SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
grow.up.
Managementberatung
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up. Managementberatung GmbH  Quellengrund 4, 51647 Gummersbach  grow-up.de  info@grow-up.de  +49 (2354) 70890 - 0
Neuroleadership
VLADGRIN / Shutterstock.com
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
• Neuroleadership kombiniert Hirnforschung und Personalführung
• Es bedeutet schlichtweg: „Führen mit mehr Geist oder Hirn“
• Führungskräfte nutzen die Ergebnisse aus der Hirnforschung über die
Arbeitsweise des Gehirns, um ihre Mitarbeiter zukünftig besser führen zu können
• Neuroleadership zielt darauf ab, mit eigenen und fremden Emotionen so
umzugehen, dass das Belohnungssystem aktiviert wird
• Neuroleadership geht davon aus, dass es viel komplexer ist, einen Menschen
glücklich zu machen als durch rein finanzielle Mittel
• Führungskräfte sollen nicht nur die kognitiven Prozesse ihrer Mitarbeiter
verstehen, sondern auch die emotionalen
Ableitungen aus der Hirnforschung
Was bedeutet Neuroleadership?
2 Quelle: FAZ, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/neuroleadership-fuehren-mit-mehr-
geist-oder-mehr-hirn-1815065.html, letzter Zugriff: 03.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
• Es gilt beim Neuroleadership die vier neurowissenschaftlichen Grundbedürfnisse
zu erfüllen
1. Bedürfnis nach Orientierung und Kontrolle
2. Bedürfnis nach Bindung zu einer Person
3. Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung und –schutz
4. Bedürfnis nach Lustgewinn und Unlustvermeidung
• Neuroleadership basiert darauf, den Belohnungsmechanismus des
Mitarbeitergehirns zu aktivieren und auf die Bedrohung des
Bedrohungsmechanismus zu verzichten
• Bisher gibt es verschiedene Ansätze (z. B. Rock/Schwartz, Elger)
Die vier Grundbedürfnisse
Was bedeutet Neuroleadership?
3 Quelle: Absolventa, http://www.absolventa.de/karriereguide/experten-interview/Neuroleadership-interview,
letzter Zugriff: 04.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
• Unter Neuroleadership verstehen Rock und Schwartz das Übertragen der
Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft auf bekannte Managementtheorien
• Es ist ein Führungsansatz, welcher auf bereits bestehenden Ansätzen aufbaut
• Die 6 Thesen von Neuroleadership nach Rock/Schwartz:
1. Change is pain: Veränderung bedeutet Schmerz in Form von physiologischer
Anstrengung durch Umbildung von Netzwerken im Gehirn
2. Behaviorism doesn‘t work: Der behavioristische Ansatz (Belohnung und
Bestrafung) verbessert die Motivation der Mitarbeiter nicht langfristig
3. Humanism is overrated: Der humanistische Ansatz ist überholt (durch Fragen
und Einfühlungsvermögen werden Mitarbeiter nicht zwangsläufig zu
eigenständigen Problemlösungen motiviert)
Ansatz nach Rock/Schwartz I
Was bedeutet Neuroleadership?
4
Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
4. Focus is power: Aktive Aufmerksamkeit sorgt für chemische und physiologische
Veränderungen im Gehirn
5. Expectation shapes reality: Die persönliche Erwartungshaltung verändert die
Wahrnehmung der Realität
6. Attention density shapes reality: Das aktive Lenken der Aufmerksamkeit führt zur
Entwicklung der eigenen Persönlichkeit
• Wesentlich bei diesem Ansatz ist die aktive Aufmerksamkeit auf innerpsychische
und äußere Prozesse
o Diese wird durch unsere immer schneller werdende Welt mehr und mehr zu
einer Herausforderung
Ansatz nach Rock/Schwartz II
Was bedeutet Neuroleadership?
5
Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
• Elger bezeichnet Neuroleadership als ein neues Verständnis für Abläufe und
Tätigkeiten im Arbeitsbereich von Führungskräften
• Elger bezieht im Gegensatz zu Rock und Schwartz humanistische und
behavioristische Grundannahmen in seine Überlegungen mit ein
• Elger betont die Bedeutung des Belohnungssystems für die Motivation eines
Mitarbeiters, das bei einer Übererfüllung von Erwartungen Dopamin ausschüttet,
• Er formuliert sieben Grundregeln des Neuroleaderships:
1. Das Belohnungssystem ist die zentrale Schaltstelle.
2. Das Ultimatumspiel gilt überall.
3. Vorinformationenn beeinflussen die Erwartungen und das Verhalten.
Ansatz nach Elger I
Was bedeutet Neuroleadership?
6
Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
4. Jedes Gehirn ist anders.
5. Es gibt keine Fakten ohne Emotionen.
6. Erfahrungen bestimmen das Verhalten
7. Situationen können eine nicht vorhersagbare Eigendynamik entwickeln.
Ansatz nach Elger II
Was bedeutet Neuroleadership?
7
Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
• Durch unsere immer schneller werdende und sich weiter vernetzende Welt wächst
das Bedürfnis nach einer Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Menschen
stetig
o Vor diesem Hintergrund wird es umso wichtiger, die wahren
Zusammenhänge, die unser Verhalten bestimmen, zu verstehen
• Die Erkenntnisse aus dem Bereich Neurowissenschaften sind essentiell wichtig,
um die Bedingungen zu kennen, unter denen das Gehirn und somit der Mensch
möglichst effektiv arbeiten kann
o Die Umsetzung von Neuroleadership-Ansätzen erhöht die Leistungsfähigkeit,
reduziert die Belastungen, verbessert die Gesundheit der Führungskräfte
und der Mitarbeiter und erhöht somit die Wettbewerbsfähigkeit des
Unternehmens
Pro
Kritik
8 Quelle: C.U.P Akademie, http://www.cup-institut.de/index.php/seminar-neuroleadership.html, letzter Zugriff:
04.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
• Bisher ist noch unklar, wie die Erkenntnisse in konkretes Handeln in der Praxis
umgesetzt werden können
• Es ist ein junges Forschungsgebiet, welches sich noch in der Entwicklungsphase
befindet
• Die Schwierigkeit besteht darin, dass Führungskräfte sich mit den spezifischen
Hirnregionen auskennen müssten, um ihre Mitarbeiter motivieren zu können
• Viele Teilaspekte dieses Ansatzes sind bereits in anderen Theorien (z. B. situatives
Führungsmodell, Führen mit dem Reiss Profil) vertreten
• Es sind allgemeingültige Aussagen, die die Bedürfnisse des einzelnen
vernachlässigen
Contra
Kritik
9 Quelle: Wikipedia, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/neuroleadership-fuehren-mit-
mehr-geist-oder-mehr-hirn-1815065.html, letzter Zugriff: 03.09.2015
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
Führung
Literaturempfehlungen
10
Praxishandbuch
Mitarbeiterführung
Michael Lorenz,
Uta Rohrschneider
283 Seiten, broschiert
Macht, Neugier,
Team, …
Uta Rohrschneider
216 Seiten, broschiert
Praktische Psycho-
logie für den Umgang
mit Mitarbeitern
Michael Lorenz,
Uta Rohrschneider
181 Seiten, broschiert
Fit für die
Geschäftsführung
Michael Lorenz, Harald
Eichsteller, Stephan Wecke
347 Seiten, gebunden
Neuorientierung für
Führungskräfte
Michael Lorenz,
Uta Rohrschneider
192 Seiten, gebunden
Mitarbeiter
professionell führen
Uta Rohrschneider, Sarah
Friedrichs, Michael Lorenz
gebraucht noch erhältlich
280 Seiten, broschiert
Erfolgreiche
Führung durch
Motivation
Michael Lorenz,
Dr. Saskia Lucht
50 Seiten, broschiert
Erfolgreiche
Führung durch
Delegation
Michael Lorenz,
Nora Haager
50 Seiten, broschiert
Erfolgreiche
Führung durch
Selbstführung
Michael Lorenz,
Nora Haager
72 Seiten, broschiert
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
Personalentwicklung
Literaturempfehlungen
11
Professionelle Personalauswahl
und
-entwicklung
Michael Lorenz & Dr. Saskia Lucht
54 Seiten, broschiert
Der Personalentwickler
Uta Rohrschneider & Michael Lorenz
256 Seiten, gebunden
Erfolgsfaktor Potenzialanalyse
Uta Rohrschneider, Sarah Friedrichs &
Michael Lorenz
214 Seiten, broschiert
Erfolgreiche Personalauswahl
Michael Lorenz & Uta Rohrschneider
208 Seiten, broschiert
Erfolgserprobte Einstellungsinterviews
Uta Rohrschneider, Hanna Haarhaus, Sarah
Friedrichs & Marie-Christine Lohmer
304 Seiten, gebunden
Praxishandbuch für
Personalreferenten
Michael Lorenz & Uta Rohrschneider
432 Seiten
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
Unsere Homepage
12
Besuchen Sie uns auf unserer Homepage unter www.grow-up.de ...
… wachsen im eigenen Rhythmus
grow.up.
Managementberatung
Kontakt
grow.up. Managementberatung GmbH
Quellengrund 4
51647 Gummersbach
13
info@grow-up.de
Tel: +49 (2354) 70890 – 0
Fax: +49 (2354) 70890 – 11

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Meetup#6 mbti - comprendre les autres et soi
Meetup#6   mbti - comprendre les autres et soiMeetup#6   mbti - comprendre les autres et soi
Meetup#6 mbti - comprendre les autres et soiAlexandre Boutin
 
Motivation 141009181306-conversion-gate02
Motivation 141009181306-conversion-gate02Motivation 141009181306-conversion-gate02
Motivation 141009181306-conversion-gate02Abdelkrim Chekirine
 
16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion
16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion
16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasionTOOL_Z
 
Management ehoussou
Management ehoussouManagement ehoussou
Management ehoussousciafrique
 
La Posture Managériale
La Posture ManagérialeLa Posture Managériale
La Posture ManagérialeHR SCOPE
 
KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...
KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...
KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...Agile Montréal
 
10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information
10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information
10 Métaphores visuelles pour la formation et l'informationTOOL_Z
 
Courbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changement
Courbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changementCourbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changement
Courbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changementEric Rolland
 
8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante
8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante
8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail PerformanteDrake International
 
Une des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattention
Une des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattentionUne des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattention
Une des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattentionIbtissemSlimeni
 
Atelier - Développer son intelligence relationnelle
Atelier - Développer son intelligence relationnelleAtelier - Développer son intelligence relationnelle
Atelier - Développer son intelligence relationnelleMedialibs
 
Herbert simon et rationalité limitée
Herbert simon et rationalité limitée Herbert simon et rationalité limitée
Herbert simon et rationalité limitée douniadeni7
 
Lien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerce
Lien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerceLien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerce
Lien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerceMaxandre Jacqueline
 
Powerpoint management thème iv icemba 2016
Powerpoint management thème iv icemba  2016Powerpoint management thème iv icemba  2016
Powerpoint management thème iv icemba 2016sciafrique
 
Formation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’Humain
Formation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’HumainFormation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’Humain
Formation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’HumainM2i Formation
 
Motiver, oui ! Mais comment ?
Motiver, oui ! Mais comment ?Motiver, oui ! Mais comment ?
Motiver, oui ! Mais comment ?MUTACTION
 

Was ist angesagt? (20)

Meetup#6 mbti - comprendre les autres et soi
Meetup#6   mbti - comprendre les autres et soiMeetup#6   mbti - comprendre les autres et soi
Meetup#6 mbti - comprendre les autres et soi
 
Motivation 141009181306-conversion-gate02
Motivation 141009181306-conversion-gate02Motivation 141009181306-conversion-gate02
Motivation 141009181306-conversion-gate02
 
Motivation
MotivationMotivation
Motivation
 
Les leviers de motivation
Les leviers de motivationLes leviers de motivation
Les leviers de motivation
 
Conduite du changement
Conduite du changement Conduite du changement
Conduite du changement
 
Caractéristiques d'une équipe performante. les 4 rôles du manager. les styles...
Caractéristiques d'une équipe performante. les 4 rôles du manager. les styles...Caractéristiques d'une équipe performante. les 4 rôles du manager. les styles...
Caractéristiques d'une équipe performante. les 4 rôles du manager. les styles...
 
16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion
16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion
16 Leviers pour accroître sa capacité de persuasion
 
Management ehoussou
Management ehoussouManagement ehoussou
Management ehoussou
 
La Posture Managériale
La Posture ManagérialeLa Posture Managériale
La Posture Managériale
 
KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...
KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...
KPI vs KBI, Être à l’écoute du réel besoin des équipes pour les guider vers l...
 
10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information
10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information
10 Métaphores visuelles pour la formation et l'information
 
Courbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changement
Courbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changementCourbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changement
Courbe du deuil-Les étapes de l'acceptation du changement
 
8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante
8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante
8 Rôles-Clés pour Bâtir une Équipe de Travail Performante
 
Une des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattention
Une des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattentionUne des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattention
Une des-fonctions-primordiales-du-leadership-est-de-diriger-lattention
 
Atelier - Développer son intelligence relationnelle
Atelier - Développer son intelligence relationnelleAtelier - Développer son intelligence relationnelle
Atelier - Développer son intelligence relationnelle
 
Herbert simon et rationalité limitée
Herbert simon et rationalité limitée Herbert simon et rationalité limitée
Herbert simon et rationalité limitée
 
Lien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerce
Lien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerceLien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerce
Lien entre personnalité MBTI et pipeau en école de commerce
 
Powerpoint management thème iv icemba 2016
Powerpoint management thème iv icemba  2016Powerpoint management thème iv icemba  2016
Powerpoint management thème iv icemba 2016
 
Formation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’Humain
Formation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’HumainFormation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’Humain
Formation M2i - Manager Coach : une posture managériale centrée sur l’Humain
 
Motiver, oui ! Mais comment ?
Motiver, oui ! Mais comment ?Motiver, oui ! Mais comment ?
Motiver, oui ! Mais comment ?
 

Andere mochten auch

Social Media Management bei Xonio.com
Social Media Management bei Xonio.comSocial Media Management bei Xonio.com
Social Media Management bei Xonio.comUwe Baltner
 
Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011
Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011
Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011DUPLICON
 
PAISAJE BPMS 2012 - 2014
PAISAJE BPMS 2012 - 2014PAISAJE BPMS 2012 - 2014
PAISAJE BPMS 2012 - 2014Kay Winkler
 
Usarslideshare 100307205044-phpapp01
Usarslideshare 100307205044-phpapp01Usarslideshare 100307205044-phpapp01
Usarslideshare 100307205044-phpapp01maryara
 
Bicentenarioclaumartinez s payba
Bicentenarioclaumartinez s paybaBicentenarioclaumartinez s payba
Bicentenarioclaumartinez s paybaClaudia Martinez
 
Tics en el proceso de aprendizaje
Tics en el proceso de aprendizajeTics en el proceso de aprendizaje
Tics en el proceso de aprendizajeDilivan_Nohelia
 
Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4
Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4
Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4aleirbagtrabajos
 
Präsentation zum Info-Abend der Gesamtschule Oppum
Präsentation zum Info-Abend der Gesamtschule OppumPräsentation zum Info-Abend der Gesamtschule Oppum
Präsentation zum Info-Abend der Gesamtschule OppumArmin
 
Vasos y nervios del cuello compendio de diseccion
Vasos y nervios del cuello compendio de diseccionVasos y nervios del cuello compendio de diseccion
Vasos y nervios del cuello compendio de diseccionestudia medicina
 
ZED 451
ZED 451ZED 451
ZED 451jocomo
 
Imágenes que nos cuidan.
Imágenes que nos cuidan.Imágenes que nos cuidan.
Imágenes que nos cuidan.Marcelo1197
 

Andere mochten auch (20)

Sistema digestivo
Sistema digestivoSistema digestivo
Sistema digestivo
 
ROED_Portfolio_2015_Web
ROED_Portfolio_2015_WebROED_Portfolio_2015_Web
ROED_Portfolio_2015_Web
 
Social Media Management bei Xonio.com
Social Media Management bei Xonio.comSocial Media Management bei Xonio.com
Social Media Management bei Xonio.com
 
157 rev1
157 rev1157 rev1
157 rev1
 
Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011
Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011
Ereignis-Seo mit Bilder & Video (Universal-search) SEMSEO 2011
 
PAISAJE BPMS 2012 - 2014
PAISAJE BPMS 2012 - 2014PAISAJE BPMS 2012 - 2014
PAISAJE BPMS 2012 - 2014
 
Shapes
ShapesShapes
Shapes
 
Coltan3
Coltan3Coltan3
Coltan3
 
Presentación2
Presentación2Presentación2
Presentación2
 
MUCHOS
MUCHOSMUCHOS
MUCHOS
 
Usarslideshare 100307205044-phpapp01
Usarslideshare 100307205044-phpapp01Usarslideshare 100307205044-phpapp01
Usarslideshare 100307205044-phpapp01
 
Bicentenarioclaumartinez s payba
Bicentenarioclaumartinez s paybaBicentenarioclaumartinez s payba
Bicentenarioclaumartinez s payba
 
Tics en el proceso de aprendizaje
Tics en el proceso de aprendizajeTics en el proceso de aprendizaje
Tics en el proceso de aprendizaje
 
Marcher
MarcherMarcher
Marcher
 
Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4
Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4
Tarea de compu del tema 1.2 al 1.2.4
 
Macromedia flash 8
Macromedia flash 8Macromedia flash 8
Macromedia flash 8
 
Präsentation zum Info-Abend der Gesamtschule Oppum
Präsentation zum Info-Abend der Gesamtschule OppumPräsentation zum Info-Abend der Gesamtschule Oppum
Präsentation zum Info-Abend der Gesamtschule Oppum
 
Vasos y nervios del cuello compendio de diseccion
Vasos y nervios del cuello compendio de diseccionVasos y nervios del cuello compendio de diseccion
Vasos y nervios del cuello compendio de diseccion
 
ZED 451
ZED 451ZED 451
ZED 451
 
Imágenes que nos cuidan.
Imágenes que nos cuidan.Imágenes que nos cuidan.
Imágenes que nos cuidan.
 

Ähnlich wie Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?

leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...DagmarUntermarzoner
 
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen UnternehmenDie Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmengrow.up. Managementberatung GmbH
 
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmenStatt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmenOlaf Hinz
 
Slideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzoner
Slideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzonerSlideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzoner
Slideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzonerDagmarUntermarzoner
 
Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...
Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...
Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...ankopp
 
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)Niels Pflaeging
 
Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0Ingo Reidick
 
positive-agile-leadership
positive-agile-leadershippositive-agile-leadership
positive-agile-leadershipIngo Reidick
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Learning Factory
 
Statt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichen
Statt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichenStatt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichen
Statt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichenOlaf Hinz
 
Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9
Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9
Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9Christiane Fruht
 
Scrum day 2016 was zum teufel ist agile leadership
Scrum day 2016   was zum teufel ist agile leadershipScrum day 2016   was zum teufel ist agile leadership
Scrum day 2016 was zum teufel ist agile leadershipGerd Kopetsch
 
Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!
Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!
Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!Birgit Mallow
 

Ähnlich wie Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership? (20)

leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
 
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen UnternehmenDie Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
 
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmenStatt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
 
Slideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzoner
Slideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzonerSlideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzoner
Slideshare linked in_trends leadership development 2019 dagmar untermarzoner
 
Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...
Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...
Management by awareness - Führungskompetenz durch Selbst-Wahrnehmung (Andrea ...
 
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
 
Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?
Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?
Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0
 
positive-agile-leadership
positive-agile-leadershippositive-agile-leadership
positive-agile-leadership
 
Newsletter 1/2011
Newsletter 1/2011Newsletter 1/2011
Newsletter 1/2011
 
USP-D Belastungen von Führungskräften
USP-D Belastungen von FührungskräftenUSP-D Belastungen von Führungskräften
USP-D Belastungen von Führungskräften
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
 
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines VeränderungsprozessesBeratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
 
Statt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichen
Statt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichenStatt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichen
Statt Leistung zu beurteilen, lieber Kooperation ermöglichen
 
Wie motiviere ich wen (richtig)?
Wie motiviere ich wen (richtig)?Wie motiviere ich wen (richtig)?
Wie motiviere ich wen (richtig)?
 
Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9
Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9
Frau Fruhts Waschzettel Nummer 9
 
Scrum day 2016 was zum teufel ist agile leadership
Scrum day 2016   was zum teufel ist agile leadershipScrum day 2016   was zum teufel ist agile leadership
Scrum day 2016 was zum teufel ist agile leadership
 
Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!
Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!
Scrum Day 2016 - Was zum Teufel ist eigentlich Agile Leadership?!
 

Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?

  • 1. grow.up. Managementberatung … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung GmbH  Quellengrund 4, 51647 Gummersbach  grow-up.de  info@grow-up.de  +49 (2354) 70890 - 0 Neuroleadership VLADGRIN / Shutterstock.com
  • 2. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung • Neuroleadership kombiniert Hirnforschung und Personalführung • Es bedeutet schlichtweg: „Führen mit mehr Geist oder Hirn“ • Führungskräfte nutzen die Ergebnisse aus der Hirnforschung über die Arbeitsweise des Gehirns, um ihre Mitarbeiter zukünftig besser führen zu können • Neuroleadership zielt darauf ab, mit eigenen und fremden Emotionen so umzugehen, dass das Belohnungssystem aktiviert wird • Neuroleadership geht davon aus, dass es viel komplexer ist, einen Menschen glücklich zu machen als durch rein finanzielle Mittel • Führungskräfte sollen nicht nur die kognitiven Prozesse ihrer Mitarbeiter verstehen, sondern auch die emotionalen Ableitungen aus der Hirnforschung Was bedeutet Neuroleadership? 2 Quelle: FAZ, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/neuroleadership-fuehren-mit-mehr- geist-oder-mehr-hirn-1815065.html, letzter Zugriff: 03.09.2015
  • 3. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung • Es gilt beim Neuroleadership die vier neurowissenschaftlichen Grundbedürfnisse zu erfüllen 1. Bedürfnis nach Orientierung und Kontrolle 2. Bedürfnis nach Bindung zu einer Person 3. Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung und –schutz 4. Bedürfnis nach Lustgewinn und Unlustvermeidung • Neuroleadership basiert darauf, den Belohnungsmechanismus des Mitarbeitergehirns zu aktivieren und auf die Bedrohung des Bedrohungsmechanismus zu verzichten • Bisher gibt es verschiedene Ansätze (z. B. Rock/Schwartz, Elger) Die vier Grundbedürfnisse Was bedeutet Neuroleadership? 3 Quelle: Absolventa, http://www.absolventa.de/karriereguide/experten-interview/Neuroleadership-interview, letzter Zugriff: 04.09.2015
  • 4. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung • Unter Neuroleadership verstehen Rock und Schwartz das Übertragen der Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft auf bekannte Managementtheorien • Es ist ein Führungsansatz, welcher auf bereits bestehenden Ansätzen aufbaut • Die 6 Thesen von Neuroleadership nach Rock/Schwartz: 1. Change is pain: Veränderung bedeutet Schmerz in Form von physiologischer Anstrengung durch Umbildung von Netzwerken im Gehirn 2. Behaviorism doesn‘t work: Der behavioristische Ansatz (Belohnung und Bestrafung) verbessert die Motivation der Mitarbeiter nicht langfristig 3. Humanism is overrated: Der humanistische Ansatz ist überholt (durch Fragen und Einfühlungsvermögen werden Mitarbeiter nicht zwangsläufig zu eigenständigen Problemlösungen motiviert) Ansatz nach Rock/Schwartz I Was bedeutet Neuroleadership? 4 Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
  • 5. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung 4. Focus is power: Aktive Aufmerksamkeit sorgt für chemische und physiologische Veränderungen im Gehirn 5. Expectation shapes reality: Die persönliche Erwartungshaltung verändert die Wahrnehmung der Realität 6. Attention density shapes reality: Das aktive Lenken der Aufmerksamkeit führt zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit • Wesentlich bei diesem Ansatz ist die aktive Aufmerksamkeit auf innerpsychische und äußere Prozesse o Diese wird durch unsere immer schneller werdende Welt mehr und mehr zu einer Herausforderung Ansatz nach Rock/Schwartz II Was bedeutet Neuroleadership? 5 Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
  • 6. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung • Elger bezeichnet Neuroleadership als ein neues Verständnis für Abläufe und Tätigkeiten im Arbeitsbereich von Führungskräften • Elger bezieht im Gegensatz zu Rock und Schwartz humanistische und behavioristische Grundannahmen in seine Überlegungen mit ein • Elger betont die Bedeutung des Belohnungssystems für die Motivation eines Mitarbeiters, das bei einer Übererfüllung von Erwartungen Dopamin ausschüttet, • Er formuliert sieben Grundregeln des Neuroleaderships: 1. Das Belohnungssystem ist die zentrale Schaltstelle. 2. Das Ultimatumspiel gilt überall. 3. Vorinformationenn beeinflussen die Erwartungen und das Verhalten. Ansatz nach Elger I Was bedeutet Neuroleadership? 6 Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
  • 7. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung 4. Jedes Gehirn ist anders. 5. Es gibt keine Fakten ohne Emotionen. 6. Erfahrungen bestimmen das Verhalten 7. Situationen können eine nicht vorhersagbare Eigendynamik entwickeln. Ansatz nach Elger II Was bedeutet Neuroleadership? 7 Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleadership, letzter Zugriff: 03.09.2015
  • 8. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung • Durch unsere immer schneller werdende und sich weiter vernetzende Welt wächst das Bedürfnis nach einer Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Menschen stetig o Vor diesem Hintergrund wird es umso wichtiger, die wahren Zusammenhänge, die unser Verhalten bestimmen, zu verstehen • Die Erkenntnisse aus dem Bereich Neurowissenschaften sind essentiell wichtig, um die Bedingungen zu kennen, unter denen das Gehirn und somit der Mensch möglichst effektiv arbeiten kann o Die Umsetzung von Neuroleadership-Ansätzen erhöht die Leistungsfähigkeit, reduziert die Belastungen, verbessert die Gesundheit der Führungskräfte und der Mitarbeiter und erhöht somit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens Pro Kritik 8 Quelle: C.U.P Akademie, http://www.cup-institut.de/index.php/seminar-neuroleadership.html, letzter Zugriff: 04.09.2015
  • 9. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung • Bisher ist noch unklar, wie die Erkenntnisse in konkretes Handeln in der Praxis umgesetzt werden können • Es ist ein junges Forschungsgebiet, welches sich noch in der Entwicklungsphase befindet • Die Schwierigkeit besteht darin, dass Führungskräfte sich mit den spezifischen Hirnregionen auskennen müssten, um ihre Mitarbeiter motivieren zu können • Viele Teilaspekte dieses Ansatzes sind bereits in anderen Theorien (z. B. situatives Führungsmodell, Führen mit dem Reiss Profil) vertreten • Es sind allgemeingültige Aussagen, die die Bedürfnisse des einzelnen vernachlässigen Contra Kritik 9 Quelle: Wikipedia, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/neuroleadership-fuehren-mit- mehr-geist-oder-mehr-hirn-1815065.html, letzter Zugriff: 03.09.2015
  • 10. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung Führung Literaturempfehlungen 10 Praxishandbuch Mitarbeiterführung Michael Lorenz, Uta Rohrschneider 283 Seiten, broschiert Macht, Neugier, Team, … Uta Rohrschneider 216 Seiten, broschiert Praktische Psycho- logie für den Umgang mit Mitarbeitern Michael Lorenz, Uta Rohrschneider 181 Seiten, broschiert Fit für die Geschäftsführung Michael Lorenz, Harald Eichsteller, Stephan Wecke 347 Seiten, gebunden Neuorientierung für Führungskräfte Michael Lorenz, Uta Rohrschneider 192 Seiten, gebunden Mitarbeiter professionell führen Uta Rohrschneider, Sarah Friedrichs, Michael Lorenz gebraucht noch erhältlich 280 Seiten, broschiert Erfolgreiche Führung durch Motivation Michael Lorenz, Dr. Saskia Lucht 50 Seiten, broschiert Erfolgreiche Führung durch Delegation Michael Lorenz, Nora Haager 50 Seiten, broschiert Erfolgreiche Führung durch Selbstführung Michael Lorenz, Nora Haager 72 Seiten, broschiert
  • 11. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung Personalentwicklung Literaturempfehlungen 11 Professionelle Personalauswahl und -entwicklung Michael Lorenz & Dr. Saskia Lucht 54 Seiten, broschiert Der Personalentwickler Uta Rohrschneider & Michael Lorenz 256 Seiten, gebunden Erfolgsfaktor Potenzialanalyse Uta Rohrschneider, Sarah Friedrichs & Michael Lorenz 214 Seiten, broschiert Erfolgreiche Personalauswahl Michael Lorenz & Uta Rohrschneider 208 Seiten, broschiert Erfolgserprobte Einstellungsinterviews Uta Rohrschneider, Hanna Haarhaus, Sarah Friedrichs & Marie-Christine Lohmer 304 Seiten, gebunden Praxishandbuch für Personalreferenten Michael Lorenz & Uta Rohrschneider 432 Seiten
  • 12. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung Unsere Homepage 12 Besuchen Sie uns auf unserer Homepage unter www.grow-up.de ...
  • 13. … wachsen im eigenen Rhythmus grow.up. Managementberatung Kontakt grow.up. Managementberatung GmbH Quellengrund 4 51647 Gummersbach 13 info@grow-up.de Tel: +49 (2354) 70890 – 0 Fax: +49 (2354) 70890 – 11