Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Dr. Ilona Buchem<br />Beuth Hochschule für Technik Berlin<br />www.mediencommunity.debuchem@beuth-berlin.de<br />Lebenslan...
Gliederung des Vortrags<br />Was ist lebenslanges Lernen (LLL)? <br />    Unterschiedliche Betrachtungsperspektiven<br />W...
2<br />
Teil 1: Was ist lebenslanges Lernen? <br />Lernen in der Lebensspanne<br />
Die soziopolitische Perspektive<br /> Beschäftigung und Erwerbsfähigkeit<br /> Flexibilität und Mobilität<br /> Entwicklun...
Die pädagogische Perspektive<br /> Selbstorganisation <br />Selbststeuerung <br />Selbstbestimmung<br /> Zielorientierunge...
Lebenslanges und lebensbreites Lernen<br />Familie<br />Verein<br />Freunde<br />Medien<br />Eltern<br />Verwandte<br />Re...
Teil 2: Wie können Web 2.0-Communities lebenslanges Lernen unterstützen? <br />Kollaboratives: Lernen, Arbeiten, Gestalten...
das Wissensnetzwerk der <br />Druck- und Medienbranche<br />http://www.mediencommunity.de <br />
Zielgruppen<br />Mediengestalter/Innen<br />Drucker/Innen<br />Buchbinder/Innen<br />
Leitziele<br />Lebenslanges und lebensbreites Lernen in der Druck- und Medienbranche fördern durch:<br /><ul><li>Einbindun...
Vernetzung und Kooperation in der Branche über Schul- und Betriebsgrenzen hinweg
Verbesserung von Transparenz und Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung </li></li></ul><li>Drei-Säu...
Mediacasts
Fachforen
Trainer-Community
…
Blended Learning mit Lernmodulen/Web 2.0
Lerngruppen
E-Portfolio
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lebenslanges Lernen in Web 2.0-Communities

2.480 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag beim VHBW-Workshop zum Thema „Wie aktiviere ich (m)eine Community?“ an der PH Ludwigsburg mit dem Titel „Lebenslanges Lernen in Web 2.0-Communities“

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Lebenslanges Lernen in Web 2.0-Communities

  1. 1. Dr. Ilona Buchem<br />Beuth Hochschule für Technik Berlin<br />www.mediencommunity.debuchem@beuth-berlin.de<br />Lebenslanges Lernen in Web 2.0-Communities<br />VHBW-Workshop 2009 an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg<br />Thema: „Wie aktiviere ich (m)eine Community?“<br />03. Juli, 2009<br />
  2. 2. Gliederung des Vortrags<br />Was ist lebenslanges Lernen (LLL)? <br /> Unterschiedliche Betrachtungsperspektiven<br />Wie können Web 2.0-Communities LLL unterstützen? <br /> Beispiele aus der Mediencommunity 2.0<br />Was wissen wir über Community-Beteiligung? <br />Forschungsergebnisse und Überlegungen<br />Teil 1<br />Teil 2<br />Teil 3<br />
  3. 3. 2<br />
  4. 4. Teil 1: Was ist lebenslanges Lernen? <br />Lernen in der Lebensspanne<br />
  5. 5. Die soziopolitische Perspektive<br /> Beschäftigung und Erwerbsfähigkeit<br /> Flexibilität und Mobilität<br /> Entwicklung der Informationsgesellschaft<br /> Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit<br /> Wohlstand, Innovation und Fortschritt<br /> Bildungschancen und Durchlässigkeit<br /> Chancengleichheit<br /> Demokratie und Solidarität<br /> Gleichberechtigung<br /> Soziale Integration<br />
  6. 6. Die pädagogische Perspektive<br /> Selbstorganisation <br />Selbststeuerung <br />Selbstbestimmung<br /> Zielorientierungen und Einstellungen<br /> Antizipations- und Reflexionsfähigkeit<br /> Lern- und Bildungskompetenz<br /> Handlungs- und Medienkompetenz<br />Sozialisation <br /> Soziale Vernetzung<br /> Kooperationsfähigkeit<br /> Lernförderliche Bedingungen<br />
  7. 7. Lebenslanges und lebensbreites Lernen<br />Familie<br />Verein<br />Freunde<br />Medien<br />Eltern<br />Verwandte<br />Reisen<br />Internet<br />Beruf<br />Freizeit<br />Weiterbildung<br />Autodidaktik<br />Schule<br />Musikschule<br />Kindergarten<br />Krabbelkurs<br />Berufsausbildung<br />Hochschule<br />Open University<br />Akademie 2. LH<br />
  8. 8. Teil 2: Wie können Web 2.0-Communities lebenslanges Lernen unterstützen? <br />Kollaboratives: Lernen, Arbeiten, Gestalten<br />3<br />Soziale Vernetzung, Gruppen, Netzwerke, Communities<br />Individualsierung,<br />Identitätsbildung,<br />Selbstdarstellung<br />
  9. 9. das Wissensnetzwerk der <br />Druck- und Medienbranche<br />http://www.mediencommunity.de <br />
  10. 10. Zielgruppen<br />Mediengestalter/Innen<br />Drucker/Innen<br />Buchbinder/Innen<br />
  11. 11. Leitziele<br />Lebenslanges und lebensbreites Lernen in der Druck- und Medienbranche fördern durch:<br /><ul><li>Einbindung von Web 2.0 zur Unterstützung vom formellen, non-formellen und informellen Lernen
  12. 12. Vernetzung und Kooperation in der Branche über Schul- und Betriebsgrenzen hinweg
  13. 13. Verbesserung von Transparenz und Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung </li></li></ul><li>Drei-Säulen-Modell<br />Kooperieren<br />Informieren<br />Qualifizieren<br />Lernfilme/Mediacasts<br />Fachglossare<br />Wissenslandkarte<br />Lernspiele<br />…<br /><ul><li>Prüfungsvorbereitungs-wiki
  14. 14. Mediacasts
  15. 15. Fachforen
  16. 16. Trainer-Community
  17. 17.
  18. 18. Blended Learning mit Lernmodulen/Web 2.0
  19. 19. Lerngruppen
  20. 20. E-Portfolio
  21. 21. …</li></ul>Informell<br />Non-formell<br />Formell<br />
  22. 22. Informelles Lernen <br />Bereitschaft zum Lernen und Mitmachen<br />Informieren<br />Lernfilme<br />zur Einführung<br />in das Lernen mit <br />Web 2.0<br />Anschauen<br />Kommentieren<br />Bewerten<br />Social Tagging<br />Individuelle Beratung<br />Medienkompetenz<br />Positive Einstellung zu Web 2.0<br />Zugang und Transparenz <br />
  23. 23. Non-formelles Lernen<br />Kooperieren<br />Kollaboration und Selbststeuerung<br />Prüfungs-<br />vorbereitungs-<br />wiki<br />zur kollaborativen<br />Vorbereitung auf<br />die Abschlussprüfung<br />am Ende der <br />Ausbildung <br />Prüfungsaufgaben<br />Inhaltsstruktur<br />Rollenstruktur<br />Moderation<br />Qualitätssicherung<br />Soziale Vernetzung<br />Reflexionsfähigkeit <br />Nachhaltigkeit<br />
  24. 24. Formelles Lernen<br />Formelles Lernen und Web 2.0<br />Qualifizieren<br />Lernmodule <br />Eingebettet in Blended<br />Learning/Web 2.0 mit <br />Varianten auf <br />unterschiedlichen <br />Niveaus<br />Kursstruktur<br />Ziele und Inhalte<br />Ablauf und Aufwand<br />Lehrkonzept<br />Zertifikat<br />Qualitätssicherung<br />Leistungsanerkennung<br />Durchlässigkeit<br />
  25. 25. Teil 3: Was wissen wir über Community-Beteiligung? <br />Quelle: <br />http://tinyurl.com/nr6zrc, Abruf 2009<br />http://tinyurl.com/5wj9qr Abruf 2009<br />Copyright © 2008, Valdis Krebs <br />
  26. 26. Die 90-9-1 Regel<br />
  27. 27. Wer nimmt tatsächlich teil?<br />0,01% tragen viel bei<br />1%<br />0,09% tragen wenig bei<br />0,90% zuschauen<br />99,0% nie da gewesen<br />Quelle: http://tinyurl.com/69zkwz, Abruf 2009<br />
  28. 28. Soziale Community-Strukturen <br />&lt; 60% passive und nicht vernetzte Nutzer<br />&lt; 40% kleine, nicht mit dem Kern vernetzte Gruppen <br />&gt; 20% stark vernetzter und aktiver Community-Kern <br />Quelle: http://tinyurl.com/5wj9qr, Abruf: 2009<br />Copyright © 2007, Valdis Krebs <br />
  29. 29. mediendidaktik 2.0<br />Vielen Dank!<br />Dr. Ilona Buchem<br />Beuth Hochschule für Technik<br />http://www.mediencommunity.de<br />buchem@beuth-berlin.de<br />Twitter:mediencommunity<br />http://ibuchem.wordpress.com<br />Twitter:mediendidaktik<br />@<br />@<br />

×