SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Downloaden Sie, um offline zu lesen
FRESH 
CONTENT 
Wie Sie Menschen mit 
Geschichten begeistern 
und dadurch 
Kunden gewinnen
Relevante Themen, 
spannende Storys, 
Geschichten mit 
Mehrwert – frisch 
für Sie aus unserer 
Content-Manufactur. 
Fresh 
Content 
Harald 
Kopeter 
GF Corporate 
Media Service 
„Nichts ist stärker 
als eine Idee, deren 
Zeit gekommen ist!“ 
Victor Hugo 
EDITORIAL
3 
editorial/fresh content 
W as haben 
Landmaschinenhändler, 
Kosmetikhersteller 
und Urlaubsregionen 
gemeinsam? 
Genau, sie haben ein Produkt zu verkaufen 
und zu bewerben. Aber wie? 
Wir kennen unsere Scheuklappen bei TV-Werbung, 
„Blinde Flecken” – alias Inserate – 
in Zeitungen, unseren Ärger bei Pop-ups 
und Add-ons im Web. Wo auch immer es 
geht, drücken wir Werbung weg, werfen 
sie in den Müll. Ressourcenverschwendung, 
Sexismus und sinnbefreite 
Texte für einen 
letzten Rest an Aufmerksamkeit ... 
Es sei denn: 
Sie machen Ihre eigenen GESCHICHTEN – 
auf Ihrer Homepage, in Ihrem Blog, in 
Ihrem Kundenmagazin, mit Corporate Radio 
oder Corporate TV – und bieten INHALTE 
an, die potenzielle Kunden als nützlich 
erachten, weil kompetente Information 
MEHRWERT bedeutet und SINNVOLL ist! 
Eigene Medienproduktion schien früher 
absurd, ist heute aber offenbar der einzige 
Weg, Menschen in der Nachrichtenflut 
überhaupt noch zu erreichen. 
Jetzt ist also die Zeit gekommen für 
FRESH CONTENT – Corporate Publishing und 
Content Marketing. Deshalb meine ich: 
Lassen Sie BESSER von sich lesen, hören, sehen …
SO FRESH: 
Inhalte! 
„Schreib den ersten Satz so, 
dass der Leser unbedingt 
auch den zweiten lesen will.” 
William Faulkner
CP, CM und FC 
Sie sind noch hier? Geschafft! 
Die Begriffe Corporate Publishing (CP) und Content Marketing (CM) bezeichnen, einfach erklärt (und es muss nicht komplizierter sein), nichts anderes als Ihre informativen und relevanten Inhalte, die Sie für Ihre Kundschaft anbieten. Gemeinhin werden Kunden- oder auch Mitarbeiter- und Mitgliederdruckwerke zu Corporate Publishing gezählt, während man unter Content Marketing online bzw. digital veröffentlichte Inhalte für Kunden, 
Mitarbeiter und Mitglieder versteht. Den Unterschied macht also nur der Kanal. 
Inhaltlich bleibt es dasselbe. 
Das Schöne für Sie und Ihre potenziellen Kunden: Das Medium und vor allem dessen RELEVANTER INHALT sind für Ihre Zielgruppe maßgeschneidert und bieten sinnvollen Mehrwert in Form von kompetenter Information. Unter FRESH CONTENT (FC) verstehen wir die aktuellen, frisch für Sie zubereiteten Storys und relevanten Inhalte für digitale und analoge Medien. Ob Sie nun Ihren Webshop mit interessantem Hintergrundwissen zu Ihren Produkten aufwerten, Ihren Blog regelmäßig mit brandaktuellen Experteninterviews bestücken oder ein Hochglanzprintmagazin mit mitreißenden Reportagen herausgeben – wir schreiben Ihre Geschichten! Wir bilden uns nichts darauf ein, dass wir CP und CM, also FRESH CONTENT, seit Jahrzehnten erfolgreich praktizieren, denn immerhin wurde bereits 1895 vom Hersteller landwirtschaftlicher Geräte, John Deere, die allererste Kundenzeitschrift herausgegeben, die übrigens heute noch in einer Print- und Onlineversion existiert. 
Worauf wir aber sehr wohl stolz sind: 
FRESH CONTENT aus unserem Hause 
stammt von Top-Journalistinnen und -Journalisten, die Storytelling, Wording, Branded Stories, Interviews, Fact-Sheets, Social 
Media und Crossmedia von der Pike auf gelernt und perfekt im Griff haben. Manchmal kann man es eben nicht einfacher sagen. 
FRESH CONTENT 
Damit meinen wir: Frisch für Sie zubereitete relevante Inhalte für alle Kanäle – digital und analog. 
was ist was/fresh content 
5
JOE PULIZZI 
„Käufer suchen 
hochwertigen, 
ansprechenden und 
relevanten Content, 
um Entscheidungen 
zu treffen ...“
Inhalte statt Werbung 
„Käufer suchen hochwertigen, ansprechen-den 
und relevanten Content, um Entschei-dungen 
zu treffen – und intelligente Unter-nehmen 
bieten ihnen diese Inhalte.” 
Diese eindringliche Darstellung der aktu-ellen 
Marketingsituation stammt von Joe 
Pulizzi, Gründer des weltweit führenden 
Content-Marketing-Instituts in den USA. 
Der bedeutende Vordenker auf 
dem Gebiet von FRESH CONTENT 
spricht von einer „Win-win-Situation: Der 
Käufer bekommt die Informationen, die 
er benötigt, um eine Kaufentscheidung 
zu treffen, und die Firma verkauft 
mehr Produkte oder Dienstleistungen.” 
Hierin liegt der ganz wesentliche 
Unterschied zur Werbung, die beim 
potenziellen Kundenkreis nur noch 
den Eindruck erweckt, man wolle 
ihm direkt in die Geldbörse greifen. 
FRESH CONTENT bietet nützliches Wissen 
in informativer oder beratender Form, 
kann aber auch als hochwertige Unterhal-tung 
transportiert werden. Hauptsache: 
glaubwürdig! 
Die Vorteile liegen auf der Hand: 
FRESH CONTENT ist vertrauenswürdig, 
authentisch. Keine künstliche Werbewelt. 
FRESH CONTENT bringt Mehrwert, was 
dem Empfänger Wertschätzung signalisiert: 
Man stiehlt niemandem die Zeit, sondern 
liefert Nutzen. 
FRESH CONTENT vermittelt Kompetenz. Sie 
wissen, was in Ihrem Produkt steckt, und in-formieren 
darüber. Auch komplexe Sachver-halte 
lassen sich verständlich transportieren. 
FRESH CONTENT bindet Kunden langfristig, 
weil durch das kontinuierliche Angebot an 
Inhalten eine Beziehung aufgebaut wird. 
FRESH CONTENT ist unabhängig von 
Fremdmedien. Sie haben Ihre eigene Platt-form, 
auf der Sie publizieren. 
FRESH CONTENT ist individuell. Ihre Kom-munikation 
ist zielgerichtet, es gibt keine 
Streuverluste in der Aufmerksamkeit, weil 
Ihre Botschaft garantiert ankommt. 
JOE PULIZZI ... 
... ist Gründer des weltweit führenden 
Content-Marketing-Instituts in den 
USA. contentmarketinginstitute.com 
content marketing/fresh content 
7
Ob blättern oder klicken: Es gibt viele Wege der Kommunikation – aber nur einer führt Sie zum Ziel: FRESH CONTENT 
Fresh Content 
Dos & Don'ts
Ja, bitte. 
• Print versus Internet? Internet UND Print: 
Corporate Blog, Homepage, Printmagazin, E-Mail-Newsletter, Corporate Book, verschiedene soziale Netzwerke gezielt bestücken, denn es gilt: Klasse statt Masse. 
• Beraten statt verkaufen: Das schafft Vertrauen – und Vertrauen schafft längerfristige Kundenbindung. 
• Mit Storys Marken und Produkte zum 
Leben erwecken: Denn was ist ein Haargel ohne Romeo und Julia, die sich vor dem Date damit stylen?! Einmal 
Haargel – einmal Lovestory. 
• Vielfältige Inhalte gratis bieten: So heben sich Unternehmen von der Masse ab und erhöhen die Chance, wahrgenommen zu werden. 
• FRESH CONTENT ist begeisternd, klug, seriös, unterhaltsam, gut recherchiert, aktuell – kurz: von Profis erstellt. 
Nein, danke. 
• Quantität vor Qualität 
• Inhalte im Web duplizieren 
• Werbe- und PR-Sprache 
dos & don‘ts/fresh content 
9
Zu schön, um wahr zu sein – und letztlich zu wahr, 
um schön zu sein. 
... or not? 
I like ...
Die facebook-Falle 
Zu schön, um wahr zu sein. Der Firmenauftritt auf facebook, der angesagtesten Social-Media-Plattform, war rasch selbst erstellt; kein Content Manager, kein Techniker, kein Webdesigner mussten bezahlt werden. Dann: Likes generieren. 
Folglich: fleißig News erstellen, damit möglichst viele User erreicht werden. 
Plötzlich muss man feststellen, dass nur noch ein Bruchteil der facebook-Fans mit den Aktualisierungen erreicht wird. 
Was ist passiert?! 
Zu wahr, um schön zu sein: facebook war nett zu den Usern, hat seine Algorithmen geändert, damit niemand auf seinem Newsfeed überbordend zugemüllt wird, sondern nur noch Nachrichten erhält, die ihn wirklich interessieren. Persönliche Vorlieben und Gewohnheiten der User fließen hier ein – insgesamt sind es bis zu 100.000 Kriterien, die berücksichtigt werden. 
Unterm Strich: Sie erreichen als Unternehmen nur noch zwei bis sechs Prozent (!) Ihrer Fans mit dem facebook-Marketing, in das Sie viel Zeit und Geld investieren. 
Seien Sie nicht traurig: Um wieder sichtbar zu werden, dürfen Sie gerne bezahlte 
Anzeigen schalten. Like? 
Aus diesem Grund beginnen immer mehr Unternehmen, sich aus der facebook- 
Abhängigkeit zu lösen, und erkennen, dass es gewinnbringender ist, Ressourcen für die eigene Homebase bereitzustellen. 
Dieser FRESH CONTENT gehört inklusive 
aller Daten Ihnen, und Sie haben zu 100 Prozent die Kontrolle darüber, was damit geschieht. Der wichtigste eigene Kanal 
online ist der Blog (z. B. auf der Homepage). Von hier aus kann man Fremdkanäle, wie etwa Social-Media-Plattformen, bespielen, die wieder zurückführen auf die eigene Website und damit Zugriffe generieren. 
Denn: Interessante Inhalte haben kein 
Verfallsdatum – Unternehmen und Kanäle aber schon. 
LIKE ! 
Mehr FRESH CONTENT in die eigene Homebase bringen, denn hier sind Sie „Herr im Haus”. Auf facebook nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich posten: knackiges Foto, kurze Info mit Link auf die eigene Homepage, den eigenen Blogeintrag – Like! 
11 
facebook-falle/fresh content
checkit/fresh content 
12 
Jung und authentisch 
Unser FRESH-CONTENT-Liebling: Hier werden viele Kanäle bespielt! E-Magazine 
im Web, Printmagazin, APP, Newsletter. 
In der checkit-Jugendredaktion erarbeiten Jugendliche im Team gemeinsam mit unserer erfahrenen Redaktionsleitung vier Mal jährlich extrafrische relevante Themen für die steirische Jugend – vom Traumberuf über Pro-Contra-Diskussionen bis hin zu 
aktuellen Game-Tipps. 
Das offizielle Jugendmagazin des Landes Steiermark wird in der Printversion persönlich adressiert jedem checkit-card- 
Besitzer zugestellt und kommt deshalb garantiert direkt bei der Kernzielgruppe, 
den 12- bis 18-Jährigen, an. – Im wahrsten Sinne des Wortes! 
„Als langjähriger Kunde schätze ich 
besonders die individuelle und perfekt auf die Wünsche von checkit abgestimmte Betreuung, ohne dabei die Bedürfnisse der Zielgruppe ‚Jugend’ aus den Augen 
zu verlieren. Wir haben zusammen mit 
Corporate Media Service ein perfektes 
Produkt für unsere Community entwickelt.” 
Mag. Clemens Berger 
checkit-Projektleiter 
Fresh 
Content
checkit-APP 
Print-Jugendmagazin des 
Landes Steiermark 
erscheint 4 x jährlich 
dassteirischeJugendmagazin | Sommer2014 das steirische Jugendmagazin Sommer 2014 
ausziehen. 
DustehstaufHotel Mama?LiesPro&Contra. 
desaster? 
Best oderWorstCase:PlanedeineSommerparty! 
festivaaal! 
Wirverlosen28(!)PässefürdiecoolstenFestivals. 
P. b. b. Verlagspostamt 8010 Graz, 02Z033229M 
Retouren an Postfach 555, 1008 Wien 
e-magazine: Preisgekrönt! 
Best of Corporate Publishing 
www.checkit.at 
PAPIER UND DIGITAL 
CHECKIT 
22 
Wie auch immer: Alkohol ist eine der 
ältesten Drogen* der Menschheit, heute in 
unserer Kultur fest verankert und leicht ver-fügbar 
– trotzdem sind viele Fakten rund um 
das berauschende Getränk wenig bekannt. 
DAS SAGT UNSER JUGENDGESETZ 
Bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind so-wohl 
Konsum, Erwerb und Besitz von alko-holischen 
Getränken als auch die Abgabe 
von Alkohol an Jugendliche (viele Jugend-liche 
bekommen von ihren Eltern frühzeitig 
das erste alkoholische Getränk!) verboten. 
Ab dem vollendeten 16. bis zum vollen-deten 
18. Lebensjahr ist der Konsum von 
Getränken mit gebranntem Alkohol (z. B.: 
Aperolspritzer) sowie von spirituosenhältigen 
Mischgetränken (z. B. Alkopops) verboten. 
WAS MACHT ALKOHOL MIT MIR? 
Alkohol bewirkt Sehstörungen und Ein-schränkungen 
der Aufmerksamkeit, Konzen-tration, 
des Reaktionsvermögens. Er steigert 
die Risikobereitschaft – gleichzeitig nimmt 
aber bereits unter 1 Promille deine Urteils-fähigkeit 
rapide ab, sprich: Du kannst nicht 
mehr gut einschätzen, ob das, was du (oder 
auch deine Freundinnen und Freunde) im 
Begriff bist zu tun, wirklich schlau ist. Beginnt 
der Alkoholkonsum noch mit Wohlgefühl, so 
wird deine Stimmung relativ bald labil. 
DER KATER – ODER: HANGOVER 
Nicht einmal 10 Prozent des aufgenom-menen 
Alkohols werden über Urin, Schweiß 
und Atem ausgeschieden. Der Großteil muss 
von der Leber abgebaut werden. Ein gesun-der 
Erwachsener baut 0,1 bis 0,15 Promille 
pro Stunde ab – und dieser Vorgang ist 
durch nichts zu beschleunigen. 
VERGIFTUNG UND SCHÄDEN 
Jugendliche reagieren aberempfindlicher auf 
Alkohol als Erwachsene, da ihre Leber noch 
nicht ausgereift ist. Deshalb kannst du schon 
bei 1,8 Promille bewusstlos werden und es 
kann bei 2 Promille zu Vergiftung und Atem-stillstand 
kommen oder auch tödlich enden. 
Unsere Gehirnentwicklung ist erst mit 20 Jah-ren 
(!) abgeschlossen, weshalb wir davor für 
alkoholbedingte Schädigungen (z. B. der 
Gedächtnisleistung) noch anfälliger sind. 
Deshalb: Du entscheidest, was du zu dir 
nimmst – und das solltest du bewusst und 
gut informiert tun. 
Mehr Info: www.feel-ok.at/alkohol 
* Unter Drogen versteht man in der Regel psychoaktive 
Stoffe und Substanzen, die das zentrale Nervensystem 
(Wahrnehmung, Gefühle, Emotionen, Motorik) beein-flussen 
und das Bewusstsein verändern. 
SAMSTAGABEND&FURTGEHN.ABHÄNGEN,MITFREUNDINNENUNDFREUNDEN 
SPASSHABENUND„ABISSLWAS“TRINKEN.ODERKOMMTZUERSTDAS 
(ALKOHOL-)TRINKENUNDDANN ERSTDIEGAUDI? 
„Abisslwas“? 
Fotos: PolyQuad/iStockphoto.com, pressmaster/fotolia.com, ExQuisine/fotolia.com, MIka Abey/pixelio.de (2), KK 
www.checkit.at 
MOSKITO 
Halbe Limette 
6 g Rohrzucker 
6 Blat Minze 
0,02 l Limettensaft 
0,15 l Ginger Ale 
0,10 l Crushed Ice 
Deko: Minze, Strohhalm 
Halbe Limette in 6 kleine Stücke 
schneiden und mit einem Stößel und 
einem EL Zucker in einem stabilen 
Glas zerdrücken. Minze hinzufügen, 
nachdrücken. Limettensaft zugeben, mit 
Crushed Ice füllen. Ginger Ale dazu, 
umrühren. Nochmal Crushed Ice drauf. 
SAFERSEXONTHE 
0,04lPfirsichsaft 
0,15lCranberrysaft 
0,15l 1SchussGrenadine 
0,10lEiswürfel 
2Melonenspalte,1Cocktail-kirsche, 
EiswürfelinShaker,Pfirsichsaftdazu. 
MitCranberry- undO-Saftzugleichen 
Teilenauffüllen undmiteinemSchuss 
Grenadinevollenden.Shakenundin 
einGlasumfüllen. 
FLORIDA 
0,02 l Grenadinesirup 
0,10 l Eiswürfel 
Deko: Ananasstück, Cocktailkirsche, 
Spieß, Strohhalm 
Den Shaker mit Eiswürfeln füllen. 
Grenadinesirup und Zitronensaft zu 
gleichen Teilen ebenso wie Orangen-und 
Ananassaft zu gleichen Teilen in 
den Shaker gießen und ca. 10 Sekun-den 
kräftig shaken. 
VIRGINCOLADA 
0,15lAnanassaft 
0,04lKokossirup 
0,02lObersoderleichteMilch 
0,10lEiswürfel 
Deko:Ananasdreieck,Ananasblatt, 
Cocktailkirsche,Spieß,Strohhalm 
EiswürfelindenShakerfüllen.Obers 
undKokossirupdazu.MitAnanassaft 
imBechershakenundinein 
Glasumfüllen.Ananas-saftschäumtauf! 
SWEETLOVE 
0,15lAnanassaft 
0,04l Kokossirup 
0,06lErdbeerpüreemix 
0,02lObersoderleichteMilch 
0,10lEiswürfel 
Deko:Ananasstück,Ananasblatt, 
Cocktailkirsche,Spieß,Strohhalm 
EiswürfelinShaker,Obers,Kokossirup 
undErdbeerpüreemixdazugebenund 
mitAnanassaftauffüllen.Shakenund 
ineinGlasumfüllen. 
COCONUT BANANA 
Halbe Banane 
0,02 l Bananensaft 
0,04 l Kokossirup 
0,15 l Milch 
0,10 l Crushed Ice 
Deko: 1/4 Banane, Strohhalm 
Alle Rezepte stammen von 
www.wkaa.steiermark.at 
info 
Halbe Banane mit dem Bananensaft, 
Kokossirup, Milch und einer 
kleinen Schaufel 
Crushed Ice im 
Elektromixer 
ca. 10 Sekun-den 
mixen. 
SAFER SEX ON THE 
BEACH 
0,04 l Pfi rsichsaft 
0,15 l Cranberrysaft 
0,15 l Orangensaft 
1 Schuss Grenadine 
0,10 l Eiswürfel 
Deko: 1/2 Melonenspalte, 1 Cocktail-kirsche, 
Spieß, Strohhalm 
VIRGIN COLADA 
0,15 l Ananassaft 
0,04 l Kokossirup 
0,02 l Zitronensaft 
0,10 l Orangensaft 
0,10 l Ananassaft 
auffüllen, im Becher shaken und in ein 
Glas umfüllen. Tipp: Achtung, Ananas-saft 
schäumt auf! 
www.checkit.at 
23
Tipps, Tricks, Mehrwert! 
Es gibt viele Anbieter von Haarpflege- 
und Stylingprodukten im Internet, denn 
einen Webshop anzubieten, ist die schlichteste Form von Verkauf im Web. 
Das Unternehmen KLIPP, das österreichweit 185 Friseurläden führt, hat mit dem Magazin Volumen eine Erfahrung gemacht, die wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen: 
Ein herausragender Teil der Webshopkunden kommt über unsere Online- Magazininhalte direkt in den Webshop einkaufen. Denn in Volumen gibt es Tipps von den Profis, wie man Sprays, Masken, Wax und Jam richtig anwendet, dazu gibt es Stylingtricks von den Frisörinnen und Frisören und man erfährt, welches Produkt am besten zum eigenen Haartyp passt: 
perfekter Mehrwert! 
„Seit dem Start unseres Kundenmagazins 
Volumen arbeiten wir mit Corporate 
Media Service zusammen. Die Redakteurin hat die KLIPP-Philosophie und -Sprache verinnerlicht und schafft daher mit jeder Ausgabe ein Stück KLIPP-Identität.” 
Mag. Marlene Jungreitmair 
Marketingleiterin, KLIPP unser Frisör 
Fresh 
Content 
Volumen/fresh content 
14
PAPIER UND DIGITAL 
Volumen 
Printmagazin 
erscheint 4 x jährlich 
Haar, Mode & Styling Volumen Ausgabe 2 | Sommer 2014 umen + 6 
Jubiläums- 
Gutscheine 
Zum Mitfeiern: Das große Gewinnspiel mit einer 
Kreuzfahrt als Hauptpreis wartet auf Sie. 
KLIPP feiert 
Geburtstag! 
Let’s party! 
10 glänzende 
Tipps 
Sommer-trends 
Sängerin Sona zeigt 
ihre Lieblingsstyles für 
Sommerpartys. 
für perfekt 
gepfl egtes Haar. 
Beachwaves, Bronde 
und Wetlooks sind 
jetzt Must-haves. 
olumen 
Online auf 
klipp.at 
38 VOLUMEN VOLUMEN 39 
haargENaU iNfOrMiErt 
Bürstenkunde. auch über Kamm 
und Bürste sollte man sich gedanken ma-chen: 
Scharfkantige Borsten rauen das 
haar auf und machen es glanzlos. greifen 
Sie zu Bürsten mit rundnoppen oder aus 
Naturhaar. reinigen Sie Kamm und 
Bürste regelmäßig, sonst 
kommen talgreste wie-der 
ins haar und machen 
es schneller fettig. 
Heiße Tipps. glanz und zu 
viel hitze vertragen sich nicht: föhnen 
Sie lieber etwas länger statt schnell und 
zu heiß. achten Sie bei glätteisen & Co 
immer darauf, Stylingprodukte mit hit-zeschutz, 
wie z. B. hot form, zu ver-wenden. 
Vor Sonne und hitze schüt-zen 
Sie das haar mit Produkten, die 
auch UV-Schutz beinhalten. 
tipp 6 
Waschanleitung. Verwen-den 
Sie ein speziell auf ihre Bedürf-nisse 
abgestimmtes Shampoo. gute 
Produkte pflegen mit Qualität statt 
Quantität – eine maximal walnuss-große 
Menge reicht völlig aus. Wa-schen 
Sie das haar gründlich, las-sen 
Sie das Shampoo etwa eine 
Minute einwirken, damit die in-haltsstoffe 
ihre Wirkung entfalten 
können. Lauwarmes oder kühles 
Wasser glättet die haaroberfläche 
beim letzten ausspülen und ist viel 
haarschonender als heißes. 
fotos: www.fotolia.at/ Subbotina anna, lorealprofessionnel.at, hersteller 
Was bringt das haar auf hoch glanz 
und lässt es verführerisch strahlen? 
Wir haben zehn tipps, wie ihr haar 
ganz einfach auffallend schön wird. 
„Es sind die einfachsten ideen, die außergewöhnli-che 
Erfolge haben“, meinte schon Leo tolstoi. Das 
gilt auch in diesem fall: Wenn ihr haar ein stumpfes 
Dasein fristet und trotz halbherziger Pflegeversuche 
nicht in Schwung kommt, ist das kein grund auch 
noch den Kopf hängen zu lassen. Die geheimnisse 
von schönem, glänzendem haar sind nämlich nicht 
immer nur teure Elixiere oder aufwendige Prozedu-ren. 
Wer seinem haar etwas mehr aufmerksamkeit 
schenkt und es richtig und regelmäßig unterstützt, 
darf sich schon bald über Komplimente für die glän-zend- 
schöne haarpracht freuen. 
Vorsorge. Nur wenn die 
Kopfhaut gesund ist, kann auch 
das haar glänzen. Verwen-den 
Sie deshalb, wenn es juckt 
oder schuppt, milde Spezial-shampoos. 
regelmäßige, sanfte 
Kopfhautmasagen mit Mas a-gebürsten 
(Bild unten) und mit 
haarwaser beruhigen die ge-streste 
Kopfhaut und fördern 
die Durchblutung. 
Zärtlich sein. Drücken Sie nach dem 
Waschen die feuchtigkeit vorsichtig mit einem 
handtuch aus dem haar. rubbeln oder 
Zerren ist ein absolutes No-go. tangle 
teezer Bürsten entwirren das 
haar besonders sanft. 
Pflegeprogramm. gute und regelmä-ßige 
Pflege ist natürlich ein Muss. Pflegepro-dukte, 
wie haarkur oder Leave-in-Sprühpflege, 
schließen die aufgeraute Schuppenschicht von 
strapaziertem haar wieder. tragen 
Sie die Pflege nicht am ansatz, son-dern 
immer nur in den Längen und 
Spitzen auf. 
Glänzendes Finish. 
haaröle, wie z. B. das BC Oil Mi-racle 
rose, und glanzsprays pflegen 
das haar und verleihen zusätzlich 
noch eine Extra-Portion glamour. 
Schön essen. Ungesundes Essen 
ist nicht nur am Bauch und den hüften 
sichtbar, sondern zeigt sich auch in haar 
und haut. Obst, gemüse und Vollkorn-produkte 
verhelfen stumpfem, glanzlo-sem 
haar wieder zu glanzzeiten. 
Haarspaltereien. Spliss 
und trockene Spitzen sind die 
glanzkiller Nummer eins. Vor al-lem 
bei längerem haar, das an den 
Schultern aufliegt, ist regelmäßi-ges 
Spitzenschneiden alle sechs 
Wochen angesagt. Wer Zopf 
trägt, sollte dickere haargummis 
ohne Metallteile verwenden, die 
reiben nämlich nicht am haar. 
10 Tipps für Extra-Glanz 
tipp 1 
tipp 3 
tipp 4 
tipp 7 
tipp 5 
tipp 10 
tipp 2 
tipp 9 
Keratin wirkt Wunder. Eine 
Keratinbehandlung oder spezielle Pfle-geprodukte 
mit Keratin geben schwer zu 
bändigendem oder strapaziertem haar 
schnell wieder Struktur und seidigen 
glanz. auch eine Behandlung mit dem 
SteamPod in Kombination mit der Kera-tinpflegecreme 
ist ein glanzgeheimtipp! 
tipp 8
Die Region im Blick 
Über Wellness in der Therme zu schreiben, 
ist ein Kinderspiel. Entspannung, Genuss, 
Wohlbefinden – das alles duftet nach Frei-zeit 
und schon, wenn wir darüber lesen, 
fühlt sich das an wie Balsam auf der Haut. 
Doch wie bewegt man Thermengäste 
dazu, ihre Besuche zu verlängern und 
auch die großartigen Angebote und span-nenden 
Menschen in der Region außer-halb 
der Pools für sich zu entdecken? Hier 
kommen wir mit FRESH CONTENT ins 
Spiel: Wir stellen die Vielfalt der Region 
mithilfe von Reportagen, Interviews und an-deren 
informativen sowie unterhaltsamen 
Inhalten vor: von heimischen kulinarischen 
Spezialitäten über regionale Rezepte bis hin 
zu herausragenden Künstlern. 
„Unser Auftrag, das Thermenland mit all 
seinen Stärken und Besonderheiten in 
sympathischen Lesestoff zu verpacken, 
wird von Corporate Media Service im 
Magazin ECHT*Zeit seit nunmehr acht 
Jahren auf spannende Weise umgesetzt.” 
DI Franz Rauchenberger 
Geschäftsführer 
Thermenland Steiermark 
Fresh 
Content 
ECHT*Zeit/fresh content 
16
PAPIER UND DIGITAL 
ECHT*Zeit 
Printmagazin für das 
Thermenland Steiermark 
erscheint 2 x jährlich 
ECHT Magazin für das TherMenland sTe i e rMark 
Frühling/Sommer 2014 
Altes Handwerk 
Bad Gleichenberg 
Historische Ansichten 
Porträt der Hirschbirne 
www. t h e r m e n l a n d . a t 
Online auf 
thermenland.at 
24 ECHT*ZEIT 
Kräuter, Heilgewächse, Aromen – die 
Beschäftigung mit Pflanzen ist für 
Andrea Bregar vor allem eines: „Leiden-schaft!“ 
Diese hat sie quasi mit den ersten 
Atemzügen eingesogen, denn der große 
Bauerngarten von Mutter und Großmut-ter 
löste von Kind auf Begeisterung bei 
ihr aus. Mit dieser ist auch der Garten ge-wachsen 
– wie auch das Wissen um Heil-, 
Küchen- und Wildkräuter sowie ihre 
Verwendungsmöglichkeiten. Eine davon 
ist das Destillieren zu ätherischen Ölen. 
„Diese werden nicht nur über die Nase 
aufgenommen, sondern auch über die 
Haut.“ Zu Schnupfen- und Hustenbalsam 
verarbeitet, schaffen sie Erleichterung. 
„Meine Kinder lieben das Schmieren und 
Kneten. Ich selbst bin ein großer Fan von 
Massagen, zu denen ich mein eigenes 
Massageöl mitbringe, das genau auf mich 
abgestimmt ist.“ Ihre Kenntnisse über 
Herstellungsweisen, aber auch darüber, 
wie man die Qualität ätherischer Öle er-kennt, 
gibt sie in Kursen und Vorträgen 
weiter. Mit Esoterik hat das nichts, mit 
Wissen und Erfahrung viel zu tun. Das 
schätzen auch die Teilnehmer/-innen, die 
aus der Umgebung, aber auch aus ganz 
Österreich und Deutschland zu ihr nach 
Gossendorf bei Feldbach kommen. 
Andrea Bregar steht mit beiden Beinen 
fest auf dem Boden – und weiß auch, 
was eine Etage tiefer, unter den Blüten, 
Gräsern und Blättern zu finden ist. Von 
Wurzeln ist sie besonders fasziniert. „Jede 
schaut anders aus, jede riecht anders.“ 
Manche sind seit jeher Bestandteil der 
Hausapotheke: der umstrittene Beinwell 
etwa, oder Eibisch. Weniger bekannt sind 
beispielsweise die wilde Möhre und die 
Nachtkerzenwurzel. Beide finden Verwen-dung 
in der Gemüseküche. „Wilde Möh-ren 
sind etwas schwieriger zu ernten als 
kultivierte, schmecken aber viel intensiver. 
Nachtkerzenwurzeln sollte man unbe-dingt 
vor der Blüte verwenden, dann sind 
sie fleischig und zart, daher werden sie 
auch Schinkwurz genannt“, erklärt Bregar. 
Die Vielfalt hat es Andrea Bregar in jeder 
Hinsicht angetan. Nicht zuletzt deshalb 
experimentiert sie mit der Parfumher-stellung. 
„Die Möglichkeiten sind hier 
einfach unerschöpflich. Wenn man nicht 
mitschreibt, bringt man eine Mischung 
bestimmt kein zweites Mal genau gleich 
zustande.“ Doch Bregar merkt auch, wie 
eingeschränkt unsere Duftwahrnehmung 
bereits ist. „Die Leute sind schon so sehr 
an die synthetischen Gerüche gewöhnt, 
dass sie die natürlichen Aromen oft 
nicht mehr erkennen.“ Da braucht es ein 
langsames Herantasten, um vom synthe-tischen 
Vanillin wieder zur natürlichen 
Vanille zu finden, die gesünder und aro-matischer 
ist. Bregar selbst bevorzugt – 
keine Überraschung – erdig-harzige Düf-te. 
Bodenständig und doch verführerisch. 
Und ihre Leidenschaft für Kräuter und 
Gerüche bekommt auch die nächste Ge-neration 
ganz ungezwungen mit. „Mein 
ältester Sohn kennt schon jede Pflanze, 
auch die ungewöhnlichste“, freut sie sich. 
LEIdEnsCHafTLICH 
vErwurZELT 
Ob Arzneipflanzen, Rosen oder Küchengewürze – Andrea Bregar ist begeistert von allem, 
was grünt und blüht. Besonders angetan haben es ihr jene Pflanzenteile, die man kaum zu 
Gesicht bekommt: die Wurzeln. 
TINKTUREN aus Garten und Wiese WURZELWERK: unbekannte Vielfalt an Aromen 
fotos: Bregar, Kleine Zeitung GmbH & Co KG/sabine Hoffmann 
ECHT*ZEIT 25 
TIPP: KräuTerurlaub 
Von 9. bis 11. Juni 2014 
Drei Tage kreative Kräuterwerkstatt mit An-drea 
Bregar: Seifensieden, Naturkosmetik-herstellung, 
Destillieren von ätherischen 
Ölen stehen je einen Tag lang auf dem 
Programm. 
Kosten: 320 Euro, exkl. Übernachtung 
Weitere Termine und Infos: 
www.kraeuterhuegel.at 
GeWuSST WIe: genaue auswahl ... ... und sorgfältige Verarbeitung. 
Suchen Sie gezielt nach neuen Verwen-dungsmöglichkeiten 
von Pflanzen? 
Bregar: Ich kann nichts Neues erfinden, 
ich verwende nur, was ohnehin vorhan-den 
ist. Prinzipiell gilt: alles, was essbar 
ist, wurde schon immer gegessen, weil 
es einfach gebraucht wurde. Heute ist 
einiges davon einfach in Vergessenheit 
geraten. Wiederentdecken lohnt sich! 
Wie leicht kann man beim Sammeln ess-bare 
und giftige Pflanzen verwechseln? 
Bregar: es gibt einige wenige wirklich 
giftige Pflanzen und einige, von denen 
einem einfach ordentlich schlecht wird. 
Man sollte schon genau hinschauen, sie 
ein paar Mal in der Hand gehabt ha-ben, 
um Verwechslungen zu vermeiden. 
Der blaue eisenhut ist hochgiftig und 
weitverbreitet. Schwierig ist es auch bei 
den Doldenblütlern, da es davon einige 
sehr wohlschmeckende Sorten gibt ... 
auch der Schierling wächst auf unseren 
Wiesen und ist für den ungeübten nicht 
auf den ersten blick zu erkennen. 
Für welche Beschwerden eignen sich 
Kräuter anwendungen besonders? 
Bregar: Ich therapiere ja nicht, ich kann 
nur über Pflanzenwirkstoffe informieren. 
Zur entspannung sind ätherische Öle 
sicher empfehlenswert, als individuelles 
Massageöl oder auch zur reizlinderung 
bei Husten und Schnupfen. 
aNDrea 
breGar, 
aromapraktike-rin 
und Kräuter-expertin 
Fotos: Bregar, Kleine Zeitung GmbH & Co KG/Sabine Hoffmann
Rein ins volle Leben! 
Reisen ist nur eine Art, das Leben zu ge-nießen, 
das beweisen wir mit dem VIA Air-portjournal 
Graz. Das Magazin für Reisen, 
Kultur, Wirtschaft und Genuss ist ein kom-paktes 
Lesepaket für Menschen, die unsere 
schöne Steiermark besuchen oder auch hier 
leben. 
Reisereportagen aus aller Welt lassen 
Fernweh aufkommen, das von humorvol-len 
Kolumnisten durch Zwerchfellmassage 
sogleich „geheilt” wird. Künstlerporträts, 
Anregungen für kulinarischen Genuss und 
Wirtschaftsinfos runden den Inhalt per-fekt 
ab. Auf unserer facebook-Fanpage 
lassen wir hinter die (Recherche-)Kulissen 
blicken, veröffentlichen Fotogalerien und 
geben aktuelle Veranstaltungstipps. 
„Der Flughafen Graz und das VIA 
Airportjournal sind seit über 20 Jahren un-trennbar 
miteinander verbunden. Das Ma-gazin 
lebt den perfekten Spagat zwischen 
Luftfahrt, Reise und Lifestyle und wird daher 
nicht nur am Flughafen Graz, sondern auch 
weit über die Grenzen der Steiermark gerne 
gelesen.” 
Mag. Gerhard Widmann 
Direktor des Flughafens Graz 
Fresh 
Content 
VIA Airportjournal Graz/fresh content 
18
PAPIER UND DIGITAL 
VIA 
Printmagazin 
erscheint 4 x jährlich 
Online auf 
issuu.com/magazinvia 
Facebook-Fanpage 
facebook.com/magazinvia 
Das steirische Magazin für Reisen, Kultur, Wirtschaft und Genuss, Ausgabe 2/2014, VP  2,50; P.b.b., Verlagspostamt 8020 Graz, 02Z031495 M 
100 Jahre Flughafen Graz • 100 Jahre 
Panamakanal • 100 Dos  Don’ts beim 
Reisen • 100 Jahre Albert Schweitzer 
in Gabun • 100-Jährige in Okinawa 
• 100 Jahre Johann Puch • 100 Zehen 
am Bründlweg • 100 Wasser in Blumau 
• 100 x Sauer-Stoff • 100 Venusbretter 
von Gerald Brettschuh 
10 
Fotos: istock 
Der pazifi sche Ozean wirkt spiegelglatt, von einem Lautsprecher 
am Strand klingt Aloha-Musik, eine Frau im Hippielook 
spannt am schneeweißen Sandstrand vor dem Zanpa-misaki 
Royal Hotel einen Sonnenschirm auf. Eine Strand-szene, 
die auf Tahiti oder Hawaii spielen könnte – aber 
auch auf der Insel Okinawa Honto, einem subtropischen 
Badeparadies, mehr als 1.500 Kilometer südwestlich der 
japanischen Hauptstadt Tokio. Dass Okinawa dennoch 
zu Japan gehört, zeigt sich am Strand vor allem an kleinen 
Dingen – etwa an den blauen Plastikket en und den gel-ben 
Fähnchen im Wasser, die so akkurat angeordnet sind, 
dass sie an die Bodenlinien einer nach dem Kaizen-Prin-zip 
organisierten Fabrik erinnern. Oder an der Gruppe 
von zwanzig japanischen Männern, die gemeinsam zum 
Die Insel der 100-Jährigen: 
Okinawa – das japanische Hawaii 
Die Pazifik-Insel lockt mit Unesco- 
Weltkulturerbe, hat eine Küche, die 
lebensverlängernd wirkt, und keinen 
Ballermann. Gute Gründe also, den 
nächsten Urlaub statt im Mittelmeer 
auf Okinawa zu verbringen. Von Rainer Heubeck 
TRAVEL 
11 
Die Insel der 100-Jährigen: 
Strand kommen, sich in den Sand setzen, kasernenhof-mäßig 
in zwei Gruppen eingeteilt werden und sich bald 
darauf auf ein gelbes Bananenboot setzen. 
Mandarinen und Mangos 
Die Insel Okinawa, sie mutet an wie 40 Prozent Japan und 
60 Prozent Südsee. Auf dem Markt in der Inselhauptstadt 
Naha werden nicht nur Hummer und Fische feilgebo-ten, 
sondern auch mineralhaltige Salze, limonenähnliche 
Siquasa-Mandarinen, frische Mangos und der Zucker-rohrschnaps 
Awamori. Die Vegetation auf Okinawa 
sprießt üppig, Teile der Insel, die zuweilen als das japa-nische 
Galapagos bezeichnet wird, sind längst zum Nati-onalpark 
erklärt. Dennoch: Mit 1,3 Millionen Einwoh-nern 
ist die rund 100 Kilometer lange Insel alles andere 
als unberührt. Wer vom Flughafen aus Richtung Cape 
Zanpa fährt, streift zudem eine gewaltige Kasernenan-lage, 
die keine japanischen, sondern US-amerikanische 
Soldaten beherbergt. Seit einer dramatischen Schlacht im 
Jahr 1945 haben sie hier ihren Stützpunkt. Auch zahlrei-che 
Autohäuser, Spielcasinos und Schnellrestaurants säu-men 
den Weg durch Zentralokinawa. 
Bittergurke Goya 
Doch wer sich Richtung Norden bewegt, nach Ogimi, der 
fi ndet noch ein ruhigeres, ein ursprünglicheres Okinawa. 
In dem unspektakulären 3.500-Einwohner-Ort treff en 
sich die Alten jeden Nachmittag zum Gateball, einer
Was uns 
auszeichnet 
Wir leben Bill Gates′ Motto „Content is King”. Koste es noch so viele Kaffeebohnen und Recherchen. Denn wir sind Journalistinnen und Journalisten mit langjähriger Erfahrung und vielfältigen Kompetenzen im Online- und Printbereich. 
Brillante Ideen, Teamwork, die nötige 
Prise frische Unangepasstheit, seriöses Hintergrundwissen, handfeste Faktensammlung, Herz für echte Geschichten 
und ein positiver Blick auf unsere Aufgabe – das gehört für uns einfach dazu. 
wir sind .../fresh content 
20
Wir sind 
ausgezeichnet 
Wir wissen, wovon wir sprechen, denn 
„dampfplaudern” ist nicht unsere Sache. 
Wir sind seit vielen Jahren Mitglied beim 
Forum Corporate Publishing 
www.forum-corporate-publishing.de 
und bleiben beim spannenden Thema 
FRESH CONTENT für Sie am Ball. 
Ganz besonders freuen wir uns über zwei 
Auszeichnungen in Silber für unser checkit- 
e-magazine bei „Best of Corporate Publishing”. 
Wir sind Mitglied beim 
Forum Corporate Publishing und erreichten 2 x Silber für das checkit-e-magazine. 
21 
wir sind .../fresh content
Auch wir lesen. 
Eine Menge! 
Wir lernen von den Besten und geben 
unser Wissen auch gerne weiter. 
Wenn auch Sie sich in das Thema 
FRESH CONTENT vertiefen wollen, 
können wir folgende Website und 
Bücher (siehe rechte Seite) empfehlen: 
Joe Pulizzi online: 
contentmarketinginstitute.com 
Besser noch: Wir treffen uns persönlich 
und bringen FRESH CONTENT zu Ihnen! 
Rufen Sie an: +43 316/90 75 15-0 
wir empfehlen/fresh content 
22 
Fotos und Grafiken: 
Gerlinde Mörth, checkit (3), Klipp (2), ECHT*Zeit (2), VIA (3) 
iStockphoto: fotostok_pdv, bjones27, 501room 
Shutterstock: Bloom Design, sgm, S_Photo, Jezper, Africa 
Studio, Alevetko, Kconstantine,TheLightPainter, Gonzalo 
Aragon, Evgeniya Porechenskaya, vita khorzhevska
Die Marke optimieren: 
Baetzgen, Tropp, 
Brand Content 
Verlag Schäffer-Pöeschel 
Einstiegslektüre: 
Miriam Löffler, 
Think Content! 
Verlag Galileo Computing 
Der Vordenker: 
Joe Pulizzi, 
Epic Content Marketing 
Verlag Mcgraw-Hill 
UNSERE 
LITERATUR-EMPFEHLUNGEN 
Blogs sind Nr. 1: 
Meike Leopold, 
Corporate Blogs 
Verlag O'Reilly 
23 
wir empfehlen/fresh content
www.fresh-content.at 
Corporate Media Service GmbH 
A-8010 Graz, Messequartier 
Münzgrabenstraße 84 b 
T +43 316/90 75 15-0 
office@cm-service.at 
www.cm-service.at 
Lassen Sie besser von 
sich lesen, hören, sehen ...

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.
10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.
10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.eMBIS GmbH - Akademie für Online Marketing
 
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseContent Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseThorsten Ulmer
 
LB plus Magazin der LB GmbH
LB plus Magazin der LB GmbHLB plus Magazin der LB GmbH
LB plus Magazin der LB GmbHLBGmbH
 
LB PLUS - Das Firmenmagazin der LB Gruppe
LB PLUS - Das Firmenmagazin der LB GruppeLB PLUS - Das Firmenmagazin der LB Gruppe
LB PLUS - Das Firmenmagazin der LB GruppeLBGmbH
 
LB Plus - Ausgabe 01/2015
LB Plus - Ausgabe 01/2015LB Plus - Ausgabe 01/2015
LB Plus - Ausgabe 01/2015LBGmbH
 
Mit diesen Formaten erreichst du die Generation Z
Mit diesen Formaten erreichst du die Generation ZMit diesen Formaten erreichst du die Generation Z
Mit diesen Formaten erreichst du die Generation ZMaja Roedenbeck Schäfer
 
Habenwollen – Angewandte Psychologie in der Werbung
Habenwollen – Angewandte Psychologie in der WerbungHabenwollen – Angewandte Psychologie in der Werbung
Habenwollen – Angewandte Psychologie in der Werbungmenze+koch gbr
 

Was ist angesagt? (8)

10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.
10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.
10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.
 
Social Media Web 2.0
Social Media Web 2.0Social Media Web 2.0
Social Media Web 2.0
 
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseContent Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
 
LB plus Magazin der LB GmbH
LB plus Magazin der LB GmbHLB plus Magazin der LB GmbH
LB plus Magazin der LB GmbH
 
LB PLUS - Das Firmenmagazin der LB Gruppe
LB PLUS - Das Firmenmagazin der LB GruppeLB PLUS - Das Firmenmagazin der LB Gruppe
LB PLUS - Das Firmenmagazin der LB Gruppe
 
LB Plus - Ausgabe 01/2015
LB Plus - Ausgabe 01/2015LB Plus - Ausgabe 01/2015
LB Plus - Ausgabe 01/2015
 
Mit diesen Formaten erreichst du die Generation Z
Mit diesen Formaten erreichst du die Generation ZMit diesen Formaten erreichst du die Generation Z
Mit diesen Formaten erreichst du die Generation Z
 
Habenwollen – Angewandte Psychologie in der Werbung
Habenwollen – Angewandte Psychologie in der WerbungHabenwollen – Angewandte Psychologie in der Werbung
Habenwollen – Angewandte Psychologie in der Werbung
 

Andere mochten auch

Uhura Creative Media – Crossmediales Corporate Publishing
Uhura Creative Media – Crossmediales Corporate PublishingUhura Creative Media – Crossmediales Corporate Publishing
Uhura Creative Media – Crossmediales Corporate PublishingUhura Creative Media
 
Mobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack Harris
Mobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack HarrisMobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack Harris
Mobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack HarrisMobile Convention Amsterdam 2015
 
Newsdesk 8steps insignio
Newsdesk 8steps insignioNewsdesk 8steps insignio
Newsdesk 8steps insignioInsignio_CP
 
Corporate Publishing - Moderne Unternehmenskommunikation
Corporate Publishing - Moderne UnternehmenskommunikationCorporate Publishing - Moderne Unternehmenskommunikation
Corporate Publishing - Moderne UnternehmenskommunikationKrisenkommunikation
 
genuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishing
genuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishinggenuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishing
genuin4 | digital relations macht Digitales Corporate PublishingChristian Dingler
 
M-Publishing / Mobile Media
M-Publishing / Mobile MediaM-Publishing / Mobile Media
M-Publishing / Mobile MediaConnected-Blog
 
Corporate Publishing im digitalen Zeitalter
Corporate Publishing im digitalen ZeitalterCorporate Publishing im digitalen Zeitalter
Corporate Publishing im digitalen ZeitalterWAN-IFRA
 
10 content marketing Zitate
10 content marketing Zitate10 content marketing Zitate
10 content marketing ZitateMael Roth
 

Andere mochten auch (9)

Uhura Creative Media – Crossmediales Corporate Publishing
Uhura Creative Media – Crossmediales Corporate PublishingUhura Creative Media – Crossmediales Corporate Publishing
Uhura Creative Media – Crossmediales Corporate Publishing
 
Mobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack Harris
Mobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack HarrisMobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack Harris
Mobile Convention Amsterdam 2015 - MEF/ Wirecard - Jack Harris
 
Newsdesk 8steps insignio
Newsdesk 8steps insignioNewsdesk 8steps insignio
Newsdesk 8steps insignio
 
Corporate Publishing - Moderne Unternehmenskommunikation
Corporate Publishing - Moderne UnternehmenskommunikationCorporate Publishing - Moderne Unternehmenskommunikation
Corporate Publishing - Moderne Unternehmenskommunikation
 
genuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishing
genuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishinggenuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishing
genuin4 | digital relations macht Digitales Corporate Publishing
 
Corporate Publishing bei FAKTUM - Journalistisch überzeugen!
Corporate Publishing bei FAKTUM - Journalistisch überzeugen!Corporate Publishing bei FAKTUM - Journalistisch überzeugen!
Corporate Publishing bei FAKTUM - Journalistisch überzeugen!
 
M-Publishing / Mobile Media
M-Publishing / Mobile MediaM-Publishing / Mobile Media
M-Publishing / Mobile Media
 
Corporate Publishing im digitalen Zeitalter
Corporate Publishing im digitalen ZeitalterCorporate Publishing im digitalen Zeitalter
Corporate Publishing im digitalen Zeitalter
 
10 content marketing Zitate
10 content marketing Zitate10 content marketing Zitate
10 content marketing Zitate
 

Ähnlich wie Fresh Content - Corporate Publishing - Content Marketing

Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Resellerxeit AG
 
30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads
30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads
30 B2B Content Marketing Tipps für mehr LeadsContentpepper
 
Erfolgreiche Online-PR für Startup Unternehmen
Erfolgreiche Online-PR für Startup UnternehmenErfolgreiche Online-PR für Startup Unternehmen
Erfolgreiche Online-PR für Startup UnternehmenADENION GmbH
 
weißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club MünchenweißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club MünchenMarketing Club München
 
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»blumbryant gmbh
 
Soziale Medien Präsentation
Soziale Medien PräsentationSoziale Medien Präsentation
Soziale Medien PräsentationUtku Akkoc
 
Mindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile Apps
Mindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile AppsMindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile Apps
Mindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile AppsAndré Richter
 
Inbound Marketing: Der Schlüssel zum Erfolg
Inbound Marketing: Der Schlüssel zum ErfolgInbound Marketing: Der Schlüssel zum Erfolg
Inbound Marketing: Der Schlüssel zum ErfolgHubSpot Deutschland
 
Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014
Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014
Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014J. R.
 
10 Regeln für Ihre kundenkommunikation
10 Regeln für Ihre kundenkommunikation10 Regeln für Ihre kundenkommunikation
10 Regeln für Ihre kundenkommunikationlegodo ag
 
Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...
Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...
Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...BRANDKIZZ STUDIOS
 
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)Mike Schwede
 
What about social media marketing
What about social media marketingWhat about social media marketing
What about social media marketingSophia Müller
 
Kundenmagnet Content Marketing
Kundenmagnet Content MarketingKundenmagnet Content Marketing
Kundenmagnet Content MarketingMelanie Tamble
 
Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!
Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!
Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!ADENION GmbH
 
Was ist-inbound-marketing
Was ist-inbound-marketingWas ist-inbound-marketing
Was ist-inbound-marketingBrandsensations
 
"Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts...
"Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts..."Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts...
"Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts...WOHOFSKY | Digitale Kommunikation
 

Ähnlich wie Fresh Content - Corporate Publishing - Content Marketing (20)

10 Tipps, wie Ihnen mit guten Inhalten erfolgreiches Marketing gelingt
10 Tipps, wie Ihnen mit guten Inhalten erfolgreiches Marketing gelingt10 Tipps, wie Ihnen mit guten Inhalten erfolgreiches Marketing gelingt
10 Tipps, wie Ihnen mit guten Inhalten erfolgreiches Marketing gelingt
 
Apollomedia : Onlinemarketing, Socialmedia & Contentmarketing
Apollomedia : Onlinemarketing, Socialmedia & ContentmarketingApollomedia : Onlinemarketing, Socialmedia & Contentmarketing
Apollomedia : Onlinemarketing, Socialmedia & Contentmarketing
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
 
30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads
30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads
30 B2B Content Marketing Tipps für mehr Leads
 
Erfolgreiche Online-PR für Startup Unternehmen
Erfolgreiche Online-PR für Startup UnternehmenErfolgreiche Online-PR für Startup Unternehmen
Erfolgreiche Online-PR für Startup Unternehmen
 
weißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club MünchenweißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/16 - Das Magazin des Marketing Club München
 
vibrio agenturprofil
vibrio agenturprofilvibrio agenturprofil
vibrio agenturprofil
 
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
 
Soziale Medien Präsentation
Soziale Medien PräsentationSoziale Medien Präsentation
Soziale Medien Präsentation
 
Mindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile Apps
Mindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile AppsMindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile Apps
Mindbox Agenturpräsentation für Social Media, Online-Shops, Mobile Apps
 
Inbound Marketing: Der Schlüssel zum Erfolg
Inbound Marketing: Der Schlüssel zum ErfolgInbound Marketing: Der Schlüssel zum Erfolg
Inbound Marketing: Der Schlüssel zum Erfolg
 
Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014
Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014
Awesome Social Customer Service - Social Media Night - Nürnberg Web Week 2014
 
10 Regeln für Ihre kundenkommunikation
10 Regeln für Ihre kundenkommunikation10 Regeln für Ihre kundenkommunikation
10 Regeln für Ihre kundenkommunikation
 
Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...
Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...
Content Marketing im E-commerce OnlineStammtischMünchen2014 plista Daniel Ho...
 
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
 
What about social media marketing
What about social media marketingWhat about social media marketing
What about social media marketing
 
Kundenmagnet Content Marketing
Kundenmagnet Content MarketingKundenmagnet Content Marketing
Kundenmagnet Content Marketing
 
Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!
Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!
Mehr Inhalte - weniger Werbung, bitte!
 
Was ist-inbound-marketing
Was ist-inbound-marketingWas ist-inbound-marketing
Was ist-inbound-marketing
 
"Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts...
"Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts..."Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts...
"Treffsicher werben auf sozialen Medien". Vortrag für Business Impulse, Wirts...
 

Fresh Content - Corporate Publishing - Content Marketing

  • 1. FRESH CONTENT Wie Sie Menschen mit Geschichten begeistern und dadurch Kunden gewinnen
  • 2. Relevante Themen, spannende Storys, Geschichten mit Mehrwert – frisch für Sie aus unserer Content-Manufactur. Fresh Content Harald Kopeter GF Corporate Media Service „Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!“ Victor Hugo EDITORIAL
  • 3. 3 editorial/fresh content W as haben Landmaschinenhändler, Kosmetikhersteller und Urlaubsregionen gemeinsam? Genau, sie haben ein Produkt zu verkaufen und zu bewerben. Aber wie? Wir kennen unsere Scheuklappen bei TV-Werbung, „Blinde Flecken” – alias Inserate – in Zeitungen, unseren Ärger bei Pop-ups und Add-ons im Web. Wo auch immer es geht, drücken wir Werbung weg, werfen sie in den Müll. Ressourcenverschwendung, Sexismus und sinnbefreite Texte für einen letzten Rest an Aufmerksamkeit ... Es sei denn: Sie machen Ihre eigenen GESCHICHTEN – auf Ihrer Homepage, in Ihrem Blog, in Ihrem Kundenmagazin, mit Corporate Radio oder Corporate TV – und bieten INHALTE an, die potenzielle Kunden als nützlich erachten, weil kompetente Information MEHRWERT bedeutet und SINNVOLL ist! Eigene Medienproduktion schien früher absurd, ist heute aber offenbar der einzige Weg, Menschen in der Nachrichtenflut überhaupt noch zu erreichen. Jetzt ist also die Zeit gekommen für FRESH CONTENT – Corporate Publishing und Content Marketing. Deshalb meine ich: Lassen Sie BESSER von sich lesen, hören, sehen …
  • 4. SO FRESH: Inhalte! „Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.” William Faulkner
  • 5. CP, CM und FC Sie sind noch hier? Geschafft! Die Begriffe Corporate Publishing (CP) und Content Marketing (CM) bezeichnen, einfach erklärt (und es muss nicht komplizierter sein), nichts anderes als Ihre informativen und relevanten Inhalte, die Sie für Ihre Kundschaft anbieten. Gemeinhin werden Kunden- oder auch Mitarbeiter- und Mitgliederdruckwerke zu Corporate Publishing gezählt, während man unter Content Marketing online bzw. digital veröffentlichte Inhalte für Kunden, Mitarbeiter und Mitglieder versteht. Den Unterschied macht also nur der Kanal. Inhaltlich bleibt es dasselbe. Das Schöne für Sie und Ihre potenziellen Kunden: Das Medium und vor allem dessen RELEVANTER INHALT sind für Ihre Zielgruppe maßgeschneidert und bieten sinnvollen Mehrwert in Form von kompetenter Information. Unter FRESH CONTENT (FC) verstehen wir die aktuellen, frisch für Sie zubereiteten Storys und relevanten Inhalte für digitale und analoge Medien. Ob Sie nun Ihren Webshop mit interessantem Hintergrundwissen zu Ihren Produkten aufwerten, Ihren Blog regelmäßig mit brandaktuellen Experteninterviews bestücken oder ein Hochglanzprintmagazin mit mitreißenden Reportagen herausgeben – wir schreiben Ihre Geschichten! Wir bilden uns nichts darauf ein, dass wir CP und CM, also FRESH CONTENT, seit Jahrzehnten erfolgreich praktizieren, denn immerhin wurde bereits 1895 vom Hersteller landwirtschaftlicher Geräte, John Deere, die allererste Kundenzeitschrift herausgegeben, die übrigens heute noch in einer Print- und Onlineversion existiert. Worauf wir aber sehr wohl stolz sind: FRESH CONTENT aus unserem Hause stammt von Top-Journalistinnen und -Journalisten, die Storytelling, Wording, Branded Stories, Interviews, Fact-Sheets, Social Media und Crossmedia von der Pike auf gelernt und perfekt im Griff haben. Manchmal kann man es eben nicht einfacher sagen. FRESH CONTENT Damit meinen wir: Frisch für Sie zubereitete relevante Inhalte für alle Kanäle – digital und analog. was ist was/fresh content 5
  • 6. JOE PULIZZI „Käufer suchen hochwertigen, ansprechenden und relevanten Content, um Entscheidungen zu treffen ...“
  • 7. Inhalte statt Werbung „Käufer suchen hochwertigen, ansprechen-den und relevanten Content, um Entschei-dungen zu treffen – und intelligente Unter-nehmen bieten ihnen diese Inhalte.” Diese eindringliche Darstellung der aktu-ellen Marketingsituation stammt von Joe Pulizzi, Gründer des weltweit führenden Content-Marketing-Instituts in den USA. Der bedeutende Vordenker auf dem Gebiet von FRESH CONTENT spricht von einer „Win-win-Situation: Der Käufer bekommt die Informationen, die er benötigt, um eine Kaufentscheidung zu treffen, und die Firma verkauft mehr Produkte oder Dienstleistungen.” Hierin liegt der ganz wesentliche Unterschied zur Werbung, die beim potenziellen Kundenkreis nur noch den Eindruck erweckt, man wolle ihm direkt in die Geldbörse greifen. FRESH CONTENT bietet nützliches Wissen in informativer oder beratender Form, kann aber auch als hochwertige Unterhal-tung transportiert werden. Hauptsache: glaubwürdig! Die Vorteile liegen auf der Hand: FRESH CONTENT ist vertrauenswürdig, authentisch. Keine künstliche Werbewelt. FRESH CONTENT bringt Mehrwert, was dem Empfänger Wertschätzung signalisiert: Man stiehlt niemandem die Zeit, sondern liefert Nutzen. FRESH CONTENT vermittelt Kompetenz. Sie wissen, was in Ihrem Produkt steckt, und in-formieren darüber. Auch komplexe Sachver-halte lassen sich verständlich transportieren. FRESH CONTENT bindet Kunden langfristig, weil durch das kontinuierliche Angebot an Inhalten eine Beziehung aufgebaut wird. FRESH CONTENT ist unabhängig von Fremdmedien. Sie haben Ihre eigene Platt-form, auf der Sie publizieren. FRESH CONTENT ist individuell. Ihre Kom-munikation ist zielgerichtet, es gibt keine Streuverluste in der Aufmerksamkeit, weil Ihre Botschaft garantiert ankommt. JOE PULIZZI ... ... ist Gründer des weltweit führenden Content-Marketing-Instituts in den USA. contentmarketinginstitute.com content marketing/fresh content 7
  • 8. Ob blättern oder klicken: Es gibt viele Wege der Kommunikation – aber nur einer führt Sie zum Ziel: FRESH CONTENT Fresh Content Dos & Don'ts
  • 9. Ja, bitte. • Print versus Internet? Internet UND Print: Corporate Blog, Homepage, Printmagazin, E-Mail-Newsletter, Corporate Book, verschiedene soziale Netzwerke gezielt bestücken, denn es gilt: Klasse statt Masse. • Beraten statt verkaufen: Das schafft Vertrauen – und Vertrauen schafft längerfristige Kundenbindung. • Mit Storys Marken und Produkte zum Leben erwecken: Denn was ist ein Haargel ohne Romeo und Julia, die sich vor dem Date damit stylen?! Einmal Haargel – einmal Lovestory. • Vielfältige Inhalte gratis bieten: So heben sich Unternehmen von der Masse ab und erhöhen die Chance, wahrgenommen zu werden. • FRESH CONTENT ist begeisternd, klug, seriös, unterhaltsam, gut recherchiert, aktuell – kurz: von Profis erstellt. Nein, danke. • Quantität vor Qualität • Inhalte im Web duplizieren • Werbe- und PR-Sprache dos & don‘ts/fresh content 9
  • 10. Zu schön, um wahr zu sein – und letztlich zu wahr, um schön zu sein. ... or not? I like ...
  • 11. Die facebook-Falle Zu schön, um wahr zu sein. Der Firmenauftritt auf facebook, der angesagtesten Social-Media-Plattform, war rasch selbst erstellt; kein Content Manager, kein Techniker, kein Webdesigner mussten bezahlt werden. Dann: Likes generieren. Folglich: fleißig News erstellen, damit möglichst viele User erreicht werden. Plötzlich muss man feststellen, dass nur noch ein Bruchteil der facebook-Fans mit den Aktualisierungen erreicht wird. Was ist passiert?! Zu wahr, um schön zu sein: facebook war nett zu den Usern, hat seine Algorithmen geändert, damit niemand auf seinem Newsfeed überbordend zugemüllt wird, sondern nur noch Nachrichten erhält, die ihn wirklich interessieren. Persönliche Vorlieben und Gewohnheiten der User fließen hier ein – insgesamt sind es bis zu 100.000 Kriterien, die berücksichtigt werden. Unterm Strich: Sie erreichen als Unternehmen nur noch zwei bis sechs Prozent (!) Ihrer Fans mit dem facebook-Marketing, in das Sie viel Zeit und Geld investieren. Seien Sie nicht traurig: Um wieder sichtbar zu werden, dürfen Sie gerne bezahlte Anzeigen schalten. Like? Aus diesem Grund beginnen immer mehr Unternehmen, sich aus der facebook- Abhängigkeit zu lösen, und erkennen, dass es gewinnbringender ist, Ressourcen für die eigene Homebase bereitzustellen. Dieser FRESH CONTENT gehört inklusive aller Daten Ihnen, und Sie haben zu 100 Prozent die Kontrolle darüber, was damit geschieht. Der wichtigste eigene Kanal online ist der Blog (z. B. auf der Homepage). Von hier aus kann man Fremdkanäle, wie etwa Social-Media-Plattformen, bespielen, die wieder zurückführen auf die eigene Website und damit Zugriffe generieren. Denn: Interessante Inhalte haben kein Verfallsdatum – Unternehmen und Kanäle aber schon. LIKE ! Mehr FRESH CONTENT in die eigene Homebase bringen, denn hier sind Sie „Herr im Haus”. Auf facebook nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich posten: knackiges Foto, kurze Info mit Link auf die eigene Homepage, den eigenen Blogeintrag – Like! 11 facebook-falle/fresh content
  • 12. checkit/fresh content 12 Jung und authentisch Unser FRESH-CONTENT-Liebling: Hier werden viele Kanäle bespielt! E-Magazine im Web, Printmagazin, APP, Newsletter. In der checkit-Jugendredaktion erarbeiten Jugendliche im Team gemeinsam mit unserer erfahrenen Redaktionsleitung vier Mal jährlich extrafrische relevante Themen für die steirische Jugend – vom Traumberuf über Pro-Contra-Diskussionen bis hin zu aktuellen Game-Tipps. Das offizielle Jugendmagazin des Landes Steiermark wird in der Printversion persönlich adressiert jedem checkit-card- Besitzer zugestellt und kommt deshalb garantiert direkt bei der Kernzielgruppe, den 12- bis 18-Jährigen, an. – Im wahrsten Sinne des Wortes! „Als langjähriger Kunde schätze ich besonders die individuelle und perfekt auf die Wünsche von checkit abgestimmte Betreuung, ohne dabei die Bedürfnisse der Zielgruppe ‚Jugend’ aus den Augen zu verlieren. Wir haben zusammen mit Corporate Media Service ein perfektes Produkt für unsere Community entwickelt.” Mag. Clemens Berger checkit-Projektleiter Fresh Content
  • 13. checkit-APP Print-Jugendmagazin des Landes Steiermark erscheint 4 x jährlich dassteirischeJugendmagazin | Sommer2014 das steirische Jugendmagazin Sommer 2014 ausziehen. DustehstaufHotel Mama?LiesPro&Contra. desaster? Best oderWorstCase:PlanedeineSommerparty! festivaaal! Wirverlosen28(!)PässefürdiecoolstenFestivals. P. b. b. Verlagspostamt 8010 Graz, 02Z033229M Retouren an Postfach 555, 1008 Wien e-magazine: Preisgekrönt! Best of Corporate Publishing www.checkit.at PAPIER UND DIGITAL CHECKIT 22 Wie auch immer: Alkohol ist eine der ältesten Drogen* der Menschheit, heute in unserer Kultur fest verankert und leicht ver-fügbar – trotzdem sind viele Fakten rund um das berauschende Getränk wenig bekannt. DAS SAGT UNSER JUGENDGESETZ Bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind so-wohl Konsum, Erwerb und Besitz von alko-holischen Getränken als auch die Abgabe von Alkohol an Jugendliche (viele Jugend-liche bekommen von ihren Eltern frühzeitig das erste alkoholische Getränk!) verboten. Ab dem vollendeten 16. bis zum vollen-deten 18. Lebensjahr ist der Konsum von Getränken mit gebranntem Alkohol (z. B.: Aperolspritzer) sowie von spirituosenhältigen Mischgetränken (z. B. Alkopops) verboten. WAS MACHT ALKOHOL MIT MIR? Alkohol bewirkt Sehstörungen und Ein-schränkungen der Aufmerksamkeit, Konzen-tration, des Reaktionsvermögens. Er steigert die Risikobereitschaft – gleichzeitig nimmt aber bereits unter 1 Promille deine Urteils-fähigkeit rapide ab, sprich: Du kannst nicht mehr gut einschätzen, ob das, was du (oder auch deine Freundinnen und Freunde) im Begriff bist zu tun, wirklich schlau ist. Beginnt der Alkoholkonsum noch mit Wohlgefühl, so wird deine Stimmung relativ bald labil. DER KATER – ODER: HANGOVER Nicht einmal 10 Prozent des aufgenom-menen Alkohols werden über Urin, Schweiß und Atem ausgeschieden. Der Großteil muss von der Leber abgebaut werden. Ein gesun-der Erwachsener baut 0,1 bis 0,15 Promille pro Stunde ab – und dieser Vorgang ist durch nichts zu beschleunigen. VERGIFTUNG UND SCHÄDEN Jugendliche reagieren aberempfindlicher auf Alkohol als Erwachsene, da ihre Leber noch nicht ausgereift ist. Deshalb kannst du schon bei 1,8 Promille bewusstlos werden und es kann bei 2 Promille zu Vergiftung und Atem-stillstand kommen oder auch tödlich enden. Unsere Gehirnentwicklung ist erst mit 20 Jah-ren (!) abgeschlossen, weshalb wir davor für alkoholbedingte Schädigungen (z. B. der Gedächtnisleistung) noch anfälliger sind. Deshalb: Du entscheidest, was du zu dir nimmst – und das solltest du bewusst und gut informiert tun. Mehr Info: www.feel-ok.at/alkohol * Unter Drogen versteht man in der Regel psychoaktive Stoffe und Substanzen, die das zentrale Nervensystem (Wahrnehmung, Gefühle, Emotionen, Motorik) beein-flussen und das Bewusstsein verändern. SAMSTAGABEND&FURTGEHN.ABHÄNGEN,MITFREUNDINNENUNDFREUNDEN SPASSHABENUND„ABISSLWAS“TRINKEN.ODERKOMMTZUERSTDAS (ALKOHOL-)TRINKENUNDDANN ERSTDIEGAUDI? „Abisslwas“? Fotos: PolyQuad/iStockphoto.com, pressmaster/fotolia.com, ExQuisine/fotolia.com, MIka Abey/pixelio.de (2), KK www.checkit.at MOSKITO Halbe Limette 6 g Rohrzucker 6 Blat Minze 0,02 l Limettensaft 0,15 l Ginger Ale 0,10 l Crushed Ice Deko: Minze, Strohhalm Halbe Limette in 6 kleine Stücke schneiden und mit einem Stößel und einem EL Zucker in einem stabilen Glas zerdrücken. Minze hinzufügen, nachdrücken. Limettensaft zugeben, mit Crushed Ice füllen. Ginger Ale dazu, umrühren. Nochmal Crushed Ice drauf. SAFERSEXONTHE 0,04lPfirsichsaft 0,15lCranberrysaft 0,15l 1SchussGrenadine 0,10lEiswürfel 2Melonenspalte,1Cocktail-kirsche, EiswürfelinShaker,Pfirsichsaftdazu. MitCranberry- undO-Saftzugleichen Teilenauffüllen undmiteinemSchuss Grenadinevollenden.Shakenundin einGlasumfüllen. FLORIDA 0,02 l Grenadinesirup 0,10 l Eiswürfel Deko: Ananasstück, Cocktailkirsche, Spieß, Strohhalm Den Shaker mit Eiswürfeln füllen. Grenadinesirup und Zitronensaft zu gleichen Teilen ebenso wie Orangen-und Ananassaft zu gleichen Teilen in den Shaker gießen und ca. 10 Sekun-den kräftig shaken. VIRGINCOLADA 0,15lAnanassaft 0,04lKokossirup 0,02lObersoderleichteMilch 0,10lEiswürfel Deko:Ananasdreieck,Ananasblatt, Cocktailkirsche,Spieß,Strohhalm EiswürfelindenShakerfüllen.Obers undKokossirupdazu.MitAnanassaft imBechershakenundinein Glasumfüllen.Ananas-saftschäumtauf! SWEETLOVE 0,15lAnanassaft 0,04l Kokossirup 0,06lErdbeerpüreemix 0,02lObersoderleichteMilch 0,10lEiswürfel Deko:Ananasstück,Ananasblatt, Cocktailkirsche,Spieß,Strohhalm EiswürfelinShaker,Obers,Kokossirup undErdbeerpüreemixdazugebenund mitAnanassaftauffüllen.Shakenund ineinGlasumfüllen. COCONUT BANANA Halbe Banane 0,02 l Bananensaft 0,04 l Kokossirup 0,15 l Milch 0,10 l Crushed Ice Deko: 1/4 Banane, Strohhalm Alle Rezepte stammen von www.wkaa.steiermark.at info Halbe Banane mit dem Bananensaft, Kokossirup, Milch und einer kleinen Schaufel Crushed Ice im Elektromixer ca. 10 Sekun-den mixen. SAFER SEX ON THE BEACH 0,04 l Pfi rsichsaft 0,15 l Cranberrysaft 0,15 l Orangensaft 1 Schuss Grenadine 0,10 l Eiswürfel Deko: 1/2 Melonenspalte, 1 Cocktail-kirsche, Spieß, Strohhalm VIRGIN COLADA 0,15 l Ananassaft 0,04 l Kokossirup 0,02 l Zitronensaft 0,10 l Orangensaft 0,10 l Ananassaft auffüllen, im Becher shaken und in ein Glas umfüllen. Tipp: Achtung, Ananas-saft schäumt auf! www.checkit.at 23
  • 14. Tipps, Tricks, Mehrwert! Es gibt viele Anbieter von Haarpflege- und Stylingprodukten im Internet, denn einen Webshop anzubieten, ist die schlichteste Form von Verkauf im Web. Das Unternehmen KLIPP, das österreichweit 185 Friseurläden führt, hat mit dem Magazin Volumen eine Erfahrung gemacht, die wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen: Ein herausragender Teil der Webshopkunden kommt über unsere Online- Magazininhalte direkt in den Webshop einkaufen. Denn in Volumen gibt es Tipps von den Profis, wie man Sprays, Masken, Wax und Jam richtig anwendet, dazu gibt es Stylingtricks von den Frisörinnen und Frisören und man erfährt, welches Produkt am besten zum eigenen Haartyp passt: perfekter Mehrwert! „Seit dem Start unseres Kundenmagazins Volumen arbeiten wir mit Corporate Media Service zusammen. Die Redakteurin hat die KLIPP-Philosophie und -Sprache verinnerlicht und schafft daher mit jeder Ausgabe ein Stück KLIPP-Identität.” Mag. Marlene Jungreitmair Marketingleiterin, KLIPP unser Frisör Fresh Content Volumen/fresh content 14
  • 15. PAPIER UND DIGITAL Volumen Printmagazin erscheint 4 x jährlich Haar, Mode & Styling Volumen Ausgabe 2 | Sommer 2014 umen + 6 Jubiläums- Gutscheine Zum Mitfeiern: Das große Gewinnspiel mit einer Kreuzfahrt als Hauptpreis wartet auf Sie. KLIPP feiert Geburtstag! Let’s party! 10 glänzende Tipps Sommer-trends Sängerin Sona zeigt ihre Lieblingsstyles für Sommerpartys. für perfekt gepfl egtes Haar. Beachwaves, Bronde und Wetlooks sind jetzt Must-haves. olumen Online auf klipp.at 38 VOLUMEN VOLUMEN 39 haargENaU iNfOrMiErt Bürstenkunde. auch über Kamm und Bürste sollte man sich gedanken ma-chen: Scharfkantige Borsten rauen das haar auf und machen es glanzlos. greifen Sie zu Bürsten mit rundnoppen oder aus Naturhaar. reinigen Sie Kamm und Bürste regelmäßig, sonst kommen talgreste wie-der ins haar und machen es schneller fettig. Heiße Tipps. glanz und zu viel hitze vertragen sich nicht: föhnen Sie lieber etwas länger statt schnell und zu heiß. achten Sie bei glätteisen & Co immer darauf, Stylingprodukte mit hit-zeschutz, wie z. B. hot form, zu ver-wenden. Vor Sonne und hitze schüt-zen Sie das haar mit Produkten, die auch UV-Schutz beinhalten. tipp 6 Waschanleitung. Verwen-den Sie ein speziell auf ihre Bedürf-nisse abgestimmtes Shampoo. gute Produkte pflegen mit Qualität statt Quantität – eine maximal walnuss-große Menge reicht völlig aus. Wa-schen Sie das haar gründlich, las-sen Sie das Shampoo etwa eine Minute einwirken, damit die in-haltsstoffe ihre Wirkung entfalten können. Lauwarmes oder kühles Wasser glättet die haaroberfläche beim letzten ausspülen und ist viel haarschonender als heißes. fotos: www.fotolia.at/ Subbotina anna, lorealprofessionnel.at, hersteller Was bringt das haar auf hoch glanz und lässt es verführerisch strahlen? Wir haben zehn tipps, wie ihr haar ganz einfach auffallend schön wird. „Es sind die einfachsten ideen, die außergewöhnli-che Erfolge haben“, meinte schon Leo tolstoi. Das gilt auch in diesem fall: Wenn ihr haar ein stumpfes Dasein fristet und trotz halbherziger Pflegeversuche nicht in Schwung kommt, ist das kein grund auch noch den Kopf hängen zu lassen. Die geheimnisse von schönem, glänzendem haar sind nämlich nicht immer nur teure Elixiere oder aufwendige Prozedu-ren. Wer seinem haar etwas mehr aufmerksamkeit schenkt und es richtig und regelmäßig unterstützt, darf sich schon bald über Komplimente für die glän-zend- schöne haarpracht freuen. Vorsorge. Nur wenn die Kopfhaut gesund ist, kann auch das haar glänzen. Verwen-den Sie deshalb, wenn es juckt oder schuppt, milde Spezial-shampoos. regelmäßige, sanfte Kopfhautmasagen mit Mas a-gebürsten (Bild unten) und mit haarwaser beruhigen die ge-streste Kopfhaut und fördern die Durchblutung. Zärtlich sein. Drücken Sie nach dem Waschen die feuchtigkeit vorsichtig mit einem handtuch aus dem haar. rubbeln oder Zerren ist ein absolutes No-go. tangle teezer Bürsten entwirren das haar besonders sanft. Pflegeprogramm. gute und regelmä-ßige Pflege ist natürlich ein Muss. Pflegepro-dukte, wie haarkur oder Leave-in-Sprühpflege, schließen die aufgeraute Schuppenschicht von strapaziertem haar wieder. tragen Sie die Pflege nicht am ansatz, son-dern immer nur in den Längen und Spitzen auf. Glänzendes Finish. haaröle, wie z. B. das BC Oil Mi-racle rose, und glanzsprays pflegen das haar und verleihen zusätzlich noch eine Extra-Portion glamour. Schön essen. Ungesundes Essen ist nicht nur am Bauch und den hüften sichtbar, sondern zeigt sich auch in haar und haut. Obst, gemüse und Vollkorn-produkte verhelfen stumpfem, glanzlo-sem haar wieder zu glanzzeiten. Haarspaltereien. Spliss und trockene Spitzen sind die glanzkiller Nummer eins. Vor al-lem bei längerem haar, das an den Schultern aufliegt, ist regelmäßi-ges Spitzenschneiden alle sechs Wochen angesagt. Wer Zopf trägt, sollte dickere haargummis ohne Metallteile verwenden, die reiben nämlich nicht am haar. 10 Tipps für Extra-Glanz tipp 1 tipp 3 tipp 4 tipp 7 tipp 5 tipp 10 tipp 2 tipp 9 Keratin wirkt Wunder. Eine Keratinbehandlung oder spezielle Pfle-geprodukte mit Keratin geben schwer zu bändigendem oder strapaziertem haar schnell wieder Struktur und seidigen glanz. auch eine Behandlung mit dem SteamPod in Kombination mit der Kera-tinpflegecreme ist ein glanzgeheimtipp! tipp 8
  • 16. Die Region im Blick Über Wellness in der Therme zu schreiben, ist ein Kinderspiel. Entspannung, Genuss, Wohlbefinden – das alles duftet nach Frei-zeit und schon, wenn wir darüber lesen, fühlt sich das an wie Balsam auf der Haut. Doch wie bewegt man Thermengäste dazu, ihre Besuche zu verlängern und auch die großartigen Angebote und span-nenden Menschen in der Region außer-halb der Pools für sich zu entdecken? Hier kommen wir mit FRESH CONTENT ins Spiel: Wir stellen die Vielfalt der Region mithilfe von Reportagen, Interviews und an-deren informativen sowie unterhaltsamen Inhalten vor: von heimischen kulinarischen Spezialitäten über regionale Rezepte bis hin zu herausragenden Künstlern. „Unser Auftrag, das Thermenland mit all seinen Stärken und Besonderheiten in sympathischen Lesestoff zu verpacken, wird von Corporate Media Service im Magazin ECHT*Zeit seit nunmehr acht Jahren auf spannende Weise umgesetzt.” DI Franz Rauchenberger Geschäftsführer Thermenland Steiermark Fresh Content ECHT*Zeit/fresh content 16
  • 17. PAPIER UND DIGITAL ECHT*Zeit Printmagazin für das Thermenland Steiermark erscheint 2 x jährlich ECHT Magazin für das TherMenland sTe i e rMark Frühling/Sommer 2014 Altes Handwerk Bad Gleichenberg Historische Ansichten Porträt der Hirschbirne www. t h e r m e n l a n d . a t Online auf thermenland.at 24 ECHT*ZEIT Kräuter, Heilgewächse, Aromen – die Beschäftigung mit Pflanzen ist für Andrea Bregar vor allem eines: „Leiden-schaft!“ Diese hat sie quasi mit den ersten Atemzügen eingesogen, denn der große Bauerngarten von Mutter und Großmut-ter löste von Kind auf Begeisterung bei ihr aus. Mit dieser ist auch der Garten ge-wachsen – wie auch das Wissen um Heil-, Küchen- und Wildkräuter sowie ihre Verwendungsmöglichkeiten. Eine davon ist das Destillieren zu ätherischen Ölen. „Diese werden nicht nur über die Nase aufgenommen, sondern auch über die Haut.“ Zu Schnupfen- und Hustenbalsam verarbeitet, schaffen sie Erleichterung. „Meine Kinder lieben das Schmieren und Kneten. Ich selbst bin ein großer Fan von Massagen, zu denen ich mein eigenes Massageöl mitbringe, das genau auf mich abgestimmt ist.“ Ihre Kenntnisse über Herstellungsweisen, aber auch darüber, wie man die Qualität ätherischer Öle er-kennt, gibt sie in Kursen und Vorträgen weiter. Mit Esoterik hat das nichts, mit Wissen und Erfahrung viel zu tun. Das schätzen auch die Teilnehmer/-innen, die aus der Umgebung, aber auch aus ganz Österreich und Deutschland zu ihr nach Gossendorf bei Feldbach kommen. Andrea Bregar steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden – und weiß auch, was eine Etage tiefer, unter den Blüten, Gräsern und Blättern zu finden ist. Von Wurzeln ist sie besonders fasziniert. „Jede schaut anders aus, jede riecht anders.“ Manche sind seit jeher Bestandteil der Hausapotheke: der umstrittene Beinwell etwa, oder Eibisch. Weniger bekannt sind beispielsweise die wilde Möhre und die Nachtkerzenwurzel. Beide finden Verwen-dung in der Gemüseküche. „Wilde Möh-ren sind etwas schwieriger zu ernten als kultivierte, schmecken aber viel intensiver. Nachtkerzenwurzeln sollte man unbe-dingt vor der Blüte verwenden, dann sind sie fleischig und zart, daher werden sie auch Schinkwurz genannt“, erklärt Bregar. Die Vielfalt hat es Andrea Bregar in jeder Hinsicht angetan. Nicht zuletzt deshalb experimentiert sie mit der Parfumher-stellung. „Die Möglichkeiten sind hier einfach unerschöpflich. Wenn man nicht mitschreibt, bringt man eine Mischung bestimmt kein zweites Mal genau gleich zustande.“ Doch Bregar merkt auch, wie eingeschränkt unsere Duftwahrnehmung bereits ist. „Die Leute sind schon so sehr an die synthetischen Gerüche gewöhnt, dass sie die natürlichen Aromen oft nicht mehr erkennen.“ Da braucht es ein langsames Herantasten, um vom synthe-tischen Vanillin wieder zur natürlichen Vanille zu finden, die gesünder und aro-matischer ist. Bregar selbst bevorzugt – keine Überraschung – erdig-harzige Düf-te. Bodenständig und doch verführerisch. Und ihre Leidenschaft für Kräuter und Gerüche bekommt auch die nächste Ge-neration ganz ungezwungen mit. „Mein ältester Sohn kennt schon jede Pflanze, auch die ungewöhnlichste“, freut sie sich. LEIdEnsCHafTLICH vErwurZELT Ob Arzneipflanzen, Rosen oder Küchengewürze – Andrea Bregar ist begeistert von allem, was grünt und blüht. Besonders angetan haben es ihr jene Pflanzenteile, die man kaum zu Gesicht bekommt: die Wurzeln. TINKTUREN aus Garten und Wiese WURZELWERK: unbekannte Vielfalt an Aromen fotos: Bregar, Kleine Zeitung GmbH & Co KG/sabine Hoffmann ECHT*ZEIT 25 TIPP: KräuTerurlaub Von 9. bis 11. Juni 2014 Drei Tage kreative Kräuterwerkstatt mit An-drea Bregar: Seifensieden, Naturkosmetik-herstellung, Destillieren von ätherischen Ölen stehen je einen Tag lang auf dem Programm. Kosten: 320 Euro, exkl. Übernachtung Weitere Termine und Infos: www.kraeuterhuegel.at GeWuSST WIe: genaue auswahl ... ... und sorgfältige Verarbeitung. Suchen Sie gezielt nach neuen Verwen-dungsmöglichkeiten von Pflanzen? Bregar: Ich kann nichts Neues erfinden, ich verwende nur, was ohnehin vorhan-den ist. Prinzipiell gilt: alles, was essbar ist, wurde schon immer gegessen, weil es einfach gebraucht wurde. Heute ist einiges davon einfach in Vergessenheit geraten. Wiederentdecken lohnt sich! Wie leicht kann man beim Sammeln ess-bare und giftige Pflanzen verwechseln? Bregar: es gibt einige wenige wirklich giftige Pflanzen und einige, von denen einem einfach ordentlich schlecht wird. Man sollte schon genau hinschauen, sie ein paar Mal in der Hand gehabt ha-ben, um Verwechslungen zu vermeiden. Der blaue eisenhut ist hochgiftig und weitverbreitet. Schwierig ist es auch bei den Doldenblütlern, da es davon einige sehr wohlschmeckende Sorten gibt ... auch der Schierling wächst auf unseren Wiesen und ist für den ungeübten nicht auf den ersten blick zu erkennen. Für welche Beschwerden eignen sich Kräuter anwendungen besonders? Bregar: Ich therapiere ja nicht, ich kann nur über Pflanzenwirkstoffe informieren. Zur entspannung sind ätherische Öle sicher empfehlenswert, als individuelles Massageöl oder auch zur reizlinderung bei Husten und Schnupfen. aNDrea breGar, aromapraktike-rin und Kräuter-expertin Fotos: Bregar, Kleine Zeitung GmbH & Co KG/Sabine Hoffmann
  • 18. Rein ins volle Leben! Reisen ist nur eine Art, das Leben zu ge-nießen, das beweisen wir mit dem VIA Air-portjournal Graz. Das Magazin für Reisen, Kultur, Wirtschaft und Genuss ist ein kom-paktes Lesepaket für Menschen, die unsere schöne Steiermark besuchen oder auch hier leben. Reisereportagen aus aller Welt lassen Fernweh aufkommen, das von humorvol-len Kolumnisten durch Zwerchfellmassage sogleich „geheilt” wird. Künstlerporträts, Anregungen für kulinarischen Genuss und Wirtschaftsinfos runden den Inhalt per-fekt ab. Auf unserer facebook-Fanpage lassen wir hinter die (Recherche-)Kulissen blicken, veröffentlichen Fotogalerien und geben aktuelle Veranstaltungstipps. „Der Flughafen Graz und das VIA Airportjournal sind seit über 20 Jahren un-trennbar miteinander verbunden. Das Ma-gazin lebt den perfekten Spagat zwischen Luftfahrt, Reise und Lifestyle und wird daher nicht nur am Flughafen Graz, sondern auch weit über die Grenzen der Steiermark gerne gelesen.” Mag. Gerhard Widmann Direktor des Flughafens Graz Fresh Content VIA Airportjournal Graz/fresh content 18
  • 19. PAPIER UND DIGITAL VIA Printmagazin erscheint 4 x jährlich Online auf issuu.com/magazinvia Facebook-Fanpage facebook.com/magazinvia Das steirische Magazin für Reisen, Kultur, Wirtschaft und Genuss, Ausgabe 2/2014, VP 2,50; P.b.b., Verlagspostamt 8020 Graz, 02Z031495 M 100 Jahre Flughafen Graz • 100 Jahre Panamakanal • 100 Dos Don’ts beim Reisen • 100 Jahre Albert Schweitzer in Gabun • 100-Jährige in Okinawa • 100 Jahre Johann Puch • 100 Zehen am Bründlweg • 100 Wasser in Blumau • 100 x Sauer-Stoff • 100 Venusbretter von Gerald Brettschuh 10 Fotos: istock Der pazifi sche Ozean wirkt spiegelglatt, von einem Lautsprecher am Strand klingt Aloha-Musik, eine Frau im Hippielook spannt am schneeweißen Sandstrand vor dem Zanpa-misaki Royal Hotel einen Sonnenschirm auf. Eine Strand-szene, die auf Tahiti oder Hawaii spielen könnte – aber auch auf der Insel Okinawa Honto, einem subtropischen Badeparadies, mehr als 1.500 Kilometer südwestlich der japanischen Hauptstadt Tokio. Dass Okinawa dennoch zu Japan gehört, zeigt sich am Strand vor allem an kleinen Dingen – etwa an den blauen Plastikket en und den gel-ben Fähnchen im Wasser, die so akkurat angeordnet sind, dass sie an die Bodenlinien einer nach dem Kaizen-Prin-zip organisierten Fabrik erinnern. Oder an der Gruppe von zwanzig japanischen Männern, die gemeinsam zum Die Insel der 100-Jährigen: Okinawa – das japanische Hawaii Die Pazifik-Insel lockt mit Unesco- Weltkulturerbe, hat eine Küche, die lebensverlängernd wirkt, und keinen Ballermann. Gute Gründe also, den nächsten Urlaub statt im Mittelmeer auf Okinawa zu verbringen. Von Rainer Heubeck TRAVEL 11 Die Insel der 100-Jährigen: Strand kommen, sich in den Sand setzen, kasernenhof-mäßig in zwei Gruppen eingeteilt werden und sich bald darauf auf ein gelbes Bananenboot setzen. Mandarinen und Mangos Die Insel Okinawa, sie mutet an wie 40 Prozent Japan und 60 Prozent Südsee. Auf dem Markt in der Inselhauptstadt Naha werden nicht nur Hummer und Fische feilgebo-ten, sondern auch mineralhaltige Salze, limonenähnliche Siquasa-Mandarinen, frische Mangos und der Zucker-rohrschnaps Awamori. Die Vegetation auf Okinawa sprießt üppig, Teile der Insel, die zuweilen als das japa-nische Galapagos bezeichnet wird, sind längst zum Nati-onalpark erklärt. Dennoch: Mit 1,3 Millionen Einwoh-nern ist die rund 100 Kilometer lange Insel alles andere als unberührt. Wer vom Flughafen aus Richtung Cape Zanpa fährt, streift zudem eine gewaltige Kasernenan-lage, die keine japanischen, sondern US-amerikanische Soldaten beherbergt. Seit einer dramatischen Schlacht im Jahr 1945 haben sie hier ihren Stützpunkt. Auch zahlrei-che Autohäuser, Spielcasinos und Schnellrestaurants säu-men den Weg durch Zentralokinawa. Bittergurke Goya Doch wer sich Richtung Norden bewegt, nach Ogimi, der fi ndet noch ein ruhigeres, ein ursprünglicheres Okinawa. In dem unspektakulären 3.500-Einwohner-Ort treff en sich die Alten jeden Nachmittag zum Gateball, einer
  • 20. Was uns auszeichnet Wir leben Bill Gates′ Motto „Content is King”. Koste es noch so viele Kaffeebohnen und Recherchen. Denn wir sind Journalistinnen und Journalisten mit langjähriger Erfahrung und vielfältigen Kompetenzen im Online- und Printbereich. Brillante Ideen, Teamwork, die nötige Prise frische Unangepasstheit, seriöses Hintergrundwissen, handfeste Faktensammlung, Herz für echte Geschichten und ein positiver Blick auf unsere Aufgabe – das gehört für uns einfach dazu. wir sind .../fresh content 20
  • 21. Wir sind ausgezeichnet Wir wissen, wovon wir sprechen, denn „dampfplaudern” ist nicht unsere Sache. Wir sind seit vielen Jahren Mitglied beim Forum Corporate Publishing www.forum-corporate-publishing.de und bleiben beim spannenden Thema FRESH CONTENT für Sie am Ball. Ganz besonders freuen wir uns über zwei Auszeichnungen in Silber für unser checkit- e-magazine bei „Best of Corporate Publishing”. Wir sind Mitglied beim Forum Corporate Publishing und erreichten 2 x Silber für das checkit-e-magazine. 21 wir sind .../fresh content
  • 22. Auch wir lesen. Eine Menge! Wir lernen von den Besten und geben unser Wissen auch gerne weiter. Wenn auch Sie sich in das Thema FRESH CONTENT vertiefen wollen, können wir folgende Website und Bücher (siehe rechte Seite) empfehlen: Joe Pulizzi online: contentmarketinginstitute.com Besser noch: Wir treffen uns persönlich und bringen FRESH CONTENT zu Ihnen! Rufen Sie an: +43 316/90 75 15-0 wir empfehlen/fresh content 22 Fotos und Grafiken: Gerlinde Mörth, checkit (3), Klipp (2), ECHT*Zeit (2), VIA (3) iStockphoto: fotostok_pdv, bjones27, 501room Shutterstock: Bloom Design, sgm, S_Photo, Jezper, Africa Studio, Alevetko, Kconstantine,TheLightPainter, Gonzalo Aragon, Evgeniya Porechenskaya, vita khorzhevska
  • 23. Die Marke optimieren: Baetzgen, Tropp, Brand Content Verlag Schäffer-Pöeschel Einstiegslektüre: Miriam Löffler, Think Content! Verlag Galileo Computing Der Vordenker: Joe Pulizzi, Epic Content Marketing Verlag Mcgraw-Hill UNSERE LITERATUR-EMPFEHLUNGEN Blogs sind Nr. 1: Meike Leopold, Corporate Blogs Verlag O'Reilly 23 wir empfehlen/fresh content
  • 24. www.fresh-content.at Corporate Media Service GmbH A-8010 Graz, Messequartier Münzgrabenstraße 84 b T +43 316/90 75 15-0 office@cm-service.at www.cm-service.at Lassen Sie besser von sich lesen, hören, sehen ...