Herzlich Willkommen
zum Lesertreffen
Die Börsendienste von Rolf Morrien
 „Der Depot-Optimierer“
 „Morriens Power-Depot“
 „Morriens Einsteiger-Depot“

2

Rol...
Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2013
 Schwache Konjunktur in Europa
 Leichte Erholung der US-Wirtschaft
 Große Schwan...
Politische Rahmenbedingungen 2013
 Syrien-Konflikt belastet
 USA: Streit um Budget und Schuldenobergrenze
 Streit über ...
Börsenentwicklung
 DAX-Performance 1 Jahr: +22%
 Dow-Jones-Performance 1 Jahr: +19%
 Umlaufrendite deutscher Anleihen m...
Erklärung für Kursentwicklung:
•

Die Konjunktur läuft nicht rund, aber vorab wurde ein Totalabsturz eingepreist.

•

Hist...
Konjunkturprognose 2014
•

Weltwirtschaft: +3,8%

•

USA:

+3,2%

•

Europa:

+1,2%

– Basis für steigende Unternehmensgew...
Wann kippt der Markt?
•

•

Wenn die Bankenkrise eskaliert (Bilanzen der Banken sind eine „Black Box“)

•

Wenn die Zinsen...
Befindet sich der DAX schon jetzt
in einer spekulativen Phase?
Nein, denn:
•Die Masse der Investoren ist (noch) nicht inve...
Vielen Dank
für Ihre

Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vortrag von Rolf Morrien beim Lesertreffen in München

1.367 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.367
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
783
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vortrag von Rolf Morrien beim Lesertreffen in München

  1. 1. Herzlich Willkommen zum Lesertreffen
  2. 2. Die Börsendienste von Rolf Morrien  „Der Depot-Optimierer“  „Morriens Power-Depot“  „Morriens Einsteiger-Depot“ 2 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  3. 3. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2013  Schwache Konjunktur in Europa  Leichte Erholung der US-Wirtschaft  Große Schwankungen in den Schwellenländern  Tendenz negativ  Gewinnprognose der Unternehmen sinken im Jahresverlauf 2013 um durchschnittlich 5 bis 10% 3 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  4. 4. Politische Rahmenbedingungen 2013  Syrien-Konflikt belastet  USA: Streit um Budget und Schuldenobergrenze  Streit über Reformpolitik in China (Banken, Immobilien) 4 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  5. 5. Börsenentwicklung  DAX-Performance 1 Jahr: +22%  Dow-Jones-Performance 1 Jahr: +19%  Umlaufrendite deutscher Anleihen mit bester Bonität: 1,3% Fazit: Aktien waren 2012 / 2013 die großen Gewinner 5 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  6. 6. Erklärung für Kursentwicklung: • Die Konjunktur läuft nicht rund, aber vorab wurde ein Totalabsturz eingepreist. • Historisches DAX-KGV: 14 • DAX-KGV am Tiefpunkt 2010: 9 • DAX-KGV Ende 2012: 11 • DAX-KGV Ende 2013: 13,5 – Fazit: Die Unterbewertung wurde weitgehend abgebaut. Für weitere Kursgewinne müssen aber auch die Unternehmensgewinne steigen. 6 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  7. 7. Konjunkturprognose 2014 • Weltwirtschaft: +3,8% • USA: +3,2% • Europa: +1,2% – Basis für steigende Unternehmensgewinne – DAX-Kursziel: 9.800 bis 10.000 Punkte (KGV 13,5 bis 14) 7 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  8. 8. Wann kippt der Markt? • • Wenn die Bankenkrise eskaliert (Bilanzen der Banken sind eine „Black Box“) • Wenn die Zinsen stark steigen • 8 Wenn es zu einem externen Schock kommt (Atomarer Unfall, Terroranschläge etc.) Wenn es zu einer spekulativen Blase kommt (z.B. DAX-KGV über 20) Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  9. 9. Befindet sich der DAX schon jetzt in einer spekulativen Phase? Nein, denn: •Die Masse der Investoren ist (noch) nicht investiert – nur 7,5% der Deutschen besitzen Aktien, die Aktien-Quote der Versicherungen liegt bei unter 3% •Aktienfondszuflüsse in der Blasenphase 1997 bis 2000: 837 Mrd. USD, Aktienfondszuflüsse 2009 bis 2012: 107 Mrd. USD – Zum Vergleich: Anleihenfondszuflüsse 2009 bis 2012: 1.175 Mrd. USD •In den Medien werden die Rekordstände kritisch kommentiert – 9 „Die Rally, der keiner traut“, „Die meistgehasste Rally der vergangenen Jahrzehnte“ Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  10. 10. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×