Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Herzlich Willkommen
zum Lesertreffen
Die Börsendienste von Rolf Morrien
 „Der Depot-Optimierer“
 „Morriens Power-Depot“
 „Morriens Einsteiger-Depot“

2

Rol...
Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2013
 Schwache Konjunktur in Europa
 Leichte Erholung der US-Wirtschaft
 Große Schwan...
Politische Rahmenbedingungen 2013
 Syrien-Konflikt belastet
 USA: Streit um Budget und Schuldenobergrenze
 Streit über ...
Börsenentwicklung
 DAX-Performance 1 Jahr: +22%
 Dow-Jones-Performance 1 Jahr: +19%
 Umlaufrendite deutscher Anleihen m...
Erklärung für Kursentwicklung:
•

Die Konjunktur läuft nicht rund, aber vorab wurde ein Totalabsturz eingepreist.

•

Hist...
Konjunkturprognose 2014
•

Weltwirtschaft: +3,8%

•

USA:

+3,2%

•

Europa:

+1,2%

– Basis für steigende Unternehmensgew...
Wann kippt der Markt?
•

•

Wenn die Bankenkrise eskaliert (Bilanzen der Banken sind eine „Black Box“)

•

Wenn die Zinsen...
Befindet sich der DAX schon jetzt
in einer spekulativen Phase?
Nein, denn:
•Die Masse der Investoren ist (noch) nicht inve...
Vielen Dank
für Ihre

Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vortrag von Rolf Morrien beim Lesertreffen in München

1.411 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Vortrag von Rolf Morrien beim Lesertreffen in München

  1. 1. Herzlich Willkommen zum Lesertreffen
  2. 2. Die Börsendienste von Rolf Morrien  „Der Depot-Optimierer“  „Morriens Power-Depot“  „Morriens Einsteiger-Depot“ 2 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  3. 3. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2013  Schwache Konjunktur in Europa  Leichte Erholung der US-Wirtschaft  Große Schwankungen in den Schwellenländern  Tendenz negativ  Gewinnprognose der Unternehmen sinken im Jahresverlauf 2013 um durchschnittlich 5 bis 10% 3 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  4. 4. Politische Rahmenbedingungen 2013  Syrien-Konflikt belastet  USA: Streit um Budget und Schuldenobergrenze  Streit über Reformpolitik in China (Banken, Immobilien) 4 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  5. 5. Börsenentwicklung  DAX-Performance 1 Jahr: +22%  Dow-Jones-Performance 1 Jahr: +19%  Umlaufrendite deutscher Anleihen mit bester Bonität: 1,3% Fazit: Aktien waren 2012 / 2013 die großen Gewinner 5 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  6. 6. Erklärung für Kursentwicklung: • Die Konjunktur läuft nicht rund, aber vorab wurde ein Totalabsturz eingepreist. • Historisches DAX-KGV: 14 • DAX-KGV am Tiefpunkt 2010: 9 • DAX-KGV Ende 2012: 11 • DAX-KGV Ende 2013: 13,5 – Fazit: Die Unterbewertung wurde weitgehend abgebaut. Für weitere Kursgewinne müssen aber auch die Unternehmensgewinne steigen. 6 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  7. 7. Konjunkturprognose 2014 • Weltwirtschaft: +3,8% • USA: +3,2% • Europa: +1,2% – Basis für steigende Unternehmensgewinne – DAX-Kursziel: 9.800 bis 10.000 Punkte (KGV 13,5 bis 14) 7 Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  8. 8. Wann kippt der Markt? • • Wenn die Bankenkrise eskaliert (Bilanzen der Banken sind eine „Black Box“) • Wenn die Zinsen stark steigen • 8 Wenn es zu einem externen Schock kommt (Atomarer Unfall, Terroranschläge etc.) Wenn es zu einer spekulativen Blase kommt (z.B. DAX-KGV über 20) Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  9. 9. Befindet sich der DAX schon jetzt in einer spekulativen Phase? Nein, denn: •Die Masse der Investoren ist (noch) nicht investiert – nur 7,5% der Deutschen besitzen Aktien, die Aktien-Quote der Versicherungen liegt bei unter 3% •Aktienfondszuflüsse in der Blasenphase 1997 bis 2000: 837 Mrd. USD, Aktienfondszuflüsse 2009 bis 2012: 107 Mrd. USD – Zum Vergleich: Anleihenfondszuflüsse 2009 bis 2012: 1.175 Mrd. USD •In den Medien werden die Rekordstände kritisch kommentiert – 9 „Die Rally, der keiner traut“, „Die meistgehasste Rally der vergangenen Jahrzehnte“ Rolf Morrien, Marktausblick und Trends für 2014 – Lesertreffen, München, 08.11.2013
  10. 10. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×