Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
9. NS-Außenpolitik
 
 
 
1934
1938
 
1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan
1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan 1934 dt...
1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan 1934 dt...
1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan „ appea...
<ul><li>Warum verließ Hitler den Völkerbund? </li></ul><ul><li>Aufrüstung ohne Kontrolle </li></ul><ul><li>Ablehnung multi...
<ul><li>Wie ist der deutsch-polnische Nichtangriffspakt zu beurteilen?  Welche Absichten könnte Hitler verfolgt haben? </l...
<ul><li>Welche Motive der Partner stecken hinter dem Flottenabkommen? </li></ul><ul><li>Vorstufe zu einem Bündnis </li></u...
<ul><li>Wie ist die Rückkehr der Saar zu beurteilen ? </li></ul><ul><li>Volksabstimmung gemäß Versailler Vertrag: 93% für ...
<ul><li>Was bedeuten die Einführung der allg. Wehrpflicht und der Einmarsch ins Rheinland? Warum blieb es bei Protesten? <...
Einmarsch ins Rheinland, 1935
<ul><li>Worum ging es Hitler in Bezug auf 7.) – 9.) ? </li></ul><ul><li>Gewinn von Bundesgenossen für expansionistische Kr...
Wien Heldenplatz, März 1938
Worum ging es Hitler in Bezug auf 7.) – 9.) ? <ul><li>Wie lässt sich die außenpolitische Situation 1937 beurteilen? </li><...
 
1938
 
München 1938 Chamberlain, Daladier, Hitler, Mussolini
Worum ging es Hitler in Bezug auf 7.) – 9.) ? <ul><li>Wie lässt sich die außenpolitische Situation 1937 beurteilen? </li><...
<ul><li>Beurteilen Sie die Appeasement-Politik im Hinblick auf das Münchner Abkommen (Motive – Schritte – Folgen) </li></u...
Einmarsch ins Sudetenland, Sept. 1938
Einmarsch in Prag, Frühjahr 1939
 
 
<ul><li>Inwiefern war der Hitler-Stalin-Pakt eine Überraschung, inwiefern eine logische Folge der internationalen Situatio...
 
 
Einmarsch in die Ukraine 1941
 
 
 
 
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

05 Ns Außenpolitik

5.114 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik, Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

05 Ns Außenpolitik

  1. 1. 9. NS-Außenpolitik
  2. 5. 1934
  3. 6. 1938
  4. 8. 1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan
  5. 9. 1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan 1934 dt. – poln. Nichtangriffspakt 1936/37/39 Antikominternpakt
  6. 10. 1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan 1934 dt. – poln. Nichtangriffspakt 1936/37/39 Antikominternpakt „ appeasement“ März 1938 Anschluss Österreichs Sept. 1938 Münchner Abkommen führt praktisch zum Ende der CSR („Zerschlagung der Resttschechei“ Anf. 1939)
  7. 11. 1933 DR verlässt den Völkerbund GB – F – UdSSR streben „kollektive Sicherheit“ an Konkordat des DR mit dem Vatikan „ appeasement“ 1934 dt. – poln. Nichtangriffspakt 1936/37/39 Antikominternpakt März 1938 Anschluss Österreichs Sept. 1938 Münchner Abkommen führt praktisch zum Ende der CSR („Zerschlagung der Resttschechei“ Anf. 1939) Stahlpakt mit Italien (Offensivbündnis) Ende August 1939 Hitler-Stalin-Pakt führt zum Beginn des 2. Weltkrieges (1.9.1939)
  8. 12. <ul><li>Warum verließ Hitler den Völkerbund? </li></ul><ul><li>Aufrüstung ohne Kontrolle </li></ul><ul><li>Ablehnung multinationaler Zusammenschlüsse </li></ul><ul><li>Völkerbund galt als Bund der Sieger (Versailler Vertrag) </li></ul><ul><li>Endziel: Krieg </li></ul>
  9. 13. <ul><li>Wie ist der deutsch-polnische Nichtangriffspakt zu beurteilen? Welche Absichten könnte Hitler verfolgt haben? </li></ul><ul><li>Bruch mit der Außenpolitik der Weimarer Republik (Revision der Ostgrenze) </li></ul><ul><li>Polen als möglicher Bundesgenosse gegen die Sowjetunion („Satellitenstaat“) </li></ul><ul><li>Neutralisierung des frz. Einflusses </li></ul><ul><li>Beweis für „Friedensliebe“ (Bluff) </li></ul>
  10. 14. <ul><li>Welche Motive der Partner stecken hinter dem Flottenabkommen? </li></ul><ul><li>Vorstufe zu einem Bündnis </li></ul><ul><li>Isolierung Frankreichs </li></ul><ul><li>Verhinderung eines Wettrüstens zur See </li></ul><ul><li>deutsche Friedenspropaganda und „Antibolschewismus“ wirkten </li></ul><ul><li>deutsche Konzessionen erschienen gut </li></ul>
  11. 15. <ul><li>Wie ist die Rückkehr der Saar zu beurteilen ? </li></ul><ul><li>Volksabstimmung gemäß Versailler Vertrag: 93% für Rückkehr ins Reich </li></ul><ul><li>kein Verdienst der Nationalsozialisten, dennoch Propaganda-Erfolg </li></ul>
  12. 16. <ul><li>Was bedeuten die Einführung der allg. Wehrpflicht und der Einmarsch ins Rheinland? Warum blieb es bei Protesten? </li></ul><ul><li>Bruch des Versailler Vertrages: Testfälle für die Reaktion der Siegermächte </li></ul><ul><li>keine brit./frz. Bereitschaft zum Konflikt </li></ul>
  13. 17. Einmarsch ins Rheinland, 1935
  14. 18. <ul><li>Worum ging es Hitler in Bezug auf 7.) – 9.) ? </li></ul><ul><li>Gewinn von Bundesgenossen für expansionistische Kriegspolitik </li></ul><ul><li>Test neuer Waffen im spanischen Bürgerkrieg </li></ul>
  15. 19. Wien Heldenplatz, März 1938
  16. 20. Worum ging es Hitler in Bezug auf 7.) – 9.) ? <ul><li>Wie lässt sich die außenpolitische Situation 1937 beurteilen? </li></ul><ul><li>kein Bündnis mit Großbritannien, aber Schwächung Frankreichs </li></ul><ul><li>starke Position Deutschlands in Mitteleuropa </li></ul>
  17. 22. 1938
  18. 24. München 1938 Chamberlain, Daladier, Hitler, Mussolini
  19. 25. Worum ging es Hitler in Bezug auf 7.) – 9.) ? <ul><li>Wie lässt sich die außenpolitische Situation 1937 beurteilen? </li></ul><ul><li>kein Bündnis mit Großbritannien, aber Schwächung Frankreichs </li></ul><ul><li>starke Position Deutschlands in Mitteleuropa </li></ul><ul><li>Wodurch wurde der Anschluss Österreichs ermöglicht? </li></ul><ul><li>Kooperation Berlin – Rom (u.a. Beruhigung im Hinblick auf Südtirol) </li></ul><ul><li>Appeasement-Politik Chamberlains </li></ul><ul><li>innere Situation Österreichs (Schuschnigg/Austrofaschisten unter Druck von Seiss-Inquart/NS) </li></ul>
  20. 26. <ul><li>Beurteilen Sie die Appeasement-Politik im Hinblick auf das Münchner Abkommen (Motive – Schritte – Folgen) </li></ul><ul><li>Konfliktvermeidung durch Nachgeben, Hoffnung auf „Saturierungseffekt“ </li></ul><ul><li>Missachtung der kleinen Völker </li></ul><ul><li>Selbsttäuschung </li></ul>
  21. 27. Einmarsch ins Sudetenland, Sept. 1938
  22. 28. Einmarsch in Prag, Frühjahr 1939
  23. 31. <ul><li>Inwiefern war der Hitler-Stalin-Pakt eine Überraschung, inwiefern eine logische Folge der internationalen Situation? </li></ul><ul><li>Inhalt und Folgen des Paktes? </li></ul><ul><li>Feuer und Wasser: „Antibolschewismus“ (NS) und „Antifaschismus“ (KPdSU) </li></ul><ul><li>kollektive Sicherheit an GB/F ebenso gescheitert wie dt.-brit. Bündnis gg. SU </li></ul><ul><li>Opfer: Polen </li></ul>
  24. 34. Einmarsch in die Ukraine 1941

×