Successfully reported this slideshow.

Lernen mit Mobile Devices UZH.key

1.390 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dies sind die Slides von einer Lunchveranstaltung an der Universität Zürich zum Thema "Lernen mit Mobile Devices":

https://www.uzh.ch/cgi-bin/ssl-dir/kurse?kuerzel=ULMD&aufrufen=details&semester=HS11

Autoren: Florian Gnägi und Dr. Roland Streule von frentix GmbH

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Lernen mit Mobile Devices UZH.key

  1. 1. Lernen mit Mobile Devicesfrentix GmbH @ Lunchveranstaltung ID UZH 6. Oktober 2011 Florian Gnägi & Roland Streule
  2. 2. Beaking News von heute Morgen: Steve Jobs gestorben Gründer von Apple Erfinder von iPhone, iPad Bildungs-Innovationen,© frentix GmbH, www.frentix.com speziell im Mobile Bereich Bild © Apple Inc.
  3. 3. Kurzprofil frentix GmbH Die Firma: Dienstleistungen: • E-Learning und Software Entwicklungs Spezialist • Über 12 Jahre Know-How in OLAT und E-Learning • Spin-Off aus OLAT Projekt • Gegründet 2006, GmbH • Privat gehalten und finanziert • 9 Mitarbeiter Produkte: Kunden: • Unternehmen© frentix GmbH, www.frentix.com • Spitäler / öffentliche Hand • Bildungsinstitutionen • Hochschulen und Schulen
  4. 4. Umfrage Nutzung Wer besitzt ein Handy, Smartphone, Laptop, Tablet, ...? Wer arbeitet beruflich mit dem Gerät und wie? Wer lehrt und lernt mithilfe von mobilen Geräten? Szenarien Haben Sie Ideen für den Einsatz von mobilen Geräten in der Lehre?© frentix GmbH, www.frentix.com Welches sind not wendige Voraussetzungen? Wo sehen Sie Hindernisse?
  5. 5. Definitionen Mobiles Lernen Technikbezogen Jedes Bildungsangebot, indem die einzigen oder dominanten Technologien mobile Geräte sind. (Traxler, 2005) Mobilität Jede Art des Lernens, wenn der Lernende nicht an einem festen Ort ist, oder das Lernen, wenn der Lernende Möglichkeiten nutzt die mobile Technologien bieten. (O‘Malley et al., 2003) Weitere Konzepte© frentix GmbH, www.frentix.com Kontextualisierung, Personalisierung, Awarness, Reflexion als zentrale Komponenten (z.B. Frohberg, 2009)
  6. 6. Ist Laptop Mobile? Laptop: Portabel JA, Mobil NEIN Smartphones und Tablets instant on, no startup leicht, tragbar connected, permanenter internetzugang Device- und Soft ware-Usability ist sehr wichtig für© frentix GmbH, www.frentix.com Mobile Lernszenarien. Der Laptop Formfaktor ist zuwenig usable für einem Mobilen Setup.
  7. 7. (iPad) Lösungen Stellvertretend für Tablets: Lern-App, Work-App, iTunesU (Podcast), eBook, Notes, Email, Chat, VOIP, FaceTime, Twitter, Facebook, Browse© frentix GmbH, www.frentix.com Bilder © Apple Inc.
  8. 8. frentix mobile Projekte Minimale Herstellerabhängigkeit Sencha Touch + PhoneGap HTML5 / CSS / JavaScript Prio 1: iPhone/iPad, Android Prio 2: Windows 7 Phone, Blackberry Deployment Varianten Native iPhone / Android App© frentix GmbH, www.frentix.com Installation als Web App, z.B. in OLAT (limitierter Funktionsumfang)
  9. 9. frentix Ent wicklungsprozess Iterative Lösungsfindung mit Kunde Agiler SCRUM Ent wicklungsprozess Fragile Umgebung, verschiedene Devices Test Driven Development mit Jasmin und Selenium© frentix GmbH, www.frentix.com Bild: Wikipedia
  10. 10. Mobile Apps: OLAT OLAT in der Hosentasche Gruppenwerkzeuge und Kursinhalte Adressen, Termine, Benachrichtigungen Keine Autorenwerkzeuge© frentix GmbH, www.frentix.com Nicht alle Bausteine (z.B. kein Test)
  11. 11. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Login
  12. 12. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Home
  13. 13. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Kontakte
  14. 14. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Benachrichtigungen
  15. 15. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Gruppen
  16. 16. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Forum
  17. 17. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Kurs
  18. 18. Mobile Apps: Mensa Menu Eigenständige App Kann in OLAT mobile App als Tool integriert werden Features: Mensen und Favoriten Wochenübersicht Menu Details© frentix GmbH, www.frentix.com Google Maps Übersicht Daten werden gecached
  19. 19. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Favoriten wählen
  20. 20. © frentix GmbH, www.frentix.com Demo Menus anzeigen
  21. 21. Mobile Apps: FX-Player Attraktive Darstellung von Lernunterlagen basierend auf dem IMS Content Packaging Format Distribution über OLAT, Standalone Webseite, Mobile Version (zur Zeit iPad) Navigation, Lernkontrolle, Bookmarks, Tests, Resume Beispiel einer externen Content Pipeline: Ursprungsmaterial Externes CMS Lerneinheit in OLAT System Learning Unit IMS CP / SCORM Learning Unit Texte© frentix GmbH, www.frentix.com Word PPT HTML XML Datei Dateien Manifest z.B. ELML Transformation Z.B. XSLT Bilder Medien frentix Medien User Daten Filme Dateien Content REST API Dateien Database Animationen Viewer
  22. 22. FX-Player: OLAT Bentutzerhandbuch© frentix GmbH, www.frentix.com
  23. 23. FX-Player: OLAT Bentutzerhandbuch© frentix GmbH, www.frentix.com
  24. 24. FX-Player: OLAT Bentutzerhandbuch© frentix GmbH, www.frentix.com
  25. 25. FX-Player: Paläste von Venedig Auftraggeber: Visual ArtNet Thema Kunstgeschichte: Paläste in Venedig Interaktiver Venedig Spaziergang© frentix GmbH, www.frentix.com On-Location Learning
  26. 26. © frentix GmbH, www.frentix.com FX-Player: Paläste von Venedig
  27. 27. Hochschuldid. Szenarien: Beispiele Präsenzunterricht Umfragen (Voting-Systeme) Recherche-Aufgabe (Tablet) Kommunikation (z.B. Twitter) Evaluation (FB in LMS-App)© frentix GmbH, www.frentix.com ...
  28. 28. Hochschuldid. Szenarien: Beispiele Exkursion Geo-Tagging (Geographie) Bilddokumentation (Biologie) Interview (Psychologie) ...© frentix GmbH, www.frentix.com
  29. 29. Hochschuldid. Szenarien: Beispiele Virtueller Raum (zu Hause, unterwegs) Mitteilungen abrufen (Instruktion) Repetition/Zugriff auf Daten (Podcasts, Dokumente, ...) Kommunikation und Kollaboration (Forum, E- Mail, SMS) Content-Erstellung (Wiki)© frentix GmbH, www.frentix.com Reflexion (Lernprozess oder -verhalten über E-Portfolio, Notizen, Sensoren)
  30. 30. Potenziale Informationsbeschaffung/-abruf (Micro-)Kommunikation „Couch-Learning“ Steigerung der Interaktivität Steigerung des Medieneinbezugs© frentix GmbH, www.frentix.com Horizon-Report 2011: Mobiles Lernen nimmt zu
  31. 31. Grenzen Content-Erstellung (Dozent, Student) lange Lerndauer (rezeptiv) Technik (Bildschirmgrösse, Internetzugang) Lehr- und Lernqualität Personenvariablen: Ermüdung, Selbststeuerung, soziale Kontrolle Ent wicklung von Lern-Apps (Zeit, Kosten)© frentix GmbH, www.frentix.com ...
  32. 32. Rahmenbedingungen Medienkompetenz? Studierende (Bedienung, Rechtsverständnis, ...) Dozierende (Technik, Didaktik, Rechtliches, ...) Verfügbarkeit Infrastruktur/Ausstattung und Support? Motivation/Intention? Ressourcen (Zeit, Geld, ...)?© frentix GmbH, www.frentix.com strategischer Entscheid der Unileitung nötig? Integration und Orchestrierung?
  33. 33. frentix GmbH Hardturmstrasse 76 CH-8005 Zürich contact@frentix.com +41 43 544 90 00 http://www.frentix.com t witter: @frentix© frentix GmbH, www.frentix.com ("phren"): Altgriechisch, wörtlich das Zwerchfell. Im antiken Griechenland hielt man das Zwerchfell für den Sitz der Seele.

×