Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Auf den Spuren der Hakawatis Begegnungen Jugendlicher mit Migrationsliteratur und orientalischer Erzähltradition Cornelia ...
Interkulturelle Bibliotheksarbeit <ul><li>Zentrales Thema der Stadtbücherei Stuttgart </li></ul><ul><li>In Stuttgart Mensc...
Leitfaden interkulturelle Bibliotheksarbeit <ul><li>Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft  ist...
Projektmittelfonds „Zukunft der Jugend“  der Stadt Stuttgart <ul><li>Projekte zum produktiven Umgang mit Differenz und Vie...
Zielgruppe: <ul><li>Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren  </li></ul><ul><li>Alle Schultypen </li></ul>
Projektbeschreibung  Projekt in Drei Phasen <ul><li>Lektüre des Textes eines Autors mit Migrationshintergrund  </li></ul><...
Ausgangssituation <ul><li>Jugendliche mit Migrationshintergrund finden nur schwer einen Zugang zum Lesen. </li></ul><ul><l...
Projektziele <ul><li>Vermittlung des Gefühls, dass Lesen das persönliche Leben bereichern kann </li></ul><ul><li>Beschäfti...
Projektziele <ul><li>Hohe Identifikation mit den Protagonisten durch Autoren mit Migrationshintergrund und Texten aus Migr...
Projektziele <ul><li>Differenz erarbeiten durch Entdecken der jeweiligen individuellen Spuren der eigenen Familiengeschich...
Lesemotivation durch Migrationsliteratur  <ul><li>Definition: Literatur von Autoren mit Migrationshintergrund </li></ul><u...
Aygen-Sibel Celik : Seidenhaar Türkische Herkunft Salim Alafenisch : Feuerprobe Syrische Herkunft Zoran Drvenkar : Cengiz ...
Autoreninterviews im Südwestrundfunk mit Martin Kilgus
 
Autorengespräch im Rundfunk mit  Martin Kilgus <ul><li>Ausführliche Vorbereitungsphase: Studio und Technik werden erklärt ...
Autorengespräch im Rundfunk mit  Martin Kilgus <ul><li>Künstlich technische Atmosphäre, Aufnahmestudio schallisoliert, dun...
 
Autorengespräch im SWR mit  Martin Kilgus <ul><li>Interview mit einzelnen Jugendlichen, der Rest der Klasse beobachtet dur...
Autorengespräch im SWR mit  Martin Kilgus <ul><li>Technisch Interessierte Jugendliche dürfen schneiden oder das Mischpult ...
 
Autoreninterview im Rundfunk <ul><li>Begegnung mit dem Autor prägend und imponierend Achtung vor dem Autor als Persönlichk...
Erzählworkshop mit Martin Ellrodt <ul><li>Stoff wird durch die Gestaltung des Erzählenden lebendig </li></ul><ul><li>Gesch...
Erzählworkshops <ul><li>Märchen, Fabel, Sage Themen fünfte, sechste Klasse </li></ul><ul><li>Siebte, achte Klasse informat...
 
Workshops mit Martin Ellrodt  Auf Augenhöhe <ul><li>Dreisatzgeschichten </li></ul>
Gegenstand-Geschichten
 
 
Erzählworkshops  mit Soheila Hosseini
Workshops mit Soheila Hosseini
Erzählworkshop mit Soheila Hosseini <ul><li>Wertschätzung Jugendliche werden ernst genommen, bekommen Perspektiven aufgeze...
Der geduldige Stein - Sange Sabur <ul><li>Auftrag: Geschehnisse des Tages Revue passieren lassen, Reflektieren was gut war...
Zettelgeschichten <ul><li>Sehr kreativ, hoher Spaßfaktor </li></ul><ul><li>Lehrer erstaunt:  Ungeahnte Talente entdeckt </...
Sprachenmännchen <ul><li>Auftrag: </li></ul><ul><li>Reflektieren über Emotionen: Freude, Wut ,Trauer, Aggressionen </li></...
 
Studioaufzeichnung der Schülergeschichten im SWR <ul><li>16 Geschichten von Schülern aller vier Schulen aufgezeichnet in D...
 
Evaluation <ul><li>Förderung der Lesemotivation und der Kreativität </li></ul><ul><li>Erweiterung der Sprachkompetenz </li...
 
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Auf den Spuren der Hakawatis

1.665 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ein Projekt zur Leseförderung mit Jugendlichen. Eine Präsentation von Cornelia Weißel-Reinhardt, Stadtbibliothek Stuttgart.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Auf den Spuren der Hakawatis

  1. 1. Auf den Spuren der Hakawatis Begegnungen Jugendlicher mit Migrationsliteratur und orientalischer Erzähltradition Cornelia Weißel-Reinhardt - Stadtbücherei Stuttgart
  2. 2. Interkulturelle Bibliotheksarbeit <ul><li>Zentrales Thema der Stadtbücherei Stuttgart </li></ul><ul><li>In Stuttgart Menschen aus 160 Staaten </li></ul><ul><li>40 % Erwachsene, über 50% Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund </li></ul><ul><li>Bündnis für Integration der Stadt Stuttgart seit 2001 </li></ul><ul><li>Integrationskonzept Grundlage für die kommunale Integrationspolitik </li></ul>
  3. 3. Leitfaden interkulturelle Bibliotheksarbeit <ul><li>Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft ist Bereicherung und Chance </li></ul><ul><li>Gelingende Verständigung bedarf einer sprachlichen Basis </li></ul><ul><li>Stadtbücherei fördert das Erlernen der deutschen Sprache </li></ul><ul><li>Sichere Beherrschen der Muttersprache erleichtert das Lernen einer Zweitsprache </li></ul><ul><li>Leitfaden interkulturelle Bibliotheksarbeit </li></ul><ul><li>Schlüsselangebot Sprach- und Leseförderung </li></ul>
  4. 4. Projektmittelfonds „Zukunft der Jugend“ der Stadt Stuttgart <ul><li>Projekte zum produktiven Umgang mit Differenz und Vielfalt und zur Förderung von interkultureller Kompetenz </li></ul><ul><li>Projekte zur Unterstützung positiver Schulkarrieren </li></ul><ul><li>Projektpartner </li></ul><ul><li>Dr. Martin Kilgus, Redaktion </li></ul><ul><li>Karen Landsgesell, Technik </li></ul>
  5. 5. Zielgruppe: <ul><li>Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren </li></ul><ul><li>Alle Schultypen </li></ul>
  6. 6. Projektbeschreibung Projekt in Drei Phasen <ul><li>Lektüre des Textes eines Autors mit Migrationshintergrund </li></ul><ul><li>Erarbeiten von Interviewfragen und Kennenlernen des Autors in einer Rundfunksendung </li></ul><ul><li>Erzählworkshops </li></ul><ul><li> Spurensuche nach der eigenen Familiengeschichte </li></ul><ul><li>Geschichten auf CD festgehalten </li></ul><ul><li>Gemeinsames Abschlussfest </li></ul>
  7. 7. Ausgangssituation <ul><li>Jugendliche mit Migrationshintergrund finden nur schwer einen Zugang zum Lesen. </li></ul><ul><li>Positives Leseumfeld fehlt </li></ul><ul><li>positive Leseerfahrungen fehlen </li></ul><ul><li>Lesen gilt als nicht-cool Lesen: Chancen für die eigene Identitätsfindung und Bedeutung als Schlüsselqualifikation für lebenslanges Lernen werden nicht erkannt </li></ul><ul><li>Lesemotivation durch besondere Erlebnisse </li></ul>
  8. 8. Projektziele <ul><li>Vermittlung des Gefühls, dass Lesen das persönliche Leben bereichern kann </li></ul><ul><li>Beschäftigung mit Geschichten und Texten - Hilfestellung für die Lebensorientierung </li></ul><ul><li>Stärkung der Persönlichkeit </li></ul><ul><li>Freude am Lesen, am Umgang mit Texten und Geschichten erfahren </li></ul>
  9. 9. Projektziele <ul><li>Hohe Identifikation mit den Protagonisten durch Autoren mit Migrationshintergrund und Texten aus Migrationsländern. </li></ul><ul><li>Reale Begegnung mit dem Autor </li></ul><ul><li>Kennenlernen lernen eines erfolgreichen Lebenswegs in seiner Ausgangssituation ihrer Lebenswelt ähnlich </li></ul><ul><li>Kennen lernen der Vielfalt der Kulturen </li></ul>
  10. 10. Projektziele <ul><li>Differenz erarbeiten durch Entdecken der jeweiligen individuellen Spuren der eigenen Familiengeschichte </li></ul><ul><li>Förderung der Kreativität </li></ul><ul><li>Elternsprache als Kompetenz entdecken </li></ul><ul><li>Stärkung des Selbstwertgefühls </li></ul><ul><li>Wecken von neuer Motivation </li></ul>
  11. 11. Lesemotivation durch Migrationsliteratur <ul><li>Definition: Literatur von Autoren mit Migrationshintergrund </li></ul><ul><li>Ausgehend von Autorenbiografie und Herkunftskultur ist an der Aufnahmegesellschaft orientiert </li></ul><ul><li>Ethnografischer Ansatz </li></ul><ul><li>Deutschunterricht kosmopolitisch, Weltliteratur beschränkt auf christlich abendländische Welt </li></ul><ul><li>Literatur geeignet, Unkenntnis, Vorurteilen und Feindseligkeiten entgegenzuwirken </li></ul>
  12. 12. Aygen-Sibel Celik : Seidenhaar Türkische Herkunft Salim Alafenisch : Feuerprobe Syrische Herkunft Zoran Drvenkar : Cengiz und Locke Kroatische Herkunft Fahime Farsaie : Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden Iranische Herkunft
  13. 13. Autoreninterviews im Südwestrundfunk mit Martin Kilgus
  14. 15. Autorengespräch im Rundfunk mit Martin Kilgus <ul><li>Ausführliche Vorbereitungsphase: Studio und Technik werden erklärt </li></ul>
  15. 16. Autorengespräch im Rundfunk mit Martin Kilgus <ul><li>Künstlich technische Atmosphäre, Aufnahmestudio schallisoliert, dunkel Nervosität, Kicherphase, Stimme glucksig, hoch </li></ul><ul><li>an allem wird rumgeschraubt </li></ul>
  16. 18. Autorengespräch im SWR mit Martin Kilgus <ul><li>Interview mit einzelnen Jugendlichen, der Rest der Klasse beobachtet durch die Glasscheibe </li></ul>
  17. 19. Autorengespräch im SWR mit Martin Kilgus <ul><li>Technisch Interessierte Jugendliche dürfen schneiden oder das Mischpult bedienen </li></ul><ul><li>Gemeinsames Treffen in der Cafeteria , Zeit den Autor kennen zu lernen </li></ul>
  18. 21. Autoreninterview im Rundfunk <ul><li>Begegnung mit dem Autor prägend und imponierend Achtung vor dem Autor als Persönlichkeit aus dem eigenen Kulturkreis Anerkennung der Leistung des Autors </li></ul><ul><li>Rundfunkbesuch als etwas Besonderes empfunden </li></ul><ul><li>Bedeutsam: Unterschied zum Klassenzimmerlernen </li></ul>
  19. 22. Erzählworkshop mit Martin Ellrodt <ul><li>Stoff wird durch die Gestaltung des Erzählenden lebendig </li></ul><ul><li>Geschichten verändern sich beim Weitererzählen </li></ul><ul><li>Direkter Kontakt mit dem Publikum </li></ul><ul><li>Stimmlage, Modulation, Lautstärke variieren </li></ul><ul><li>Spannungspausen einschieben </li></ul><ul><li>Schnelles langsames Sprechen </li></ul><ul><li>Haltung, Mimik, Gestik entscheidend </li></ul><ul><li>Frei von den Fesseln der Orthographie und Zeichensetzung </li></ul>
  20. 23. Erzählworkshops <ul><li>Märchen, Fabel, Sage Themen fünfte, sechste Klasse </li></ul><ul><li>Siebte, achte Klasse informative Textsorten </li></ul><ul><li>Jugendliche im Zwischenstadium zwischen Kindheit und Erwachsenenwelt, wollen als Erwachsene gesehen werden </li></ul><ul><li>Geschichtenerzählen mit Kindsein verbunden </li></ul><ul><li>Pubertät Zeit der Unsicherheit, in der sich Jugendliche ihrer eigenen Identität bewusst werden müssen </li></ul><ul><li>Es fällt schwer, sich vor der Klasse zu präsentieren, bedeutet, ein Stück von sich selbst preiszugeben </li></ul>
  21. 25. Workshops mit Martin Ellrodt Auf Augenhöhe <ul><li>Dreisatzgeschichten </li></ul>
  22. 26. Gegenstand-Geschichten
  23. 29. Erzählworkshops mit Soheila Hosseini
  24. 30. Workshops mit Soheila Hosseini
  25. 31. Erzählworkshop mit Soheila Hosseini <ul><li>Wertschätzung Jugendliche werden ernst genommen, bekommen Perspektiven aufgezeigt, die Angst, perfekt sein zu müssen wird genommen </li></ul><ul><li>Motivationsarbeit Lob, Ermutigung, Stärken werden aufgezeigt </li></ul><ul><li>Vertrauensvolle, offene, lockere Atmosphäre </li></ul>
  26. 32. Der geduldige Stein - Sange Sabur <ul><li>Auftrag: Geschehnisse des Tages Revue passieren lassen, Reflektieren was gut war und was man ändern könnte </li></ul><ul><li>Herumlaufen und sich selbst laut erzählen </li></ul><ul><li>Praktische Übung: Man hört sich selbst reden Artikulieren wird geübt Experimentieren mit der Stimme </li></ul><ul><li>Emotionale Festigung Man ist mit sich selbst und seinen Gedanken allein Gefühle wie Leid oder Freude können zugelassen werden </li></ul>
  27. 33. Zettelgeschichten <ul><li>Sehr kreativ, hoher Spaßfaktor </li></ul><ul><li>Lehrer erstaunt: Ungeahnte Talente entdeckt </li></ul><ul><li>Jugendliche von sich selbst überrascht </li></ul><ul><li>Feedback: Mitschüler positiv überrascht </li></ul><ul><li>Schriftlich schwache Schüler können glänzen </li></ul>
  28. 34. Sprachenmännchen <ul><li>Auftrag: </li></ul><ul><li>Reflektieren über Emotionen: Freude, Wut ,Trauer, Aggressionen </li></ul><ul><li>Wo sind die Emotionen angesiedelt Bauch, Herz, Kopf, Bein </li></ul><ul><li>Sprachen den Emotionen und Körperteilen zuordnen </li></ul><ul><li>Ziel: </li></ul><ul><li>Bewusst machen, dass 2-3 Sprachen fließend beherrscht werden </li></ul><ul><li>Dies als Stärke erfahren </li></ul><ul><li>Mehrsprachigkeit als Kompetenz erfahren </li></ul>
  29. 36. Studioaufzeichnung der Schülergeschichten im SWR <ul><li>16 Geschichten von Schülern aller vier Schulen aufgezeichnet in Deutsch und der Muttersprache </li></ul><ul><li>Multikulturelle Charakter der Klassen dokumentiert </li></ul>
  30. 38. Evaluation <ul><li>Förderung der Lesemotivation und der Kreativität </li></ul><ul><li>Erweiterung der Sprachkompetenz </li></ul><ul><li>Stärkung des Selbstwertgefühls und damit der Persönlichkeit </li></ul><ul><li>Entdeckung der Elternsprache als Kompetenz </li></ul><ul><li>Positive Wahrnehmung unabhängig von der Leistung </li></ul><ul><li>Förderung der Klassengemeinschaft </li></ul><ul><li>Ungeahnte Talente entdeckt </li></ul><ul><li>Kein generischer Unterschied </li></ul>
  31. 40. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

×