Bilanzpressekonferenz
Frankfurt am Main, 28. Januar 2015
das macht Sinn
Hohe Relevanz im Konsumverhalten
35% 26% 16%
Ernährung Energie Banken
„sehr wichtig“ „sehr wichtig“ „sehr wichtig“
Trend d...
Trend im Finanzmarkt
Keine Akzeptanz
Niedrigzinsen
Regulierung
Digitalisierung
Sinn statt Rendite:
Geld als soziales und
gesellschaftliches Gestaltungsmittel
Soziales & Gesundheit
Herausforderung: Bela...
Innovationsbeitrag für die Zukunft
der Bankenwelt?
Geld als soziales und gesellschaftliches
Gestaltungsmittel
konkret in Z...
188.000Kunden
Kundenwachstum
2014
14%
20132012
188.000
165.000
143.000
ø 1.900
Kundenzuwachs in 2014
Neue Kunden/Monat
Gesamtzahl Kunden...
37.293Mitglieder
Mitgliederwachstum
2014
15,1%
20132012
37.293
32.393
27.439Mitgliederzuwachs in 2014
+ 4.900
519Mitarbeiter
Mitarbeiterentwicklung:
2014
13,3 %
20132012
519
450
411Mitarbeiterzuwachs in 2014
Wir stellen ein!
+ 69
Bilanzaktiva
31.12.2013 31.12.2014 Veränderung
Kundenkredite 1.636.418 1.919.309 17,3 %
Beteiligungen 16.124 25.139 55,9 %...
Bilanzpassiva
31.12.2013 31.12.2014 Veränderung
Kundeneinlagen 2.801.782 3.138.280 12,0 %
Eigenkapital 197.192 245.057 24,...
GuV
31.12.2013 31.12.2014
Zinsüberschuss 59.914 66.252
Provisionsüberschuss und sonstige Erträge 7.488 11.034
Rohergebnis ...
Kundengeschäftsvolumen
in Mio. EUR 31.12.2013 31.12.2014
Kundeneinlagen 2.800 3.138
Kundenkredite 1.636 1.919
Kundenbürgsc...
Geschäftsmodell der GLS Bank
Struktur
Schriftlich
direkt in Bochum
Telefonisch
direkt aus Bochum
Elektronisch
digitalisier...
Schriftlich
direkt in Bochum
Telefonisch
direkt aus Bochum
Elektronsich
digitalisiert
Persönlich
Filialen
Vermögens-
manag...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bilanzpressekonferenz der GLS Bank

752 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bilanzpressekonferenz 2015 der GLS Bank,
28.01.2015, Frankfurt am Main

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
752
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
248
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bilanzpressekonferenz der GLS Bank

  1. 1. Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, 28. Januar 2015 das macht Sinn
  2. 2. Hohe Relevanz im Konsumverhalten 35% 26% 16% Ernährung Energie Banken „sehr wichtig“ „sehr wichtig“ „sehr wichtig“ Trend der Nachhaltigkeit
  3. 3. Trend im Finanzmarkt Keine Akzeptanz Niedrigzinsen Regulierung Digitalisierung
  4. 4. Sinn statt Rendite: Geld als soziales und gesellschaftliches Gestaltungsmittel Soziales & Gesundheit Herausforderung: Belastbare Inklusionsfähigkeit Bildung Herausforderungen: Migration, Integration, Inklusion, Kleinanlegerschutzgesetz Wohnen Herausforderung: neue Formen des Wohnens, Wohngruppen, Quartiersentwicklung Ernährung Herausforderung: „lückenlos“ Bio Energie Herausforderung: Intelligente Netze und Energiespeicher
  5. 5. Innovationsbeitrag für die Zukunft der Bankenwelt? Geld als soziales und gesellschaftliches Gestaltungsmittel konkret in Zahlen
  6. 6. 188.000Kunden
  7. 7. Kundenwachstum 2014 14% 20132012 188.000 165.000 143.000 ø 1.900 Kundenzuwachs in 2014 Neue Kunden/Monat Gesamtzahl Kunden zum 31. Dezember 2014 + 23.000
  8. 8. 37.293Mitglieder
  9. 9. Mitgliederwachstum 2014 15,1% 20132012 37.293 32.393 27.439Mitgliederzuwachs in 2014 + 4.900
  10. 10. 519Mitarbeiter
  11. 11. Mitarbeiterentwicklung: 2014 13,3 % 20132012 519 450 411Mitarbeiterzuwachs in 2014 Wir stellen ein! + 69
  12. 12. Bilanzaktiva 31.12.2013 31.12.2014 Veränderung Kundenkredite 1.636.418 1.919.309 17,3 % Beteiligungen 16.124 25.139 55,9 % Liquidität 1.108.658 1.198.402 8,1 % Wertpapiere 431.720 448.133 3,8 % Sachanlagen und sonstige Aktiva 44.165 47.364 7,2 % Bilanzsumme 3.237.085 3.638.347 12,4 % in TEUR
  13. 13. Bilanzpassiva 31.12.2013 31.12.2014 Veränderung Kundeneinlagen 2.801.782 3.138.280 12,0 % Eigenkapital 197.192 245.057 24,3 % Verbindlichkeiten Kreditinstitute 204.115 215.546 5,6 % Rückstellungen und sonstige Passiva 33.996 39.464 16,1 % Bilanzsumme 3.237.085 3.638.347 12,4 % in TEUR
  14. 14. GuV 31.12.2013 31.12.2014 Zinsüberschuss 59.914 66.252 Provisionsüberschuss und sonstige Erträge 7.488 11.034 Rohergebnis 67.402 77.286 Aufwendungen für 48.089 52.907 •  Mitarbeitereinkommen 23.564 26.336 •  Sachaufwendungen 21.073 24.611 •  Netto-Risikoaufwendungen 3.452 1.960 Rücklagenbildung (allg. Risikovorsorge) 8.163 10.215 Steuern 6.917 8.401 Bilanzgewinn 4.233 5.763 in TEUR
  15. 15. Kundengeschäftsvolumen in Mio. EUR 31.12.2013 31.12.2014 Kundeneinlagen 2.800 3.138 Kundenkredite 1.636 1.919 Kundenbürgschaften & anderes 312 306 Kundenwertpapierdepots 359 459 Kundenvermögen in Fonds und Beteiligungen 113 112 Kundenstiftungsgeschäft GLS Treuhand e.V. 89 109 Kundengeschäftsvolumen 5.311 6.043
  16. 16. Geschäftsmodell der GLS Bank Struktur Schriftlich direkt in Bochum Telefonisch direkt aus Bochum Elektronisch digitalisiert Persönlich Filialen Vermögens- management Volumen 1,15 Mrd. € Firmen- & gemeinnützige Kunden Volumen 2,31 Mrd. € Beteiligungs- geschäft Emissionen & M+A Volumen 112 Mio. € Stiftungs- & Schenkungs- bereich Volumen 109 Mio. € Basisgeschäft Girokonto · Geldanlage · Zahlungsverkehr · Altersvorsorge · Kredit Volumen 2,36 Mrd. € Wertebasierte Gemeinschaften Sozial-ökologisch orientierte Kunden/Mitglieder werden informiert und beraten Kunden Kommu- nikations- kanäle Angebots- bereiche
  17. 17. Schriftlich direkt in Bochum Telefonisch direkt aus Bochum Elektronsich digitalisiert Persönlich Filialen Vermögens- management Volumen 1 Mrd. € Firmen- & gemeinnützige Kunden Volumen 1,2 Mrd. € Beteiligungs- geschäft Emissionen & F+A Volumen 112 Mio. € Stiftungs- & Schenkungs- bereich Volumen 109 Mio. € Basisgeschäft Girokonto · Geldanlage · Zahlungsverkehr · Altersvorsorge · Kredit Volumen 2,3 Mrd. € Wertebasierte Gemeinschaften Sozial-ökologisch orientierte Kunden/Mitglieder werden informiert und beraten Kunden Kommu- nikations- kanäle Angebots- bereiche Geschäftsmodell der GLS Bank Struktur »Wer Geld bei dieser Bank einlegt, tut dies in erster Linie mit Rücksicht auf den Geldbedarf anderer Mitglieder und um im volkswirtschaftlichen Interesse einen Ausgleich im Gesamtetat aller Mitglieder zu erreichen.« Basisgeschäft Wertebasierte Gemeinschaften Sozial-ökologisch orientierte Kunden/Mitglieder Kommunikationskanäle

×