SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 33
Downloaden Sie, um offline zu lesen
TV und Internet
wachsen zusammen!




        Lübeck, 23. November 2006
Stefan Stengel
glocal consult, Lübeck & Hamburg


< think global - act local >
Kurzprofil von Stefan Stengel
•   Stefan Stengel ist Technologie-Scout für die digitalen Kommunikation

     –   Interne Unternehmenskommunikation
     –   Kommunikation vom Unternehmen zum Konsumenten (B2C)
     –   Kommunikation zwischen Unternehmen (B2B)
     –   Interaktion zwischen Maschinen (M2M)

•   Neutrale und unabhängige Suche und Bewertung von Softwarelösungen und Angeboten
•   Analysen, Projektmanagement und Durchführung von IT-Projekten
•   Seit über 10 Jahren im eBusiness-Umfeld tätig

•   Mitgründer des AK-Security der IHK zu Lübeck
•   Mitglied im Medien- und E-Business-Ausschuss der Handelskammer Hamburg
Broadcast TV stirbt!
5 Thesen!
Wo geht die Reise hin?
• Mit der Explosion der Speicher- und Netzkapazitäten, der
  rasanten Entwicklung des Mobilfunks, dem Boom der Games
  und die neue Welle „Web 2.0“ im Internet ändert sich die
  Medienwelt.

• Wer von einer Revolution spricht, übertreibt nicht.

• Das klassische Free TV mit seinen Werbeblöcken verliert
  dramatisch an Bedeutung.
Kurze Begriffsklärung...
IPTV
- Die Übertragung von TV-Programmen über die Infrastruktur der
  Breitbandnetze
- Vornehmlich Telekommunikations-Provider und Kabelnetzbetreiber
- Bietet in der Regel Quality of Service
  (Feste Bandbreite wird für das TV-Signal reserviert)

Internet TV
- Breitstellung von Bewegtbild
  auf einer Website
- YouTube, myVideo u.s.w.
These I:
Die Welt spricht IP!
Das Fernsehgerät gehört der
Vergangenheit an.
Nutzung der digitalen Medien...
Die Technik wird immer einfacher, schneller, besser. Und günstiger.

- Die Technik folgt dem Trend zur Simplexity (Trendbüro Hamburg).
- Die Bundesnetzagentur folgt dem Druck aus Brüssel, die Telekom folgt
  dem Druck aus Berlin: VSDL und Breitband kommen auch in Deutschland
  zu vernünftigen Preisen.
Das TV-Gerät ist Geschichte...
• ...TV-Handys
• ...Apple iPod Video
• ...NoteBooks mit DVB-T
• ...Kühlschränke
• ...?
Die Welt spricht IP...
Das vernetzte Wohnzimmer ist real.
Apple, die im nächsten Jahr mit ihrer Homeserver-Technik quot;iTVquot; Rechner, iTunes und
Wohnzimmer endgültig vernetzen wollen, und Google sollen miteinander verhandeln.
Dabei geht es offenbar um die Möglichkeit, Google Video als integralen Bestandteil des
iTV-Dienstes auf die große Mattscheibe zu bringen. (060919 spON Netzwelt)

Microsoft ist mit Xnox und Windows Media Center bereits im Markt und mit dem Zune
als iPod Konkurrenz kurz vor dem Start.


                                                           Fuzo 060831 Die DT setzt wie andere
                                                           ehemalige Telekom-Monopole ganz darauf,
                                                           dass sich das TV-Angebot über VDSL-
                                                           Breitband kombiniert mit Set-Top-Box und
                                                           TV-Gerät auf breiter Ebene durchsetzen wird.
                                                           Bis Ende 2007 will die telekom den
                                                           einmillionsten Kunden begrüssen. Angesichts
                                                           von gerade einmal zwei Millionen IPTV-
                                                           Benutzern weltweit ist das eine recht mutige
                                                           Ansage, aber Mut wird auch gebraucht.
These II:
Junge Konsumenten
verschmähen
das Fernsehen!
Junge Konsumenten schauen kein TV:
• Junge Nutzergruppen konsumieren
  5,8 Medien gleichzeitig!
  – Internet
  – TV
  – SMS
  – Games
  – Chat
  – eMail
  – ...
Aktives Gaming ersetzt Fernsehen:
- Schon heute verbringen Kids und junge Erwachsene mehr
  Zeit mit Games und im Internet als vorm Fernseher.
  (Studie)
- Immer mehr Gamer sind kaufkräftige, hochgebildete
  Computernutzer zwischen 20 und 39 Jahren. (Studie)
- Der Held bist Du. Die Story machst Du: Spielefans werden
  Filmproduzenten. (EA 2/06)
- Microsoft schafft mit dem Konzept „Live Anywhere“ und
  der Weiterentwicklung im Rahmen von Windows Vista eine
  Kommunikationsplattform, die die Xbox, Windows-PCs
  aber auch windowsunabhängige mobile Endgeräte
  miteinander verbindet.
Aktives Gaming ersetzt Fernsehen:

-   Konsolen Microsoft Xbox, Nintendo Wii, Sony PSP
-   Spiele Shadowrun, WoW, Konami, andere ... Top 10 2006
-   Phänomene wie World of Warcraft
-   Olympiaden, internationale Wettbewerbe, zbB WCG
-   Game Convention Leipzig, Gamecity Hamburg
These III:
Ein TV-Programm wird
es nicht mehr geben!
Filme, Serien kommen On-Demand!
 Abendblatt 14.9.06 Auch AOL stieg         spON 11.10.06 Für Disney, so quot;paidcontent.orgquot; bestünde die
 im August 2006 in das Geschäft mit        Herausforderung nun darin, legale Inhalte einfach zugänglich
 der Onlinevermarktung von Filmen ein,     zu machen. Ein erster Schritt auf diesem Weg sei bereits getan,
 arbeitet mit Sony und 20th Century        hei t es dort, weil Disney binnen eines Jahres 12,8 Millionen
 Fox zusammen. „Die Xbox hat die Kluft     Folgen von TV-Serien über Apples iTunes Store verkauft hat.
 zwischen TV und Computer bereits          Die Befürchtung, durch den Online-Verkauf würde die Zahl der
 geschlossen.“ (Microsoft-Sprecherin       TV-Gucker zurückgehen wurde indes nicht bestätigt. Vielmehr
 Irene Nadler)                             sei das Gegenteil der Fall. Wichtig sei es jedoch, die Inhalte
                                           binnen 24 Stunden nach der Ausstrahlung online zu stellen.
                                           Dann, so Sweeney, könne man bestens mit den Content-
Fuzo 060919 YouTube, das vor 19            Piraten konkurrieren.
Monaten gegründet wurde, hat sich
innerhalb kürzester Zeit zu einem der    Fuzo 060919 Auch der Verkauf von Video-Downloads wächst
beliebtesten Treffpunkte für Videos im   nach Angaben der BITKOM rasant. In diesem Sommer wurden
Netz gemausert. Derzeit finden sich      deutschlandweit monatlich 160.000 Kaufvideos aus dem Internet
rund sechs Million Videos im Archiv.     bezogen. Dabei handelte es sich um Spielfilme, Serien und
Mit rund 100 Millionen                   Dokumentationen, wie ein Sprecher des Verbandes gegenüber
heruntergeladenen Videos pro Tag         ORF.at betonte. Gegenüber dem Vorjahr legten kostenpflichtige
nimmt das Start-up die führende          Video-Downloads um 45 Prozent zu. Als Grund für die Zuwächse
Position auf dem Online-Multimedia-      im Download-Geschäft nannte der Branchen-verband den
Markt ein.                               anhaltende Boom bei Breitbandanschlüssen in Verbindung mit
                                         deutlich sinkenden Online-Kosten.
Ein TV-Programm ist Vergangenheit!



• On-demand Angebote wachsen stark
  – Z.B. maxdome
  – iTunes
These IV:
Die Zuschauer gehen
auf Sendung!
Web 2.0 wächst mit riesigem Tempo!
- User werden zu Programmgestaltern. Mit ihren Texten (Blogs und Vlogs), Fotos
(flickr.de, View.de), Audio Files (Podcasts), Videos (YouTube.com) generieren sie eigenen
Content – ihr eigenes Programm. Allein bei YouTube werden täglich 35.000 Videos von
den Usern hochgeladen.
- Kommerzielle Erfolgsbeispiele für User Generated Content gibt es schon, zB die
Verkäufer-Bewertung bei eBay oder die Buch- und Filmkritiken bei Amazon. sven
- Mit den Communities entstehen mächtige neue Medien. Allein das Freundschafts-
portal mySpace.com zählt heute über 100 Millionen registrierte Benutzer. Kein Sender
und erst recht kein Magazin kann da mithalten.
- Wikipedia!
- Im Juli 2005 kauft Rupert Murdoch mySpace für $ 580 Mio. Keine zwölf Monate
später zahlt Google allein für die Werberechte auf mySpace schon $ 900 Mio. (Juni
2006).
- Eefoof.com bezahlt User bereits für den generierten Content und läßt sie an den
Werbeeinnahmen teilhaben. (ORF futurezone 04.07.06)
                                                             quot;MySpace bald 15 Milliarden Dollar wert.“ Jordan
                                                             Rohan, Anlayst bei der Investmentbank RBC Capital,
                                                             schließt nicht aus, dass die Online-Community in
                                                             drei Jahren 10 bis 20 Milliarden US-Dollar wert sein
                                                             werde, sagte er gegenüber US-Medien. Allein in GB,
                                                             wo MySpace vor kurzem an den Start ging, werden
                                                             nach Angaben des Unternehmens täglich 25.000
                                                             neue Profile angelegt. (futurezone 060929)
Die Zuschauer gehen auf Sendung!
• Der Zuschauer wird zum Produzenten
  User generated Content
  – youTube
  – myvideo
These V:
Das Fernsehen
verliert an
Glaubwürdigkeit!
Das TV verliert an Glaubwürdigkeit!
- Video-on-Demand boomt.
   - „Amazon Unbox ging am frühen Morgen des 8.9.06 in den
   USA Online und liefert Serien und Filme mit hoch
   komprimierten Bildern in ungewöhnlicher Qualität. Der
   digitale Filmvertrieb dürfte binnen kürzester Zeit auch den
   Massenmarkt erreichen.“ Spiegel Online 8.9.06
- Sogar die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten bieten Ihre
   Beiträge schon bei iTunes an. (z.B. WDR, Sendung mit der
   Maus, als Video on Demand Podcast) sts
- IT‘S SHOWTIME:
Steven Jobs präsentiert iTV
von Apple mit Disney
Das TV verliert an Glaubwürdigkeit!
-   „Werbung erkennen und ausblenden“ wird zur Standardfunktion der DVD-Rekorder.
-    Die großen Suchmaschinen Google und Yahoo starten mit WebTV-Angeboten.
-    pte060724035 Skype-Erfinder brüten an TV-Show-Portal
-    2 Bspe. Disney Web TV In der ersten Woche des Angebots luden iTunes-Kunden 125.000
    Disney-Filme herunter. Der Disney-Konzern hat in weniger als einer Woche 125.000
    Videos über deniTunes Store von Apple verkauft und damit eine Million Dollar
    eingenommen,wie Disney-Chef Robert Iger mitteilte. (SAP Info 060928)
-   Kabelnetzbetreiber kaufen Programmrechte, die Telekom patentiert Telekom TV.
-    Manche Gegenmaßnahmen sind wenig überzeugend: RTL und andere wollen ihr
    Programm verschlüsseln und künftig gegen Gebühr versenden. Damit wäre das
    werbefinanzierte Free-TV bald erledigt.
-    Schon aussichtsreicher: If you can‘t beat them, buy them. ProSieben kauft MyVideo, das
    deutsche YouTube (4.9.06) Billige Obszönitäten und pubertäre Sex-Scherzchen. („Assi
    Toni“ #1 „Immer“ 775.000 Views, 3.10.06) http://www.assitoni.de/wordpress/ unterwegs
    seit mindestens juni (youtube u.a.) dann lieber lonelygirl15 ... HBVlog Intvw mit GF
-    Und startet mit maxdome einen Programm-on-demand-Service.
Das TV verliert an Glaubwürdigkeit!
- Die Ikonen des alten Fernsehens nehmen den Weg in das neue.
- „Das Fernsehen hat seine besten Tage hinter sich. Die Zukunft
   findet online statt und falls mich dann noch einer sucht, kann er
   mich schon jetzt dort finden. Ich gehe sozusagen underground
   und mach' mich schon mal im Medium von morgen breit. “
   (Thomas Gottschalk in BamS zum Start von Neckermann.tv
   9.10.05)
- HOR 13.9.06 Neckermann.de in Frankfurt launcht Mitte des
   Monats die bundesweite Kampagne quot;DSL für Deutschlandquot;.
Das TV verliert an Glaubwürdigkeit!
• Guter „Content“ wird zur Marke!
   – Z.B. Tagesschau.de
Möglichkeiten für Ihr
   Unternehmen!

Beispiele aus der Praxis:
jobTV24:
DaimlerChrysler tv:
Douglas online TV:
„Die Emotion der
bewegten Bilder hat das
  Internet erreicht.“
Vielen Dank für Ihre
 Aufmerksamkeit!
Weitere Informationen:

glocal consult

Stefan Stengel
Willy-Brandt-Allee 31b
23554 Lübeck
Tel: 0451 2803 6666
Mail: stengel@glocal.biz
www.glocal.biz

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärtSocial Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärtUwe Baltner
 
Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012Stefan Zimmermann
 
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Stefan Zimmermann
 
Goldmedia Trendmonitor 2016
Goldmedia Trendmonitor 2016Goldmedia Trendmonitor 2016
Goldmedia Trendmonitor 2016Goldmedia Group
 
Shareville Approach
Shareville ApproachShareville Approach
Shareville ApproachSam Steiner
 
Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Robert Koch
 
Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414
Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414 Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414
Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414 Klemens Skibicki
 

Was ist angesagt? (9)

Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärtSocial Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
 
Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsrat Stuttgart 15.05.2012
 
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
 
Goldmedia Trendmonitor 2016
Goldmedia Trendmonitor 2016Goldmedia Trendmonitor 2016
Goldmedia Trendmonitor 2016
 
f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Quarterly Q3|2013f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Quarterly Q3|2013
 
Shareville Approach
Shareville ApproachShareville Approach
Shareville Approach
 
Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015
 
Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414
Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414 Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414
Marketing2020_Skibicki_InternetWorldKongress_ 20100414
 
Zehn Thesen zur mobilen Zukunft
Zehn Thesen zur mobilen ZukunftZehn Thesen zur mobilen Zukunft
Zehn Thesen zur mobilen Zukunft
 

Andere mochten auch

Hr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengelHr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengelStefan Stengel
 
Trends im onlinehandel 2011
Trends im onlinehandel 2011Trends im onlinehandel 2011
Trends im onlinehandel 2011Stefan Stengel
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Stefan Stengel
 
Präsentation web2.0-bootcamp
Präsentation web2.0-bootcampPräsentation web2.0-bootcamp
Präsentation web2.0-bootcampStefan Stengel
 
Einführung onlinehandel glocal-consult
Einführung onlinehandel glocal-consultEinführung onlinehandel glocal-consult
Einführung onlinehandel glocal-consultStefan Stengel
 
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12Stefan Stengel
 

Andere mochten auch (9)

Hr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengelHr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengel
 
Social media uni
Social media uniSocial media uni
Social media uni
 
Mobile Kommunikation
Mobile KommunikationMobile Kommunikation
Mobile Kommunikation
 
Trends im onlinehandel 2011
Trends im onlinehandel 2011Trends im onlinehandel 2011
Trends im onlinehandel 2011
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
 
Präsentation web2.0-bootcamp
Präsentation web2.0-bootcampPräsentation web2.0-bootcamp
Präsentation web2.0-bootcamp
 
Web2.0 im eCommerce
Web2.0 im eCommerceWeb2.0 im eCommerce
Web2.0 im eCommerce
 
Einführung onlinehandel glocal-consult
Einführung onlinehandel glocal-consultEinführung onlinehandel glocal-consult
Einführung onlinehandel glocal-consult
 
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
 

Ähnlich wie Zukunft Des Fernsehens

"Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a...
"Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a..."Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a...
"Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a...Branded Entertainment
 
Die Veränderung von Auswertungsketten
Die Veränderung von AuswertungskettenDie Veränderung von Auswertungsketten
Die Veränderung von AuswertungskettenRobert Franke
 
Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013
Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013
Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013NextMediaHamburg
 
Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)
Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)
Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)pilot Screentime GmbH
 
Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15
Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15
Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15Bernhard Steimel
 
TV Distribution reloaded
TV Distribution reloadedTV Distribution reloaded
TV Distribution reloadedBertram Gugel
 
Goldmedia Trendmonitor 2012
Goldmedia Trendmonitor 2012Goldmedia Trendmonitor 2012
Goldmedia Trendmonitor 2012Goldmedia Group
 
Web 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second LifeWeb 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second Lifenanonan
 
Wilmaa Feedback von Bertram Gugel
Wilmaa Feedback von Bertram GugelWilmaa Feedback von Bertram Gugel
Wilmaa Feedback von Bertram GugelGoldbach Group AG
 
Finanzierung von digitalem Content
Finanzierung von digitalem ContentFinanzierung von digitalem Content
Finanzierung von digitalem ContentFlorian Treiß
 
12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus
12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus
12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, MediaplusWerbeplanung.at Summit
 
Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...
Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...
Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...pilot Screentime GmbH
 
PlattformTV - Rundfunk als Service
PlattformTV - Rundfunk als ServicePlattformTV - Rundfunk als Service
PlattformTV - Rundfunk als ServiceBertram Gugel
 
Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman Reimann
Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman ReimannBusiness Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman Reimann
Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman ReimannGoldbach Group AG
 
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Mediaemotion banking
 
Social Commerce & Liveshopping am Internet Briefing Zürich
Social Commerce & Liveshopping am Internet Briefing ZürichSocial Commerce & Liveshopping am Internet Briefing Zürich
Social Commerce & Liveshopping am Internet Briefing ZürichBrack.ch
 
12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone
12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone
12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, InteroneWerbeplanung.at Summit
 

Ähnlich wie Zukunft Des Fernsehens (20)

"Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a...
"Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a..."Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a...
"Google.tv & Co - neue Chancen für Product Placement" vom product placement a...
 
Die Veränderung von Auswertungsketten
Die Veränderung von AuswertungskettenDie Veränderung von Auswertungsketten
Die Veränderung von Auswertungsketten
 
Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013
Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013
Zattoo beim Next Media Think Tank 25.04.2013
 
Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)
Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)
Screen Wars: neue Technologien und Plattformen 2013 (DEUTSCH)
 
Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15
Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15
Hybrid TV Umsatzprognose 2010-15
 
Bertram Gugel
Bertram GugelBertram Gugel
Bertram Gugel
 
TV Distribution reloaded
TV Distribution reloadedTV Distribution reloaded
TV Distribution reloaded
 
Goldmedia Trendmonitor 2012
Goldmedia Trendmonitor 2012Goldmedia Trendmonitor 2012
Goldmedia Trendmonitor 2012
 
Web 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second LifeWeb 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second Life
 
Wilmaa Feedback von Bertram Gugel
Wilmaa Feedback von Bertram GugelWilmaa Feedback von Bertram Gugel
Wilmaa Feedback von Bertram Gugel
 
Finanzierung von digitalem Content
Finanzierung von digitalem ContentFinanzierung von digitalem Content
Finanzierung von digitalem Content
 
12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus
12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus
12.07.2012 T7 Video Advertising, Andrea Malgara, Mediaplus
 
Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...
Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...
Smart TV Seminar - Smart-TV-Werbung, HbbTV und Smart-TV Apps von pilot Screen...
 
PlattformTV - Rundfunk als Service
PlattformTV - Rundfunk als ServicePlattformTV - Rundfunk als Service
PlattformTV - Rundfunk als Service
 
Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman Reimann
Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman ReimannBusiness Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman Reimann
Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Roman Reimann
 
Social TV
Social TVSocial TV
Social TV
 
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
 
MedienmäRkte Im Wandel Ppt
MedienmäRkte Im Wandel PptMedienmäRkte Im Wandel Ppt
MedienmäRkte Im Wandel Ppt
 
Social Commerce & Liveshopping am Internet Briefing Zürich
Social Commerce & Liveshopping am Internet Briefing ZürichSocial Commerce & Liveshopping am Internet Briefing Zürich
Social Commerce & Liveshopping am Internet Briefing Zürich
 
12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone
12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone
12.07.2012 T11 Smart TV, Franziska von Lewinski, Interone
 

Zukunft Des Fernsehens

  • 1. TV und Internet wachsen zusammen! Lübeck, 23. November 2006
  • 2. Stefan Stengel glocal consult, Lübeck & Hamburg < think global - act local >
  • 3. Kurzprofil von Stefan Stengel • Stefan Stengel ist Technologie-Scout für die digitalen Kommunikation – Interne Unternehmenskommunikation – Kommunikation vom Unternehmen zum Konsumenten (B2C) – Kommunikation zwischen Unternehmen (B2B) – Interaktion zwischen Maschinen (M2M) • Neutrale und unabhängige Suche und Bewertung von Softwarelösungen und Angeboten • Analysen, Projektmanagement und Durchführung von IT-Projekten • Seit über 10 Jahren im eBusiness-Umfeld tätig • Mitgründer des AK-Security der IHK zu Lübeck • Mitglied im Medien- und E-Business-Ausschuss der Handelskammer Hamburg
  • 4. Broadcast TV stirbt! 5 Thesen! Wo geht die Reise hin?
  • 5. • Mit der Explosion der Speicher- und Netzkapazitäten, der rasanten Entwicklung des Mobilfunks, dem Boom der Games und die neue Welle „Web 2.0“ im Internet ändert sich die Medienwelt. • Wer von einer Revolution spricht, übertreibt nicht. • Das klassische Free TV mit seinen Werbeblöcken verliert dramatisch an Bedeutung.
  • 6. Kurze Begriffsklärung... IPTV - Die Übertragung von TV-Programmen über die Infrastruktur der Breitbandnetze - Vornehmlich Telekommunikations-Provider und Kabelnetzbetreiber - Bietet in der Regel Quality of Service (Feste Bandbreite wird für das TV-Signal reserviert) Internet TV - Breitstellung von Bewegtbild auf einer Website - YouTube, myVideo u.s.w.
  • 7. These I: Die Welt spricht IP! Das Fernsehgerät gehört der Vergangenheit an.
  • 8. Nutzung der digitalen Medien... Die Technik wird immer einfacher, schneller, besser. Und günstiger. - Die Technik folgt dem Trend zur Simplexity (Trendbüro Hamburg). - Die Bundesnetzagentur folgt dem Druck aus Brüssel, die Telekom folgt dem Druck aus Berlin: VSDL und Breitband kommen auch in Deutschland zu vernünftigen Preisen.
  • 9. Das TV-Gerät ist Geschichte... • ...TV-Handys • ...Apple iPod Video • ...NoteBooks mit DVB-T • ...Kühlschränke • ...?
  • 11. Das vernetzte Wohnzimmer ist real. Apple, die im nächsten Jahr mit ihrer Homeserver-Technik quot;iTVquot; Rechner, iTunes und Wohnzimmer endgültig vernetzen wollen, und Google sollen miteinander verhandeln. Dabei geht es offenbar um die Möglichkeit, Google Video als integralen Bestandteil des iTV-Dienstes auf die große Mattscheibe zu bringen. (060919 spON Netzwelt) Microsoft ist mit Xnox und Windows Media Center bereits im Markt und mit dem Zune als iPod Konkurrenz kurz vor dem Start. Fuzo 060831 Die DT setzt wie andere ehemalige Telekom-Monopole ganz darauf, dass sich das TV-Angebot über VDSL- Breitband kombiniert mit Set-Top-Box und TV-Gerät auf breiter Ebene durchsetzen wird. Bis Ende 2007 will die telekom den einmillionsten Kunden begrüssen. Angesichts von gerade einmal zwei Millionen IPTV- Benutzern weltweit ist das eine recht mutige Ansage, aber Mut wird auch gebraucht.
  • 13. Junge Konsumenten schauen kein TV: • Junge Nutzergruppen konsumieren 5,8 Medien gleichzeitig! – Internet – TV – SMS – Games – Chat – eMail – ...
  • 14. Aktives Gaming ersetzt Fernsehen: - Schon heute verbringen Kids und junge Erwachsene mehr Zeit mit Games und im Internet als vorm Fernseher. (Studie) - Immer mehr Gamer sind kaufkräftige, hochgebildete Computernutzer zwischen 20 und 39 Jahren. (Studie) - Der Held bist Du. Die Story machst Du: Spielefans werden Filmproduzenten. (EA 2/06) - Microsoft schafft mit dem Konzept „Live Anywhere“ und der Weiterentwicklung im Rahmen von Windows Vista eine Kommunikationsplattform, die die Xbox, Windows-PCs aber auch windowsunabhängige mobile Endgeräte miteinander verbindet.
  • 15. Aktives Gaming ersetzt Fernsehen: - Konsolen Microsoft Xbox, Nintendo Wii, Sony PSP - Spiele Shadowrun, WoW, Konami, andere ... Top 10 2006 - Phänomene wie World of Warcraft - Olympiaden, internationale Wettbewerbe, zbB WCG - Game Convention Leipzig, Gamecity Hamburg
  • 16. These III: Ein TV-Programm wird es nicht mehr geben!
  • 17. Filme, Serien kommen On-Demand! Abendblatt 14.9.06 Auch AOL stieg spON 11.10.06 Für Disney, so quot;paidcontent.orgquot; bestünde die im August 2006 in das Geschäft mit Herausforderung nun darin, legale Inhalte einfach zugänglich der Onlinevermarktung von Filmen ein, zu machen. Ein erster Schritt auf diesem Weg sei bereits getan, arbeitet mit Sony und 20th Century hei t es dort, weil Disney binnen eines Jahres 12,8 Millionen Fox zusammen. „Die Xbox hat die Kluft Folgen von TV-Serien über Apples iTunes Store verkauft hat. zwischen TV und Computer bereits Die Befürchtung, durch den Online-Verkauf würde die Zahl der geschlossen.“ (Microsoft-Sprecherin TV-Gucker zurückgehen wurde indes nicht bestätigt. Vielmehr Irene Nadler) sei das Gegenteil der Fall. Wichtig sei es jedoch, die Inhalte binnen 24 Stunden nach der Ausstrahlung online zu stellen. Dann, so Sweeney, könne man bestens mit den Content- Fuzo 060919 YouTube, das vor 19 Piraten konkurrieren. Monaten gegründet wurde, hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der Fuzo 060919 Auch der Verkauf von Video-Downloads wächst beliebtesten Treffpunkte für Videos im nach Angaben der BITKOM rasant. In diesem Sommer wurden Netz gemausert. Derzeit finden sich deutschlandweit monatlich 160.000 Kaufvideos aus dem Internet rund sechs Million Videos im Archiv. bezogen. Dabei handelte es sich um Spielfilme, Serien und Mit rund 100 Millionen Dokumentationen, wie ein Sprecher des Verbandes gegenüber heruntergeladenen Videos pro Tag ORF.at betonte. Gegenüber dem Vorjahr legten kostenpflichtige nimmt das Start-up die führende Video-Downloads um 45 Prozent zu. Als Grund für die Zuwächse Position auf dem Online-Multimedia- im Download-Geschäft nannte der Branchen-verband den Markt ein. anhaltende Boom bei Breitbandanschlüssen in Verbindung mit deutlich sinkenden Online-Kosten.
  • 18. Ein TV-Programm ist Vergangenheit! • On-demand Angebote wachsen stark – Z.B. maxdome – iTunes
  • 19. These IV: Die Zuschauer gehen auf Sendung!
  • 20. Web 2.0 wächst mit riesigem Tempo! - User werden zu Programmgestaltern. Mit ihren Texten (Blogs und Vlogs), Fotos (flickr.de, View.de), Audio Files (Podcasts), Videos (YouTube.com) generieren sie eigenen Content – ihr eigenes Programm. Allein bei YouTube werden täglich 35.000 Videos von den Usern hochgeladen. - Kommerzielle Erfolgsbeispiele für User Generated Content gibt es schon, zB die Verkäufer-Bewertung bei eBay oder die Buch- und Filmkritiken bei Amazon. sven - Mit den Communities entstehen mächtige neue Medien. Allein das Freundschafts- portal mySpace.com zählt heute über 100 Millionen registrierte Benutzer. Kein Sender und erst recht kein Magazin kann da mithalten. - Wikipedia! - Im Juli 2005 kauft Rupert Murdoch mySpace für $ 580 Mio. Keine zwölf Monate später zahlt Google allein für die Werberechte auf mySpace schon $ 900 Mio. (Juni 2006). - Eefoof.com bezahlt User bereits für den generierten Content und läßt sie an den Werbeeinnahmen teilhaben. (ORF futurezone 04.07.06) quot;MySpace bald 15 Milliarden Dollar wert.“ Jordan Rohan, Anlayst bei der Investmentbank RBC Capital, schließt nicht aus, dass die Online-Community in drei Jahren 10 bis 20 Milliarden US-Dollar wert sein werde, sagte er gegenüber US-Medien. Allein in GB, wo MySpace vor kurzem an den Start ging, werden nach Angaben des Unternehmens täglich 25.000 neue Profile angelegt. (futurezone 060929)
  • 21. Die Zuschauer gehen auf Sendung! • Der Zuschauer wird zum Produzenten User generated Content – youTube – myvideo
  • 22. These V: Das Fernsehen verliert an Glaubwürdigkeit!
  • 23. Das TV verliert an Glaubwürdigkeit! - Video-on-Demand boomt. - „Amazon Unbox ging am frühen Morgen des 8.9.06 in den USA Online und liefert Serien und Filme mit hoch komprimierten Bildern in ungewöhnlicher Qualität. Der digitale Filmvertrieb dürfte binnen kürzester Zeit auch den Massenmarkt erreichen.“ Spiegel Online 8.9.06 - Sogar die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten bieten Ihre Beiträge schon bei iTunes an. (z.B. WDR, Sendung mit der Maus, als Video on Demand Podcast) sts - IT‘S SHOWTIME: Steven Jobs präsentiert iTV von Apple mit Disney
  • 24. Das TV verliert an Glaubwürdigkeit! - „Werbung erkennen und ausblenden“ wird zur Standardfunktion der DVD-Rekorder. - Die großen Suchmaschinen Google und Yahoo starten mit WebTV-Angeboten. - pte060724035 Skype-Erfinder brüten an TV-Show-Portal - 2 Bspe. Disney Web TV In der ersten Woche des Angebots luden iTunes-Kunden 125.000 Disney-Filme herunter. Der Disney-Konzern hat in weniger als einer Woche 125.000 Videos über deniTunes Store von Apple verkauft und damit eine Million Dollar eingenommen,wie Disney-Chef Robert Iger mitteilte. (SAP Info 060928) - Kabelnetzbetreiber kaufen Programmrechte, die Telekom patentiert Telekom TV. - Manche Gegenmaßnahmen sind wenig überzeugend: RTL und andere wollen ihr Programm verschlüsseln und künftig gegen Gebühr versenden. Damit wäre das werbefinanzierte Free-TV bald erledigt. - Schon aussichtsreicher: If you can‘t beat them, buy them. ProSieben kauft MyVideo, das deutsche YouTube (4.9.06) Billige Obszönitäten und pubertäre Sex-Scherzchen. („Assi Toni“ #1 „Immer“ 775.000 Views, 3.10.06) http://www.assitoni.de/wordpress/ unterwegs seit mindestens juni (youtube u.a.) dann lieber lonelygirl15 ... HBVlog Intvw mit GF - Und startet mit maxdome einen Programm-on-demand-Service.
  • 25. Das TV verliert an Glaubwürdigkeit! - Die Ikonen des alten Fernsehens nehmen den Weg in das neue. - „Das Fernsehen hat seine besten Tage hinter sich. Die Zukunft findet online statt und falls mich dann noch einer sucht, kann er mich schon jetzt dort finden. Ich gehe sozusagen underground und mach' mich schon mal im Medium von morgen breit. “ (Thomas Gottschalk in BamS zum Start von Neckermann.tv 9.10.05) - HOR 13.9.06 Neckermann.de in Frankfurt launcht Mitte des Monats die bundesweite Kampagne quot;DSL für Deutschlandquot;.
  • 26. Das TV verliert an Glaubwürdigkeit! • Guter „Content“ wird zur Marke! – Z.B. Tagesschau.de
  • 27. Möglichkeiten für Ihr Unternehmen! Beispiele aus der Praxis:
  • 31. „Die Emotion der bewegten Bilder hat das Internet erreicht.“
  • 32. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
  • 33. Weitere Informationen: glocal consult Stefan Stengel Willy-Brandt-Allee 31b 23554 Lübeck Tel: 0451 2803 6666 Mail: stengel@glocal.biz www.glocal.biz