Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Im Frühling von Ludwig   Uhland Musik: http://www.youtube.com/watch?v=CgYnRh8ACGQ
Bei    jener  Winterstürme    rauhem Tosen
Und bei der Erde tödlichem E  r  k  a  l  t  e  n
Hatt' ich mir süße Träume stets erhalten
Von Maienlicht, von linder Lüfte Kosen.
Und in dem blütenreichen, wolkenlosen Erträumten Lenze pflegten sich Gestalten.
Der tiefsten Lieb und Sehnsucht zu entfalten wie Venus Da ruhten sie in den Rosen.
Der Frühling sank herab auf die Gefilde, Nicht reicher, milder konnt‘ ich ihn erträumen. Doch wo sind meiner Liebe Duftgeb...
In allem Glanz der Blüten und der Blätter,
Seh' ich nur einen Himmel ohne Götter. In diesen festlichen  verklärten Räumen
Im Frühling  (Ludwig Uhland  1787-1862) Bei jener Winterstürme rauhem Tosen Und bei der Erde tödlichem Erkalten Hatt’ ich ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Im Frühling (L. Uhland)

959 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Musik wird beim Start der Präsentation leider nicht abgespielt, auf der ersten Seite der Präsentation wird jedoch ein Link zu dem von den Schülern ausgewählten Titel angezeigt.

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Im Frühling (L. Uhland)

  1. 1. Im Frühling von Ludwig Uhland Musik: http://www.youtube.com/watch?v=CgYnRh8ACGQ
  2. 2. Bei jener Winterstürme rauhem Tosen
  3. 3. Und bei der Erde tödlichem E r k a l t e n
  4. 4. Hatt' ich mir süße Träume stets erhalten
  5. 5. Von Maienlicht, von linder Lüfte Kosen.
  6. 6. Und in dem blütenreichen, wolkenlosen Erträumten Lenze pflegten sich Gestalten.
  7. 7. Der tiefsten Lieb und Sehnsucht zu entfalten wie Venus Da ruhten sie in den Rosen.
  8. 8. Der Frühling sank herab auf die Gefilde, Nicht reicher, milder konnt‘ ich ihn erträumen. Doch wo sind meiner Liebe Duftgebilde?
  9. 9. In allem Glanz der Blüten und der Blätter,
  10. 10. Seh' ich nur einen Himmel ohne Götter. In diesen festlichen verklärten Räumen
  11. 11. Im Frühling (Ludwig Uhland  1787-1862) Bei jener Winterstürme rauhem Tosen Und bei der Erde tödlichem Erkalten Hatt’ ich mir süße Träume stets erhalten Von Maienlicht, von linder Lüfte Kosen. Und in dem blütenreichen, wolkenlosen Erträumten Lenze pflegten sich Gestalten Der tiefsten Lieb’ und Sehnsucht zu entfalten, Da ruhten sie wie Venus in den Rosen. Der Frühling sank herab auf die Gefilde, Nicht reicher, milder konnt’ ich ihn erträumen. Doch wo sind meiner Liebe Duftgebilde? In allem Glanz der Blüten und der Blätter, In diesen festlichen verklärten Räumen Seh’ ich nur einen Himmel ohne Götter.

×