Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Zukunft des wintersports1

339 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Zukunft des wintersports1

  1. 1. Zukunft des WintersportsBranchentreff OÖ. Seilbahnunternehmen
  2. 2. Der Status in Oberösterreich • Skier-Days sind mit rund. 1,7 Mio. konstant • Nächtigungen im Winter steigenwww.wintersport.at 2
  3. 3. Ist wirklich alles rosig? • Der Mitbewerb ist groß • Der wirtschaftliche Druck wächst (Rückgänge bei Umsätzen) • Rechtliche Rahmenbedingungen • Marketingkosten bzw. –Druck steigt • …. • Bild: Bergfex.atwww.wintersport.at 3
  4. 4. Wirtschaftsfaktor Skifahren • Skifahren ist „IN“ – Potentiale sind da, sie müssen „nur“ genutzt werden • Skifahren ist das stärkste Ausflugs- und Reisemotiv im Winter • Skigebiete sind Leitbetriebe in den Regionen und Motor für die Entwicklung • Tagesausgaben – Tagesgäste: € 61,5 – Nächtigungsgast: € 112,2 – Saisonkarten: € 37,9 • 6.510 Arbeitsplätze durch Seilbahnnutzer (im Winteräquivlent)www.wintersport.at 4
  5. 5. 5 Thesen zur Zukunft des Wintersports • These 1: Kunden kaufen Bedeutung • These 2: Von der Bergbahn zum „Wintererlebnisdienstleister“ • These 3: Skigebiete sind touristischer Regionsmotor • These 4: Jedes Skigebiet hat sein eigenes Konzept • These 5: Klassische Werbung ist überbewertetwww.wintersport.at 5
  6. 6. These 1: Kunden kaufen Bedeutungwww.wintersport.at 6
  7. 7. These 1: Kunden kaufen Bedeutung No Emotions – No Money Inspirierende Langeweile Erlebnisse Geborgenheit und Stress und Ärger Erholung Wut und Stolz und Prestige Machtverlustwww.wintersport.at 7
  8. 8. These 1: Kunden kaufen Bedeutung No Emotions – No Money • Beispiele: inszenierte Pisten, All-Inclusive Skikindergarten, Skikursorganisation für Volksschulen und Kindergärten, VIP-Packages, Firmen-Veranstaltungen, Weltcup, Apres-Ski, Night-Race, Partys, kulinarische Genüsse, Apps, …. • = je nach Kundengruppe/Zielgruppe Services „designen“www.wintersport.at 8
  9. 9. These 2: Von der Bergbahn zum „Wintererlebnisdienstleister“ • = je nach Kundengruppe/Zielgruppe Services „designen“ Co-Creation: Lift, Wirt, Transport, Skischule, Verein, Tourismusverband,… Quelle: This is Service Design thinkinghttp://thisisservicedesignthinking.com/www.wintersport.at 9
  10. 10. These 2: Von der Bergbahn zum „Wintererlebnisdienstleister“ • Beispiel Serfaus-Fiss-Ladiswww.wintersport.at 10
  11. 11. These 3: Skigebiete sind touristischer Regionsmotor • Lifte/Skigebiete sind der größte Freizeitanbieter • Besonders in strukturschwachen Regionen • schaffen Arbeitsplätze • Erzeugen Umweg-Rentabilität (Gastronomie, Handel, Dienstleistungen ,…) • Bergbahnen haben Leitbetriebsrolle • Mit-Verantwortung für das Vorantreiben von Entwicklungenwww.wintersport.at 11
  12. 12. These 4: Jedes Skigebiet hat sein eigenes Konzept • Frage: Skifahren kann man in 360 Skigebieten in Österreich – Warum gerade nach ….? • Benchmark Serfaus-Fiss-Ladis – Bergbahn bietet neben Skifahren: Night Flow (€ 33,00), Gastronomie, Die erste Spur (€ 55,00 ohne Skipass), Cristal Cube (Menü € 65,00)www.wintersport.at 12
  13. 13. These 4: Jedes Skigebiet hat sein eigenes Konzept • Google = Suchmaschine • Google: Verkauft Werbefläche,www.wintersport.at 13
  14. 14. These 5: Klassische Werbung ist überbewertet • 60% der Ausflugsgäste informieren sich über das Internet. • Quelle: T-MONA, Ausflugsstudie Winterwww.wintersport.at 14
  15. 15. These 5: Klassische Werbung ist überbewertetwww.wintersport.at 15
  16. 16. These 5: Klassische Werbung ist überbewertetwww.wintersport.at 16
  17. 17. Fazit – Skilifte/Skigebiete sind Marken • „Marken sind das Vorstellungsbild der Kunden von Unternehmen, Produkten, Skiliften,…..“ – und lösen Begehrlichkeit aus • Marke ist keine Frage von Größe! • Espresso-Marken-Test – Kosten € 60,00 – Fragen an die Hauptzielgruppe: Was gefällt euch bei uns? Was würdet ihr euch wünschen?www.wintersport.at 17
  18. 18. Für Fortschritt!Oberösterreich TourismusHeinz GressenbauerFreistädter Straße 1194041 Linz, AustriaTel: +43 732 72 77-128Fax: +43 732 72 77-9128Email: heinz.gressenbauer@lto.atwww.oberoesterreich-tourismus.atwww.wintersport.at 18

×