Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

How to Find Innovate Solutions for Wicked Problems - Entwicklertag 2013

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Wird geladen in …3
×

Hier ansehen

1 von 43 Anzeige

How to Find Innovate Solutions for Wicked Problems - Entwicklertag 2013

Wo kommen eigentlich die wirklich guten Ideen her? Die, die das Leben von Menschen bereichern und erleichtern? Ideen, die die Welt auf den Kopf stellen? Ideen, die Menschen zu Millionären gemacht haben?
Viele dieser Ideen umgeben uns tagtäglich und gehören für uns wie selbstverständlich zum Alltag. Und doch sind sie von Menschen gemacht – das heißt, jemand hat entschieden, dass die aus ihnen entstandenen Produkte, Services oder Erlebnisse genau so funktionieren und sich so anfühlen wie sie es tun. Sie sind das Ergebnis von Designprozessen.
Design wird oft als „Dinge schön(er) machen“ missverstanden, dabei geht es um weit mehr als das. Denn Design bedeutet kreative Lösungen für komplexe Probleme zu finden.
Kreative Problemlösungen sind dabei meist kein Zufallsprodukt und nur selten das Ergebnis von „Heureka“-Momenten einzelner Genies. Der klassische Erfinder, den man sich als einsamen Kauz in seinem Labor vorstellt, ist bei näherer Betrachtung doch meist Mitglied einer ganzen Gruppe, deren Mitglieder sich gegenseitig inspirieren. Denken wir an Thomas A. Edison, der mit über 1000 Patenten als verdienter Erfinder in die Geschichte eingegangen ist. Edisons Produktivität war aber kein Zufall, sondern das Ergebnis einer strukturierten Herangehensweise, Probleme gemeinsam mit einer bunten Truppe aus Ingenieuren, Handwerkern und Wissenschaftlern zu lösen.
Innovation ist also sehr wohl planbar und kann bewusst gefördert werden.
Design Thinking ist eine Arbeitsmethode, die verschiedene Werkzeuge verbindet, um Innovation und Ideenfindung zu unterstützen. Egal ob Sie in einem Unternehmen arbeiten, selbstständig sind oder einfach im Privaten Dinge „neu erfinden“ möchten: Design Thinking kann helfen, Problemstellungen strukturiert und mit Spaß zu bearbeiten und zu Lösungsideen zu gelangen, die wir heute noch gar nicht kennen. Echte Innovationen eben.
Ziel dieses Vortrages ist eine Einführung in Design Thinking. Woher kommt die Methode, was sind die Kernelemente, wie kan sie im Unternehmensalltag angewand werden?

Wo kommen eigentlich die wirklich guten Ideen her? Die, die das Leben von Menschen bereichern und erleichtern? Ideen, die die Welt auf den Kopf stellen? Ideen, die Menschen zu Millionären gemacht haben?
Viele dieser Ideen umgeben uns tagtäglich und gehören für uns wie selbstverständlich zum Alltag. Und doch sind sie von Menschen gemacht – das heißt, jemand hat entschieden, dass die aus ihnen entstandenen Produkte, Services oder Erlebnisse genau so funktionieren und sich so anfühlen wie sie es tun. Sie sind das Ergebnis von Designprozessen.
Design wird oft als „Dinge schön(er) machen“ missverstanden, dabei geht es um weit mehr als das. Denn Design bedeutet kreative Lösungen für komplexe Probleme zu finden.
Kreative Problemlösungen sind dabei meist kein Zufallsprodukt und nur selten das Ergebnis von „Heureka“-Momenten einzelner Genies. Der klassische Erfinder, den man sich als einsamen Kauz in seinem Labor vorstellt, ist bei näherer Betrachtung doch meist Mitglied einer ganzen Gruppe, deren Mitglieder sich gegenseitig inspirieren. Denken wir an Thomas A. Edison, der mit über 1000 Patenten als verdienter Erfinder in die Geschichte eingegangen ist. Edisons Produktivität war aber kein Zufall, sondern das Ergebnis einer strukturierten Herangehensweise, Probleme gemeinsam mit einer bunten Truppe aus Ingenieuren, Handwerkern und Wissenschaftlern zu lösen.
Innovation ist also sehr wohl planbar und kann bewusst gefördert werden.
Design Thinking ist eine Arbeitsmethode, die verschiedene Werkzeuge verbindet, um Innovation und Ideenfindung zu unterstützen. Egal ob Sie in einem Unternehmen arbeiten, selbstständig sind oder einfach im Privaten Dinge „neu erfinden“ möchten: Design Thinking kann helfen, Problemstellungen strukturiert und mit Spaß zu bearbeiten und zu Lösungsideen zu gelangen, die wir heute noch gar nicht kennen. Echte Innovationen eben.
Ziel dieses Vortrages ist eine Einführung in Design Thinking. Woher kommt die Methode, was sind die Kernelemente, wie kan sie im Unternehmensalltag angewand werden?

Anzeige
Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Diashows für Sie (19)

Andere mochten auch (20)

Anzeige

Ähnlich wie How to Find Innovate Solutions for Wicked Problems - Entwicklertag 2013 (20)

Weitere von Tobias Schimmer (10)

Anzeige

Aktuellste (20)

How to Find Innovate Solutions for Wicked Problems - Entwicklertag 2013

  1. 1. DESIGN THINKING. How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems? Jochen Gürtler, Design & Co-Creation Center (SAP AG) Dr. Tobias Hildenbrand, Idea-2-Market Design & Engineering (SAP AG) 6th June 2013, Entwicklertag Karlsruhe, Germany
  2. 2. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 2Public ABOUT JOCHEN People. Ideas. Results. Expertise Master in Computer Science 15 year professional software development in different roles like developer, architect, product owner and manager Certified Gestalt practitioner & Business Coach Design Thinking Coach & Teacher Interests My children, my family, my friends Traveling all around the world Jazz and playing trumpet Writing books and blogs Cinema and movies What is needed for change and growth? © SAP 2013 | 2
  3. 3. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 3Public ABOUT TOBIAS Combining design & engineering.© SAP 2013 | 3  English/Latin  Business Administration  Marketing incl. Market Research  „Design Thinking“  Math/Physics  Computer Science  Software Engineering  Lean/Agile Development
  4. 4. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 4Public© SAP 2012 | 4 How do you solve problems today?
  5. 5. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 5Public© SAP 2012 | 5© SAP 2013 | 5 SOMETIMES IT IS NOT THAT DIFFICULT You know the solution.
  6. 6. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 6Public© SAP 2012 | 6© SAP 2013 | 6 SOMETIMES IT IS A SIMPLE DECISION Cash or credit?
  7. 7. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 7Public© SAP 2012 | 7© SAP 2013 | 7 SOMETIMES IT’S SIMPLY A GUT FEELING.
  8. 8. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 8Public© SAP 2012 | 8© SAP 2013 | 8 SOMETIMES THERE ARE JUST TOO MANY OPTIONS.
  9. 9. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 9Public© SAP 2012 | 9© SAP 2013 | 9 SOMETIMES IT IS CHALLENGING We never solved this problem before.
  10. 10. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 10Public© SAP 2012 | 10© SAP 2013 | 10 SOMETIMES YOU CAN SPLIT IT INTO SMALLER ONES.
  11. 11. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 11Public© SAP 2012 | 11© SAP 2013 | 11 SOMETIMES THERE IS A SIMPLE RULE TO FOLLOW …
  12. 12. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 12Public© SAP 2012 | 12© SAP 2013 | 12 … BUT THIS DOES NOT WORK FOR ALL OUR PROBLEMS?
  13. 13. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 13Public© SAP 2012 | 13© SAP 2013 | 13 A TYPICAL STUDENT “PROBLEM” - THE BEER CASE RUN.
  14. 14. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 14Public© SAP 2012 | 14© SAP 2013 | 14 THE RESULT – DESPITE “THERE’S NO BEER ON HAWAII”
  15. 15. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 15Public© SAP 2012 | 15 Wicked problem = “a problem that is difficult or impossible to solve because of incomplete, contradictory, and changing requirements that are often difficult to recognize.”
  16. 16. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 16Public© SAP 2012 | 16© SAP 2013 | 16 HOW CAN WE SOLVE THE ‘REAL’ PROBLEMS?
  17. 17. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 17Public© SAP 2012 | 17 The needed thinking
  18. 18. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 18Public© SAP 2012 | 18© SAP 2013 | 18 BE CURIOUS TO LEARN MORE. “I HAVE NO SPECIAL TALENT. I AM ONLY PASSIONATELY CURIOUS.” - ALBERT EINSTEIN
  19. 19. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 19Public© SAP 2012 | 19© SAP 2013 | 19 DO NOT GIVE UP TOO EARLY. “OUR GREATEST WEAKNESS LIES IN GIVING UP. THE MOST CERTAIN WAY TO SUCCEED IS ALWAYS TO TRY JUST ONE MORE TIME.” THOMAS A. EDISON
  20. 20. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 20Public© SAP 2012 | 20© SAP 2013 | 20 RECOGNIZE OPPORTUNITIES. „GENIE IST IN WAHRHEIT KAUM MEHR ALS DIE FÄHIGKEIT, AUF UNGEWÖHNLICHE WEISE WAHRZUNEHMEN.“ - WILLIAM JAMES
  21. 21. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 21Public© SAP 2012 | 21© SAP 2013 | 21 A LITTLE BIT COURAGE IS HELFUL. „THE ONES WHO ARE CRAZY ENOUGH TO THINK THAT THEY CAN CHANGE THE WORLD, ARE THE ONES WHO DO.” - STEVE JOBS
  22. 22. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 22Public© SAP 2012 | 22© SAP 2013 | 22 FOLLOW A PLAN. “I NEVER DID ANYTHING BY ACCIDENT, NOR DID ANY OF MY INVENTIONS COME BY ACCIDENT. THEY CAME BY WORK.” THOMAS A. EDISON
  23. 23. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 23Public© SAP 2012 | 23 A proven approach for solving (wicked) problems
  24. 24. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 24Public© SAP 2012 | 24© SAP 2013 | 24 WHAT THE HELL IS DESIGN THINKING? FINDING INNOVATIVE SOLUTIONS FOR WICKED PROBLEMS BY COMBINING A DIVERSE TEAM WITH A CREATIVE SPACE AND AN ITERATIVE APPROACH.
  25. 25. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 25Public© SAP 2012 | 25 SPACE = CULTURE OF TRUST & CREATIVEMENTINTERDISCIPLINARY TEAMS OF T-SHAPED PEOPLE.© SAP 2013 | 25
  26. 26. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 26Public© SAP 2012 | 26© SAP 2013 | 26 FLEXIBLE ROOM FOR THE TEAM.
  27. 27. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 27Public© SAP 2012 | 27© SAP 2013 | 27 SPACE TO EXPLORE THE PROBLEM & ITERATE THE SOLUTION.
  28. 28. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 28Public© SAP 2012 | 28© SAP 2013 | 28 CREATIVE CULTURE Where failing is actually also a good thing.
  29. 29. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 29Public© SAP 2012 | 29© SAP 2013 | 29 THE BASIC STEPS Iteratively explore problem and solution space.
  30. 30. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 30Public© SAP 2012 | 30© SAP 2013 | 30 FIRST UNDERSTAND THE PROBLEM …
  31. 31. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 31Public© SAP 2012 | 31© SAP 2013 | 31 … BEFORE YOU START SOLVING IT.
  32. 32. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 32Public© SAP 2012 | 32© SAP 2013 | 32 UNDERSTAND What is the problem, we would like to solve?
  33. 33. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 33Public© SAP 2012 | 33© SAP 2013 | 33 OBSERVE How do your potential customers experience the problem today?
  34. 34. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 34Public Address the right question …and create the right solution TRY AND DO. ASK AND LISTEN. OBSERVE. © SAP 2013 | 34 DIFFERENT WAYS TO GET EMPHATY FOR YOUR USER.
  35. 35. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 35Public© SAP 2012 | 35© SAP 2013 | 35 DEFINE POINT-OF-VIEW User + Need + Insight.
  36. 36. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 36Public© SAP 2012 | 36© SAP 2013 | 36 IDEATION Start with a lot of ideas to find good ones.
  37. 37. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 37Public© SAP 2012 | 37© SAP 2013 | 37 IDEATION How to find solutions beyond the obvious?
  38. 38. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 38Public© SAP 2012 | 38© SAP 2013 | 38 IDEATION Apply different proven creativity techniques.
  39. 39. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 39Public© SAP 2012 | 39© SAP 2013 | 39 PROTOTYPING Make ideas tangible to elaborate and get feedback.
  40. 40. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 40Public© SAP 2012 | 40© SAP 2013 | 40 TESTING Turn hypotheses into facts and be ready to fail.
  41. 41. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 41Public© SAP 2012 | 41© SAP 2013 | 41 IMPLEMENTATION Yes, in the end we still develop software.
  42. 42. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 42Public© SAP 2012 | 42© SAP 2013 | 42 “DESIGN IS NOT JUST WHAT IT LOOKS AND FEELS LIKE. DESIGN IS HOW IT WORKS.” - STEVE JOBS SUMMARY Why Design Thinking?
  43. 43. THANK YOU. Contact: Jochen Gürtler Dr. Tobias Hildenbrand Design and Co-Innovation Center Idea-2-Market Design & Engineering jochen.guertler@sap.com tobias.hildenbrand@sap.com

×