SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
H.	
  Satzinger	
  —	
  Ägyp3sche	
  Epigraphik	
  




       Opferformel,	
  „Anruf“	
  und	
  andere	
  Mo3ve.	
  
            Aus	
  der	
  Zeit	
  der	
  18.	
  Dynas3e.	
  

	
  
         Nach	
  W.	
  Helck,	
  Urkunden	
  der	
  18.	
  Dynas3e	
  	
  
                       (=	
  Urk.	
  IV),	
  1515	
  –	
  1533)	
  
1515	
  
Htp-rDjw-nswt	
  	
                                                    1515-­‐6	
  




Ein	
  kgl.	
  Opfer	
  für	
  Amon-­‐Re,	
  Herrn	
  der	
  Throne	
  der	
  beiden	
  Länder,	
  	
  
Ptah-­‐Sokar,	
  Osiris	
  Wnn-nfr,	
  Herrn	
  des	
  verbotenen	
  Landes	
  	
  
(Var.:	
  Herrn	
  von	
  Busiris,	
  des	
  großen	
  Go_es,	
  des	
  Herrschers	
  	
  
der	
  Unendlichkeit;	
  2.	
  Var.:	
  Herrn	
  des	
  Friedhofs),	
  Wp-wAw.t
von	
  Ober-­‐	
  und	
  Unterägypten,	
  und	
  Anubis	
  auf	
  seinem	
  Berge,	
  	
  
1516	
  




daß	
  sie	
  geben	
  ein	
  Totenopfer	
  von	
  Brot,	
  Bier,	
  Rind,	
  Vogel,	
  
Kuchen,	
  Kleidern,	
  Weihrauch,	
  Salben,	
  Tausend	
  an	
  allen	
  guten	
  
und	
  reinen	
  Dingen,	
  Tausend	
  an	
  allen	
  guten	
  und	
  süßen	
  Dingen,	
  	
  
1516	
  




was	
  der	
  Himmel	
  gibt,	
  die	
  Erde	
  schaf,	
  der	
  Nil	
  aus	
  seiner	
  Höhle	
  
hervorbringt;	
  	
  




Atmen	
  des	
  süßen	
  Hauchs	
  des	
  Nordwindes,	
  Brotessen,	
  (Var.:	
  
Wassertrinken),	
  Sich	
  Vereinigen	
  mit	
  den	
  Pflanzen,	
  	
  
1516-­‐7	
  




Erhalten	
  von	
  Opfern	
  vom	
  Guten	
  aus	
  den	
  Opfergaben	
  des	
  
Schilffeldes;	
  	
  




weiten	
  Schri_es	
  zu	
  sein	
  auf	
  dem	
  Weg	
  der	
  Ewigkeit	
  unter	
  den	
  Kas	
  
der	
  heiligen	
  Verklärten;	
  	
  
1517	
  




Gestalt	
  annehmen	
  zu	
  können	
  nach	
  seinem	
  Wunsche	
  in	
  der	
  
Begleitung	
  des	
  Wnn-nfr;	
  	
  




 Herein-­‐	
  und	
  Herausgehen	
  in	
  der	
  Nekropole,	
  ohne	
  daß	
  die	
  Seele	
  
 bei	
  ihrem	
  Wunsch	
  gehindert	
  werde;	
  	
  
1517-­‐8	
  




Hervorkommen	
  als	
  lebende	
  Seele	
  und	
  Wasser	
  Trinken	
  an	
  der	
  
Wasserstelle	
  des	
  Flusses;	
  	
  




  Opferbrote	
  Erhalten	
  des	
  Herrn	
  der	
  Ewigkeit	
  von	
  dem,	
  was	
  
  täglich	
  von	
  ihm	
  herauskommt,	
  	
  	
  
1518	
  




  am	
  psDtjw-­‐Fest,	
  am	
  Monatsfest,	
  am	
  6-­‐Tage-­‐Fest,	
  am	
  Fest	
  des	
  15.	
  
  Tages,	
  am	
  Wag-­‐Fest,	
  am	
  Thot-­‐Fest,	
  	
  




beim	
  großen	
  Auszug,	
  beim	
  Aufgang	
  der	
  Sothis,	
  bei	
  der	
  großen	
  
Hitze,	
  bei	
  der	
  kleinen	
  Hitze,	
  am	
  Abendopfer,	
  	
  
1518-­‐9	
  




beim	
  Empfangen	
  des	
  Flusses,	
  an	
  allen	
  Festen	
  des	
  Amun	
  	
  
(Var.:	
  Osiris),	
  an	
  den	
  Kalenderfesten	
  des	
  Herrn	
  der	
  Gö_er;	
  




Verehren	
  des	
  Re,	
  wenn	
  er	
  aufgeht,	
  ihn	
  Anbeten,	
  wenn	
  er	
  aus	
  
dem	
  Leben	
  zur	
  Ruhe	
  geht;	
  	
  
1519	
  




Einatmen,	
  die	
  aus	
  dem	
  Horizont	
  kommt;	
  den	
  Hauch	
  des	
  süßen	
  
Nordwindes	
  Riechen;	
  sogleich	
  Kommen,	
  	
  




wenn	
  man	
  seinen	
  Namen	
  nennt	
  und	
  der	
  Arm	
  ausgestreckt	
  wird	
  
mit	
  den	
  Opfern	
  und	
  Speisen;	
  	
  
1519-­‐20	
  




ein	
  Totenopfer,	
  sobald	
  er	
  gerufen	
  wird;	
  	
  
	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  Wasser	
  Erhalten	
  von	
  den	
  Händen	
  des	
  Totenpriesters;	
  	
  




daß	
  er	
  machtvoll	
  ist	
  an	
  Brot;	
  daß	
  er	
  machtvoll	
  ist	
  an	
  Bier	
  auf	
  
dem	
  Opferstein,	
  den	
  sein	
  Ka	
  wünscht;	
  	
  
1520	
  




daß	
  er	
  Brot	
  ißt	
  vom	
  Altar	
  des	
  Allherrn	
  und	
  vom	
  Altar	
  der	
  Herren	
  
der	
  Ewigkeit;	
  	
  




daß	
  er	
  seine	
  Hand	
  ausstreckt	
  zu	
  der	
  reinen	
  Nahrung	
  vom	
  Opfer	
  
des	
  Wnn-nfr;	
  	
  
1521	
  




daß	
  er	
  fahre	
  die	
  Barke	
  der	
  Nekropole	
  zur	
  Insel	
  des	
  
Binsengefildes;	
  	
  




daß	
  er	
  den	
  Weg	
  öffne	
  und	
  die	
  Straße	
  passiere	
  und	
  Sokar	
  im	
  
Friedhof	
  begleite,	
  	
  
1521	
  




daß	
  er	
  nicht	
  ferngehalten	
  werde	
  vom	
  Tor	
  der	
  Unterwelt,	
  dort	
  
Überschwemmt	
  Sein	
  mit	
  Wein	
  und	
  Milch;	
  	
  




Erhalten	
  von	
  Salbe.	
  Öl,	
  Augenschminke,	
  Johannisbrot,	
  Kleidern,	
  	
  
1522	
  




für	
  den	
  Ka	
  des	
  Wedelträgers	
  des	
  Herrn	
  der	
  beiden	
  Länder,	
  
Stellvertreters	
  Seiner	
  Majestät	
  PH-sw-xr,	
  genannt	
  ™-n-n,	
  des	
  
Gerechter3gten.	
  (Var.	
  für	
  den	
  Ka	
  des	
  Scheunenvorstehers	
  aller	
  
Gö_er	
  im	
  Bezirk	
  von	
  Achmim,	
  des	
  Hohenpriesters	
  des	
  Min	
  und	
  
der	
  Isis	
  in	
  Ipw Nxt-mnw,	
  des	
  Gerechter3gten),	
  	
  




groß	
  in	
  seinem	
  Amt,	
  [ein	
  Beamter]	
  an	
  der	
  Spitze	
  des	
  Volkes,	
  
Vertrauter	
  des	
  guten	
  Go_es;	
  	
  
1522	
  


    ein	
  smr,	
  groß	
  [an	
  Beliebtheit],	
  Freund	
  des	
  Horus	
  in	
  seinem	
  Haus;	
  	
  




     den	
  der	
  König	
  wegen	
  seiner	
  Tüch3gkeit	
  befördert	
  hat,	
  dessen	
  
     Trefflichkeit	
  seine	
  Stellung	
  gemacht	
  hat;	
  	
  


der	
  die	
  Wahrheit	
  ihrem	
  Herrn	
  täglich	
  aufsteigen	
  läßt,	
  der	
  Bogenwärter	
  
des	
  Herrn	
  der	
  beiden	
  Länder	
  PH-sw-xr,	
  genannt	
  ™-n-n,	
  der	
  
Gerechter3gte;	
  	
  


groß	
  an	
  Gunst,	
  groß	
  an	
  Liebe,	
  mit	
  dessen	
  Charakter	
  der	
  Herr	
  der	
  bei-­‐den	
  
Länder	
  zufrieden	
  ist,	
  wahrhav	
  Aufrich3ger	
  vor	
  seinem	
  Herrn;	
  	
  
1522-­‐3	
  




der	
  zu	
  keiner	
  Jahreszeit	
  zögert	
  (?),	
  wenn	
  (ihn)	
  der	
  Horus	
  in	
  
seinem	
  Haus	
  ausschickt;	
  	
  




                               verschwiegen	
  über	
  das,	
  was	
  
                               seine	
  beiden	
  Augen	
  sehen;	
  	
  
1523	
  




der	
  Nützliches	
  tut	
  für	
  den	
  Herrn	
  des	
  Palastes	
  bei	
  der	
  rich3gen	
  
Ausführung	
  aller	
  seiner	
  Auvräge,	
  der	
  Wedelträger PH-sw-xr;	
  	
  
(Var.:	
  der	
  den	
  Gö_ern	
  Opfer	
  gibt,	
  Totenopfer	
  den	
  Verklärten,	
  für	
  Leben,	
  
Heil,	
  Gesundheit	
  des	
  Königs	
  von	
  O.	
  u.	
  U.	
  Ä.	
  [.	
  .	
  .	
  .	
  .	
  .	
  .	
  .	
  .]	
  (L.	
  H.	
  G.),	
  der	
  
fest	
  und	
  dauernd	
  sein	
  läßt	
  wie	
  der	
  Himmel,	
  der	
  blickt	
  wie	
  der,	
  der	
  in	
  
ihm	
  (:	
  Himmel)	
  ist;	
  der	
  bi_et,	
  daß	
  er	
  (:	
  der	
  König)	
  gesund	
  sei	
  in	
  Millionen	
  
von	
  Jahren	
  aller	
  Gö_er,	
  der	
  wahre	
  Bekannte	
  des	
  Königs	
  Nxt-mnw).	
  	
  
1523	
  




Er	
  sagt:	
  Ihr	
  Gö_er	
  im	
  Himmel,	
  ihr	
  Gö_er	
  auf	
  der	
  Erde,	
  	
  




ihr	
  Gö_er	
  in	
  der	
  Unterwelt,	
  Mannschav,	
  die	
  den	
  Re	
  rudert,	
  	
  
1524	
  




die	
  ihr	
  den	
  großen	
  Go_	
  zum	
  westlichen	
  Horizont	
  des	
  Himmels	
  zieht,	
  	
  




die	
  ihr	
  aufsteigen	
  laßt	
  meine	
  Worte	
  zum	
  Herrn	
  der	
  Ewigkeit	
  auf	
  
die	
  Bi_en	
  des	
  Dieners	
  seines	
  Herrn,	
  der	
  mich	
  lobt!	
  	
  
1524	
  




Ich	
  bin	
  ein	
  Gelobter	
  des	
  Herrschers	
  auf	
  Erden,	
  	
  




der	
  mich	
  ruhen	
  läßt	
  am	
  Ort	
  der	
  Ewigkeit	
  und	
  sich	
  mich	
  
vereinigen	
  läßt	
  mit	
  der	
  Höhle	
  der	
  Unendlichkeit.	
  	
  
Htp-rDjw-nswt	
  	
  
                                                                                                   1525	
  



Ein	
  kgl.	
  Opfer	
  für	
  Osiris-­‐Chontamen3,	
  den	
  o.	
  u.	
  u.	
  ä.	
  Wp-wAw.t	
  und	
  
Anubis	
  auf	
  seinem	
  Berge,	
  	
  




daß	
  er	
  (Var.	
  sie)	
  mir	
  gebe(n)	
  Verklärung	
  im	
  Himmel,	
  Stärke	
  auf	
  
Erden,	
  Rechter3gung	
  in	
  der	
  Nekropole;	
  	
  
1525	
  




Herein-­‐	
  und	
  Herausgehen	
  aus	
  meinem	
  Grab,	
  indem	
  ich	
  kühl	
  werde	
  in	
  
seinem	
  Scha_en;	
  	
  




   Wasser	
  Trinken	
  am	
  meinem	
  Teich	
  täglich,	
  indem	
  alle	
  meine	
  
   Glieder	
  fest	
  (Var.:	
  frisch)	
  sind;	
  	
  
1526	
  




daß	
  mir	
  der	
  Nil	
  Nahrung,	
  Opfer,	
  Gemüse	
  zu	
  ihrer	
  Jahreszeit	
  gebe;	
  	
  




   daß	
  ich	
  spazieren	
  gehe	
  auf	
  dem	
  Ufer	
  meines	
  Sees	
  täglich	
  ohne	
  
   Au{ören;	
  	
  
1526-­‐7	
  




daß	
  sich	
  meine	
  Seele	
  niederläßt	
  auf	
  den	
  Spitzen	
  der	
  Denkmäler,	
  die	
  
ich	
  gebaut	
  habe	
  (Var.:	
  der	
  Bäume,	
  die	
  ich	
  gepflanzt	
  habe);	
  	
  




   daß	
  ich	
  mich	
  erfrische	
  unter	
  meinen	
  Bäumen;	
  	
  
1527	
  




daß	
  ich	
  das	
  Brot	
  esse,	
  das	
  sie	
  geben,	
  indem	
  ich	
  meinen	
  Mund	
  habe,	
  	
  




damit	
  ich	
  mit	
  ihm	
  spreche	
  wie	
  die	
  Begleiter	
  des	
  Horus;	
  	
  
1528	
  




Herausgehen	
  zum	
  Himmel,	
  Herabsteigen	
  zur	
  Erde,	
  	
  nicht	
  Angehalten	
  
werden	
  auf	
  dem	
  Weg;	
  




daB	
  	
  nicht	
  eine	
  Sperre	
  meines	
  Kas	
  gemacht	
  wird	
  und	
  	
  meine	
  Seele	
  
nicht	
  festgesetzt	
  wird;	
  
1528	
  




daß	
  ich	
  in	
  der	
  Umgebung	
  der	
  Gelobten	
  sei	
  und	
  unter	
  den	
  Ehrwiirdigen	
  ;




daß	
  ich	
  mein	
  Feld	
  im	
  Binsengefild	
  beackere	
  und	
  mich	
  mit	
  dem	
  	
  
Opfergefild	
  vereinige;	
  
1529	
  




daß	
  man	
  zu	
  mir	
  herauskommt	
  mit	
  	
  Bierkrügen,	
  psn-­‐Broten	
  von	
  den	
  	
  
Opferbroten	
  der	
  Herren	
  der	
  Ewigkeit;	
  




daß	
  ich	
  meine	
  Mahlzeit	
  	
  erhalte	
  mit	
  vielem	
  	
  Fleisch	
  vom	
  Altar	
  des	
  
großen	
  	
  Go_es.	
  
1529	
  




Ich	
  habe	
  das	
  	
  gesagt,	
  wie	
  ich	
  es	
  wünsche	
  und	
  wie	
  man	
  es	
  für	
  mich	
  
sofort	
  erhören	
  soll.	
  




Ich	
  bin	
  ein	
  	
  Edler,	
  auf	
  den	
  man	
  hört,	
  dessen	
  Trefflichkeit	
  der	
  König	
  
kennt,	
  der	
  zu	
  seinem	
  Herrn	
  in	
  seiner	
  Klugheit	
  	
  eintreten	
  darf;	
  
1530	
  




wirklich	
  Wahrhaviger	
  des	
  Königs	
  von	
  U.	
  Ä.	
  Ich	
  bin	
  heil	
  bei	
  Re	
  und	
  	
  
gerechter3gt	
  bei	
  Osiris	
  
                                                                                      “Autobiographie”	
  




Ich	
  tat,	
  was	
  die	
  Menschen	
  loben	
  und	
  womit	
  die	
  Gö_er	
  zufrieden	
  	
  
sind.
	
  
1530-­‐1	
  




gab	
  Brot	
  den	
  Hungernden,	
  sä|gte	
  die,	
  die	
  nichts	
  ha_en.	
  Ich	
  
begleitete	
  den	
  Horus	
  in	
  seinem	
  Haus	
  in	
  Gunst	
  und	
  Beliebtheit.	
  	
  




Nicht	
  war	
  mein	
  Mund	
  groß	
  unter	
  den	
  Höflingen,	
  	
  nicht	
  stri_	
  	
  ich	
  mit	
  
einem,	
  der	
  größer	
  war	
  als	
  ich	
  ;	
  
1531	
  




   nicht	
  spreizte	
  ich	
  meine	
  Schri_e,	
  bis	
  (Var.	
  wenn)	
  ich	
  	
  hinter	
  
   dem	
  heiligen	
  Thronsitz	
  ging.	
  




Ich	
  tat	
  die	
  Wahrheit,	
  die	
  der	
  König	
  liebt,	
  denn	
  	
  ich	
  weiß,	
  daß	
  er	
  sie	
  	
  
befohlen	
  hat	
  (Var.	
  :	
  daß	
  er	
  von	
  ihr	
  lebt).	
  
1532	
  




Ich	
  war	
  wachsam	
  in	
  meiner	
  	
  Stellung,	
  um	
  seine	
  Macht	
  zu	
  erhöhen;	
  ich	
  
war	
  früh	
  auf,	
  um	
  ihn	
  jeden	
  Tag	
  zu	
  verehren.	
  




Ich	
  gab	
  mein	
  Herz	
  vor	
  das,	
  was	
  er	
  sagte,	
  und	
  	
  ich	
  vergaß	
  nicht,	
  was	
  er	
  	
  
mir	
  aufgetragen	
  ha_e.	
  
1532-­‐3	
  




Ich	
  verbrachte	
  (mein	
  Leben)	
  mit	
  Ehrfurcht	
  und	
  Wahrhavigkeit	
  und	
  	
  
erreichte	
  dieses	
  mit	
  Schweigen	
  und	
  Kühle.	
  




Es	
  	
  lobte	
  mich	
  mein	
  Herr	
  wegen	
  meiner	
  Tüch3gkeit,	
  nachdem	
  er	
  die	
  	
  
Fes3gkeit	
  meiner	
  Arme	
  gesehen	
  ha_e.	
  
1533	
  




  Mein	
  Herz	
  hat	
  meine	
  Stellung	
  nach	
  vorn	
  gebracht,	
  und	
  meine	
  	
  
  Trefflichkeit	
  gab	
  mich	
  in	
  die	
  Amtshalle.	
  




Nicht	
  ging	
  ich	
  hinaus	
  mit	
  einem	
  Geheimnis	
  des	
  Königshauses	
  (L.	
  H.	
  G.),	
  	
  
nicht	
  plauderte	
  ich	
  das,	
  was	
  im	
  Palast	
  	
  (geschah),	
  aus.	
  
1533	
  




Ich	
  verleumdete	
  nicht,	
  selbst	
  	
  nicht	
  bei	
  	
  einer	
  Missetat,	
  und	
  ließ	
  	
  nicht	
  	
  
das	
  Böse	
  zum	
  Palast	
  aufsteigen.	
  	
  




 Mein	
  Herz	
  war	
  ruhig,	
  und	
  es	
  war	
  gut	
  für	
  mich	
  selbst.	
  Ich	
  war	
  
 nützlich	
  für	
  das	
  Herz	
  des	
  Horus	
  in	
  seinem	
  Haus.	
  
 	
  
 (Art	
  „Anruf“:)	
  Auf	
  Erden	
  dort,	
  
 (Var.:	
  	
  Ihr	
  auf	
  Erden,)	
  
1534	
  




gebt	
  mir	
  Verehrung,	
  zufrieden	
  mit	
  dem,	
  was	
  auf	
  meinem	
  Munde	
  war.	
  
(Zusatz	
  F:	
  Ich	
  geleitete	
  ihn).	
  Was	
  ich	
  gesagt	
  habe,	
  habe	
  ich	
  in	
  Wahrheit	
  
	
  gesagt,	
  ohne	
  daß	
  	
  eine	
  Lüge	
  dabei	
  war.	
  
1534	
  




Beugt	
  mir	
  den	
  Arm	
  mit	
  den	
  Opfern,	
  	
  
                                                                                Htp-rDjw-nswt	
  	
  




sagt/macht	
  mir	
  ein	
  kgl.	
  Opfer,	
  für	
  den	
  	
  
bei	
  Osiris	
  Geehrten	
  und	
  bei	
  […]	
  Gerechter3gten	
  !	
  	
  
1535	
  




Für	
  den	
  Ka	
  des	
  […]	
  ™-n-n,	
  des	
  Gerechter3gten.	
  (Var.	
  B:	
  für	
  den	
  Ka	
  	
  
des	
  [Wüstenvorstehers	
  im	
  Westen]	
  der	
  Stadt	
  (Theben)	
  Δ∆dj,	
  des	
  Gerecht-­‐	
  
fer3gten;	
  C.:	
  [für	
  den	
  Ka	
  des	
  Web-­‐Priesters	
  des	
  Amun]	
  in	
  Hnk.t-anx,	
  	
  
Scheunenvorstehers	
  des	
  Herrn	
  der	
  beiden	
  Länder,	
  Gelobten	
  des	
  	
  
guten	
  Go_es	
  Mn-xpr,	
  des	
  Gerechter3gten	
  ;	
  D:	
  für	
  den	
  Ka	
  des	
  	
  
Prophetenvorstehers	
  der	
  Herren	
  von	
  Ipw Nxt-Mnw,	
  des	
  Gerechter3gten;	
  	
  
F:	
  Hoherpriester	
  des	
  Amun,	
  Vezir	
  PtH-msw,	
  der	
  Mund,	
  der	
  im	
  ganzen	
  	
  
Land	
  zufriedenstellt,	
  Vorsteher	
  aller	
  Arbeiten	
  des	
  	
  Königs,	
  	
  
Prophetenvorsteher	
  aller	
  Gö_er).	
  	
  
1535	
  




Ein	
  Hauch	
  des	
  Mundes,	
  der	
  aber	
  nützlich	
  ist	
  für	
  den	
  Edlen,	
  
nicht	
  ist	
  er	
  etwas,	
  worunter	
  man	
  ermüdet.	
  	
  




 Für	
  den	
  Ka	
  des	
  Scheunenvorstehers	
  des	
  Herrn	
  der	
  beiden	
  
 Länder	
  Mn-xpr-Ra-snb,	
  des	
  Gerechter3gten	
  	
  




den	
  der	
  König	
  in	
  Rechter3gung	
  begraben	
  hat	
  und	
  den	
  die	
  
Gö_er	
  in	
  Frieden	
  gebracht	
  haben	
  
1536	
  




zu	
  seinem	
  Grab	
  des	
  Friedhofs,	
  zu	
  seiner	
  Grabanlage	
  in	
  der	
  Stadt	
  
der	
  Ewigkeit,	
  in	
  der	
  er	
  nun	
  sein	
  wird	
  (Var.:	
  am	
  Ort,	
  an	
  dem	
  er	
  sein	
  
wird).	
  	
  




  Der	
  Bogenwächter	
  des	
  Herrn	
  der	
  beiden	
  Länder	
  ™-n-n,	
  der	
  
  Gerechter3gte	
  (Var.:	
  Der	
  Web-­‐Priester	
  des	
  Amun	
  in	
  Hnk.t-anx
  Mn-xpr,	
  der	
  Gerechter3gte),	
  er	
  sagt:	
  	
  
„Anruf	
  an	
  die	
     1536	
  
                                                                             Lebenden“	
  
Ihr	
  auf	
  der	
  Erde	
  Lebenden,	
  die	
  ihr	
  in	
  Ewigkeit	
  leben	
  wollt	
  und	
  bis	
  an	
  
die	
  Grenzen	
  der	
  Unendlichkeit,	
  	
  




ihr	
  Web-­‐Priester	
  und	
  Vorlesepriester	
  des	
  Osiris,	
  alle,	
  die	
  ihr	
  der	
  
Go_esworte	
  kundig	
  seid,	
  	
  




 wenn	
  sie	
  eintreten	
  in	
  mein	
  Grab,	
  wenn	
  sie	
  bei	
  ihm	
  vorbeigehen	
  
 und	
  wenn	
  sie	
  auf	
  meiner	
  Stele	
  lesen,	
  	
  
1537	
  




erinnert	
  euch	
  meines	
  Namens,	
  ohne	
  aufzuhören,	
  vor	
  den	
  Herren	
  
der	
  Wahrheit.	
  	
  



Euch	
  soll	
  euer	
  Go_	
  loben,	
  und	
  ihr	
  sollt	
  euer	
  Amt	
  euren	
  Kindern	
  
vererben	
  nach	
  einem	
  beständigen	
  Alter,	
  	
  


indem	
  der	
  Sohn	
  auf	
  dem	
  Platz	
  seines	
  Vaters	
  bleibt	
  in	
  der	
  Gunst	
  des	
  
Stadtgo_es,	
  	
  

 indem	
  ihnen	
  Re	
  im	
  Himmel	
  lebe,	
  und	
  Osiris	
  in	
  Ra-­‐setjau,	
  	
  
1537	
  


wenn	
  ihr	
  sagt:	
  Ein	
  kgl.	
  Opfer	
  für	
  Osiris	
  (Var.	
  Amun	
  vor Hnk.t-anx	
  	
  
und	
  die	
  Gö_er,	
  die	
  Herrn	
  des	
  verbotenen	
  Landes	
  des	
  Westens),	
  	
  
                                                                                      Htp-rDjw-nswt	
  	
  




daß	
  sie	
  geben	
  ein	
  Totenopfer	
  an	
  Speise	
  und	
  Nahrung,	
  Tausend	
  
an	
  allen	
  guten	
  und	
  reinen	
  Dingen,	
  Spenden	
  und	
  allerlei	
  Pflanzen,	
  
was	
  herauskommt	
  aus	
  der	
  Erde	
  bei	
  Geb	
  zu	
  allen	
  Jahreszeiten	
  zu	
  
seiner	
  Zeit,	
  	
  
1538	
  




Brot,	
  Bier,	
  Wein,	
  Milch,	
  Wasser	
  zur	
  rechten	
  Zeit	
  und	
  zu	
  seiner	
  
Jahreszeit,	
  den	
  Geruch	
  des	
  Weihrauchs,	
  der	
  herauskommt	
  vor	
  
dem	
  Herrn	
  der	
  Gö_er,	
  [wenn	
  er	
  ruht	
  im]	
  Inneren	
  von	
  Hnk.t-anx,	
  
seinem	
  Tempel,	
  den	
  er	
  liebt,	
  im	
  westlichen	
  Horizont	
  des	
  Himmels,	
  	
  




  für den Ka des Web-Priesters des [Amun] in Hnk.t-anx Mn-xpr
  (Var.: D Vorstehers der Bauarbeiten im Totentempel des ≈⋲pr-
  xprw-Ra-ir-mAa.t-mn-mnw am Platz der Ewigkeit, des Grafen-
  Hohenpriesters des Min und der Isis Nxt-Mnw, des Herrn der
  Ehrwürdigkeit). 	
  
1538	
  



Er hat das Alter erreicht, ohne daß sein Fehl gefunden wurde, 	
  




[…] trefflich zum Westen, zu seiner Stadt der Ewigkeit,
[Bogenwächters] des Herrn der beiden Länder, Wedelträgers
PH-sw-xr, des Gerechtfertigten. 	
  
1539	
  




Man öffnet dir die Tore des Horizontes, [es ziehen sich dir die
Riegel von selbst auf. Du gehst heraus] jeden Morgen und
kehrst jeden Abend zurück. Man zündet [dir die Fa]ckel am
Abend an, [bis daß das] Sonnenlicht (wieder) auf [deine]
Brust [scheint]. Man [sagt] zu [dir]: Komm, komm! in jeder
Zahl, zu den Herrn des Opfers. [Du siehst] Re [im]
Himmelshorizont	
  
1539	
  




und erblickst Amun, wenn er leuchtet. [Du bist] täglich [völlig
wach]. [Jedes] Hindernis ist dir [zu Boden] entfernt , und du
verbringst die Ewigkeit in Freude und in Gunst [des Gottes.] Du
ißt, [indem dein Herz bei dir ist], ohne daß [es] dich im Stich läßt.
[Deine] Speise [bleibt an] ihrem Platz im […] zum Altar […].
Deine Augen und [deine] Ohren […] 	
  
1539	
  




dein Herz [...] zum Ort deines Herzens [ ] [für den Ka des
Vorstehers der Wüsten [im] Westen von Theben Δ∆dj, des
Gerechtfertigten. Seine Frau […].	
  	
  

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Examen i unidad
Examen i unidadExamen i unidad
Examen i unidad
eminfo
 
2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney
2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney
2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney
Ma Yao Caussin
 
KGWI 2013 Topic 1 Report CH FR
KGWI 2013 Topic 1 Report CH FRKGWI 2013 Topic 1 Report CH FR
KGWI 2013 Topic 1 Report CH FR
Kelly Services
 
Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010
Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010
Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010
Zukunftswerkstatt
 
Beaute D Hiver
Beaute  D HiverBeaute  D Hiver
Beaute D Hiver
missjoss
 

Andere mochten auch (19)

Examen i unidad
Examen i unidadExamen i unidad
Examen i unidad
 
LE LOGEMENT EN FRANCE - CELLULE ÉCONOMIQUE FNAIM Edition 2015
LE LOGEMENT EN FRANCE - CELLULE ÉCONOMIQUE FNAIM Edition 2015LE LOGEMENT EN FRANCE - CELLULE ÉCONOMIQUE FNAIM Edition 2015
LE LOGEMENT EN FRANCE - CELLULE ÉCONOMIQUE FNAIM Edition 2015
 
2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney
2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney
2014-10-09- Financez-vous en Lovemoney
 
Nicole ich Liebe dich
Nicole ich Liebe dichNicole ich Liebe dich
Nicole ich Liebe dich
 
Telemedia
TelemediaTelemedia
Telemedia
 
KGWI 2013 Topic 1 Report CH FR
KGWI 2013 Topic 1 Report CH FRKGWI 2013 Topic 1 Report CH FR
KGWI 2013 Topic 1 Report CH FR
 
Tevii
TeviiTevii
Tevii
 
Ado péï n°3
Ado péï n°3Ado péï n°3
Ado péï n°3
 
Infosat
InfosatInfosat
Infosat
 
Technomate
TechnomateTechnomate
Technomate
 
Mardi 2 mars
Mardi 2 marsMardi 2 mars
Mardi 2 mars
 
Abcom
AbcomAbcom
Abcom
 
deu TELE-satellite 0911
deu TELE-satellite 0911deu TELE-satellite 0911
deu TELE-satellite 0911
 
DERECHO INTERNACIONAL PÚBLICO -MARCO GERARDO MONROY CABRA
DERECHO INTERNACIONAL PÚBLICO -MARCO GERARDO MONROY CABRA DERECHO INTERNACIONAL PÚBLICO -MARCO GERARDO MONROY CABRA
DERECHO INTERNACIONAL PÚBLICO -MARCO GERARDO MONROY CABRA
 
Tandem célèbre les futurs mariés-Mai 2014
Tandem célèbre les futurs mariés-Mai 2014Tandem célèbre les futurs mariés-Mai 2014
Tandem célèbre les futurs mariés-Mai 2014
 
Online Geschäftsberichte 2010
Online Geschäftsberichte 2010Online Geschäftsberichte 2010
Online Geschäftsberichte 2010
 
Web 5.0 - Ein Projekt zur Erforschung der Zukunft der Medien
Web 5.0 - Ein Projekt zur Erforschung der Zukunft der MedienWeb 5.0 - Ein Projekt zur Erforschung der Zukunft der Medien
Web 5.0 - Ein Projekt zur Erforschung der Zukunft der Medien
 
Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010
Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010
Vortrag Zukunftswerkstatt auf der Inetbib 2010
 
Beaute D Hiver
Beaute  D HiverBeaute  D Hiver
Beaute D Hiver
 

Mehr von helmutsatzinger

Materialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches Ägyptens
Materialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches ÄgyptensMaterialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches Ägyptens
Materialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches Ägyptens
helmutsatzinger
 
18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.
18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.
18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.
helmutsatzinger
 

Mehr von helmutsatzinger (20)

Satzinger, A Lexicon of Egyptian Lexical Roots (Project)
Satzinger, A Lexicon of Egyptian Lexical Roots (Project) Satzinger, A Lexicon of Egyptian Lexical Roots (Project)
Satzinger, A Lexicon of Egyptian Lexical Roots (Project)
 
Ka ba ach -- "Seele"
Ka ba ach -- "Seele"Ka ba ach -- "Seele"
Ka ba ach -- "Seele"
 
Lexikon der ägyptischen Wortwurzeln
Lexikon der ägyptischen WortwurzelnLexikon der ägyptischen Wortwurzeln
Lexikon der ägyptischen Wortwurzeln
 
Il contributo di Triestini alla Collezione Egizia
Il contributo di Triestini alla Collezione EgiziaIl contributo di Triestini alla Collezione Egizia
Il contributo di Triestini alla Collezione Egizia
 
Second Tenses in Egyptian-Coptic and Some Other African Languages
Second Tenses in Egyptian-Coptic and Some Other African LanguagesSecond Tenses in Egyptian-Coptic and Some Other African Languages
Second Tenses in Egyptian-Coptic and Some Other African Languages
 
Dialectical Variation of the Egyptian-Coptic Language in the Course of its Fo...
Dialectical Variation of the Egyptian-Coptic Language in the Course of its Fo...Dialectical Variation of the Egyptian-Coptic Language in the Course of its Fo...
Dialectical Variation of the Egyptian-Coptic Language in the Course of its Fo...
 
Private Statuen der 18. Dynastie
Private Statuen der 18. DynastiePrivate Statuen der 18. Dynastie
Private Statuen der 18. Dynastie
 
SATZINGER: Erkundigungen über das ägyptische Phonem /g/.
SATZINGER: Erkundigungen über das ägyptische Phonem /g/.SATZINGER: Erkundigungen über das ägyptische Phonem /g/.
SATZINGER: Erkundigungen über das ägyptische Phonem /g/.
 
With Danijela Stefanovic: Baklava for the Effendi! The linguistic heritage of...
With Danijela Stefanovic: Baklava for the Effendi! The linguistic heritage of...With Danijela Stefanovic: Baklava for the Effendi! The linguistic heritage of...
With Danijela Stefanovic: Baklava for the Effendi! The linguistic heritage of...
 
Ägyptische Skulptur der 20. Dynastie und der Folgezeit
Ägyptische Skulptur der 20. Dynastie und der FolgezeitÄgyptische Skulptur der 20. Dynastie und der Folgezeit
Ägyptische Skulptur der 20. Dynastie und der Folgezeit
 
Ramesside Statues
Ramesside StatuesRamesside Statues
Ramesside Statues
 
Stefanovic & Satzinger: Middle Kingdom Stelae Berlin
Stefanovic & Satzinger: Middle Kingdom Stelae BerlinStefanovic & Satzinger: Middle Kingdom Stelae Berlin
Stefanovic & Satzinger: Middle Kingdom Stelae Berlin
 
In memoriam hans goedicke
In memoriam hans goedickeIn memoriam hans goedicke
In memoriam hans goedicke
 
Dienerfiguren
DienerfigurenDienerfiguren
Dienerfiguren
 
Materialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches Ägyptens
Materialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches ÄgyptensMaterialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches Ägyptens
Materialien: nichtkönigliche Statuen des Alten Reiches Ägyptens
 
Negations
NegationsNegations
Negations
 
A Lexicon of 
Egyptian Lexical Roots (Project)
A Lexicon of 
Egyptian Lexical Roots (Project) A Lexicon of 
Egyptian Lexical Roots (Project)
A Lexicon of 
Egyptian Lexical Roots (Project)
 
Il papiro mitologico di Khonsu-mes della Collezione Drovetti: uno dei più beg...
Il papiro mitologico di Khonsu-mes della Collezione Drovetti: uno dei più beg...Il papiro mitologico di Khonsu-mes della Collezione Drovetti: uno dei più beg...
Il papiro mitologico di Khonsu-mes della Collezione Drovetti: uno dei più beg...
 
18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.
18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.
18. Dynastie: königliche Rundplastik. PART II.
 
18. Dynastie: königliche Rundplastik. TEIL I.
18. Dynastie: königliche Rundplastik. TEIL I.18. Dynastie: königliche Rundplastik. TEIL I.
18. Dynastie: königliche Rundplastik. TEIL I.
 

Der "grosse Stelentext". Opferformel, „Anruf“ und andere Motive.

  • 1. H.  Satzinger  —  Ägyp3sche  Epigraphik   Opferformel,  „Anruf“  und  andere  Mo3ve.   Aus  der  Zeit  der  18.  Dynas3e.     Nach  W.  Helck,  Urkunden  der  18.  Dynas3e     (=  Urk.  IV),  1515  –  1533)  
  • 3. Htp-rDjw-nswt     1515-­‐6   Ein  kgl.  Opfer  für  Amon-­‐Re,  Herrn  der  Throne  der  beiden  Länder,     Ptah-­‐Sokar,  Osiris  Wnn-nfr,  Herrn  des  verbotenen  Landes     (Var.:  Herrn  von  Busiris,  des  großen  Go_es,  des  Herrschers     der  Unendlichkeit;  2.  Var.:  Herrn  des  Friedhofs),  Wp-wAw.t von  Ober-­‐  und  Unterägypten,  und  Anubis  auf  seinem  Berge,    
  • 4. 1516   daß  sie  geben  ein  Totenopfer  von  Brot,  Bier,  Rind,  Vogel,   Kuchen,  Kleidern,  Weihrauch,  Salben,  Tausend  an  allen  guten   und  reinen  Dingen,  Tausend  an  allen  guten  und  süßen  Dingen,    
  • 5. 1516   was  der  Himmel  gibt,  die  Erde  schaf,  der  Nil  aus  seiner  Höhle   hervorbringt;     Atmen  des  süßen  Hauchs  des  Nordwindes,  Brotessen,  (Var.:   Wassertrinken),  Sich  Vereinigen  mit  den  Pflanzen,    
  • 6. 1516-­‐7   Erhalten  von  Opfern  vom  Guten  aus  den  Opfergaben  des   Schilffeldes;     weiten  Schri_es  zu  sein  auf  dem  Weg  der  Ewigkeit  unter  den  Kas   der  heiligen  Verklärten;    
  • 7. 1517   Gestalt  annehmen  zu  können  nach  seinem  Wunsche  in  der   Begleitung  des  Wnn-nfr;     Herein-­‐  und  Herausgehen  in  der  Nekropole,  ohne  daß  die  Seele   bei  ihrem  Wunsch  gehindert  werde;    
  • 8. 1517-­‐8   Hervorkommen  als  lebende  Seele  und  Wasser  Trinken  an  der   Wasserstelle  des  Flusses;     Opferbrote  Erhalten  des  Herrn  der  Ewigkeit  von  dem,  was   täglich  von  ihm  herauskommt,      
  • 9. 1518   am  psDtjw-­‐Fest,  am  Monatsfest,  am  6-­‐Tage-­‐Fest,  am  Fest  des  15.   Tages,  am  Wag-­‐Fest,  am  Thot-­‐Fest,     beim  großen  Auszug,  beim  Aufgang  der  Sothis,  bei  der  großen   Hitze,  bei  der  kleinen  Hitze,  am  Abendopfer,    
  • 10. 1518-­‐9   beim  Empfangen  des  Flusses,  an  allen  Festen  des  Amun     (Var.:  Osiris),  an  den  Kalenderfesten  des  Herrn  der  Gö_er;   Verehren  des  Re,  wenn  er  aufgeht,  ihn  Anbeten,  wenn  er  aus   dem  Leben  zur  Ruhe  geht;    
  • 11. 1519   Einatmen,  die  aus  dem  Horizont  kommt;  den  Hauch  des  süßen   Nordwindes  Riechen;  sogleich  Kommen,     wenn  man  seinen  Namen  nennt  und  der  Arm  ausgestreckt  wird   mit  den  Opfern  und  Speisen;    
  • 12. 1519-­‐20   ein  Totenopfer,  sobald  er  gerufen  wird;                                          Wasser  Erhalten  von  den  Händen  des  Totenpriesters;     daß  er  machtvoll  ist  an  Brot;  daß  er  machtvoll  ist  an  Bier  auf   dem  Opferstein,  den  sein  Ka  wünscht;    
  • 13. 1520   daß  er  Brot  ißt  vom  Altar  des  Allherrn  und  vom  Altar  der  Herren   der  Ewigkeit;     daß  er  seine  Hand  ausstreckt  zu  der  reinen  Nahrung  vom  Opfer   des  Wnn-nfr;    
  • 14. 1521   daß  er  fahre  die  Barke  der  Nekropole  zur  Insel  des   Binsengefildes;     daß  er  den  Weg  öffne  und  die  Straße  passiere  und  Sokar  im   Friedhof  begleite,    
  • 15. 1521   daß  er  nicht  ferngehalten  werde  vom  Tor  der  Unterwelt,  dort   Überschwemmt  Sein  mit  Wein  und  Milch;     Erhalten  von  Salbe.  Öl,  Augenschminke,  Johannisbrot,  Kleidern,    
  • 16. 1522   für  den  Ka  des  Wedelträgers  des  Herrn  der  beiden  Länder,   Stellvertreters  Seiner  Majestät  PH-sw-xr,  genannt  ™-n-n,  des   Gerechter3gten.  (Var.  für  den  Ka  des  Scheunenvorstehers  aller   Gö_er  im  Bezirk  von  Achmim,  des  Hohenpriesters  des  Min  und   der  Isis  in  Ipw Nxt-mnw,  des  Gerechter3gten),     groß  in  seinem  Amt,  [ein  Beamter]  an  der  Spitze  des  Volkes,   Vertrauter  des  guten  Go_es;    
  • 17. 1522   ein  smr,  groß  [an  Beliebtheit],  Freund  des  Horus  in  seinem  Haus;     den  der  König  wegen  seiner  Tüch3gkeit  befördert  hat,  dessen   Trefflichkeit  seine  Stellung  gemacht  hat;     der  die  Wahrheit  ihrem  Herrn  täglich  aufsteigen  läßt,  der  Bogenwärter   des  Herrn  der  beiden  Länder  PH-sw-xr,  genannt  ™-n-n,  der   Gerechter3gte;     groß  an  Gunst,  groß  an  Liebe,  mit  dessen  Charakter  der  Herr  der  bei-­‐den   Länder  zufrieden  ist,  wahrhav  Aufrich3ger  vor  seinem  Herrn;    
  • 18. 1522-­‐3   der  zu  keiner  Jahreszeit  zögert  (?),  wenn  (ihn)  der  Horus  in   seinem  Haus  ausschickt;     verschwiegen  über  das,  was   seine  beiden  Augen  sehen;    
  • 19. 1523   der  Nützliches  tut  für  den  Herrn  des  Palastes  bei  der  rich3gen   Ausführung  aller  seiner  Auvräge,  der  Wedelträger PH-sw-xr;     (Var.:  der  den  Gö_ern  Opfer  gibt,  Totenopfer  den  Verklärten,  für  Leben,   Heil,  Gesundheit  des  Königs  von  O.  u.  U.  Ä.  [.  .  .  .  .  .  .  .  .]  (L.  H.  G.),  der   fest  und  dauernd  sein  läßt  wie  der  Himmel,  der  blickt  wie  der,  der  in   ihm  (:  Himmel)  ist;  der  bi_et,  daß  er  (:  der  König)  gesund  sei  in  Millionen   von  Jahren  aller  Gö_er,  der  wahre  Bekannte  des  Königs  Nxt-mnw).    
  • 20. 1523   Er  sagt:  Ihr  Gö_er  im  Himmel,  ihr  Gö_er  auf  der  Erde,     ihr  Gö_er  in  der  Unterwelt,  Mannschav,  die  den  Re  rudert,    
  • 21. 1524   die  ihr  den  großen  Go_  zum  westlichen  Horizont  des  Himmels  zieht,     die  ihr  aufsteigen  laßt  meine  Worte  zum  Herrn  der  Ewigkeit  auf   die  Bi_en  des  Dieners  seines  Herrn,  der  mich  lobt!    
  • 22. 1524   Ich  bin  ein  Gelobter  des  Herrschers  auf  Erden,     der  mich  ruhen  läßt  am  Ort  der  Ewigkeit  und  sich  mich   vereinigen  läßt  mit  der  Höhle  der  Unendlichkeit.    
  • 23. Htp-rDjw-nswt     1525   Ein  kgl.  Opfer  für  Osiris-­‐Chontamen3,  den  o.  u.  u.  ä.  Wp-wAw.t  und   Anubis  auf  seinem  Berge,     daß  er  (Var.  sie)  mir  gebe(n)  Verklärung  im  Himmel,  Stärke  auf   Erden,  Rechter3gung  in  der  Nekropole;    
  • 24. 1525   Herein-­‐  und  Herausgehen  aus  meinem  Grab,  indem  ich  kühl  werde  in   seinem  Scha_en;     Wasser  Trinken  am  meinem  Teich  täglich,  indem  alle  meine   Glieder  fest  (Var.:  frisch)  sind;    
  • 25. 1526   daß  mir  der  Nil  Nahrung,  Opfer,  Gemüse  zu  ihrer  Jahreszeit  gebe;     daß  ich  spazieren  gehe  auf  dem  Ufer  meines  Sees  täglich  ohne   Au{ören;    
  • 26. 1526-­‐7   daß  sich  meine  Seele  niederläßt  auf  den  Spitzen  der  Denkmäler,  die   ich  gebaut  habe  (Var.:  der  Bäume,  die  ich  gepflanzt  habe);     daß  ich  mich  erfrische  unter  meinen  Bäumen;    
  • 27. 1527   daß  ich  das  Brot  esse,  das  sie  geben,  indem  ich  meinen  Mund  habe,     damit  ich  mit  ihm  spreche  wie  die  Begleiter  des  Horus;    
  • 28. 1528   Herausgehen  zum  Himmel,  Herabsteigen  zur  Erde,    nicht  Angehalten   werden  auf  dem  Weg;   daB    nicht  eine  Sperre  meines  Kas  gemacht  wird  und    meine  Seele   nicht  festgesetzt  wird;  
  • 29. 1528   daß  ich  in  der  Umgebung  der  Gelobten  sei  und  unter  den  Ehrwiirdigen  ; daß  ich  mein  Feld  im  Binsengefild  beackere  und  mich  mit  dem     Opfergefild  vereinige;  
  • 30. 1529   daß  man  zu  mir  herauskommt  mit    Bierkrügen,  psn-­‐Broten  von  den     Opferbroten  der  Herren  der  Ewigkeit;   daß  ich  meine  Mahlzeit    erhalte  mit  vielem    Fleisch  vom  Altar  des   großen    Go_es.  
  • 31. 1529   Ich  habe  das    gesagt,  wie  ich  es  wünsche  und  wie  man  es  für  mich   sofort  erhören  soll.   Ich  bin  ein    Edler,  auf  den  man  hört,  dessen  Trefflichkeit  der  König   kennt,  der  zu  seinem  Herrn  in  seiner  Klugheit    eintreten  darf;  
  • 32. 1530   wirklich  Wahrhaviger  des  Königs  von  U.  Ä.  Ich  bin  heil  bei  Re  und     gerechter3gt  bei  Osiris   “Autobiographie”   Ich  tat,  was  die  Menschen  loben  und  womit  die  Gö_er  zufrieden     sind.  
  • 33. 1530-­‐1   gab  Brot  den  Hungernden,  sä|gte  die,  die  nichts  ha_en.  Ich   begleitete  den  Horus  in  seinem  Haus  in  Gunst  und  Beliebtheit.     Nicht  war  mein  Mund  groß  unter  den  Höflingen,    nicht  stri_    ich  mit   einem,  der  größer  war  als  ich  ;  
  • 34. 1531   nicht  spreizte  ich  meine  Schri_e,  bis  (Var.  wenn)  ich    hinter   dem  heiligen  Thronsitz  ging.   Ich  tat  die  Wahrheit,  die  der  König  liebt,  denn    ich  weiß,  daß  er  sie     befohlen  hat  (Var.  :  daß  er  von  ihr  lebt).  
  • 35. 1532   Ich  war  wachsam  in  meiner    Stellung,  um  seine  Macht  zu  erhöhen;  ich   war  früh  auf,  um  ihn  jeden  Tag  zu  verehren.   Ich  gab  mein  Herz  vor  das,  was  er  sagte,  und    ich  vergaß  nicht,  was  er     mir  aufgetragen  ha_e.  
  • 36. 1532-­‐3   Ich  verbrachte  (mein  Leben)  mit  Ehrfurcht  und  Wahrhavigkeit  und     erreichte  dieses  mit  Schweigen  und  Kühle.   Es    lobte  mich  mein  Herr  wegen  meiner  Tüch3gkeit,  nachdem  er  die     Fes3gkeit  meiner  Arme  gesehen  ha_e.  
  • 37. 1533   Mein  Herz  hat  meine  Stellung  nach  vorn  gebracht,  und  meine     Trefflichkeit  gab  mich  in  die  Amtshalle.   Nicht  ging  ich  hinaus  mit  einem  Geheimnis  des  Königshauses  (L.  H.  G.),     nicht  plauderte  ich  das,  was  im  Palast    (geschah),  aus.  
  • 38. 1533   Ich  verleumdete  nicht,  selbst    nicht  bei    einer  Missetat,  und  ließ    nicht     das  Böse  zum  Palast  aufsteigen.     Mein  Herz  war  ruhig,  und  es  war  gut  für  mich  selbst.  Ich  war   nützlich  für  das  Herz  des  Horus  in  seinem  Haus.     (Art  „Anruf“:)  Auf  Erden  dort,   (Var.:    Ihr  auf  Erden,)  
  • 39. 1534   gebt  mir  Verehrung,  zufrieden  mit  dem,  was  auf  meinem  Munde  war.   (Zusatz  F:  Ich  geleitete  ihn).  Was  ich  gesagt  habe,  habe  ich  in  Wahrheit    gesagt,  ohne  daß    eine  Lüge  dabei  war.  
  • 40. 1534   Beugt  mir  den  Arm  mit  den  Opfern,     Htp-rDjw-nswt     sagt/macht  mir  ein  kgl.  Opfer,  für  den     bei  Osiris  Geehrten  und  bei  […]  Gerechter3gten  !    
  • 41. 1535   Für  den  Ka  des  […]  ™-n-n,  des  Gerechter3gten.  (Var.  B:  für  den  Ka     des  [Wüstenvorstehers  im  Westen]  der  Stadt  (Theben)  Δ∆dj,  des  Gerecht-­‐   fer3gten;  C.:  [für  den  Ka  des  Web-­‐Priesters  des  Amun]  in  Hnk.t-anx,     Scheunenvorstehers  des  Herrn  der  beiden  Länder,  Gelobten  des     guten  Go_es  Mn-xpr,  des  Gerechter3gten  ;  D:  für  den  Ka  des     Prophetenvorstehers  der  Herren  von  Ipw Nxt-Mnw,  des  Gerechter3gten;     F:  Hoherpriester  des  Amun,  Vezir  PtH-msw,  der  Mund,  der  im  ganzen     Land  zufriedenstellt,  Vorsteher  aller  Arbeiten  des    Königs,     Prophetenvorsteher  aller  Gö_er).    
  • 42. 1535   Ein  Hauch  des  Mundes,  der  aber  nützlich  ist  für  den  Edlen,   nicht  ist  er  etwas,  worunter  man  ermüdet.     Für  den  Ka  des  Scheunenvorstehers  des  Herrn  der  beiden   Länder  Mn-xpr-Ra-snb,  des  Gerechter3gten     den  der  König  in  Rechter3gung  begraben  hat  und  den  die   Gö_er  in  Frieden  gebracht  haben  
  • 43. 1536   zu  seinem  Grab  des  Friedhofs,  zu  seiner  Grabanlage  in  der  Stadt   der  Ewigkeit,  in  der  er  nun  sein  wird  (Var.:  am  Ort,  an  dem  er  sein   wird).     Der  Bogenwächter  des  Herrn  der  beiden  Länder  ™-n-n,  der   Gerechter3gte  (Var.:  Der  Web-­‐Priester  des  Amun  in  Hnk.t-anx Mn-xpr,  der  Gerechter3gte),  er  sagt:    
  • 44. „Anruf  an  die   1536   Lebenden“   Ihr  auf  der  Erde  Lebenden,  die  ihr  in  Ewigkeit  leben  wollt  und  bis  an   die  Grenzen  der  Unendlichkeit,     ihr  Web-­‐Priester  und  Vorlesepriester  des  Osiris,  alle,  die  ihr  der   Go_esworte  kundig  seid,     wenn  sie  eintreten  in  mein  Grab,  wenn  sie  bei  ihm  vorbeigehen   und  wenn  sie  auf  meiner  Stele  lesen,    
  • 45. 1537   erinnert  euch  meines  Namens,  ohne  aufzuhören,  vor  den  Herren   der  Wahrheit.     Euch  soll  euer  Go_  loben,  und  ihr  sollt  euer  Amt  euren  Kindern   vererben  nach  einem  beständigen  Alter,     indem  der  Sohn  auf  dem  Platz  seines  Vaters  bleibt  in  der  Gunst  des   Stadtgo_es,     indem  ihnen  Re  im  Himmel  lebe,  und  Osiris  in  Ra-­‐setjau,    
  • 46. 1537   wenn  ihr  sagt:  Ein  kgl.  Opfer  für  Osiris  (Var.  Amun  vor Hnk.t-anx     und  die  Gö_er,  die  Herrn  des  verbotenen  Landes  des  Westens),     Htp-rDjw-nswt     daß  sie  geben  ein  Totenopfer  an  Speise  und  Nahrung,  Tausend   an  allen  guten  und  reinen  Dingen,  Spenden  und  allerlei  Pflanzen,   was  herauskommt  aus  der  Erde  bei  Geb  zu  allen  Jahreszeiten  zu   seiner  Zeit,    
  • 47. 1538   Brot,  Bier,  Wein,  Milch,  Wasser  zur  rechten  Zeit  und  zu  seiner   Jahreszeit,  den  Geruch  des  Weihrauchs,  der  herauskommt  vor   dem  Herrn  der  Gö_er,  [wenn  er  ruht  im]  Inneren  von  Hnk.t-anx,   seinem  Tempel,  den  er  liebt,  im  westlichen  Horizont  des  Himmels,     für den Ka des Web-Priesters des [Amun] in Hnk.t-anx Mn-xpr (Var.: D Vorstehers der Bauarbeiten im Totentempel des ≈⋲pr- xprw-Ra-ir-mAa.t-mn-mnw am Platz der Ewigkeit, des Grafen- Hohenpriesters des Min und der Isis Nxt-Mnw, des Herrn der Ehrwürdigkeit).  
  • 48. 1538   Er hat das Alter erreicht, ohne daß sein Fehl gefunden wurde,   […] trefflich zum Westen, zu seiner Stadt der Ewigkeit, [Bogenwächters] des Herrn der beiden Länder, Wedelträgers PH-sw-xr, des Gerechtfertigten.  
  • 49. 1539   Man öffnet dir die Tore des Horizontes, [es ziehen sich dir die Riegel von selbst auf. Du gehst heraus] jeden Morgen und kehrst jeden Abend zurück. Man zündet [dir die Fa]ckel am Abend an, [bis daß das] Sonnenlicht (wieder) auf [deine] Brust [scheint]. Man [sagt] zu [dir]: Komm, komm! in jeder Zahl, zu den Herrn des Opfers. [Du siehst] Re [im] Himmelshorizont  
  • 50. 1539   und erblickst Amun, wenn er leuchtet. [Du bist] täglich [völlig wach]. [Jedes] Hindernis ist dir [zu Boden] entfernt , und du verbringst die Ewigkeit in Freude und in Gunst [des Gottes.] Du ißt, [indem dein Herz bei dir ist], ohne daß [es] dich im Stich läßt. [Deine] Speise [bleibt an] ihrem Platz im […] zum Altar […]. Deine Augen und [deine] Ohren […]  
  • 51. 1539   dein Herz [...] zum Ort deines Herzens [ ] [für den Ka des Vorstehers der Wüsten [im] Westen von Theben Δ∆dj, des Gerechtfertigten. Seine Frau […].