Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Umberto Eco, Jean-Claude Carrière„Die große Zukunft des Buches“Ergänzt um Zitate aus: „This is not the End of the Book“, d...
Victor Hugo: „Das Buch wirddas Gebäude töten“.Jean-Philippe de Tonnac: „Gewisswird die Architektur nichtsterben, aber in e...
J.P.T.: „Auch wenn sich daselektronische Buch .. in ähnlicherWeise auf Kosten desgedruckten Buches durchsetzensollte .. wi...
Umberto Eco: „But one can alsoimagine that the fantasticinvention that is the internetmay likewise disappear. Just asairsh...
J.P.T.: „Was wir Kultur nennen,ist in Wirklichkeit ein langerProzess des Auswählens undFilterns. Ganze Sammlungen vonBüche...
Umberto Eco: „Sollte das Bild-und Tongedächtnis des 20.Jahrhunderts durch einengigantischen Stromausfall ..ausgelöscht wer...
Im Falle einer Katastrophe:U.E.: „.. lassen Sie michanmerken, dass ich zuerst meineexterne Festplatte mit 250Gigabyte an m...
Jean Claude Carrière: „Jedesmal,wenn eine neue technischeErrungenschaft auf den Plantritt, will sie unter Beweisstellen, d...
U.E.: „ .. ich sagte mir, dassVergilschon in die virtuelle Welthinabgestiegen ist, ins Innereeines enormen Computers, wosi...
U.E.: „“Wählt immer einklassisches Thema riet ich. „Wiekann man nur eine Arbeit überjemand schreiben, der noch amLeben ist...
U.E.: „Wir leben in keinerbeschaulichen Gegenwart,sondern wir stehen vor derAnforderung, uns ständig auf dieZukunft vorzub...
U.E.: „Heute muss derAngestellte .. sein Wissen ständigerneuern oder er riskiert, seinenJob zu verlieren. Die Übergangs-ri...
J.C.C.: „In altenKulturen geben dieAlten das Wissen an dieKinder weiter. Wenndie Welt in ständigerUmwälzung ist, sind esdi...
U.E.: „Für die französischenHistoriker des 19. Jahrhundertswar Danton die große Gestalt.Dann viel er in Ungnade undRobespi...
U.E.: „Mit dem Internet, das unsalles gibt und uns dazu verurteilt,die Filterungen nicht mehr durchVermittlung der Kultur ...
J.C.C.: „Vor fünfzehn Jahren hateine Autorenschule sich gegen denComputer ausgesprochen, mitdem Argument, dass .. die Stad...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Grosse zukunft des_buches_2

1.601 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gespräch mit Umberto Eco und Jean-Claude Cariére zum Thema "Die Große Zukunft des Buches". Auszüge aus dem Werk für die Vorlesung: "Webkommunikation" an der Johannes Kepler Universität Linz.

  • Als Erste(r) kommentieren

Grosse zukunft des_buches_2

  1. 1. Umberto Eco, Jean-Claude Carrière„Die große Zukunft des Buches“Ergänzt um Zitate aus: „This is not the End of the Book“, dieselben.Auszüge für dieVU „Webkommunikation“H. Mittendorfer, Johannes Kepler Universität LinzMittwoch, 12. Juni 13
  2. 2. Victor Hugo: „Das Buch wirddas Gebäude töten“.Jean-Philippe de Tonnac: „Gewisswird die Architektur nichtsterben, aber in einer sichverändernden Kultur wird sichihre kulturelle Leitfunktionverlieren. (Vorwort)H.M.:Trifft dies auch auf dasBuch zu?Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  3. 3. J.P.T.: „Auch wenn sich daselektronische Buch .. in ähnlicherWeise auf Kosten desgedruckten Buches durchsetzensollte .. wird das E-Book dasBuch nicht töten“ (Vorwort)Quelle: http://2.bp.blogspot.comMittwoch, 12. Juni 13
  4. 4. Umberto Eco: „But one can alsoimagine that the fantasticinvention that is the internetmay likewise disappear. Just asairships have disappeared fromour skies“ (Not the End of: Seite 6)H.M.: Sind glaubhafte Berichte überDatenschutzverletzungen oder Betrugsfälle imInternet oder ein technischer Kollaps mit derKatastrophe der „Hindenburg“ im Mai 1937vergleichbar? Wie wahrscheinlich ist dasVerschwinden oder ein grundsätzlicherWandel des Internets?Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  5. 5. J.P.T.: „Was wir Kultur nennen,ist in Wirklichkeit ein langerProzess des Auswählens undFilterns. Ganze Sammlungen vonBüchern, Filmen, Comics,Kunstwerken, .. wurdenunterdrückt oder sind denFlammen zum Opfer gefallen“.(Vorwort)H.M.: Was filtert das Web.Was wird als Kulturgut bleiben?Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  6. 6. Umberto Eco: „Sollte das Bild-und Tongedächtnis des 20.Jahrhunderts durch einengigantischen Stromausfall ..ausgelöscht werden, bleibt unstrotzdem noch das Buch“(S: 30)H.M.: Wie langlebig sind diedigitalen Archive?Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  7. 7. Im Falle einer Katastrophe:U.E.: „.. lassen Sie michanmerken, dass ich zuerst meineexterne Festplatte mit 250Gigabyte an mich reißen würde,auf der meine sämtlichenSchriften der letzten 30 Jahregespeichert sind“. (S: 37)Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  8. 8. Jean Claude Carrière: „Jedesmal,wenn eine neue technischeErrungenschaft auf den Plantritt, will sie unter Beweisstellen, dass sie uns von denRegeln und Zwängen entbindet,die alle früheren Erfindungen mitsich brachten“. (S: 38)Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  9. 9. U.E.: „ .. ich sagte mir, dassVergilschon in die virtuelle Welthinabgestiegen ist, ins Innereeines enormen Computers, wosich stumme Avatarsdrängen.“ (vgl: S: 53)H.M. : Im Prinzip war vielesschon da, was das Web heute alsInnovation verkauft?Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  10. 10. U.E.: „“Wählt immer einklassisches Thema riet ich. „Wiekann man nur eine Arbeit überjemand schreiben, der noch amLeben ist?“ (S: 56)H.M.: Kann man dem Aktuellenwirklich trauen?Ist nicht (wirkliche) Kunst und(wirkliche) Wissenschaft das, wasbleibt?Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  11. 11. U.E.: „Wir leben in keinerbeschaulichen Gegenwart,sondern wir stehen vor derAnforderung, uns ständig auf dieZukunft vorzubereiten“ (S: 56)H.M.: Kaum hat man sich an einInterface, eine Computer-sprache, eine Anwendunggewöhnt, winkt die Neuauflage.Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  12. 12. U.E.: „Heute muss derAngestellte .. sein Wissen ständigerneuern oder er riskiert, seinenJob zu verlieren. Die Übergangs-riten, die die großen Prüfungenam Ende der Schulzeit undStudium einst darstellten, habenkeine Bedeutung mehr“ (S: 58)H.M.: Ergebnis - LebenslangesLernen.Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  13. 13. J.C.C.: „In altenKulturen geben dieAlten das Wissen an dieKinder weiter. Wenndie Welt in ständigerUmwälzung ist, sind esdie Kinder, die IhrenEltern die Elektronikbeibringen. Und derenKinder, was werden dieihnen beibringen? “(S: 59)Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  14. 14. U.E.: „Für die französischenHistoriker des 19. Jahrhundertswar Danton die große Gestalt.Dann viel er in Ungnade undRobespierre, der Unbestechliche,kam wieder zu Ehren.“ (vgl. S: 74)H.M.: Informationen unterliegendem gesellschaftlichen, politischen,kulturellen Kontext.Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  15. 15. U.E.: „Mit dem Internet, das unsalles gibt und uns dazu verurteilt,die Filterungen nicht mehr durchVermittlung der Kultur vorzu-nehmen, sondern nach eigenemGutdünken, laufen wir Gefahr, baldüber sechs Milliarden Enzyklo-pädien zu verfügen.“ (vgl. S: 74)H.M.: Was der Annahme derEntwicklung von Teilöffentlich-keiten und Subkulturen durch dasWeb entspricht.Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13
  16. 16. J.C.C.: „Vor fünfzehn Jahren hateine Autorenschule sich gegen denComputer ausgesprochen, mitdem Argument, dass .. die Stadiendes Textes auf dem Bildschirmschon mit der Würde desEndgültigen versehen sind.“ (vgl. S:107)Navil Brody: „Das Web gleichteiner Skulptur, die nie aushärtet,einem Aquarell, das nie trocknet“.(Berlin FUSE 95).Foto: Hans MittendorferMittwoch, 12. Juni 13

×