempfehlen)
•!Präsenz auf Kununu
•!Knapp 35.000 Abrufe
•!Dialogorientiert
Konsolidierung & Vernetzung
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Vernetzung Social Media & Website
Die Zukunft verstehen.
Vernetzung Social Media via Facebook
Die Zukunft verstehen.
Social Media Newsroom: Alle Kanäle
Weitere Beispiele
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Rheingau Musikfestival
Die Zukunft verstehen.
Rheingau Musikfestival
Über 800 „Personen, denen das
gefällt“
Hohe Interaktion
Antworten und Empfehlungen durch
RMF-Team
Offene Seite (Posts durch Community)
Die Zukunft verstehen.
Friseur Trentini
Die Zukunft verstehen.
Friseur Trentini
Präsenz bei
„KennstDuEinen“
Bewertungsportal
71 Empfehlungen mit
Note 1,0
Bereits knapp 200 „Personen, denen diese Seite gefällt“
Interaktion und Dialog mit der Community
Die Zukunft verstehen.
Nassauer Hof Wiesbaden
Die Zukunft verstehen.
Nassauer Hof Wiesbaden
Zielgruppengerechte
Kommunikation
(jung, modern, „locker“)
Themen für junge Menschen
Interaktive Seite
Zum Abschluss
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Social Media – ist ein Querschnittsthema
Die Zukunft verstehen.
Einstieg in Social Media
Beobachten
und zuhören
•!Themen
•!Zielgruppen
•!Wettbewerber
Entdecken
und
Verstehen
•!Erklären und
zeigen
•!Vorurteile
abbauen
•!Sensibilisieren
Planen und
ausprobieren
•!Guidelines
•!Zuständige
•!Infrastruktur
•!Themen und
Verantwortliche
Umsetzen
und messen
•!Zuhören
•!Reagieren
•!Agieren
Die Zukunft verstehen.
Einstieg in Social Media
"! Social Media ausprobieren, verstehen und erleben (Partizipation, Dialog,
Offenheit, Vernetzung,...)
"! Sicherung der für das eigene Unternehmen relevanten „Adressen“ in Social
Networks, z.B. YouTube.com/firmenname, Twitter.com/firmenname, ...
"! Monitoring der Social Media Landschaft, um relevante
Unternehmenserwähnungen im Social Web rechtzeitig zu erkennen
"! Prüfen, ob relevante Themen in Social Media stattfinden und sich die
Zielgruppen dort bewegen
"! Bedeutung, Nutzen und Zielbeitrag von Web 2.0/ Social Media für eigene
Aufgabe ausloten
"! Wege in die Welt des Web 2.0 finden – Pilotanwendungsbereich, Konzept,
Infrastruktur, Inhalte, Organisation und Mitarbeitereinbindung
Die Zukunft verstehen.
Erfolgsfaktoren
1.! Commitment des Managements
2.! Guidelines und Vermittlung von Kompetenz
3.! Zielgerichtete Strategie
4.! Klare Verantwortung und ausreichende Ressourcen-Ausstattung
5.! Dialog- und Vernetzungsbereitschaft
6.! Kontinuierlich (gute) Inhalte und Beiträge
7.! Kreative Kampagnen
8.! Themen- und Trend-Monitoring
Die Zukunft verstehen.
Summary
•! Es entwickeln sich neue Kommunikations- und Interaktionsszenarien
•! Medien und Unternehmen verlieren Deutungshoheit, neue Öffentlichkeiten entstehen
•! Für die „Fachkräfte von morgen“ sind Social Media selbstverständlich
•! Es gibt zahlreiche Aktionsfelder
(intern/extern, Unternehmen/Marke/Image/Produkt, Recruiting,
Innovationsmanagement etc.)
•! Aufklärung und Hilfestellung sind gefordert
•! Es gibt keinen Königsweg
•! Zahlreiche deutsche Unternehmen sind aktiv, bzw. beginnen jetzt
•! Für B2B und B2C gleichermaßen relevant
5 gute Gründe für Social Media
Die Zukunft verstehen.
1.! Sie wissen, was läuft.
2.! Ihr Unternehmen wird einfacher und häufiger im Web gefunden.
3.! Sie setzen und besetzen Themen.
4.! Ihre Chancen, Kunden und neue Mitarbeiter zu gewinnen, steigen.
5.! Eine gute Idee ersetzt ein Riesen-Budget.
Und noch eine kleine Hilfestellung...
Die Zukunft verstehen.
Die Zukunft verstehen.
Wann es Zeit wird, einen Tweet zu löschen...
Quelle: Karrierebibel.de, inspiriert von Wired.com
Ihre Ansprechpartner
Fink & Fuchs Public Relations AG
Online Interactive
www.ffpr.de
Kontakt - Daten
Michael Grupe – Unit Manager, Mitglied der Agenturleitung
Fink & Fuchs Public Relations AG !!!
Berliner Straße 164 | D65205 Wiesbaden | Germany !!
Tel. ++49-611-74131-0 | Fax ++49-611-74131-20
Mail: michael.grupe@ffpr.de
www.ffpr.de | www.ffpress.net | http://blog.ffpr.de | http://twitter.com/finkfuchs
Kurzprofil Fink & Fuchs Public Relations AG
Fink & Fuchs Public Relations AG ist die Agentur für erfolgreiche Kommunikation von Technologiethemen und
beschäftigt in Wiesbaden und München aktuell 66 Mitarbeiter. Das 1988 gegründete Unternehmen erwirtschaftete im
Geschäftsjahr 2009 einen Honorarumsatz von 6,55 Mio. Euro und war zum sechsten Mal in Folge die Nr. 1 der
Technologie-Spezialagenturen sowie unter den Top 20 im Gesamtranking aller deutschen PR-Agenturen
(Quelle: PR-Ranking 2009).
Zu den ca. 50 Kunden der Agentur zählen unter anderem: Adobe Systems, Carl Zeiss, Cisco, Computacenter, EMC,
Epson, Fonic, GAD, Mobotix, Psion Teklogix, Schott Solar oder TÜV Hessen.
Seit 2006 ist Fink & Fuchs PR strategischer Partner der Universität Leipzig. Die Kooperation mit dem Lehrstuhl von
Prof. Dr. Ansgar Zerfaß in der Abteilung Kommunikationsmanagement und Public Relations im Bereich Innovation &
Technologie wurde 2009 auf das Themenfeld Online-Kommunikation ausgedehnt.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...Simone Janson
 
Social Media für Redakteure
Social Media für RedakteureSocial Media für Redakteure
Social Media für Redakteurewundermedia
 
#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...
#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...
#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...akom360
 
2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?
2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?
2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?Corporate Dialog GmbH
 
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSocial-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSimone Janson
 
Präsentation Constanze Buchheim LOMBB
Präsentation Constanze Buchheim LOMBBPräsentation Constanze Buchheim LOMBB
Präsentation Constanze Buchheim LOMBBi-potentials GmbH
 
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?akom360
 
So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...
So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...
So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...Ingo Stoll
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMUNicole Simon
 
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...akom360
 
So funktioniert Social Media auch für Unternehmen
So funktioniert Social Media auch für UnternehmenSo funktioniert Social Media auch für Unternehmen
So funktioniert Social Media auch für UnternehmenRoman Rackwitz
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1reinhard|huber
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1hergertp
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing3cdialog
 
Content & Social Media Kommunikation
Content & Social Media KommunikationContent & Social Media Kommunikation
Content & Social Media KommunikationRoman Rackwitz
 

Was ist angesagt? (20)

Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
 
Social Media: Sinnvoll oder einfach nur Zeitverschwendung?
Social Media: Sinnvoll oder einfach nur Zeitverschwendung?Social Media: Sinnvoll oder einfach nur Zeitverschwendung?
Social Media: Sinnvoll oder einfach nur Zeitverschwendung?
 
Referat Social Media
Referat Social MediaReferat Social Media
Referat Social Media
 
Social Media für Redakteure
Social Media für RedakteureSocial Media für Redakteure
Social Media für Redakteure
 
#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...
#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...
#Blogcom - Medienfachtagung Blogger Relations der Ostfalia Hochschule: Chance...
 
2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?
2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?
2010: Artikel Braucht die Unternehmenskommunikation Social Media?
 
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSocial-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
 
Präsentation Constanze Buchheim LOMBB
Präsentation Constanze Buchheim LOMBBPräsentation Constanze Buchheim LOMBB
Präsentation Constanze Buchheim LOMBB
 
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
 
So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...
So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...
So meistern Sie die Social Media Herausforderung - Social Media Marketing für...
 
Bernet Leitfaden LinkedIn
Bernet Leitfaden LinkedInBernet Leitfaden LinkedIn
Bernet Leitfaden LinkedIn
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMU
 
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
 
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
 
So funktioniert Social Media auch für Unternehmen
So funktioniert Social Media auch für UnternehmenSo funktioniert Social Media auch für Unternehmen
So funktioniert Social Media auch für Unternehmen
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
 
Firmenguidline Aufbau Social Media
Firmenguidline Aufbau Social MediaFirmenguidline Aufbau Social Media
Firmenguidline Aufbau Social Media
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
 
Content & Social Media Kommunikation
Content & Social Media KommunikationContent & Social Media Kommunikation
Content & Social Media Kommunikation
 

Andere mochten auch

Presentation1 kpt 5033
Presentation1 kpt 5033Presentation1 kpt 5033
Presentation1 kpt 5033Almalik Azlan
 
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS-EcoSystem
 
SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...
SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...
SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...Swiss eHealth Forum
 
Arbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlus
Arbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlusArbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlus
Arbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlusCarl Nolte Technik
 
Power point for call
Power point for callPower point for call
Power point for callttbo
 
Tasa vial municipal. Inconstitucionalidad
Tasa vial municipal. InconstitucionalidadTasa vial municipal. Inconstitucionalidad
Tasa vial municipal. InconstitucionalidadLuis Federico Arias
 
Fracciones II
Fracciones IIFracciones II
Fracciones IIaldomat07
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...Swiss eHealth Forum
 
Tema- Operadores Matemáticos 4
Tema- Operadores Matemáticos 4Tema- Operadores Matemáticos 4
Tema- Operadores Matemáticos 4aldomat07
 

Andere mochten auch (20)

Presentation1 kpt 5033
Presentation1 kpt 5033Presentation1 kpt 5033
Presentation1 kpt 5033
 
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
 
SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...
SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...
SeHF 2014 | eHealth Strategie Schweiz: Herausforderungen für die Alters- und ...
 
Arbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlus
Arbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlusArbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlus
Arbeitsschutz - Dienstleistungen mit dem ServicePlus
 
Power point for call
Power point for callPower point for call
Power point for call
 
Power point
Power pointPower point
Power point
 
Das DolceVita Prinzip
Das DolceVita PrinzipDas DolceVita Prinzip
Das DolceVita Prinzip
 
presentacion
presentacionpresentacion
presentacion
 
Ven economía
Ven economíaVen economía
Ven economía
 
Marco teorico
Marco teoricoMarco teorico
Marco teorico
 
Tasa vial municipal. Inconstitucionalidad
Tasa vial municipal. InconstitucionalidadTasa vial municipal. Inconstitucionalidad
Tasa vial municipal. Inconstitucionalidad
 
VenEconomía
VenEconomíaVenEconomía
VenEconomía
 
Fracciones II
Fracciones IIFracciones II
Fracciones II
 
Supervisory Framework 2019 - Overview
Supervisory Framework 2019 - OverviewSupervisory Framework 2019 - Overview
Supervisory Framework 2019 - Overview
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
 
Handout Kultur & Tourismus 2012
Handout Kultur & Tourismus 2012Handout Kultur & Tourismus 2012
Handout Kultur & Tourismus 2012
 
Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010
 
Opentransfercamp
OpentransfercampOpentransfercamp
Opentransfercamp
 
mi profesion
mi profesionmi profesion
mi profesion
 
Tema- Operadores Matemáticos 4
Tema- Operadores Matemáticos 4Tema- Operadores Matemáticos 4
Tema- Operadores Matemáticos 4
 

Ähnlich wie Chancen und Nutzen von Social Media für mittelständische Unternehmen

Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013DHBW Mannheim
 
Social media für KMU
Social media für KMUSocial media für KMU
Social media für KMUinfodesign
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableHeidi Schall
 
Warum scheitern Social Media Projekte - awalendy
Warum scheitern Social Media Projekte - awalendyWarum scheitern Social Media Projekte - awalendy
Warum scheitern Social Media Projekte - awalendyinfodesign
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Value Advice
 
Social Media: Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?
Social Media:  Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?Social Media:  Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?
Social Media: Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?Know How! AG
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationThomas Pleil
 
Workshop: Facebook & Co. im Corporate Publishing
Workshop: Facebook & Co. im Corporate PublishingWorkshop: Facebook & Co. im Corporate Publishing
Workshop: Facebook & Co. im Corporate PublishingTim Bruysten
 
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte fürIngo Stoll
 
Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2
Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2
Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2Corporate Dialog GmbH
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social DNA GmbH
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Barbara Scholtysik
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagJakob Steinschaden
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFuturebiz
 

Ähnlich wie Chancen und Nutzen von Social Media für mittelständische Unternehmen (20)

Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013
 
Social media für KMU
Social media für KMUSocial media für KMU
Social media für KMU
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Unternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social MediaUnternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social Media
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Warum scheitern Social Media Projekte - awalendy
Warum scheitern Social Media Projekte - awalendyWarum scheitern Social Media Projekte - awalendy
Warum scheitern Social Media Projekte - awalendy
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
 
Social Media: Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?
Social Media:  Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?Social Media:  Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?
Social Media: Wird jeder Mitarbeiter zu einem Pressesprecher?
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Social Media und Jugendarbeit
Social Media und JugendarbeitSocial Media und Jugendarbeit
Social Media und Jugendarbeit
 
Workshop: Facebook & Co. im Corporate Publishing
Workshop: Facebook & Co. im Corporate PublishingWorkshop: Facebook & Co. im Corporate Publishing
Workshop: Facebook & Co. im Corporate Publishing
 
Generation Y - Social Media - Enterprise 2.0
Generation Y - Social Media - Enterprise 2.0Generation Y - Social Media - Enterprise 2.0
Generation Y - Social Media - Enterprise 2.0
 
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
 
Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2
Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2
Namics social media_auswirkungen_hslu_sfr_v1.2
 
Web2.0 anpacken innsbruck
Web2.0 anpacken innsbruckWeb2.0 anpacken innsbruck
Web2.0 anpacken innsbruck
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 

Chancen und Nutzen von Social Media für mittelständische Unternehmen

  • 1. Chancen und Nutzen von Social Media Michael Grupe, Fink & Fuchs Public Relations AG Wiesbaden, 16.11.2010
  • 2. WENN DIESE 5 DINGE ALLE FÜR SIE ZUTREFFEN, DANN HABEN SIE JETZT FREI! Die Zukunft verstehen.
  • 3. 1. Meine Zielgruppen haben keinen Internetzugang. Die Zukunft verstehen.
  • 4. 2. Interessenten kommen von selbst und in Scharen zu mir. Die Zukunft verstehen.
  • 5. 3. Fachkräftemangel und demografischer Wandel sind kein Problem für mich. Die Zukunft verstehen.
  • 6. 4. Suchmaschinenergebnisse sind weder für mich noch für meine Zielgruppe relevant. Die Zukunft verstehen.
  • 7. 5. In meinem Unternehmen spricht nur der Chef. Die Zukunft verstehen.
  • 8. Die Zukunft verstehen. Die guten alten Zeiten...
  • 9. Die Zukunft verstehen. ... sind vorbei! Adaptiert: Prof. Pleil, FH Darmstadt „Öffentlichkeit 2.0“
  • 10. Die Zukunft verstehen. „Wenn die Nachricht wichtig ist, dann wird sie mich finden.“ US-Student, zitiert in der New York Times, 2008
  • 11. Die Zukunft verstehen. Die Idee des Social Web •!Editieren und PublizierenAuthoring •!Teilen von InformationenSharing •!ZusammenarbeitCollaboration •!Kontaktaufbau und -pflegeNetworking •!Inhalte strukturierenTagging •!BewertenScoring
  • 12. Die Zukunft verstehen. Die Grundregeln des Social Web Relevant Transparent Schnell Dialogisch Pull statt Push Authentisch
  • 13. Social Media bedeuten Veränderung Die Zukunft verstehen.
  • 14. Die Zukunft verstehen. „Always on“ in allen Lebensbereichen •!Online-Medien und –Zugang für jeden •!Jederzeit und überall •!Soziale Netzwerke: Privater und beruflicher Alltag verschwimmen •!Rasante technische Entwicklung •!Kommunikation in Echtzeit
  • 15. Die Zukunft verstehen. Umbruch im Mediensystem •!Online-Medien und -Zugang für jeden •!Klassische Medien verlieren an Reichweite •!Mediennutzungsverhalten verändert sich •!Zunehmender Einfluss von Suchmaschinen, Netzwerken und einzelnen Meinungsmachern •!Alternative Medienformate gewinnen an Bedeutung
  • 16. Die Zukunft verstehen. Veränderung der Unternehmenskommunikation •!Auflösung der Grenzen zwischen Unternehmensbereichen und Kommunikationsdisziplinen •!Noch mehr Tools und Kanäle •! Bewegtbild weiter auf dem Vormarsc •!Dialogischer, weniger steuerbar, schneller, kritischer •!Aber auch neue Möglichkeiten
  • 17. Die Zukunft verstehen. Von Print über Online zu Social Media
  • 18. Die Zukunft verstehen. Von Print über Online zu Social Media
  • 19. Die Zukunft verstehen. Journalisten senden über neue Kanäle
  • 20. Die Zukunft verstehen. Die größten Vorteile von Social Media !"#$%& zusätzliche, schnelle Informationsverbreitung '(#)%&& verbesserter Service und bessere Kundenbindung & && ''#*%& vereinfachte Beobachtung der öffentlichen Meinung Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
  • 21. Die Zukunft verstehen. Chancen von Social Media !"#$$#%&'(")*#&'+,*-$&.#)*-&/+0#12-2,#&3454&6&7#81-9"29&0+2&5:44;&<+=="2*>-?+2@0#1-2(A+1($*,B#2&&6&C&&D#18-E&F&G*2>&H&G",B@&IJ&& Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
  • 22. Die Zukunft verstehen. Die größten Bedenken ++#"%&schlecht steuerbarer Kommunikationsverlauf +'#,%& Notwendigkeit eines sehr schnellen Reagierens & && $!#"%& Kontrollverlust über die Selbstdarstellung der Organisation Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
  • 23. Die Zukunft verstehen. Risiken von Social Media !"#$$#%&'(")*#&'+,*-$&.#)*-&/+0#12-2,#&3454&6&7#81-9"29&0+2&5:44;&<+=="2*>-?+2@0#1-2(A+1($*,B#2&&6&C&&D#18-E&F&G*2>&H&G",B@&IJ&& Quelle: Studie Social Media Governance 2010 - Befragung von 1.007 Kommunikationsverantwortlichen - © Zerfaß / Fink & Fuchs PR
  • 24. Plattformen und Kanäle Die Zukunft verstehen.
  • 25. Die Zukunft verstehen. Haben Sie eine Google-sichere Weste?
  • 27. Die Zukunft verstehen. Reputation Präsentationen Bilder Bewertung Video Crowdsourced Content Social Bookmarking WikisSocial Networks Microblogs Blogs Feeds Foren
  • 28. Die Zukunft verstehen. Musterpräsentation Mustermann 2010 Von Björn Petzold (PR-Berater) 22.11.2010 Soziale Netzwerke
  • 29. Die Zukunft verstehen. Facebook •!Statusmeldung / Posts •!Interaktionsplattform •!Gefällt mir (Like), Kommentieren, Teilen (=Weiterempfehlung) •!Links, Fotos, Videos (diverse weitere optionale Anwendungen) •!Online-Status, Chat und Direct Messaging •!Eventmanagement •!Vernetzung mit der Zielgruppe •!B2B, B2C und ausgeprägte C2C- Kommunikation •!Erfolgsmessung möglich
  • 30. Die Zukunft verstehen. Social Recruiting via Facebook •!Positionierung als Arbeitgeber •!Recruiting •!Vorstellen von Berufsbildern und Arbeitsumgebung •!Dialog mit der Zielgruppe •!Hinweis auf Veranstaltungen •!Weiterempfehlung
  • 31. Die Zukunft verstehen. Facebook – weitere Möglichkeiten •!Bekanntmachen von Terminen •!Einladen zu Events •!Produktankündigungen •!Umfragen •!Produkt-Promotions •!Netzwerken •!Dialog •!Stellenausschreibungen
  • 32. Die Zukunft verstehen. XING •!Business Netzwerk für DACH •!Persönliche Profile als 1:1 Beziehung „Kontakte“ •!Gruppen 1:n Beziehung „Mitglieder/Moderatoren“ •!Statusmeldung/Posts und Direktnachrichten •!Networking/Vernetzung von Business-Kontakten •!Austausch in themenspezifischen Gruppen (öffentlich, geschlossen) •!Veranstaltungsmanagement •!Newsletter •!Telefonkonferenzen, Webinare •!Themensetting •!Monitoring •!B2B und C2C-Kommunikation, B2C eher selten
  • 33. Die Zukunft verstehen. LinkedIn •!Internationales Business Netzwerk •!Persönliche Profile als 1:1 Beziehung „Kontakte“ •!Gruppen 1:n Beziehung „Mitglieder/Moderatoren“ •!Statusmeldung/Posts und Direktnachrichten •!Networking/Vernetzung von Business-Kontakten •!Austausch in themenspezifischen Gruppen (öffentlich, geschlossen) •!Veranstaltungsmanagement •!Newsletter •!Themensetting •!Monitoring •!B2B und C2C-Kommunikation, B2C eher selten
  • 34. Beispiel #1 Brötchen im Web Die Zukunft verstehen.
  • 36. Die Zukunft verstehen. Bäckerei Ditsch Knapp 450 „Personen, denen das gefällt“ Interaktive Seite Verschiedene individuelle Applikationen Tell-a-friend App von FB integriert
  • 38. Die Zukunft verstehen. Twitter •!Öffentliches Netzwerk •!Keine 1:1 Beziehung (Following/Follower) •!Statusmeldung „What are you doing?“ •!Informations- und Kommunikationskanal •! Tweets, Replies, Retweets •! Listen •! 140 120 Zeichen, # und Short-Links •!Themensetting, Trend- und Krisenmonitoring •!Zielgruppe Medien und Unternehmen •!Q4 2010: „NewTwitter“ •! Multimedia-Vorschau •! Influencer Details •! Empfehlungen •! Favoriten
  • 39. Die Zukunft verstehen. Twitter Domain Plattform Kurzprofil Follower Tweets (Links, Hashtags, 120 Zeichen) Gestalteter Hintergrund Persönliches
  • 40. Die Zukunft verstehen. Twitter FFoolllloowweerr--SSttrraatteeggiiee •! Recherche via Monitoring und Twazzup •! Nicht nur folgen sondern auch tweeten und ggf. retweeten •! Dialogoptionen nutzen EErrffoollggsskkrriitteerriieenn •! Following/Follower-Ratio und Listen •! Die Followerzahl repräsentiert Popularität eines Nutzers •! Zahl der Retweets zeigt den Einfluss/Wert der Botschaft •! Reichweite der Tweets messbar
  • 41. Die Zukunft verstehen. Twitter: Themen und Entscheider finden
  • 42. Die Zukunft verstehen. Blogs •!Blogs sind Online-Dokumentationen mit Personen-, Unternehmens- oder Themenbezug •!Mehrere Autoren •!„Freifläche“ für aktuelle Themen und Diskussionen •!Je nach Einstellung: •!Kommentieren •!Bewerten/Likes •!Teilen •!Favorisieren •!Feeds •!Trendmonitoring, Themenmonitoring •!B2B, B2C und C2C •!Externe und interne Kommunikation
  • 43. Die Zukunft verstehen. Yammer – „internes Microblogging •!Geschlossenes Netzwerk nach Maildomain z.B. michael.grupe@ffpr.de •!keine 1:1 Beziehung (Following/Follower) •!Statusmeldung „What are you working on?“ •!Informations- und Kommunikationskanal •!Posts, Likes und Replies •!Links, Fotos, Umfragen, Kalender und Dateiupload •!Online-Status und Direct Messaging •!Themensetting •!Gruppen (öffentlich und geschlossen) z.B. für Abteilungen •!Mitarbeiterkommunikation
  • 44. Die Zukunft verstehen. Wikis Wikis sind Online-Wissensdatenbanken •!klassisches Format Wikipedia als Online-Lexikon und Nachschlagewerk •!Erweiterte Version als vernetzte Wissensdatenbank für Datenmanagement •!Mehrere Autoren •!„Social Actions“ •!Kommentieren/Korrigieren und Ergänzen •!Verschlagwortung (Strukturierung) •!Feeds •!Beispiel Stadt-Wiki Karlsruhe
  • 45. Beispiel #2 Was man aus Obst alles machen kann Die Zukunft verstehen.
  • 47. Die Zukunft verstehen. Kelterei Walther – Saftblog •!Saftblog als Ursprung des Online Shop •!Nachfrage durch Community •!Verdopplung des Umsatzes in 3 Jahren •!Interner Blog für Partner und Händler seit 2010
  • 48. Die Zukunft verstehen. Kelterei Walther Knapp 800 „Personen, denen das gefällt“ Interaktive Seite inkl. Facebook Places Über 2.600 Follower
  • 50. Die Zukunft verstehen. YouTube Sharing-Plattform für Videos •!zweitgrößte Suchmaschine der Welt •!Unternehmens-Account •!Suchmaschinenoptimierung •!Verschlagwortung •!„Social Actions“ •!Kommentieren •!Bewerten •!Teilen •!Favorisieren •!Themen- und Trend-Monitoring •!B2B, B2C und C2C-Kommunikation •!Erfolgsmessung möglich
  • 51. Die Zukunft verstehen. YouTube – veröffentlichen und (mit-)teilen
  • 52. Die Zukunft verstehen. Slideshare Sharing-Plattform für Dokumente •!Geeignet für PDF-Dokumente •! Themen- und Trend-Monitoring •!Unternehmens-Account •!Suchmaschinenoptimierung •!Verschlagwortung •!„Social Actions“ •!Kommentieren •!Bewerten •!Teilen •!Favorisieren
  • 53. Die Zukunft verstehen. Flickr Sharing-Plattform für Fotos •!Unternehmens-Account •!Suchmaschinenoptimierung •!Verschlagwortung •!„Social Actions“ •!Kommentieren •!Bewerten •!Teilen •!Favorisieren •!Themen- und Trend-Monitoring •!B2B, B2C und C2C-Kommunikation
  • 54. Beispiel #3 Wenn‘s um die Wurst geht Die Zukunft verstehen.
  • 56. Die Zukunft verstehen. Metzgerei 2.0 1.664 Follower 58-mal gelistet Newsim Blog Personenprofil (keine Seite), 252 Freunde, hohe Interaktion Über 20.000 Views
  • 60. Die Zukunft verstehen. Social Bookmarks mit Delicious •!Webbasiertes Lesezeichen •!Nutzergenerierte Suchmaschine (Relevanzkriterien) •!Unternehmens-Account •!Suchmaschinenoptimierung •!Verschlagwortung zur Strukturierung von Inhalten •!„Social Actions“ •!Teilen eines Links (=Empfehlung) •!Favorisieren •!Trendmonitoring
  • 61. Die Zukunft verstehen. Website-Elemente Einbindung in Unternehmenswebsite Eigene Social Media Präsenzen •!Einbindung von Feeds auf der Unternehmensseite •!Einbinden der „Like“ und „Follow me“-Buttons •!Prominente Platzierung der Links (ideal als Icons) •!Verortung nach auf der Homepafe/Startseite, nach Thema oder im Presse- und Kontaktbereich Social Media Elemente •!RSS-Feeds •!Bookmarking-Möglichkeiten •!Tag-Cloud (=benutzergenerierte Navigation) •!„Social Actions“ wie Kommentieren, Bewerten •!Social Profiles von Ansprechpartnern z.B. XING
  • 62. Die Zukunft verstehen. Monitoring •!Unternehmen •!Wettbewerber •!Themen inkl. Trenderkennung und Frühwarnung •!Entscheider und Influencer •!Tonalitäten •!Vernetzung !!Diverse kostenfreie Technologien !!In Plattformen integrierte Technologien !!Customized Sites !!Radian6-Technologie als Beispiel für Dashboard- Monitoring (kostenpflichtig)
  • 63. Beispiel #4 Ein guter Arbeitgeber Die Zukunft verstehen.
  • 65. Die Zukunft verstehen. SNT Deutschland •!Corporate Site •!Interaktiver Austausch •!Eigene Applikation über SNT (Employer Branding) •!Einbindung einer umfangreichen Jobs- App inkl. aller Social Media Vorzüge (teilen, bewerten, weiterempfehlen) •!Präsenz auf Kununu •!Knapp 35.000 Abrufe •!Dialogorientiert
  • 66. Konsolidierung & Vernetzung Die Zukunft verstehen.
  • 67. Die Zukunft verstehen. Vernetzung Social Media & Website
  • 68. Die Zukunft verstehen. Vernetzung Social Media via Facebook
  • 69. Die Zukunft verstehen. Social Media Newsroom: Alle Kanäle
  • 72. Die Zukunft verstehen. Rheingau Musikfestival Über 800 „Personen, denen das gefällt“ Hohe Interaktion Antworten und Empfehlungen durch RMF-Team Offene Seite (Posts durch Community)
  • 74. Die Zukunft verstehen. Friseur Trentini Präsenz bei „KennstDuEinen“ Bewertungsportal 71 Empfehlungen mit Note 1,0 Bereits knapp 200 „Personen, denen diese Seite gefällt“ Interaktion und Dialog mit der Community
  • 76. Die Zukunft verstehen. Nassauer Hof Wiesbaden Zielgruppengerechte Kommunikation (jung, modern, „locker“) Themen für junge Menschen Interaktive Seite
  • 78. Die Zukunft verstehen. Social Media – ist ein Querschnittsthema
  • 79. Die Zukunft verstehen. Einstieg in Social Media Beobachten und zuhören •!Themen •!Zielgruppen •!Wettbewerber Entdecken und Verstehen •!Erklären und zeigen •!Vorurteile abbauen •!Sensibilisieren Planen und ausprobieren •!Guidelines •!Zuständige •!Infrastruktur •!Themen und Verantwortliche Umsetzen und messen •!Zuhören •!Reagieren •!Agieren
  • 80. Die Zukunft verstehen. Einstieg in Social Media "! Social Media ausprobieren, verstehen und erleben (Partizipation, Dialog, Offenheit, Vernetzung,...) "! Sicherung der für das eigene Unternehmen relevanten „Adressen“ in Social Networks, z.B. YouTube.com/firmenname, Twitter.com/firmenname, ... "! Monitoring der Social Media Landschaft, um relevante Unternehmenserwähnungen im Social Web rechtzeitig zu erkennen "! Prüfen, ob relevante Themen in Social Media stattfinden und sich die Zielgruppen dort bewegen "! Bedeutung, Nutzen und Zielbeitrag von Web 2.0/ Social Media für eigene Aufgabe ausloten "! Wege in die Welt des Web 2.0 finden – Pilotanwendungsbereich, Konzept, Infrastruktur, Inhalte, Organisation und Mitarbeitereinbindung
  • 81. Die Zukunft verstehen. Erfolgsfaktoren 1.! Commitment des Managements 2.! Guidelines und Vermittlung von Kompetenz 3.! Zielgerichtete Strategie 4.! Klare Verantwortung und ausreichende Ressourcen-Ausstattung 5.! Dialog- und Vernetzungsbereitschaft 6.! Kontinuierlich (gute) Inhalte und Beiträge 7.! Kreative Kampagnen 8.! Themen- und Trend-Monitoring
  • 82. Die Zukunft verstehen. Summary •! Es entwickeln sich neue Kommunikations- und Interaktionsszenarien •! Medien und Unternehmen verlieren Deutungshoheit, neue Öffentlichkeiten entstehen •! Für die „Fachkräfte von morgen“ sind Social Media selbstverständlich •! Es gibt zahlreiche Aktionsfelder (intern/extern, Unternehmen/Marke/Image/Produkt, Recruiting, Innovationsmanagement etc.) •! Aufklärung und Hilfestellung sind gefordert •! Es gibt keinen Königsweg •! Zahlreiche deutsche Unternehmen sind aktiv, bzw. beginnen jetzt •! Für B2B und B2C gleichermaßen relevant
  • 83. 5 gute Gründe für Social Media Die Zukunft verstehen. 1.! Sie wissen, was läuft. 2.! Ihr Unternehmen wird einfacher und häufiger im Web gefunden. 3.! Sie setzen und besetzen Themen. 4.! Ihre Chancen, Kunden und neue Mitarbeiter zu gewinnen, steigen. 5.! Eine gute Idee ersetzt ein Riesen-Budget.
  • 84. Und noch eine kleine Hilfestellung... Die Zukunft verstehen.
  • 85. Die Zukunft verstehen. Wann es Zeit wird, einen Tweet zu löschen... Quelle: Karrierebibel.de, inspiriert von Wired.com
  • 86. Ihre Ansprechpartner Fink & Fuchs Public Relations AG Online Interactive www.ffpr.de
  • 87. Kontakt - Daten Michael Grupe – Unit Manager, Mitglied der Agenturleitung Fink & Fuchs Public Relations AG !!! Berliner Straße 164 | D65205 Wiesbaden | Germany !! Tel. ++49-611-74131-0 | Fax ++49-611-74131-20 Mail: michael.grupe@ffpr.de www.ffpr.de | www.ffpress.net | http://blog.ffpr.de | http://twitter.com/finkfuchs Kurzprofil Fink & Fuchs Public Relations AG Fink & Fuchs Public Relations AG ist die Agentur für erfolgreiche Kommunikation von Technologiethemen und beschäftigt in Wiesbaden und München aktuell 66 Mitarbeiter. Das 1988 gegründete Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 einen Honorarumsatz von 6,55 Mio. Euro und war zum sechsten Mal in Folge die Nr. 1 der Technologie-Spezialagenturen sowie unter den Top 20 im Gesamtranking aller deutschen PR-Agenturen (Quelle: PR-Ranking 2009). Zu den ca. 50 Kunden der Agentur zählen unter anderem: Adobe Systems, Carl Zeiss, Cisco, Computacenter, EMC, Epson, Fonic, GAD, Mobotix, Psion Teklogix, Schott Solar oder TÜV Hessen. Seit 2006 ist Fink & Fuchs PR strategischer Partner der Universität Leipzig. Die Kooperation mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Ansgar Zerfaß in der Abteilung Kommunikationsmanagement und Public Relations im Bereich Innovation & Technologie wurde 2009 auf das Themenfeld Online-Kommunikation ausgedehnt.