SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
Das soziale IntranetportalLutz HirschE-Mail: l.hirsch@hirschtec.euTwitter: twitter.com/hirschtecFacebook: Hirschtec Info Architects
Das soziale Intranet Intranet: Ein auf einen bestimmten Nutzerkreis beschränktes Rechnernetzwerk Kommunikationsplattform auf Basis von Web-Technologien Sozial: Interesse für andere zeigen Das Wohl anderer als Motivation des eigenen Handelns setzen In wechselseitige Beziehungen zu anderen treten Ist Grundbedingheit des Zusammenlebens 	Sozial ist, sich zu vernetzen
Vernetzung ist Teil unseres Wesens Das Phänomen ‚Facebook‘ mit heute schon über 600 Millionen Nutzern ist keine Eintagsfliege, sondern eine logische Fortsetzung der Evolution Auf den folgenden Folien soll dies mit einem augenzwinkernden Ausflug in die Entstehungsgeschichte der Erde und der Menschen verdeutlicht werden Achtung: Dies soll kein wissenschaftlicher Beweis sein 
Kurzer Exkurs - Universum Alter: 13,75 Milliarden Jahre Ausdehnung: 78 Milliarden Lichtjahre Anzahl Galaxien: 100 Milliarden Anzahl der Sterne in unserer Galaxie: 100 – 400 Millionen Wir wissen von den Sternen des Universums und unserer Galaxie so gut wie nichts. Wir sind noch nicht mit anderen Sternen vernetzt – sollten es aber sein....
Das Schicksal der Sonne und der Erde ...denn in ca. 500 Millionen Jahren wird auf Grund der zunehmenden Strahlung der Sonne alles organische Leben auf der Erde verschwinden. Die Sonne selbst wird in ca. 11 Milliarden Jahren zum Weissen Zwerg. Wenn der Mensch überleben will, muss er die Erde in Richtung anderer Sterne oder Planeten verlassen!
Kurzer Exkurs - Erde Alter: 4,6 Milliarden Jahre Bestandteile der Erde nach der Entstehung: Gase Eisen Silikate / Gestein Die Entstehung von Leben (also der Übergang von Materie zu organischer Materie) ist eng verbunden mit Netzwerkeffekten
1 Milliarde Jahre nach Entstehung der Erde: Die Entstehung von Zellen Materie vernetzt sich zu einer Zelle
Zellen vernetzen sich zu Mehrzellern 1,5 Milliarde Jahre nach Entstehung der Zelle: Die Entstehung von Mehrzellern
Die kambrische Explosion des organischen Lebens 1,5 Milliarde Jahre nach Entstehung der Mehrzeller (vor 550 Millionen Jahren): Die Entstehung organischen Lebens im Kambrium
Der Mensch bildet erste Netzwerke 2,3 Millionen Jahre nach Entstehung der Gattung Homo: Homo sapiens Erfolgsmodell des Homo Sapiens: Vernetzung und Kommunikation! Der Neandertaler konnte nicht sprechen 
Der Mensch erfindet künstliche Vernetzung 200.000 Jahre nach Entstehung des Homo Sapiens (1936)Der Computer Zuse 1 (2 Additionen pro Sekunden, 1 Multiplikation 3 Sekunden)
Der Mensch vernetzt Computer 28 Jahre nach Entstehung des Computers (1964): Der erste IBM Großrechner
Der Mensch vernetzt Computer 5 Jahre nach Entstehung des Großrechners (1969): Das Arpanet
Der Mensch vernetzt Computer Eine Visualisierung von vernetzen Rechenzentren – fallen Ihnen dazu auch Analogien zu Abbildung von Zell- oder Kristallstrukturenstrukturen in der Natur auf?
Menschen vernetzen sich über Computer Eine Visualisierung der ‚Freunde-Verbindungen‘ der Facebook-Nutzer
Facebook in Deutschland
Fazit Vernetzung ist ein natürlicher und unausweichlicher Prozess Die Anzahl der Möglichkeiten steigt immer weiter an Social Media ist kein Hype, sondern ein notwendiger Schritt hin zu neuen Lebens- und Kommunikationsformen ,[object Object],Kommunikationsplattformen
Use Cases für Social Media in Unternehmen Quelle: centrestage GmbH 2010
Beispiel Philips – Ein erster Leuchtturm-Blog
Beispiel Philips – Zweiter Schritt: Mitarbeiter bloggen
Beispiel Philips - Videoblog
Beispiel Philips - Microblogging
Fakten zum mobilen Markt 25% aller Deutschen surfen von unterwegs 10% aller Deutschen surfen mit einem Smartphone, in der Gruppe unter 30 Jahren surfen 16% mit einem Smartphone 5% aller Deutschen sind täglich online Prognosen gehen von einer Wachstumsrate des mobilen Datenverkehrs von 2000 – 4000 Prozent aus In 5 Jahren werden mehr Menschen über ein Smartphone online gehen, als über ein Laptop oder PC Quellen: Retrevo 2010/Accenture
Apps sind das neue Web Der App – Markt wird mit 99% aller verfügbaren Apps von Apple dominiert. Google wird in den nächsten Jahren Marktanteile von 20-30 % gewinnen (iPhone und iPad vs. Android) Umsatz mit Apps in 2009: 4,2 Mrd Dollar		 in 2010: 6,8 Mrd. Dollar		 in 2013: 29,5 Mrd. Dollar In 2009 wurden 4 Mrd. Apps auf Smartphones installiert Prognosen gehen davon aus, dass in 5 Jahren 20-30% des eCommerce-Umsatzes über Apps erzielt werden Aber: Die Verweildauer in Apps ist kurz (kürzer als 120 Sekunden),  Quellen: Gartner 2010, OTTO/Google
Das Medienverhalten der jungen Generation (20 – 39 Jahre) Smartphone, Laptop und Fernsehen/Radio werden parallel genutzt Bis zu 4 Kanäle werden parallel genutzt, ohne dies als Störung zu empfinden Klassische Medien werden als Inspiration genutzt, eine vertiefte Beschäftigung erfolgt über das Smartphone oder das Laptop (Audio, Video, Kauf) E-Mails gewinnen eine stärkere Bedeutung und sind immer präsent Soziale Netzwerke werden überwiegend als Chatplattform genutzt Die Bereitstellung und das Teilen von Fotos und Videos ist alltäglich Freunde und Inhalte werden ‚ge-addet‘ und ‚ge-liked‘
Thesen Unternehmenskommunikation muss mobile Endgeräte zwingend in einen Kanalmix einbeziehen Ein ‚Standard-Intranetportal‘ findet in 3-5 Jahren in Unternehmen keine Akzeptanz mehr Die Innovationskraft der jungen Mitarbeiter kann nur über eine Einbindung kommunikativer Web 2.0 – Plattformen erreicht werden

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012
Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012
Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012
Ana Vilma de Escobar
 
Kompetenzorientierung
KompetenzorientierungKompetenzorientierung
Kompetenzorientierung
Peter Micheuz
 
Elaboracion informe tecnico convenio interbus
Elaboracion informe tecnico convenio interbusElaboracion informe tecnico convenio interbus
Elaboracion informe tecnico convenio interbus
El Choto de Alfafar
 

Andere mochten auch (20)

Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012
Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012
Pnud presentacion documento el salvador octubre 2012
 
Identidad digital
Identidad digitalIdentidad digital
Identidad digital
 
Fotoprojekt á la Anne Geddes
Fotoprojekt á la Anne GeddesFotoprojekt á la Anne Geddes
Fotoprojekt á la Anne Geddes
 
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNETSKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
 
Google docs
Google docsGoogle docs
Google docs
 
Kompetenzorientierung
KompetenzorientierungKompetenzorientierung
Kompetenzorientierung
 
Oecd
OecdOecd
Oecd
 
Gründen ist ... eine Flatrate für Glücksgefühle
Gründen ist ... eine Flatrate für GlücksgefühleGründen ist ... eine Flatrate für Glücksgefühle
Gründen ist ... eine Flatrate für Glücksgefühle
 
Generador eléctrico
Generador eléctricoGenerador eléctrico
Generador eléctrico
 
Boe 020 codigo-de_trafico_y_seguridad_vial noviembre 2015
Boe 020 codigo-de_trafico_y_seguridad_vial noviembre 2015Boe 020 codigo-de_trafico_y_seguridad_vial noviembre 2015
Boe 020 codigo-de_trafico_y_seguridad_vial noviembre 2015
 
Neue Besen braucht das Land
Neue Besen braucht das LandNeue Besen braucht das Land
Neue Besen braucht das Land
 
LA COMPUTADORA COMO MEDIO DE ENSEÑANZA A NIÑOS CON NECESIDADES ESPECIALES
LA COMPUTADORA COMO MEDIO DE ENSEÑANZA A NIÑOS CON NECESIDADES ESPECIALESLA COMPUTADORA COMO MEDIO DE ENSEÑANZA A NIÑOS CON NECESIDADES ESPECIALES
LA COMPUTADORA COMO MEDIO DE ENSEÑANZA A NIÑOS CON NECESIDADES ESPECIALES
 
Elaboracion informe tecnico convenio interbus
Elaboracion informe tecnico convenio interbusElaboracion informe tecnico convenio interbus
Elaboracion informe tecnico convenio interbus
 
Interaktives Web
Interaktives WebInteraktives Web
Interaktives Web
 
Actividades
ActividadesActividades
Actividades
 
Los transgenicos
Los transgenicosLos transgenicos
Los transgenicos
 
Politicas
PoliticasPoliticas
Politicas
 
Neue Besen braucht das Land
Neue Besen braucht das LandNeue Besen braucht das Land
Neue Besen braucht das Land
 
Régimen Sancionatorio de Entidades financieras en Colombia. 2014-2015
Régimen Sancionatorio de Entidades financieras en Colombia. 2014-2015Régimen Sancionatorio de Entidades financieras en Colombia. 2014-2015
Régimen Sancionatorio de Entidades financieras en Colombia. 2014-2015
 
Hematopoyesis/ Serie blanca
Hematopoyesis/ Serie blanca Hematopoyesis/ Serie blanca
Hematopoyesis/ Serie blanca
 

Ähnlich wie Hirschtec das soziale intranet

Die Kultur der realen Virtualität
Die Kultur der realen VirtualitätDie Kultur der realen Virtualität
Die Kultur der realen Virtualität
Erhard Dinhobl
 
Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens
Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens
Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens
Realidades Virtuais
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_print
Jan Schmidt
 

Ähnlich wie Hirschtec das soziale intranet (20)

Die Kultur der realen Virtualität
Die Kultur der realen VirtualitätDie Kultur der realen Virtualität
Die Kultur der realen Virtualität
 
Social media
Social mediaSocial media
Social media
 
Halluzinationen - Online Trends für Anfänger und Fortgeschrittene
Halluzinationen - Online Trends für Anfänger und FortgeschritteneHalluzinationen - Online Trends für Anfänger und Fortgeschrittene
Halluzinationen - Online Trends für Anfänger und Fortgeschrittene
 
Kommunikationsformen und Communities
Kommunikationsformen und CommunitiesKommunikationsformen und Communities
Kommunikationsformen und Communities
 
A smarter world: Balance zwischen Social Communities und realer Lebenswelt
A smarter world: Balance zwischen Social Communities und realer LebensweltA smarter world: Balance zwischen Social Communities und realer Lebenswelt
A smarter world: Balance zwischen Social Communities und realer Lebenswelt
 
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & SegenFacebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
 
Technologien, Tools, Trends: Newsroom digital
Technologien, Tools, Trends: Newsroom digitalTechnologien, Tools, Trends: Newsroom digital
Technologien, Tools, Trends: Newsroom digital
 
Technologien, Tools, Trends: Newsroom digital
Technologien, Tools, Trends: Newsroom digitalTechnologien, Tools, Trends: Newsroom digital
Technologien, Tools, Trends: Newsroom digital
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
 
Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens
Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens
Soziale Netzwerke im Internet – Analyse eines neuen, alten Phänomens
 
Homo Connectus
Homo ConnectusHomo Connectus
Homo Connectus
 
2011 02-17 Social Media beim BDS
2011 02-17 Social Media beim BDS2011 02-17 Social Media beim BDS
2011 02-17 Social Media beim BDS
 
Vortrag IHK Schwaben
Vortrag IHK SchwabenVortrag IHK Schwaben
Vortrag IHK Schwaben
 
Vortag ihk schwaben
Vortag ihk schwabenVortag ihk schwaben
Vortag ihk schwaben
 
Die Zukunft des Web
Die Zukunft des WebDie Zukunft des Web
Die Zukunft des Web
 
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
 
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_print
 
Politische Kommunikation 09
Politische Kommunikation 09Politische Kommunikation 09
Politische Kommunikation 09
 
Faszination Web 2.0 - Möglichkeiten und Chancen der digitalen Welt
Faszination Web 2.0 - Möglichkeiten und Chancen der digitalen WeltFaszination Web 2.0 - Möglichkeiten und Chancen der digitalen Welt
Faszination Web 2.0 - Möglichkeiten und Chancen der digitalen Welt
 

Mehr von HIRSCHTEC

Mehr von HIRSCHTEC (20)

16. Wissensmanagement-Tage | Vortrag: Microsoft 365 im Einsatz beim Versorgun...
16. Wissensmanagement-Tage | Vortrag: Microsoft 365 im Einsatz beim Versorgun...16. Wissensmanagement-Tage | Vortrag: Microsoft 365 im Einsatz beim Versorgun...
16. Wissensmanagement-Tage | Vortrag: Microsoft 365 im Einsatz beim Versorgun...
 
20200911 itelligence kk20_handout
20200911 itelligence kk20_handout20200911 itelligence kk20_handout
20200911 itelligence kk20_handout
 
Hirschtec homeoffice
Hirschtec homeofficeHirschtec homeoffice
Hirschtec homeoffice
 
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTECWebinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
 
HIRSCHTEC | Ankerplatz Intranet
HIRSCHTEC | Ankerplatz IntranetHIRSCHTEC | Ankerplatz Intranet
HIRSCHTEC | Ankerplatz Intranet
 
Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
 Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
 
HIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community ManagementHIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community Management
 
Hirschtec Lotsenrunde Stuttgart November 2017
Hirschtec Lotsenrunde Stuttgart November 2017Hirschtec Lotsenrunde Stuttgart November 2017
Hirschtec Lotsenrunde Stuttgart November 2017
 
Umfrage zur digitalen Kommunikation
Umfrage zur digitalen Kommunikation Umfrage zur digitalen Kommunikation
Umfrage zur digitalen Kommunikation
 
Joy of use - Definition und Anwendung
Joy of use - Definition und Anwendung Joy of use - Definition und Anwendung
Joy of use - Definition und Anwendung
 
Rolle der Netiquette in einem Social Intranet
Rolle der Netiquette in einem Social IntranetRolle der Netiquette in einem Social Intranet
Rolle der Netiquette in einem Social Intranet
 
Intranet Namensfindung - Wie soll Ihr neues Intranet heißen?
Intranet Namensfindung - Wie soll Ihr neues Intranet heißen? Intranet Namensfindung - Wie soll Ihr neues Intranet heißen?
Intranet Namensfindung - Wie soll Ihr neues Intranet heißen?
 
Den internen Wandel aktiv gestalten
Den internen Wandel aktiv gestalten Den internen Wandel aktiv gestalten
Den internen Wandel aktiv gestalten
 
Übersicht der Trainings und Schulungen
Übersicht der Trainings und Schulungen Übersicht der Trainings und Schulungen
Übersicht der Trainings und Schulungen
 
Weleda bekommt ein neues Intranet
Weleda bekommt ein neues IntranetWeleda bekommt ein neues Intranet
Weleda bekommt ein neues Intranet
 
HIRSCHTEC macht ein Social Intranet für FRoSTA
HIRSCHTEC macht ein Social Intranet für FRoSTAHIRSCHTEC macht ein Social Intranet für FRoSTA
HIRSCHTEC macht ein Social Intranet für FRoSTA
 
Intranet Studie 2017
Intranet Studie 2017Intranet Studie 2017
Intranet Studie 2017
 
Sharepoint Add-Ons im Praxistest
Sharepoint Add-Ons im Praxistest Sharepoint Add-Ons im Praxistest
Sharepoint Add-Ons im Praxistest
 
Social Intranet Redaktion
Social Intranet RedaktionSocial Intranet Redaktion
Social Intranet Redaktion
 
Was darf ich in einem Intranet posten?
Was darf ich in einem Intranet posten? Was darf ich in einem Intranet posten?
Was darf ich in einem Intranet posten?
 

Hirschtec das soziale intranet

  • 1. Das soziale IntranetportalLutz HirschE-Mail: l.hirsch@hirschtec.euTwitter: twitter.com/hirschtecFacebook: Hirschtec Info Architects
  • 2. Das soziale Intranet Intranet: Ein auf einen bestimmten Nutzerkreis beschränktes Rechnernetzwerk Kommunikationsplattform auf Basis von Web-Technologien Sozial: Interesse für andere zeigen Das Wohl anderer als Motivation des eigenen Handelns setzen In wechselseitige Beziehungen zu anderen treten Ist Grundbedingheit des Zusammenlebens Sozial ist, sich zu vernetzen
  • 3. Vernetzung ist Teil unseres Wesens Das Phänomen ‚Facebook‘ mit heute schon über 600 Millionen Nutzern ist keine Eintagsfliege, sondern eine logische Fortsetzung der Evolution Auf den folgenden Folien soll dies mit einem augenzwinkernden Ausflug in die Entstehungsgeschichte der Erde und der Menschen verdeutlicht werden Achtung: Dies soll kein wissenschaftlicher Beweis sein 
  • 4. Kurzer Exkurs - Universum Alter: 13,75 Milliarden Jahre Ausdehnung: 78 Milliarden Lichtjahre Anzahl Galaxien: 100 Milliarden Anzahl der Sterne in unserer Galaxie: 100 – 400 Millionen Wir wissen von den Sternen des Universums und unserer Galaxie so gut wie nichts. Wir sind noch nicht mit anderen Sternen vernetzt – sollten es aber sein....
  • 5. Das Schicksal der Sonne und der Erde ...denn in ca. 500 Millionen Jahren wird auf Grund der zunehmenden Strahlung der Sonne alles organische Leben auf der Erde verschwinden. Die Sonne selbst wird in ca. 11 Milliarden Jahren zum Weissen Zwerg. Wenn der Mensch überleben will, muss er die Erde in Richtung anderer Sterne oder Planeten verlassen!
  • 6. Kurzer Exkurs - Erde Alter: 4,6 Milliarden Jahre Bestandteile der Erde nach der Entstehung: Gase Eisen Silikate / Gestein Die Entstehung von Leben (also der Übergang von Materie zu organischer Materie) ist eng verbunden mit Netzwerkeffekten
  • 7. 1 Milliarde Jahre nach Entstehung der Erde: Die Entstehung von Zellen Materie vernetzt sich zu einer Zelle
  • 8. Zellen vernetzen sich zu Mehrzellern 1,5 Milliarde Jahre nach Entstehung der Zelle: Die Entstehung von Mehrzellern
  • 9. Die kambrische Explosion des organischen Lebens 1,5 Milliarde Jahre nach Entstehung der Mehrzeller (vor 550 Millionen Jahren): Die Entstehung organischen Lebens im Kambrium
  • 10. Der Mensch bildet erste Netzwerke 2,3 Millionen Jahre nach Entstehung der Gattung Homo: Homo sapiens Erfolgsmodell des Homo Sapiens: Vernetzung und Kommunikation! Der Neandertaler konnte nicht sprechen 
  • 11. Der Mensch erfindet künstliche Vernetzung 200.000 Jahre nach Entstehung des Homo Sapiens (1936)Der Computer Zuse 1 (2 Additionen pro Sekunden, 1 Multiplikation 3 Sekunden)
  • 12. Der Mensch vernetzt Computer 28 Jahre nach Entstehung des Computers (1964): Der erste IBM Großrechner
  • 13. Der Mensch vernetzt Computer 5 Jahre nach Entstehung des Großrechners (1969): Das Arpanet
  • 14. Der Mensch vernetzt Computer Eine Visualisierung von vernetzen Rechenzentren – fallen Ihnen dazu auch Analogien zu Abbildung von Zell- oder Kristallstrukturenstrukturen in der Natur auf?
  • 15. Menschen vernetzen sich über Computer Eine Visualisierung der ‚Freunde-Verbindungen‘ der Facebook-Nutzer
  • 17.
  • 18. Use Cases für Social Media in Unternehmen Quelle: centrestage GmbH 2010
  • 19. Beispiel Philips – Ein erster Leuchtturm-Blog
  • 20. Beispiel Philips – Zweiter Schritt: Mitarbeiter bloggen
  • 21. Beispiel Philips - Videoblog
  • 22. Beispiel Philips - Microblogging
  • 23. Fakten zum mobilen Markt 25% aller Deutschen surfen von unterwegs 10% aller Deutschen surfen mit einem Smartphone, in der Gruppe unter 30 Jahren surfen 16% mit einem Smartphone 5% aller Deutschen sind täglich online Prognosen gehen von einer Wachstumsrate des mobilen Datenverkehrs von 2000 – 4000 Prozent aus In 5 Jahren werden mehr Menschen über ein Smartphone online gehen, als über ein Laptop oder PC Quellen: Retrevo 2010/Accenture
  • 24. Apps sind das neue Web Der App – Markt wird mit 99% aller verfügbaren Apps von Apple dominiert. Google wird in den nächsten Jahren Marktanteile von 20-30 % gewinnen (iPhone und iPad vs. Android) Umsatz mit Apps in 2009: 4,2 Mrd Dollar in 2010: 6,8 Mrd. Dollar in 2013: 29,5 Mrd. Dollar In 2009 wurden 4 Mrd. Apps auf Smartphones installiert Prognosen gehen davon aus, dass in 5 Jahren 20-30% des eCommerce-Umsatzes über Apps erzielt werden Aber: Die Verweildauer in Apps ist kurz (kürzer als 120 Sekunden), Quellen: Gartner 2010, OTTO/Google
  • 25. Das Medienverhalten der jungen Generation (20 – 39 Jahre) Smartphone, Laptop und Fernsehen/Radio werden parallel genutzt Bis zu 4 Kanäle werden parallel genutzt, ohne dies als Störung zu empfinden Klassische Medien werden als Inspiration genutzt, eine vertiefte Beschäftigung erfolgt über das Smartphone oder das Laptop (Audio, Video, Kauf) E-Mails gewinnen eine stärkere Bedeutung und sind immer präsent Soziale Netzwerke werden überwiegend als Chatplattform genutzt Die Bereitstellung und das Teilen von Fotos und Videos ist alltäglich Freunde und Inhalte werden ‚ge-addet‘ und ‚ge-liked‘
  • 26. Thesen Unternehmenskommunikation muss mobile Endgeräte zwingend in einen Kanalmix einbeziehen Ein ‚Standard-Intranetportal‘ findet in 3-5 Jahren in Unternehmen keine Akzeptanz mehr Die Innovationskraft der jungen Mitarbeiter kann nur über eine Einbindung kommunikativer Web 2.0 – Plattformen erreicht werden