SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Netzwerke knüpfen Ein kleiner Leitfaden Gernot A č ko, Alexander Eberl, Christine Rudolf Netzwerk-Workshop: 24. - 26. Februar 2010
1. Welcher Netzwerktyp erscheint mir aufgrund meines Anlassthemas als geeignet? QUELLE:  Uwe Elsholz u.a. [Hrsg.]: Kompetenzentwicklungsnetzwerke. Konzepte aus gewerkschaftlicher, berufsbildender und sozialer Sicht. Berlin 2004.
1. Welcher Netzwerktyp erscheint mir aufgrund meines Anlassthemas als geeignet? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
2. Welche persönlichen Kontakte habe ich bereits, die ich für mein Netzwerk nutzen kann? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
3. Wie gründe ich ein Netzwerk? Die 3 Phasen von Netzwerken Die Gründung eines gezielt installierten Netzwerkes läuft in der Regel in drei Phasen ab. Die Initiierungsphase ist für die Gründung am wichtigsten! Für ein erfolgreiches und stabiles Netzwerk, welches über einen längeren Zeitraum hinweg aufrecht erhalten werden soll, muss man von Anfang an die Stabilisierungs- und Weiterentwicklungsphase mit bedenken. Hier eine graphische Darstellung, die verdeutlicht, dass nach jeder Phase ein Abstieg erfolgen kann, wenn nicht einzelne Schritte beachtet werden:
3.  Wie gründe ich ein Netzwerk? Die Initiierungsphase ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
3.  Wie gründe ich ein Netzwerk? Die Initiierungsphase ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],3. Wie gründe ich ein Netzwerk? Die Initiierungsphase
3. Wie gründe ich ein Netzwerk? Die Stabilisierungsphase ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],3. Wie gründe ich ein Netzwerk? Die Fortentwicklungsphase

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Grosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische Auslegeordnung
Grosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische AuslegeordnungGrosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische Auslegeordnung
Grosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische AuslegeordnungMarkus Saurer
 
Unvergessen
UnvergessenUnvergessen
UnvergessenAster46
 
Eregex Dd Fr
Eregex Dd FrEregex Dd Fr
Eregex Dd Fr
andy_83
 
Frank O. Gehry
Frank O. GehryFrank O. Gehry
Frank O. Gehryairrthum
 
Heimlich- Text
Heimlich- TextHeimlich- Text
Heimlich- Textwacia0971
 
Song Wird Erstellt Am Ctk 731
Song Wird Erstellt  Am Ctk 731Song Wird Erstellt  Am Ctk 731
Song Wird Erstellt Am Ctk 731Alois Brinkmann
 
Katalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle Destinationen
Katalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle DestinationenKatalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle Destinationen
Katalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle Destinationen
Stelzl Yachtcharter
 
(PHP)Unit - bad Practices
(PHP)Unit - bad Practices(PHP)Unit - bad Practices
(PHP)Unit - bad Practices
dknx01
 
Sechs Gebote
Sechs GeboteSechs Gebote
Sechs Gebote
More Shiny Eyes
 
GappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder Art
GappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder ArtGappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder Art
GappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder ArtGappBridging
 
Winners
WinnersWinners
Winners
saumyavish
 
aprendizaje aprendiendo aprender
aprendizaje aprendiendo aprender aprendizaje aprendiendo aprender
aprendizaje aprendiendo aprender
Novato de la Weeb Fox Weeb
 
Wanderprogramm Graja Tours
Wanderprogramm Graja ToursWanderprogramm Graja Tours
Wanderprogramm Graja Tours
guestb4aac0
 
Blended learning konzept armbrecht
Blended learning konzept armbrechtBlended learning konzept armbrecht
Blended learning konzept armbrechtlutz21
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
andrehita95
 
Universidad yacambú pasatiempo
Universidad yacambú pasatiempoUniversidad yacambú pasatiempo
Universidad yacambú pasatiempo
Brayan Coello
 
Wonder
WonderWonder
Wonder
Rohan Gupta
 
DMD 2009 Handyporto
DMD 2009 HandyportoDMD 2009 Handyporto
DMD 2009 Handyportopost08
 
Hacia la construcción de un estado abierto en méxico
Hacia la construcción de un estado abierto en méxicoHacia la construcción de un estado abierto en méxico
Hacia la construcción de un estado abierto en méxico
Joel Salas
 
Copas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundoCopas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundo
jchinchilla16
 

Andere mochten auch (20)

Grosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische Auslegeordnung
Grosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische AuslegeordnungGrosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische Auslegeordnung
Grosssägewerke in der Schweiz - industrieökonomische Auslegeordnung
 
Unvergessen
UnvergessenUnvergessen
Unvergessen
 
Eregex Dd Fr
Eregex Dd FrEregex Dd Fr
Eregex Dd Fr
 
Frank O. Gehry
Frank O. GehryFrank O. Gehry
Frank O. Gehry
 
Heimlich- Text
Heimlich- TextHeimlich- Text
Heimlich- Text
 
Song Wird Erstellt Am Ctk 731
Song Wird Erstellt  Am Ctk 731Song Wird Erstellt  Am Ctk 731
Song Wird Erstellt Am Ctk 731
 
Katalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle Destinationen
Katalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle DestinationenKatalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle Destinationen
Katalog 2017: Segelurlaub mit Stelzl Yachtcharter - alle Destinationen
 
(PHP)Unit - bad Practices
(PHP)Unit - bad Practices(PHP)Unit - bad Practices
(PHP)Unit - bad Practices
 
Sechs Gebote
Sechs GeboteSechs Gebote
Sechs Gebote
 
GappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder Art
GappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder ArtGappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder Art
GappBridging BKM - Das Schweizer Offiziersmesser für Optimierung jeder Art
 
Winners
WinnersWinners
Winners
 
aprendizaje aprendiendo aprender
aprendizaje aprendiendo aprender aprendizaje aprendiendo aprender
aprendizaje aprendiendo aprender
 
Wanderprogramm Graja Tours
Wanderprogramm Graja ToursWanderprogramm Graja Tours
Wanderprogramm Graja Tours
 
Blended learning konzept armbrecht
Blended learning konzept armbrechtBlended learning konzept armbrecht
Blended learning konzept armbrecht
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Universidad yacambú pasatiempo
Universidad yacambú pasatiempoUniversidad yacambú pasatiempo
Universidad yacambú pasatiempo
 
Wonder
WonderWonder
Wonder
 
DMD 2009 Handyporto
DMD 2009 HandyportoDMD 2009 Handyporto
DMD 2009 Handyporto
 
Hacia la construcción de un estado abierto en méxico
Hacia la construcción de un estado abierto en méxicoHacia la construcción de un estado abierto en méxico
Hacia la construcción de un estado abierto en méxico
 
Copas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundoCopas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundo
 

Ähnlich wie Leitfaden Netzwerke KnüPfen

HIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community ManagementHIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC
 
Bernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community ManagementBernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community Management
Bernet Relations
 
GWS - Wozu Soziale Netzwerke
GWS -  Wozu Soziale NetzwerkeGWS -  Wozu Soziale Netzwerke
GWS - Wozu Soziale NetzwerkeWerner Drizhal
 
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Felix Escribano
 
Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life
Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second LifeInworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life
Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life
Dörte Giebel
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Bogo Vatovec
 
Social Intranet Workshop
Social Intranet WorkshopSocial Intranet Workshop
Social Intranet Workshop
Michael Hafner
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Communardo GmbH
 
Virtueller Netzwerkerfolg.pdf
Virtueller Netzwerkerfolg.pdfVirtueller Netzwerkerfolg.pdf
Virtueller Netzwerkerfolg.pdf
Hasenchat Books
 
See The Light
See The LightSee The Light
See The Light
Andreas Schulte
 
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
SCM – School for Communication and Management
 
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Tina Guenther
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Jochen Robes
 
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Nicole Simon
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
SCM – School for Communication and Management
 
The future of social software in the enterprise lotus connections 3
The future of social software in the enterprise lotus connections 3The future of social software in the enterprise lotus connections 3
The future of social software in the enterprise lotus connections 3
Klaus Bild
 
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher NetzwerkeAuf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
NETBAES
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Stefan Stengel
 

Ähnlich wie Leitfaden Netzwerke KnüPfen (20)

HIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community ManagementHIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community Management
 
Bernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community ManagementBernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community Management
 
GWS - Wozu Soziale Netzwerke
GWS -  Wozu Soziale NetzwerkeGWS -  Wozu Soziale Netzwerke
GWS - Wozu Soziale Netzwerke
 
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
 
Schulung in Networking
Schulung in NetworkingSchulung in Networking
Schulung in Networking
 
Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life
Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second LifeInworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life
Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
 
Social Intranet Workshop
Social Intranet WorkshopSocial Intranet Workshop
Social Intranet Workshop
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
Virtueller Netzwerkerfolg.pdf
Virtueller Netzwerkerfolg.pdfVirtueller Netzwerkerfolg.pdf
Virtueller Netzwerkerfolg.pdf
 
See The Light
See The LightSee The Light
See The Light
 
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
 
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
 
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
The future of social software in the enterprise lotus connections 3
The future of social software in the enterprise lotus connections 3The future of social software in the enterprise lotus connections 3
The future of social software in the enterprise lotus connections 3
 
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher NetzwerkeAuf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
 

Leitfaden Netzwerke KnüPfen

  • 1. Netzwerke knüpfen Ein kleiner Leitfaden Gernot A č ko, Alexander Eberl, Christine Rudolf Netzwerk-Workshop: 24. - 26. Februar 2010
  • 2. 1. Welcher Netzwerktyp erscheint mir aufgrund meines Anlassthemas als geeignet? QUELLE: Uwe Elsholz u.a. [Hrsg.]: Kompetenzentwicklungsnetzwerke. Konzepte aus gewerkschaftlicher, berufsbildender und sozialer Sicht. Berlin 2004.
  • 3.
  • 4.
  • 5. 3. Wie gründe ich ein Netzwerk? Die 3 Phasen von Netzwerken Die Gründung eines gezielt installierten Netzwerkes läuft in der Regel in drei Phasen ab. Die Initiierungsphase ist für die Gründung am wichtigsten! Für ein erfolgreiches und stabiles Netzwerk, welches über einen längeren Zeitraum hinweg aufrecht erhalten werden soll, muss man von Anfang an die Stabilisierungs- und Weiterentwicklungsphase mit bedenken. Hier eine graphische Darstellung, die verdeutlicht, dass nach jeder Phase ein Abstieg erfolgen kann, wenn nicht einzelne Schritte beachtet werden:
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.