Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Hamburgensien digital –
Goobi an der Stabi Hamburg
04. September 2013 - Kerstin Wendt
| 06.09.2013 | 2
Überblick
 (Wenige) Eckdaten zur Ausgangslage in Hamburg
 Sichtbare Früchte und Projekte in der Pipelin...
| 06.09.2013 | 3
Eckdaten zur Ausgangslage in Hamburg
 „Digitalisierungsaktivist“ der zweiten Stunde - Start mit
Goobi in...
| 06.09.2013 | 4
Streifzug durch digitalisierte
Sonderbestände
Ausschnitt aus: Nobilis Fluvius Albis, 1633
| 06.09.2013 | 5
Streifzug durch digitalisierte
Sonderbestände
 Beispiel aus der
Portraitsammlung:
Gastwirt und Bierbraue...
| 06.09.2013 | 6
Streifzug durch digitalisierte
Sonderbestände
Grab von Friedrich
Gottlieb Klopstock
an der Christians-
ki...
| 06.09.2013 | 7
Streifzug durch digitalisierte
Sonderbestände
 Dehmelbeispiel??
Der „schusswaffenbesitzende“
Dichter Ric...
| 06.09.2013 | 8
Projekte in der Pipeline: Nachlass
Joachim Jungius
| 06.09.2013 | 9
.... Papyri
„Eingabe an den
decanus wegen
eines Raubanfalles
nebst Liste der
geraubten
Gegenstände“
griec...
| 06.09.2013 | 10
.... Glasplattennegative
zur Stadtarchitektur
| 06.09.2013 | 11
Projekte in der Pipeline: Historische
Zeitungen
| 06.09.2013 | 12
Projekte in der Pipeline: Historische
Zeitungen
 Kleiner Exkurs zu Besonderheiten:
=> Scan-Dienstleiste...
| 06.09.2013 | 13
Projekte in der Pipeline: Parlamentaria
Parlamentaria
| 06.09.2013 | 14
Sichtbare Früchte ....
| 06.09.2013 | 15
Sichtbare Früchte ...
Startseite der
„Digitalisierten
Bestände“ der
Stabi Hamburg
| 06.09.2013 | 16
Sichtbare Früchte ….
Modularer Aufbau in
Goobi.Presentation
ermöglicht Freiheit beim
Gestalten der
Webpr...
| 06.09.2013 | 17
Sichtbare Früchte ....
=> Auflösung des allgemeinen Websitelayouts für Arbeiten
am Digitalisat
| 06.09.2013 | 18
Goobi im Alltag
Metadateneditor: Erfassungsumgebung für
Struktur- und Metadaten
| 06.09.2013 | 19
Goobi im Alltag
=> überschaubarer Aufwand für Sondermaterialien
| 06.09.2013 | 20
Goobi im Alltag
 Workflowsteuerung – Abbildung aller Arbeitsschritte pro
Projekt vom Scannen bis zum Ex...
| 06.09.2013 | 21
Goobi im Alltag
 Rollenkonzept – Benutzer transparent mit Projekten
und Aufgaben verknüpfen
 Projektco...
| 06.09.2013 | 22
Goobi im Alltag
IT-Rahmenbedingungen
 Goobi-Betrieb auf eigenen Servern; Speichersysteme und
Backup des...
| 06.09.2013 | 23
Goobi im Alltag
 Stundenbasierter Supportvertrag
=> Hauptnutzung in HH: Verständnisfragen / Integration...
| 06.09.2013 | 24
Einsatz von Goobi aus strategischer Sicht
Was haben wir mit Goobi gewonnen?
 Einsatz von Open Source at...
| 06.09.2013 | 25
Einsatz von Goobi aus strategischer Sicht
 Wege zu zentralen Portalen (zvdd/DDB/Europeana) sind
mit abs...
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit…!
Kerstin Wendt – SUB Hamburg
wendt@sub.uni-hamburg.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg

1.443 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg. Vortrag von Kerstin Wendt (SUB Hamburg)

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg

  1. 1. Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg 04. September 2013 - Kerstin Wendt
  2. 2. | 06.09.2013 | 2 Überblick  (Wenige) Eckdaten zur Ausgangslage in Hamburg  Sichtbare Früchte und Projekte in der Pipeline  Arbeiten mit Goobi im Alltag  Einsatz von Goobi aus strategischer Sicht
  3. 3. | 06.09.2013 | 3 Eckdaten zur Ausgangslage in Hamburg  „Digitalisierungsaktivist“ der zweiten Stunde - Start mit Goobi in 2010/11  Einsatz von Goobi.Production und Goobi.Presentation  Seit 2012 erste Drittmittelprojekte / bisher keine Förderung aus Landesprogramm  Keine klassische Altbestandsbibliothek / Landesbibliothek als zentraler Motor  Mischung aus Inhouse-Digitalisierung und Beauftragung von Dienstleistern  Anbindung des HANS-Kataloges an Goobi (Handschriften, Autographen, Nachlässe und Sonderbestände)
  4. 4. | 06.09.2013 | 4 Streifzug durch digitalisierte Sonderbestände Ausschnitt aus: Nobilis Fluvius Albis, 1633
  5. 5. | 06.09.2013 | 5 Streifzug durch digitalisierte Sonderbestände  Beispiel aus der Portraitsammlung: Gastwirt und Bierbrauer Paul Butterbrodt
  6. 6. | 06.09.2013 | 6 Streifzug durch digitalisierte Sonderbestände Grab von Friedrich Gottlieb Klopstock an der Christians- kirche in Altona
  7. 7. | 06.09.2013 | 7 Streifzug durch digitalisierte Sonderbestände  Dehmelbeispiel?? Der „schusswaffenbesitzende“ Dichter Richard Dehmel als Versicherungsexperte
  8. 8. | 06.09.2013 | 8 Projekte in der Pipeline: Nachlass Joachim Jungius
  9. 9. | 06.09.2013 | 9 .... Papyri „Eingabe an den decanus wegen eines Raubanfalles nebst Liste der geraubten Gegenstände“ griechische Papyrusurkunde aus dem 2. Jahrh. n. Chr.
  10. 10. | 06.09.2013 | 10 .... Glasplattennegative zur Stadtarchitektur
  11. 11. | 06.09.2013 | 11 Projekte in der Pipeline: Historische Zeitungen
  12. 12. | 06.09.2013 | 12 Projekte in der Pipeline: Historische Zeitungen  Kleiner Exkurs zu Besonderheiten: => Scan-Dienstleister hat neben der Vereinzelung auf Tage auch die Strukturierung pro Tag erledigt (Morgen, Mittags-, Abendausgaben) und die Identifizierung von Beilagen; Massenimportfunktion für Dateien vom Dienstleister im Goobi-Internformat => Beauftragung einer Erweiterung des sog. Metadateneditors für die GoobiCommunityEdition (Seiten löschen, fehlende Seiten hochladen, Seiten verschieben zwischen Vorgängen)
  13. 13. | 06.09.2013 | 13 Projekte in der Pipeline: Parlamentaria Parlamentaria
  14. 14. | 06.09.2013 | 14 Sichtbare Früchte ....
  15. 15. | 06.09.2013 | 15 Sichtbare Früchte ... Startseite der „Digitalisierten Bestände“ der Stabi Hamburg
  16. 16. | 06.09.2013 | 16 Sichtbare Früchte …. Modularer Aufbau in Goobi.Presentation ermöglicht Freiheit beim Gestalten der Webpräsentation
  17. 17. | 06.09.2013 | 17 Sichtbare Früchte .... => Auflösung des allgemeinen Websitelayouts für Arbeiten am Digitalisat
  18. 18. | 06.09.2013 | 18 Goobi im Alltag Metadateneditor: Erfassungsumgebung für Struktur- und Metadaten
  19. 19. | 06.09.2013 | 19 Goobi im Alltag => überschaubarer Aufwand für Sondermaterialien
  20. 20. | 06.09.2013 | 20 Goobi im Alltag  Workflowsteuerung – Abbildung aller Arbeitsschritte pro Projekt vom Scannen bis zum Export in die Webpräsentation
  21. 21. | 06.09.2013 | 21 Goobi im Alltag  Rollenkonzept – Benutzer transparent mit Projekten und Aufgaben verknüpfen  Projektcontrolling
  22. 22. | 06.09.2013 | 22 Goobi im Alltag IT-Rahmenbedingungen  Goobi-Betrieb auf eigenen Servern; Speichersysteme und Backup des universitären Rechenzentrums mit eingebunden  Schmale Personaldecke für IT-Administration in Verbindung  Beauftragte Basisinstallation auf Bibliotheksservern; Schulung für die technische Administration und für bibliothekarische MultiplikatorInnen  Entwicklungsaufträge an externe Partner - beauftragte Weiterentwicklung fließt zurück in die gemeinsame Community Edition
  23. 23. | 06.09.2013 | 23 Goobi im Alltag  Stundenbasierter Supportvertrag => Hauptnutzung in HH: Verständnisfragen / Integration von weiteren Dokumenttypen / selten akute Störungen  System von stundenbezogenen Supportverträgen tragen den wachsenden Kenntnissen im eigenen Haus Rechnung  Entlastung „nicht alles wissen zu müssen“
  24. 24. | 06.09.2013 | 24 Einsatz von Goobi aus strategischer Sicht Was haben wir mit Goobi gewonnen?  Einsatz von Open Source attraktiv für SUB Hamburg – aber keine „ideologische“ Prämisse  Einschätzbare Kosten für die mittel- bis langfristige Perspektive  Mischung aus Selbständigkeit und Support => Ausmaß der „Flughoheit“ justierbar  praxiserprobte browserbasierte Workflowverwaltung zur Steuerung wachsender Projektaktivitäten  Goobi.Presentation: Integration der Webpräsentation in TYPO3-Welt
  25. 25. | 06.09.2013 | 25 Einsatz von Goobi aus strategischer Sicht  Wege zu zentralen Portalen (zvdd/DDB/Europeana) sind mit absehbarem Aufwand zu bewältigen; Einbindung in eigene Portale auf standardisierten Wegen möglich  Teilhabe am Vorsprung anderer Einrichtungen  Möglichkeit zur gemeinsamen Finanzierung von neuen Features und Modulen
  26. 26. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit…! Kerstin Wendt – SUB Hamburg wendt@sub.uni-hamburg.de

×