Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Aus dem Protokoll der WiMa-Rü vom 04.03.:
Visualisierungen von RDF-Daten
· Bisher in Pundit/Korbo: LODLive-Anbindung
· Vis...
Projekt)
o An der KU Leuven gibt es außerdem zwei Professuren für Digital Humanities
§ Eine in der Informatik
§ Eine weite...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Visualisierung: notes

325 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Visualisierung: notes

  1. 1. Aus dem Protokoll der WiMa-Rü vom 04.03.: Visualisierungen von RDF-Daten · Bisher in Pundit/Korbo: LODLive-Anbindung · Visualisierungshilfen: LODLive, Gephi, Ontograph, Protégé, Ansicht in SwickyNotes, R · Fragen: o Wo wird die Visualisierung von RDF-Daten benötigt? § Bei der Graphenerstellung in Pundit? § Zur Ansicht einer ganzen Ontologie? § Zur Ansicht von Subgraphen o Wer benötigt die Visualisierung? § Modellierer § Datenlieferanten o Wie soll der RDF-Graph visualisiert werden? § Was interessiert den Nutzer? § Welche Fragen hat er an das System? § Was möchte er angezeigt bekommen? -> Datenorientierte Fragen o Was sind die täglichen Aufgaben? o Woran hakt es im Moment? -> Use-Case-orientierte Fragen · Mögliche Fragegruppen: o UIB (Alois Pichler + Wittgenstein Scholars), MPIWG, GEI (Georg-Eckert-Institut; Esther Chen) o DM2E Datenprovider o Betatester bei BWG (Pundit User + Interaction Designer) · Fragebogen oder strukturiertes Interview (bzw. kombiniert) · In BWG für Visualisierungen zuständig: AS Aus dem Protokoll der WiMa-Rü vom 08.04.: Visualisierungen von RDF-Daten · Mögliche Kooperationen mit KU Leuven o Erik Duval (Informatik KU Leuven & Europeana Cloud): Seine Arbeitsgruppe hat den Forschungsschwerpunkt Visualisierung (von Big Data) § Mit ihm können wir ggf. kooperieren (SG macht dies bereits für ein neues
  2. 2. Projekt) o An der KU Leuven gibt es außerdem zwei Professuren für Digital Humanities § Eine in der Informatik § Eine weitere ist im Bereich von SG geplant o Leuvener würden gerne die RDF-Daten aus dem Incubator visualisieren · Zuständigkeiten bei uns: o DM2E: § WP3: Christian Morbidoni (da Visualisierung eine Anforderung des DHAB ist) § WP2: Teil des Tasks 2.5 (MPIWG, NTUA, UMA) o BWG: AS · DM2E kann einen Anfangsbeitrag leisten (vor allem die Anforderungen betreffend). Visualisierung ist aber keine Anforderung aus der DoW, demnach auch keine Pflicht, weshalb keine Personenmonate hierfür vorgesehen wurden. Zum größten Teil wird sich BWG damit befassen können · Beitrag von DM2E (JI, SH und ED): „Fragebogen“ o Fragebogen oder Interview: Was und wie soll visualisiert werden? o Zwei Fragegruppen: Philosophen aus dem Incubator, DM2E Datenlieferanten § Erster Ansprechpartner: Alois Pichler § Weitere mögliche Fragen über Augmentation und Annotation (Incubator- Gruppe) o Aufgaben für die nächsten 14 Tage: § Sammeln von ersten allgemeinen Fragen § Gespräch mit Alois Pichler über Visualisierungsanforderungen § Überlegungen zur Frageart: Fragebogen oder Interview? § Ggf. Festhalten erster Antworten oder Anforderungen à Input für AS o 22.04.: Treffen in kleiner Gruppe zum Austausch erster Überlegungen / Inhalte für den Fragebogen / Anregungen für die Weiterarbeit in BWG (JI, SH, ED, AS)

×