Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Das Photon als Quantenobjekt von Christoph Haag <ul><li>Gliederung </li></ul><ul><li>Neue Deutung des Doppelspaltversuches...
Neue Deutung des Doppelspaltversuches <ul><li>Ein einzelnes Photon hat zwei ununterscheidbare Möglichkeiten, von der Quell...
Neue Deutung des Doppelspaltversuches <ul><li>Interferenz findet statt, wenn  zwei klassisch denkbare Möglichkeiten  beste...
Erklärungen <ul><li>Licht besteht nicht aus realen Wellen, es lässt sich jedoch – je nach Versuch - durch  Wellengleichung...
Das Mach – Zehnder Interferometer <ul><li>Was passiert, wenn nicht kohärentes Tageslicht eingestrahlt wird? </li></ul>
Mach – Zehnder Interferometer  Tageslicht <ul><ul><li>Nicht kohärentes Tageslicht: </li></ul></ul><ul><li>Strahlteiler 1: ...
Mach – Zehnder Interferometer  Laserlicht <ul><ul><li>Laser: </li></ul></ul><ul><li>Laserlicht ist kohärent -> Interferenz...
Mach – Zehnder Interferometer (II) <ul><ul><li>Neue Vorstellungen: </li></ul></ul><ul><li>Nicht „Lichtwellen“ für Interfer...
Mach – Zehnder Interferometer  mit Knaller <ul><li>Detektor (Hier: Knaller, der bei Berührung mit nur einem Photon explodi...
Mach – Zehnder Interferometer  mit Knaller <ul><li>Mögliche Versuchsausgänge: </li></ul><ul><ul><li>1) 50% Chance, dass da...
Mach – Zehnder Interferometer  mit Knaller <ul><ul><li>Besonderheiten </li></ul></ul><ul><li>Welcher-Weg-Information exist...
Quellen <ul><li>http://www.forphys.de </li></ul><ul><li>Physikbuch </li></ul>
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Knaller

1.284 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Knaller

  1. 1. Das Photon als Quantenobjekt von Christoph Haag <ul><li>Gliederung </li></ul><ul><li>Neue Deutung des Doppelspaltversuches </li></ul><ul><ul><li>Interferenz der Möglichkeiten / Wahrscheinlichkeiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Klassische Eigenschaften </li></ul></ul><ul><ul><li>Neue Vorstellungen: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Unbestimmtheit </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>objektiver Zufall </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Komplementarität </li></ul></ul></ul><ul><li>Der Knallertest </li></ul><ul><ul><li>Das Mach-Zehnder Interferometer </li></ul></ul><ul><ul><li>Welcher-Weg-Information <-> Interferenz </li></ul></ul>
  2. 2. Neue Deutung des Doppelspaltversuches <ul><li>Ein einzelnes Photon hat zwei ununterscheidbare Möglichkeiten, von der Quelle zum Schirm zu kommen. </li></ul><ul><li>Ein Photon kann sich nicht aufteilen, es besteht immer aus einem Teilchen mit der Energie W=h*f , die nur als Ganzes gemessen werden kann. </li></ul><ul><li>Eine Messung, welchen weg ein Photon genommen hat, ist zum Beispiel durch zwei unterschiedliche Polfilter an den Spalten möglich. </li></ul><ul><li>Welchen Weg ein Photon wählt, ist objektiver Zufall . </li></ul><ul><li>Die „ Welcher-Weg-Information “ (WWI) zerstört die Doppelspalt-Interferenz! </li></ul><ul><ul><li>WWI und Interferenz sind komplementär , können nicht gleichzeitig Existieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Definition (Englert, Scully, Walther): &quot;Jedes quantenphysikalische Objekt hat stets sowohl Wellen- als auch Teilcheneigenschaften. Sie lassen sich aber nie gleichzeitig beobachten - selbst dann nicht, wenn es gelingt, Werner Heisenbergs Unschärferelation zu umgehen.&quot; </li></ul></ul>
  3. 3. Neue Deutung des Doppelspaltversuches <ul><li>Interferenz findet statt, wenn zwei klassisch denkbare Möglichkeiten bestehen, die nicht unterschieden werden können. </li></ul><ul><ul><li>> Interferenz-Bedingung </li></ul></ul><ul><li>Die Einzelspalt – Interferenz bleibt bestehen, da nicht geklärt wurde, wo innerhalb des Einzelspaltes das Photon durchtritt. </li></ul><ul><ul><li>Das Photon verhält sich durch eine Messung nicht automatisch wie ein Teilchen. </li></ul></ul><ul><li>Man könnte argumentieren, dass die Polfilter für die Interferenzunfähigkeit verantwortlich sind; Allerdings bestätigen andere Experimente, dass wirklich nur die WWI für die Interferenzunfähigkeit verantwortlich ist. </li></ul><ul><li>Bei ungenauer Messung ergibt sich ein „verwaschenes“ Interferenzbild </li></ul>
  4. 4. Erklärungen <ul><li>Licht besteht nicht aus realen Wellen, es lässt sich jedoch – je nach Versuch - durch Wellengleichungen beschreiben. </li></ul><ul><li>Interferenz ist nicht das Ergebnis von tatsächlicher Überlagerung von Wellen. </li></ul><ul><ul><li>> Interferenz entsteht bei &quot;Konkurrenz von nicht unterschiedenen klassisch denkbaren Möglichkeiten&quot; </li></ul></ul><ul><li>Es ist nicht möglich, bei einer Interferenzanordnung einen Grund zu finden, weshalb ein Teilchen in diesem Maximum, ein anderes in jenem Maximum, ein drittes - wenn auch selten - in der Nähe eines Minimums nachzuweisen ist. </li></ul><ul><ul><li>> objektiver Zufall </li></ul></ul><ul><li>Die Natur „antwortet“ auf jede an sie gestellte Frage nach einer klassischen Eigenschaft. </li></ul><ul><ul><li>Nach komplementären Eigenschaften kann aber nicht gleichzeitig gefragt werden, bzw. man erhält dann nicht zusammenpassende Messwerte </li></ul></ul>
  5. 5. Das Mach – Zehnder Interferometer <ul><li>Was passiert, wenn nicht kohärentes Tageslicht eingestrahlt wird? </li></ul>
  6. 6. Mach – Zehnder Interferometer Tageslicht <ul><ul><li>Nicht kohärentes Tageslicht: </li></ul></ul><ul><li>Strahlteiler 1: 50% des Lichts auf dem unteren Weg, 50% auf dem oberen </li></ul><ul><li>Strahlteiler 2: Der obere Strahl teilt sich, 25% des ursprünglichen Lichtes in beide Richtungen, der untere Strahl genauso </li></ul><ul><ul><li>50% des ursprünglichen Lichtstrahls in D1, 50% in D2 </li></ul></ul>
  7. 7. Mach – Zehnder Interferometer Laserlicht <ul><ul><li>Laser: </li></ul></ul><ul><li>Laserlicht ist kohärent -> Interferenz </li></ul><ul><li>Das Interferometer wird so eingestellt, dass an D1 konstruktive, an D2 destruktive Interferenz beobachtet wird. </li></ul><ul><li>100% der Photonen kommen bei D1 an – auch wenn nur ein einzelnes Photon hineingeschickt wird </li></ul><ul><ul><li>Zusätzlich kann ein Interferenzmuster bei D1 beobachtet werden </li></ul></ul>
  8. 8. Mach – Zehnder Interferometer (II) <ul><ul><li>Neue Vorstellungen: </li></ul></ul><ul><li>Nicht „Lichtwellen“ für Interferenz verantwortlich, sondern </li></ul><ul><ul><li>Interferenz der Möglichkeiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Auch ein einzelnes Photon kommt IMMER bei D1 an </li></ul></ul><ul><li>Unbestimmtheit: Welcher-Weg-Information für ein Photon existiert nicht. </li></ul><ul><li>Objektiver Zufall: Wird mit einem Detektor der Weg gemessen, kann unmöglich vorhergesagt werden, welches Photon welchen Weg nimmt </li></ul>
  9. 9. Mach – Zehnder Interferometer mit Knaller <ul><li>Detektor (Hier: Knaller, der bei Berührung mit nur einem Photon explodiert) in Strahlengang 1 </li></ul><ul><li>Welche möglichen Versuchsausgänge werden zu beobachten sein? </li></ul>
  10. 10. Mach – Zehnder Interferometer mit Knaller <ul><li>Mögliche Versuchsausgänge: </li></ul><ul><ul><li>1) 50% Chance, dass das Photon Knaller trifft – Knaller explodiert </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>50% Chance, dass es „den anderen Weg nimmt“ – jeweils </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>2) 25 %, dass es bei D1 ankommt </li></ul></ul><ul><ul><li>3) 25 %, dass es bei D2 ankommt </li></ul></ul>
  11. 11. Mach – Zehnder Interferometer mit Knaller <ul><ul><li>Besonderheiten </li></ul></ul><ul><li>Welcher-Weg-Information existiert in jedem Fall: Das Photon muss sich auf einen Weg aus allen möglichen Wahrscheinlichkeiten „festlegen“ </li></ul><ul><li>Würden viele Photonen in D1 beobachtet werden, würden sie kein Interferenzmuster bilden. </li></ul><ul><li>Ein in D2 ankommendes Photon verrät, dass es nur eine Möglichkeit gibt , nämlich Strahlengang 1 </li></ul><ul><ul><li>Das Photon hat niemals etwas von dem Knaller „erfahren“, „weiß“ aber trotzdem, dass der Weg nicht frei ist </li></ul></ul><ul><li>Allein die „ Androhung “ einer Messung zerstört die komplementäre Eigenschaft </li></ul><ul><li>Fazit: Die Anwesenheit von Objekten nachweisen, ohne dass etwas an ihnen gemessen wird => mit klassischen Modellen nicht erklärbar </li></ul>
  12. 12. Quellen <ul><li>http://www.forphys.de </li></ul><ul><li>Physikbuch </li></ul>

×