SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                                                                   C. Czaputa




                 Design I: Entwicklung und
             Dokumentation des Rahmenkonzepts
                  in Anlehnung an das ADDIE-Model und das ROME-Konzept
                       (vgl. http://wiki.elearning-mv.de/index.php/ROME)


Titel des Bildungsangebots: 155.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik
Didaktische(r) Designer(in): Heiko Vogl
Peer-Review durch: Kurt Schafzahl


History
Version                         Wann                               Wer                           Was
0.1                             26.09.2009                         Heiko Vogl                    Erstellung
0.2                             03.10.2009                         Petra Haas                    Peer Review
0.3                             05.10.2009                         Kurt Schafzahl                Peer Review
1.0                             16.10.2009                         Heiko Vogl                    Finalisierung


Die Entwicklung und Dokumentation des Rahmenkonzepts wurde nach dem
Rostocker Modell zur systematischen Entwicklung von E-Learning-Angeboten
(ROMEi) durchgeführt.

Inhaltsverzeichnis

A2.1Ziele .................................................................................................................... 2
    Qualifikationen ..................................................................................................... 2
    Groblernziele angelehnt an die Taxonomie von Anderson und Krathwohl ........... 2
    Zu erwerbende Kompetenzen .............................................................................. 3
A2.2 Didaktischer Ansatz............................................................................................ 4
    Didaktische Dimension......................................................................................... 4
    Didaktisches Modell oder Kombination didaktischer Modelle............................... 4
V2.3 Rahmenkonzept entwickeln ............................................................................... 7
    Kurzbeschreibung möglicher Inhalte .................................................................... 7
    Didaktik/Methodik ................................................................................................. 7
    Mögliche Lehr-/Lernformen .................................................................................. 7




                                                               1
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                             C. Czaputa



1. Ziele

Beschreibung der Ziele für das E-Learning-Angebot einschließlich

       Bildungszielen zum Beispiel Qualifikationen, Kompetenzen, Lehr-/Lernzielen
       etc.
       allgemeinen Zielen zum Beispiel Abschluss oder Zertifikat, zeitlicher Umfang
       des E-Learning-Angebotes, Bereitstellung für die Wiederverwendung etc.
       Projektmanagementzielen zum Beispiel zeitliche, personelle und finanzielle
       Ressourcen, Berücksichtigung von Richtlinien für Projekt- und
       Qualitätsmanagement
       Ziele von (auch indirekt) beteiligten Personen und Grad derer
       Berücksichtigung
       etc.



A2.1Ziele
Qualifikationen
Die Lehrveranstaltung (LVA) 55.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik ist Teil
der Qualifizierung zum Bachelor of Education im Ausmaß von 1 ECTS Credit.

Groblernziele angelehnt an die Taxonomie von Anderson und Krathwohl
                                                        Denkstufe nach Anderson
Denkstufe
                                                        und Krathwohl
                            Die Studierenden
                            erkennen Layoutelemtente
Kennen                                               (AKT1)
                            einer wissenschaftlichen
                            Arbeit (Bachelorarbeit).
                            Die Studierenden
                            verstehen den Einsatz
                            unterschiedlicher
Verstehen                                               (ATK2)
                            Layoutelemente in
                            wissenschaftlichen
                            Arbeiten.
                            Die Studierenden können
                            Layoutelemente in einer
Anwenden                                               (AKT3)
                            wissenschaftlichen Arbeite
                            erstellen.
                            Die Studierenden
                            analysieren
Analysieren                 unterschiedliche Layouts    (AKT 4)
                            nach theoretischen
                            Modellen.
                            Die Studierenden
Bewerten                                                (AKT 5)
                            beurteilen unterschiedliche
                                          2
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                       C. Czaputa


                          Layouts von
                          wissenschaftlichen
                          Arbeiten.
                          Die Studierenden
                          entwerfen ein
Konstruieren                                          (AKT 6)
                          Layoutkonzept für eine
                          wissenschaftliche Arbeit.



Zu erwerbende Kompetenzen

Medienkompetenz
  • Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit mit einer
     Textverarbeitungssoftware
  • Aktive Teilnahme an einem kooperativen Lernprozesses in einem LMS

Methodenkompetenzen:
  • Umsetzen des erworbenen Fachwissens bei der Konzeption eines
     Layoutkonzepts für eine wissenschaftliche Arbeit

Sozialkompetenzen:
   • Kollaboratives Lernen mit Web 2.0
   • Kommunikationsfähigkeit bei Diskussionen im Forum, Chat und
       Onlinekonferenz




                                       3
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                                C. Czaputa



2. Didaktischer Ansatz

Beschreibung des ausgewählten didaktischen Ansatzes einschließlich

      Bezeichnung und Kurzbeschreibung
      kurzer Beschreibung der Anwendung im Kontext des zu entwickelnden E-
      Learning-Angebotes
      Verweise zum Beispiel auf Literatur, Best-Practice-Beschreibungen etc.

Nennung alternativer (nicht berücksichtigter) didaktischer Ansätze einschließlich
Bezeichnung, Kurzbeschreibung, Verweisen und Gründen für die Nicht-
Berücksichtigung



A2.2 Didaktischer Ansatz
Didaktische Dimension
Konstruktivismus
Ausgehend von einem komplexen Problem (Bachelorarbeit) sollen die Studierenden
eigenständige Lösungen und Lösungswege finden. Lernen versteht sich als Prozess
der Selbstorganisation von Wissen. Es entsteht ein individuelles, relatives und nicht
vorhersagbares Sinneskonstrukt des Lerners. Dieser Konstruktionsprozess kann
von außen nicht gesteuert werden. Von entscheidender Bedeutung ist dabei der
Bezug auf das Vorwissen.


Didaktisches Modell oder Kombination didaktischer Modelle
Bezeichnung
Blended Learning, kurszentriert, E-tivities, Exploration, selbstgesteuertes Lernen,
Präsenzveranstaltungen alle zwei Wochen

Kurzbeschreibung oder Verweis auf Beschreibung
Blended Learning: Präsenzveranstaltung alle zwei Wochen
Kurszentriert: geschlossene Lerngruppe
Exploration: ausgehend von einem komplexen Problem
E-tivities: Sie sind Aufträge für aktives und interaktives Online-Lernen. Sie können
auf unterschiedliche Art und Weise eingesetzt werden. E-tivites sind:
    • motivierend, Gewinn bringend und zielgerichtet
    • mehrheitlich schriftliche Interaktion zwischen Lernenden, Studierenden,
         Teilnehmenden
    • von E-Moderatoren entworfen und betreut
    • asynchron
    • einfach und kostengünstig (mit Foren oder Bulletin-Boards)

Besonderheiten bei der Anwendung im vorgesehenen Bildungskontext
Die E-tvities müssen einen sehr kurzen Bearbeitungszeitraum zulassen, da
zwischen den Präsenzeinheiten jeweils 14 Tage liegen.


                                           4
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                           C. Czaputa


Quelle/Autor des Modells
Salmon G. E-tivities. Der Schlüssel zu aktivem Online-Lernen. 2002 London




                                        5
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                             C. Czaputa



3. Rahmenkonzept

Beschreibung des Gesamtkonzeptes einschließlich

      Bezeichnung
      intendierter Abschluss zum Beispiel Teilnahmebestätigung, Zertifikat,
      staatlich anerkannter Abschluss etc.
      kurze Beschreibung der Lehr-/Lerninhalte des E-Learning-Angebotes zum
      Beispiel als erste Inhaltssammlung mit grober inhaltlicher Struktur, Angaben
      zum Umfang etc.
      Angabe von Lehr-/Lerninhalten, die nicht Bestandteil des E-Learning-
      Angebotes sein sollen
      kurze Beschreibung möglicher Lehr-/Lernformen zum Beispiel zugrunde
      liegende Lerntheorie, Aktivitäten der Lernenden, Rolle der Lehrenden,
      didaktischmethodische Untersetzung, Lernzeiten und zeitliche Gliederung,
      Lernorte und Veranstaltungsformen etc.
      kurze Beschreibung möglicher Lehr-/Lernmaterialien sowie von deren
      Gestaltung und Einsatz zum Beispiel Bücher, Skripte, Arbeitsanleitungen,
      CBT, WBT, Aufgabenstellungen etc.
      Beschreibung des organisatorischen Rahmens zum Beispiel erforderliche
      Räume bzw. Lernplätze, Termine, Zeitaufwand bei den Lernenden etc.
      Beschreibung der benötigten Technik zum Beispiel Hardware, Software,
      Ausstattung von Räumen und individuellen Lernplätzen etc.
      Beschreibung des Evaluationskonzeptes zum Beispiel formativ, summativ
      etc. einschließlich Evaluationsinstrumenten zum Beispiel Befragung,
      Beobachtung, Lernerfolgskontrolle etc.

ggf. Darstellung von Zusammenhängen zwischen den verschiedenen Teilen des
Gesamtkonzeptes zum Beispiel in Form von Grafiken, Mindmaps, Struktogrammen,
Curricula etc.




                                         6
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                            C. Czaputa



V2.3 Rahmenkonzept entwickeln
Bezeichnung des Bildungsangebots
155.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik


Abschluss
1 ECTS Credit als Teil des Bachelor of Education für die Studiengänge
Berufsschulpädagogik/Technisch-gewerbliche Pädagogik.


Kurzbeschreibung möglicher Inhalte
Alle Elemente zur Erstellung eines mehrseitigen wissenschaftlichen Dokuments und
des Layouts.
Layoutelemente
    • Titelseite
    • Inhaltsverzeichnis
    • Kopf-, Fußzeile
    • Zitate
    • Verweise
    • Literaturverzeichnis
    • Abbildungsverzeichnis
    • Tabellenverzeichnis

Layoutsystematik
   • Layoutphasen
   • Scribble
   • Führungslinien
   • Reinlayout



Didaktik/Methodik
Didaktische/methodische Bedingungen
Aus der Zielgruppenanalyse und der institutionellen Rahmenbedingungen ergibt sich
folgende Grundstruktur:
Selbstbestimmtes Onlinelernen als WBT im Wechsel mit Präsenzphasen in
zweiwöchigem Rhythmus.

Ideen für das didaktische Konzept
Präsenzphasen in Form eines Workshops; E-tvities in den
Distancephasen. Exploration durch selbständige Literatur-Recherche, Austausch in
geführter Forumsdiskussion und Projektaufgabe


Mögliche Lehr-/Lernformen
Methoden
Rechercheaufgaben, Analysieren, Projekt, Posters, Mindmapping

Veranstaltungsformen
Blended-Learning-Scenario mit Präsenz, Selbstlernen und E-Moderation in
                                        7
DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design                            C. Czaputa


Gruppen.

Rolle der Lehrenden
Im allgemeinem Couch und Lerndesigner, in den Distancephasen E-Moderator.

Aktivitäten der Lernenden
Erarbeiten von Kenntnissen, Präsentation von Lösungen (in Kleingruppen), erstellen
eines persönlichen Vorgehenskonzepts.

Benötigte Technik
Seminarraum, virtueller Lernraum (LMS)

Beschreibung des Evaluationskonzepts
Die Evaluation erfolgt im Rahmen der Vorgabe der PHSt und besteht aus zwei
Teilen. Zufriedenheitsbefragung einzelner Studierender und standardisierter
Fragebogen zur Qualität der Lehrveranstaltung. Erweitert wird diese Evaluation
durch eine Online-Befragung (Constructivist On-Line Learning Environment Survey
COLLES).




i
    http://wiki.elmv.de/index.php/ROME_Rahmenkonzept




                                                8

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

El fin de internet los ultimos dias de esta humanidad 2012
El fin de internet   los ultimos dias de esta humanidad 2012El fin de internet   los ultimos dias de esta humanidad 2012
El fin de internet los ultimos dias de esta humanidad 2012
valoratealmaximo
 
Trabajo de informatica
Trabajo de informaticaTrabajo de informatica
Trabajo de informaticapaoamoralarte
 
Descriptions
DescriptionsDescriptions
Descriptions
325452
 
Ejercicio7
Ejercicio7Ejercicio7
clostron1
clostron1clostron1
clostron1bruntj
 
powerpoint
powerpointpowerpoint
powerpoint
GATO1123
 
Arbeiten Mit Dateien Linux
Arbeiten Mit Dateien LinuxArbeiten Mit Dateien Linux
Arbeiten Mit Dateien Linuxheiko.vogl
 
Precentacion en ppt de trabajo final
Precentacion en ppt de trabajo finalPrecentacion en ppt de trabajo final
Precentacion en ppt de trabajo final
ysolt
 
Expo
ExpoExpo
20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting
20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting
20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeetingheiko.vogl
 
Condiciones de la comunicación sara
Condiciones de la comunicación  saraCondiciones de la comunicación  sara
Condiciones de la comunicación sara
SaraVelasquezRp
 
Un mundo cableado ensallo total
Un mundo cableado ensallo totalUn mundo cableado ensallo total
Un mundo cableado ensallo total
Lili Sanchez
 
12
1212
Diossabeppt
DiossabepptDiossabeppt
Diossabeppt
lilia_sntg
 
Krems proejktarbeit
Krems proejktarbeitKrems proejktarbeit
Krems proejktarbeitheiko.vogl
 
Reconocimiento institucional
Reconocimiento institucionalReconocimiento institucional
Reconocimiento institucional
lorenacastiblanco
 
Tarea sumativa.2
Tarea sumativa.2Tarea sumativa.2
Tarea sumativa.2
Lili Sanchez
 
Possessed Eyes
Possessed EyesPossessed Eyes
Possessed Eyes
fosbe
 
Sistemas políticos
Sistemas políticosSistemas políticos
Sistemas políticos
SaraVelasquezRp
 
Equipos de trabajo sara
Equipos de trabajo saraEquipos de trabajo sara
Equipos de trabajo sara
SaraVelasquezRp
 

Andere mochten auch (20)

El fin de internet los ultimos dias de esta humanidad 2012
El fin de internet   los ultimos dias de esta humanidad 2012El fin de internet   los ultimos dias de esta humanidad 2012
El fin de internet los ultimos dias de esta humanidad 2012
 
Trabajo de informatica
Trabajo de informaticaTrabajo de informatica
Trabajo de informatica
 
Descriptions
DescriptionsDescriptions
Descriptions
 
Ejercicio7
Ejercicio7Ejercicio7
Ejercicio7
 
clostron1
clostron1clostron1
clostron1
 
powerpoint
powerpointpowerpoint
powerpoint
 
Arbeiten Mit Dateien Linux
Arbeiten Mit Dateien LinuxArbeiten Mit Dateien Linux
Arbeiten Mit Dateien Linux
 
Precentacion en ppt de trabajo final
Precentacion en ppt de trabajo finalPrecentacion en ppt de trabajo final
Precentacion en ppt de trabajo final
 
Expo
ExpoExpo
Expo
 
20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting
20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting
20110131 erasmus auslandsstudium_1_infomeeting
 
Condiciones de la comunicación sara
Condiciones de la comunicación  saraCondiciones de la comunicación  sara
Condiciones de la comunicación sara
 
Un mundo cableado ensallo total
Un mundo cableado ensallo totalUn mundo cableado ensallo total
Un mundo cableado ensallo total
 
12
1212
12
 
Diossabeppt
DiossabepptDiossabeppt
Diossabeppt
 
Krems proejktarbeit
Krems proejktarbeitKrems proejktarbeit
Krems proejktarbeit
 
Reconocimiento institucional
Reconocimiento institucionalReconocimiento institucional
Reconocimiento institucional
 
Tarea sumativa.2
Tarea sumativa.2Tarea sumativa.2
Tarea sumativa.2
 
Possessed Eyes
Possessed EyesPossessed Eyes
Possessed Eyes
 
Sistemas políticos
Sistemas políticosSistemas políticos
Sistemas políticos
 
Equipos de trabajo sara
Equipos de trabajo saraEquipos de trabajo sara
Equipos de trabajo sara
 

Ähnlich wie 20091017 design i_rahmenkonzept

Abbild des Gruppentrainings
Abbild des GruppentrainingsAbbild des Gruppentrainings
Abbild des Gruppentrainings
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
DDI 2010
DDI 2010DDI 2010
DDI 2010
livpre
 
2_zhsf_resultate_webquest
2_zhsf_resultate_webquest2_zhsf_resultate_webquest
2_zhsf_resultate_webquest
Yvonne Vignoli
 
Gina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfolios
Gina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfoliosGina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfolios
Gina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfolios
studiumdigitale
 
3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfolios3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfoliosgroissboeck
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxHeilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Isa Jahnke
 
Anwendungsfelder didaktischer Theorie - Einführungsveranstaltung
Anwendungsfelder didaktischer Theorie - EinführungsveranstaltungAnwendungsfelder didaktischer Theorie - Einführungsveranstaltung
Anwendungsfelder didaktischer Theorie - Einführungsveranstaltung
Franco Rau
 
FU-Wikis in Lehre und Forschung
FU-Wikis in Lehre und ForschungFU-Wikis in Lehre und Forschung
FU-Wikis in Lehre und Forschung
CeDiS / Freie Universität Berlin
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
Andrea Lißner
 
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...
Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...
Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...
vdf Hochschulverlag AG
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E Learning Modelle In Der Hochschullehre
E Learning Modelle In Der HochschullehreE Learning Modelle In Der Hochschullehre
E Learning Modelle In Der Hochschullehre
Frijuelei
 
Curriculum CSCW
Curriculum CSCWCurriculum CSCW
Curriculum CSCW
Astrid Beck
 
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
heiko.vogl
 
TURN-isajahnke-V2.pptx
TURN-isajahnke-V2.pptxTURN-isajahnke-V2.pptx
TURN-isajahnke-V2.pptx
Isa Jahnke
 

Ähnlich wie 20091017 design i_rahmenkonzept (20)

Abbild des Gruppentrainings
Abbild des GruppentrainingsAbbild des Gruppentrainings
Abbild des Gruppentrainings
 
DDI 2010
DDI 2010DDI 2010
DDI 2010
 
2_zhsf_resultate_webquest
2_zhsf_resultate_webquest2_zhsf_resultate_webquest
2_zhsf_resultate_webquest
 
Gina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfolios
Gina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfoliosGina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfolios
Gina Wiesweg: Lern- und Wissensmanagement mit ePortfolios
 
Modulhandbuch EITM
Modulhandbuch EITMModulhandbuch EITM
Modulhandbuch EITM
 
3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfolios3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfolios
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
 
maschinenbau_2023.pptx
maschinenbau_2023.pptxmaschinenbau_2023.pptx
maschinenbau_2023.pptx
 
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxHeilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
 
Anwendungsfelder didaktischer Theorie - Einführungsveranstaltung
Anwendungsfelder didaktischer Theorie - EinführungsveranstaltungAnwendungsfelder didaktischer Theorie - Einführungsveranstaltung
Anwendungsfelder didaktischer Theorie - Einführungsveranstaltung
 
FU-Wikis in Lehre und Forschung
FU-Wikis in Lehre und ForschungFU-Wikis in Lehre und Forschung
FU-Wikis in Lehre und Forschung
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
 
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
 
Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...
Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...
Studienarbeiten: Ein Leitfaden zur Erstellung, Durchführung und Präsentation ...
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E Portfolio Koblenz
 
Maschinenbau (B.Sc.)
Maschinenbau (B.Sc.)Maschinenbau (B.Sc.)
Maschinenbau (B.Sc.)
 
E Learning Modelle In Der Hochschullehre
E Learning Modelle In Der HochschullehreE Learning Modelle In Der Hochschullehre
E Learning Modelle In Der Hochschullehre
 
Curriculum CSCW
Curriculum CSCWCurriculum CSCW
Curriculum CSCW
 
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
 
TURN-isajahnke-V2.pptx
TURN-isajahnke-V2.pptxTURN-isajahnke-V2.pptx
TURN-isajahnke-V2.pptx
 

Mehr von heiko.vogl

3 infomeeting
3 infomeeting3 infomeeting
3 infomeeting
heiko.vogl
 
Learning Agreement Student Mobility for Studies
Learning Agreement  Student Mobility for StudiesLearning Agreement  Student Mobility for Studies
Learning Agreement Student Mobility for Studies
heiko.vogl
 
Studying in Graz,
Studying in Graz, Studying in Graz,
Studying in Graz,
heiko.vogl
 
Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1 Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1
heiko.vogl
 
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
heiko.vogl
 
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
heiko.vogl
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGheiko.vogl
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGheiko.vogl
 
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
heiko.vogl
 
E Book
E BookE Book
E Book
heiko.vogl
 
Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013heiko.vogl
 
Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012heiko.vogl
 
Learning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. BeziehungsmanagementLearning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. Beziehungsmanagementheiko.vogl
 
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> FacebookEntwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebookheiko.vogl
 
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> FacebookEntwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebookheiko.vogl
 
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeetingheiko.vogl
 
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. InfomeetingErasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeetingheiko.vogl
 
Zotero Tutorial
Zotero TutorialZotero Tutorial
Zotero Tutorialheiko.vogl
 
moodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptmoodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptheiko.vogl
 
moodle vs facebook
moodle vs facebookmoodle vs facebook
moodle vs facebookheiko.vogl
 

Mehr von heiko.vogl (20)

3 infomeeting
3 infomeeting3 infomeeting
3 infomeeting
 
Learning Agreement Student Mobility for Studies
Learning Agreement  Student Mobility for StudiesLearning Agreement  Student Mobility for Studies
Learning Agreement Student Mobility for Studies
 
Studying in Graz,
Studying in Graz, Studying in Graz,
Studying in Graz,
 
Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1 Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1
 
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
 
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
 
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
 
E Book
E BookE Book
E Book
 
Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013
 
Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012
 
Learning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. BeziehungsmanagementLearning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. Beziehungsmanagement
 
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> FacebookEntwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
 
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> FacebookEntwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
 
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
 
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. InfomeetingErasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
 
Zotero Tutorial
Zotero TutorialZotero Tutorial
Zotero Tutorial
 
moodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptmoodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.ppt
 
moodle vs facebook
moodle vs facebookmoodle vs facebook
moodle vs facebook
 

20091017 design i_rahmenkonzept

  • 1. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa Design I: Entwicklung und Dokumentation des Rahmenkonzepts in Anlehnung an das ADDIE-Model und das ROME-Konzept (vgl. http://wiki.elearning-mv.de/index.php/ROME) Titel des Bildungsangebots: 155.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik Didaktische(r) Designer(in): Heiko Vogl Peer-Review durch: Kurt Schafzahl History Version Wann Wer Was 0.1 26.09.2009 Heiko Vogl Erstellung 0.2 03.10.2009 Petra Haas Peer Review 0.3 05.10.2009 Kurt Schafzahl Peer Review 1.0 16.10.2009 Heiko Vogl Finalisierung Die Entwicklung und Dokumentation des Rahmenkonzepts wurde nach dem Rostocker Modell zur systematischen Entwicklung von E-Learning-Angeboten (ROMEi) durchgeführt. Inhaltsverzeichnis A2.1Ziele .................................................................................................................... 2 Qualifikationen ..................................................................................................... 2 Groblernziele angelehnt an die Taxonomie von Anderson und Krathwohl ........... 2 Zu erwerbende Kompetenzen .............................................................................. 3 A2.2 Didaktischer Ansatz............................................................................................ 4 Didaktische Dimension......................................................................................... 4 Didaktisches Modell oder Kombination didaktischer Modelle............................... 4 V2.3 Rahmenkonzept entwickeln ............................................................................... 7 Kurzbeschreibung möglicher Inhalte .................................................................... 7 Didaktik/Methodik ................................................................................................. 7 Mögliche Lehr-/Lernformen .................................................................................. 7 1
  • 2. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa 1. Ziele Beschreibung der Ziele für das E-Learning-Angebot einschließlich Bildungszielen zum Beispiel Qualifikationen, Kompetenzen, Lehr-/Lernzielen etc. allgemeinen Zielen zum Beispiel Abschluss oder Zertifikat, zeitlicher Umfang des E-Learning-Angebotes, Bereitstellung für die Wiederverwendung etc. Projektmanagementzielen zum Beispiel zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen, Berücksichtigung von Richtlinien für Projekt- und Qualitätsmanagement Ziele von (auch indirekt) beteiligten Personen und Grad derer Berücksichtigung etc. A2.1Ziele Qualifikationen Die Lehrveranstaltung (LVA) 55.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik ist Teil der Qualifizierung zum Bachelor of Education im Ausmaß von 1 ECTS Credit. Groblernziele angelehnt an die Taxonomie von Anderson und Krathwohl Denkstufe nach Anderson Denkstufe und Krathwohl Die Studierenden erkennen Layoutelemtente Kennen (AKT1) einer wissenschaftlichen Arbeit (Bachelorarbeit). Die Studierenden verstehen den Einsatz unterschiedlicher Verstehen (ATK2) Layoutelemente in wissenschaftlichen Arbeiten. Die Studierenden können Layoutelemente in einer Anwenden (AKT3) wissenschaftlichen Arbeite erstellen. Die Studierenden analysieren Analysieren unterschiedliche Layouts (AKT 4) nach theoretischen Modellen. Die Studierenden Bewerten (AKT 5) beurteilen unterschiedliche 2
  • 3. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa Layouts von wissenschaftlichen Arbeiten. Die Studierenden entwerfen ein Konstruieren (AKT 6) Layoutkonzept für eine wissenschaftliche Arbeit. Zu erwerbende Kompetenzen Medienkompetenz • Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit mit einer Textverarbeitungssoftware • Aktive Teilnahme an einem kooperativen Lernprozesses in einem LMS Methodenkompetenzen: • Umsetzen des erworbenen Fachwissens bei der Konzeption eines Layoutkonzepts für eine wissenschaftliche Arbeit Sozialkompetenzen: • Kollaboratives Lernen mit Web 2.0 • Kommunikationsfähigkeit bei Diskussionen im Forum, Chat und Onlinekonferenz 3
  • 4. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa 2. Didaktischer Ansatz Beschreibung des ausgewählten didaktischen Ansatzes einschließlich Bezeichnung und Kurzbeschreibung kurzer Beschreibung der Anwendung im Kontext des zu entwickelnden E- Learning-Angebotes Verweise zum Beispiel auf Literatur, Best-Practice-Beschreibungen etc. Nennung alternativer (nicht berücksichtigter) didaktischer Ansätze einschließlich Bezeichnung, Kurzbeschreibung, Verweisen und Gründen für die Nicht- Berücksichtigung A2.2 Didaktischer Ansatz Didaktische Dimension Konstruktivismus Ausgehend von einem komplexen Problem (Bachelorarbeit) sollen die Studierenden eigenständige Lösungen und Lösungswege finden. Lernen versteht sich als Prozess der Selbstorganisation von Wissen. Es entsteht ein individuelles, relatives und nicht vorhersagbares Sinneskonstrukt des Lerners. Dieser Konstruktionsprozess kann von außen nicht gesteuert werden. Von entscheidender Bedeutung ist dabei der Bezug auf das Vorwissen. Didaktisches Modell oder Kombination didaktischer Modelle Bezeichnung Blended Learning, kurszentriert, E-tivities, Exploration, selbstgesteuertes Lernen, Präsenzveranstaltungen alle zwei Wochen Kurzbeschreibung oder Verweis auf Beschreibung Blended Learning: Präsenzveranstaltung alle zwei Wochen Kurszentriert: geschlossene Lerngruppe Exploration: ausgehend von einem komplexen Problem E-tivities: Sie sind Aufträge für aktives und interaktives Online-Lernen. Sie können auf unterschiedliche Art und Weise eingesetzt werden. E-tivites sind: • motivierend, Gewinn bringend und zielgerichtet • mehrheitlich schriftliche Interaktion zwischen Lernenden, Studierenden, Teilnehmenden • von E-Moderatoren entworfen und betreut • asynchron • einfach und kostengünstig (mit Foren oder Bulletin-Boards) Besonderheiten bei der Anwendung im vorgesehenen Bildungskontext Die E-tvities müssen einen sehr kurzen Bearbeitungszeitraum zulassen, da zwischen den Präsenzeinheiten jeweils 14 Tage liegen. 4
  • 5. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa Quelle/Autor des Modells Salmon G. E-tivities. Der Schlüssel zu aktivem Online-Lernen. 2002 London 5
  • 6. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa 3. Rahmenkonzept Beschreibung des Gesamtkonzeptes einschließlich Bezeichnung intendierter Abschluss zum Beispiel Teilnahmebestätigung, Zertifikat, staatlich anerkannter Abschluss etc. kurze Beschreibung der Lehr-/Lerninhalte des E-Learning-Angebotes zum Beispiel als erste Inhaltssammlung mit grober inhaltlicher Struktur, Angaben zum Umfang etc. Angabe von Lehr-/Lerninhalten, die nicht Bestandteil des E-Learning- Angebotes sein sollen kurze Beschreibung möglicher Lehr-/Lernformen zum Beispiel zugrunde liegende Lerntheorie, Aktivitäten der Lernenden, Rolle der Lehrenden, didaktischmethodische Untersetzung, Lernzeiten und zeitliche Gliederung, Lernorte und Veranstaltungsformen etc. kurze Beschreibung möglicher Lehr-/Lernmaterialien sowie von deren Gestaltung und Einsatz zum Beispiel Bücher, Skripte, Arbeitsanleitungen, CBT, WBT, Aufgabenstellungen etc. Beschreibung des organisatorischen Rahmens zum Beispiel erforderliche Räume bzw. Lernplätze, Termine, Zeitaufwand bei den Lernenden etc. Beschreibung der benötigten Technik zum Beispiel Hardware, Software, Ausstattung von Räumen und individuellen Lernplätzen etc. Beschreibung des Evaluationskonzeptes zum Beispiel formativ, summativ etc. einschließlich Evaluationsinstrumenten zum Beispiel Befragung, Beobachtung, Lernerfolgskontrolle etc. ggf. Darstellung von Zusammenhängen zwischen den verschiedenen Teilen des Gesamtkonzeptes zum Beispiel in Form von Grafiken, Mindmaps, Struktogrammen, Curricula etc. 6
  • 7. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa V2.3 Rahmenkonzept entwickeln Bezeichnung des Bildungsangebots 155.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik Abschluss 1 ECTS Credit als Teil des Bachelor of Education für die Studiengänge Berufsschulpädagogik/Technisch-gewerbliche Pädagogik. Kurzbeschreibung möglicher Inhalte Alle Elemente zur Erstellung eines mehrseitigen wissenschaftlichen Dokuments und des Layouts. Layoutelemente • Titelseite • Inhaltsverzeichnis • Kopf-, Fußzeile • Zitate • Verweise • Literaturverzeichnis • Abbildungsverzeichnis • Tabellenverzeichnis Layoutsystematik • Layoutphasen • Scribble • Führungslinien • Reinlayout Didaktik/Methodik Didaktische/methodische Bedingungen Aus der Zielgruppenanalyse und der institutionellen Rahmenbedingungen ergibt sich folgende Grundstruktur: Selbstbestimmtes Onlinelernen als WBT im Wechsel mit Präsenzphasen in zweiwöchigem Rhythmus. Ideen für das didaktische Konzept Präsenzphasen in Form eines Workshops; E-tvities in den Distancephasen. Exploration durch selbständige Literatur-Recherche, Austausch in geführter Forumsdiskussion und Projektaufgabe Mögliche Lehr-/Lernformen Methoden Rechercheaufgaben, Analysieren, Projekt, Posters, Mindmapping Veranstaltungsformen Blended-Learning-Scenario mit Präsenz, Selbstlernen und E-Moderation in 7
  • 8. DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa Gruppen. Rolle der Lehrenden Im allgemeinem Couch und Lerndesigner, in den Distancephasen E-Moderator. Aktivitäten der Lernenden Erarbeiten von Kenntnissen, Präsentation von Lösungen (in Kleingruppen), erstellen eines persönlichen Vorgehenskonzepts. Benötigte Technik Seminarraum, virtueller Lernraum (LMS) Beschreibung des Evaluationskonzepts Die Evaluation erfolgt im Rahmen der Vorgabe der PHSt und besteht aus zwei Teilen. Zufriedenheitsbefragung einzelner Studierender und standardisierter Fragebogen zur Qualität der Lehrveranstaltung. Erweitert wird diese Evaluation durch eine Online-Befragung (Constructivist On-Line Learning Environment Survey COLLES). i http://wiki.elmv.de/index.php/ROME_Rahmenkonzept 8