moodle vs. facebook.ppt

1.503 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.503
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
278
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • A1: IBM-Ingenieur Robert Lloyd 1968 den Mikroprozessor; Student Friedrich August Köhler schrieb 1790 Wegezeiger A2: Wenn sich herausstellt, dass das neue Ding nicht so überflüssig ist wie zunächst angenommen, folgt das kurze Interregnum von Argument zwei: "Wer will denn so was?" "That's an amazing invention", lobte US-Präsident Rutherford B. Hayes 1876 das Telefon, "but who would ever want to use one of them?" Und von Filmstudiochef Harry M. Warner ist die um 1927 gestellte Frage überliefert: "Who the hell wants to hear actors talk?„ A3: In den neunziger Jahren hieß es vom Internet, es werde ausschließlich von weißen, überdurchschnittlich gebildeten Männern zwischen 18 und 45 genutzt. Freizeitforscher Horst Opaschowski prophezeite 1994: "Der Multimediazug ins 21. Jahrhundert wird eher einem Geisterzug gleichen, in dem sich ein paar Nintendo- und Sega-Kids geradezu verlieren, während die Masse der Konsumenten nach wie vor 'voll auf das TV-Programm abfährt A4: "Täuschen Sie sich nicht, durch (das Maschinengewehr) wird sich absolut nichts ändern", wie der französische Generalstabschef im Jahr 1920 vor dem Parlament versicherte. Oder "Das Internet wird die Politik nicht verändern" ( taz , 2000).
  • moodle vs. facebook.ppt

    1. 1. moodle vs. Facebook Learning-Management vs. Beziehungsmanagement Heiko Vogl
    2. 2. Ausgangssituation <ul><li>Angewandte Informatik an der Pädagogischen Hochschule Steiermark (PHSt) 2010/11 </li></ul><ul><li>15 Studierende im Bereich Berufspädagogik </li></ul><ul><li>Alter zwischen 24 und 47 </li></ul><ul><li>Ab dem SS D/E </li></ul><ul><li>1 SWS im Zweiwochenrhythmus (720 min.) </li></ul><ul><li>1 ECTS-Credit (1500 min. Workload) </li></ul><ul><li>Ziel: PLE für die Bachelorarbeit aufzubauen </li></ul>
    3. 3. Blended Learning Konzept
    4. 4. Planung http://wiki.elmv.de/index.php/ROME
    5. 5. Ergebnis von ROME <ul><li>Rahmenkonzept: </li></ul><ul><li>http :// www.slideshare.net/heiko.vogl/20091017-design-irahmenkonzept </li></ul><ul><li>Detailkonzept: </li></ul><ul><li>http://www.slideshare.net/heiko.vogl/20091017-design-iidetailkonzept </li></ul>
    6. 6. 5 stage model (Gilly Salmon) Bildquelle: http://www.atimod.com/images/5stage.gif
    7. 7. Umsetzung in Moodle <ul><li>Module Kommunikation / Online / Offline </li></ul><ul><li>Activities / E-tivities </li></ul>
    8. 8. Moodle Bildquelle: http://www.stupidedia.org/images/thumb/3/34/Homer.jpg/200px-Homer.jpg Online Vorphase Präsenzphase 1 Online Phase 2 Präsenzphase 3 …
    9. 9. The Social Network
    10. 10. Sir Ken Robinson
    11. 11. Facebook Bildquelle: http://rlv.zcache.com/facebook_friend_request_tshirt-p235371020499485004zx8d5_400.jpg
    12. 12. Warum Facebook (nicht)? <ul><li>Standardsituationen der Technologiekritik http://www.eurozine.com/articles/2009-12-01-passig-de.html </li></ul><ul><li>“ What the hell is it good for?&quot; (Argument eins) </li></ul><ul><li>„ Wer will denn so was?&quot; (Argument zwei) </li></ul><ul><li>&quot;Die Einzigen, die das Neue wollen, sind zweifelhafte oder privilegierte Minderheiten“ (Argument drei) </li></ul><ul><li>… </li></ul><ul><li>„ Täuschen Sie sich nicht, durch [das] wird sich absolut nichts ändern“ (Argument fünf) </li></ul><ul><li>… </li></ul>
    13. 13. Sozialkapital (Bourdieo, Putnam, Dahrendorf, Lin, Franzen/Pointner …)
    14. 15. RSS Graffiti 5 stage model
    15. 16. Was hat sich verändert? <ul><li>nichtlinearer Ablauf des Unterrichts </li></ul><ul><li>komplexe Aufgaben / komplexe Lösungen </li></ul><ul><li>Arbeiten in Teams </li></ul><ul><li>Differenzierung durch unterschiedliche Aufgaben </li></ul><ul><li>emotionaler </li></ul><ul><li>kritischere Studierende </li></ul><ul><li>Trennung Studium/Leben verwischt </li></ul>
    16. 17. Rückmeldungen <ul><li>Vortragsweise ist der Zeit angemessen </li></ul><ul><li>sehr innovativ und extrem wertvoll </li></ul><ul><li>LV war äußerst strukturiert  </li></ul><ul><li>super Kommunikation </li></ul><ul><li>hat mir am meisten gebracht von allen VO und SE  </li></ul><ul><li>methodisch didaktisch sehr gut </li></ul><ul><li>am aktuellen Stand der Dinge </li></ul><ul><li>Unterricht auf menschlicher Basis </li></ul>
    17. 18. Weitere Gedanken zu Facebook <ul><li>Terms of Use </li></ul><ul><li>Datensicherheit </li></ul><ul><li>Verlust der Privatsphäre </li></ul><ul><li>kann niemanden zwingen </li></ul><ul><li>reales System </li></ul><ul><li>viele Nutzer/innen </li></ul><ul><li>einfach zu benutzen </li></ul><ul><li>keine Einschulung </li></ul>
    18. 19. Danke <ul><li>Heiko Vogl </li></ul><ul><li>www.facebook.com/heiko.vogl </li></ul><ul><li>www.mylearning.at </li></ul><ul><li>twitter.com/hvogl </li></ul>

    ×