Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
07. März 2014
How to develop curricula for sustainable development:
the case of Business Schools
Workshop am Sustainable U...
13. März 2014
Seite 2
Ablauf des Workshops
• Begrüssung
• Vorstellung des Projekts «Development of a Curriculum Integratin...
13. März 2014
Seite 3
Projektteam: MitarbeiterInnen und Beteiligte
Dieter Euler Taiga Brahm Patrizia Kühner Saskia
Raatz F...
13. März 2014
Seite 4
Projektziel: Entwicklung der Kompetenz hinsichtlich
nachhaltiger Entwicklung der Studierenden des Ba...
13. März 2014
Seite 5
Ausgangspunkt: Gemeinsames Verständnis von
«Nachhaltigkeitskompetenz»
1. Literaturanalyse der besteh...
13. März 2014
Seite 7
Kompetenzdefinition: Lernziele als Ausgangspunkt für die
kompetenzorientierte Gestaltung von Lehrver...
13. März 2014
Seite 8
Herangehensweise: Curriculumsentwicklung als
Veränderungsprozess
Initiierung
Implementation
Institut...
13. März 2014
Seite 9
Status Quo: Projektverlauf
Gespräche mit
Dozierenden des Bachelor
BWL
• Ansprache aller Dozierenden
...
Danke für Ihr Interesse!
Kontakt:
taiga.brahm@unisg.ch und
patrizia.kuehner@unisg.ch
www.hochschulentwicklung.ch
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SustainableUniversityDay2013

1.015 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Projekt Curriculumsentwicklung zu Nachhaltiger Entwicklung im Bachelor BWL

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

SustainableUniversityDay2013

  1. 1. 07. März 2014 How to develop curricula for sustainable development: the case of Business Schools Workshop am Sustainable Universities Day Patrizia Kühner & Taiga Brahm Team Hochschulentwicklung, Universität St. Gallen
  2. 2. 13. März 2014 Seite 2 Ablauf des Workshops • Begrüssung • Vorstellung des Projekts «Development of a Curriculum Integrating Sustainable Development in Management Education» • Experten-Input von Prof. Dr. Katrin Muff, Business School Lausanne • World-Café mit 2 Thementischen: • Welche Kompetenzen benötigen wir für Sustainable Development? Inwieweit gibt es hier Unterschiede zwischen den Disziplinen? • Welche Methoden setzen wir bereits ein, um die Studierenden anzuregen, über nachhaltige Entwicklung vertieft nachzudenken? Welche Rahmenbedingungen sind hierfür notwendig? • Kurz-Zusammenfassung der Ergebnisse des World-Café
  3. 3. 13. März 2014 Seite 3 Projektteam: MitarbeiterInnen und Beteiligte Dieter Euler Taiga Brahm Patrizia Kühner Saskia Raatz Franziska Burkart (Projektleitung) (Projektleitung) (Mitarbeiterin) (Mitarbeiterin) (wiss. Hilfskraft)In Zusammenarbeit mit den Programmverantwortlichen - Prof. Dr. Andreas Grüner und - Prof. Dr. Robert Gutsche sowie den Lehrenden in den Pflichtveranstaltungen des Bachelor BWL, z.Zt. - Prof. Dr. Thorsten Tomczak (Marketing) - Prof. Dr. Stefan Bühler (Mikro II) - Prof. Dr. Winfried Königer (Makro II)
  4. 4. 13. März 2014 Seite 4 Projektziel: Entwicklung der Kompetenz hinsichtlich nachhaltiger Entwicklung der Studierenden des Bachelor BWL Inhaltliche Dimensionen – die neuen „3 Ps“ Didaktische Dimension: Stärkung von …. … kritischem Denken (KD) … interdisziplinärem Problem- lösen (IP) …individueller Verantwort- lichkeit (IV)  Einstellungsänderung gegenüber Nachhaltigkeit Planet ProfitPeople Sust.
  5. 5. 13. März 2014 Seite 5 Ausgangspunkt: Gemeinsames Verständnis von «Nachhaltigkeitskompetenz» 1. Literaturanalyse der bestehenden (theoretischen) Überlegungen zu notwendigen Kompetenzen, um mit den Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung umzugehen (z.B. Mc Keown, 2002; de Haan, 2006; Ferdig, 2007; Svanstroem et al., 2008; Wiek et al., 2011; Rieckman, 2012) 2. Vielfalt an uneinheitlichen Begriffen wird verwendet 3. Kompetenzauffassung uneinheitlich  Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses von «Nachhaltigkeitskompetenz» in den Projekten Faculty Toolkit und Curriculum Integrating SD in Management Education
  6. 6. 13. März 2014 Seite 7 Kompetenzdefinition: Lernziele als Ausgangspunkt für die kompetenzorientierte Gestaltung von Lehrveranstaltungen Wissen Fertigkeiten Einstellungen Nachhaltigkeit s-kompetenz  den Diskurs zum Thema «nachhaltige Entwicklung» verstehen  den Ansatz der «triple bottom line» anwenden  Management- entscheidunge n hinsichtlich Nachhaltigkeit evaluieren können - Probleme in interdisziplinäre n Teams lösen - Nachhaltigkeits- projekte planen und umsetzen - Theorien und Lösungsansätze kritisch reflektieren - Verantwortlich- keit gegenüber nachhaltiger Entwicklung - Bereitschaft zur Reflexion von Annahmen - Offenheit für alternative Problem- lösungen
  7. 7. 13. März 2014 Seite 8 Herangehensweise: Curriculumsentwicklung als Veränderungsprozess Initiierung Implementation Institutio- nalisierung Quelle: Fullan, 2007, S. 66 – 68
  8. 8. 13. März 2014 Seite 9 Status Quo: Projektverlauf Gespräche mit Dozierenden des Bachelor BWL • Ansprache aller Dozierenden des 3. und 4. Semesters • Gespräche mit 8 Dozierenden (1 Veranstaltung offen) Datenerhebung zu Nachhaltigkeitskompetenz in der Vergleichsgruppe (Bachelor Jg. 2013/2014) • Pre-Test im September 2013 • Post-Test im Mai 2014 Konzeptentwicklung mit 3 Veranstaltungen (Start HS 2014) • Marketing • Mikro II • Makro II
  9. 9. Danke für Ihr Interesse! Kontakt: taiga.brahm@unisg.ch und patrizia.kuehner@unisg.ch www.hochschulentwicklung.ch

×