Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Gliederung:• allgemeine Daten•Inhaltliche Vorstellung:   - Erster Akt                            - Zweiter Akt            ...
Allgemeine Daten zu Faust 2 • Fortsetzung nach einer 20 jährigen Arbeitspause • Dauer des Arbeitsprozesses: 1825 bis Somme...
Erster Akt• 1.Szene:   Hochgebirgsszenerie              Luftgeist Ariel und seine Elfenschar schenken Faust Vergessen    ...
Erster Akt• 3.Szene:   Mummenschanz (Karneval), im Schloss              Faust zaubert mit Hilfe von Magie einen vermeintl...
Zweiter Akt• 1.Szene:   Fausts alte Studierstube              erneutes Gespräch zwischen Mephisto                und nun ...
Zweiter Akt• 3.Szene:   Griechenland              Faust erwacht              nach mehreren Nachfragen gelangt Faust zur ...
Dritter Akt• 1.Szene:   Griechenland             Helena hat ihren Körper zurückerhalten              Anordnung ihres Gat...
Dritter Akt• 3.Szene:   arkadischer Hain              Faust und Helena haben einen Sohn namens Euphorion                ...
Vierter Akt• 1.Szene:   Hochgebirge              Faust erwacht aus den Traumerlebnissen              ist von neuem Taten...
Fünfter Akt • 1.Szene:   Kaiserreich               Faust hat seinen Plan durch Deiche Küstenboden                trockenz...
Fünfter Akt• 2.Szene:   Küstenlehen, Kaiserreich              Anordnung Fausts an Mephisto, den letzten Sumpfstreifen    ...
Referentin: Sonja KukorQuellen:www.wikipedia.de             www.google.dewww.goethezeitportal.de      www.odyseetheater.de...
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Faust 2 referat

9.878 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

Faust 2 referat

  1. 1. Gliederung:• allgemeine Daten•Inhaltliche Vorstellung: - Erster Akt - Zweiter Akt - Dritter Akt - Vierter Akt - Fünfter Akt
  2. 2. Allgemeine Daten zu Faust 2 • Fortsetzung nach einer 20 jährigen Arbeitspause • Dauer des Arbeitsprozesses: 1825 bis Sommer 1831 • Veröffentlichung: 1832 (einige Monate nach Goethes Tod) • Aufteilung in fünf Akte
  3. 3. Erster Akt• 1.Szene: Hochgebirgsszenerie  Luftgeist Ariel und seine Elfenschar schenken Faust Vergessen (Gretchentragödie)  Faust erwacht mit neuem Lebenswillen• 2.Szene: Kaiserliche Pfalz, Thronsaal  Staatsrat teilt König mit: Die Staatskasse ist leer!  Vorschlag von Mephisto (Hofnarr) auf die ungehobenen Schätze des Landes zurückzugreifen  Unterbrechung des Gesprächs durch Hofastrologe (Hinweisen auf das baldige Karneval)
  4. 4. Erster Akt• 3.Szene: Mummenschanz (Karneval), im Schloss  Faust zaubert mit Hilfe von Magie einen vermeintlichen Goldschatz herbei  goldene Kleiniode verwandeln sich in Käfer und Flämmchen und der Schatz in siedend- heißes Metall  entzünden des kaiserlichen Kostümbartes  löschen des Brandes durch Faust (Magie = Mephisto)• 4.Szene: Thronsaal  Druck von Papiergeld (durch Faust und Mephisto)  scheinbares abwenden der drohenden Staatskriese  Faust soll nun für Unterhaltung des Königs sorgen  Beschwören der Urbilder menschlicher Schönheit (Paris und Helena) Einschreiten Fausts als Paris Helena entführen will  Faust fällt in Ohnmacht
  5. 5. Zweiter Akt• 1.Szene: Fausts alte Studierstube  erneutes Gespräch zwischen Mephisto und nun ehemaliger Schüler Fausts• 2.Szene: Laboratorium Wagners  mit Hilfe Mephisto erschafft Wagner ein Homunkulus (nahezu körperloses, licht- und flammenartiges Männchen künstlicher Mensch)  Homunkulus sieht in Fausts wirren Visionen die Sehnsucht nach Helena  führt Faust und Mephisto zur "klassischen Walpurgisnacht"
  6. 6. Zweiter Akt• 3.Szene: Griechenland  Faust erwacht  nach mehreren Nachfragen gelangt Faust zur Seherin Manto diese führt ihn in die Unterwelt um Helena im Hades von Persephone zu erbitten
  7. 7. Dritter Akt• 1.Szene: Griechenland Helena hat ihren Körper zurückerhalten  Anordnung ihres Gatten, dem Spartanerkönig Menelas zur Vorbereitung eines Opfers  Mephisto begegnet ihr in Gestalt der alten Schaffnerin Phorkyas  Warnt Helena, sie sei selbst als Ofer bestimmt weisen eines Fluchtortes: unersteigerlich feste Burg• 2.Szene: feste Burg, Griechenland  Faust als Burgherr empfängt Helena und überträgt ihr die Mitregentschaft über die Burg
  8. 8. Dritter Akt• 3.Szene: arkadischer Hain  Faust und Helena haben einen Sohn namens Euphorion  sehr leidenschaftlich und strebend nach Freiheit  Junge denkt, dass ihm Flügel wachsen  springt von einer Klippe in den Tod  Helena verabschiedet sich von Faust und „folgt“ ihrem Sohn
  9. 9. Vierter Akt• 1.Szene: Hochgebirge  Faust erwacht aus den Traumerlebnissen  ist von neuem Tatendrang erfüllt will Deiche bauen um “dem Meer fruchtbares Land abzutrotzen“• 2.Szene: Kaiserreich  Papiergeld hat eine Inflation ausgelöst  ein Gegenkaiser wurde ausgerufen Kaiser bittet Faust um Hilfe  als Dank bekommt Faust als Lehen einen Küstenstreifen
  10. 10. Fünfter Akt • 1.Szene: Kaiserreich  Faust hat seinen Plan durch Deiche Küstenboden trockenzulegen realisiert Schaffung einer landschaftlichen Idylle  er ist jetzt 100 Jahre alt  Weigerung zweier Alten umzuziehen (Hütte+ Kirche)  Benötigen des Platzes für einen Aussichtsturm  Auftrag Fausts an Mephisto die Alten umzusiedeln  Brandstiftung durch Mephisto  Umkommen beider alten Leute  um Mitternacht tauchen bei Faust vier graue Weiber auf (Mangel, Schuld, Not und Sorge)  Sorge beraubt Faust des Augenlichtes Erblindung aufkommende Panik sein Werk nicht zu vollenden
  11. 11. Fünfter Akt• 2.Szene: Küstenlehen, Kaiserreich  Anordnung Fausts an Mephisto, den letzten Sumpfstreifen trockenzulegen  Euphorisch über das fast vollendete Lebensziels ruft Faust: "Zum Augenblicke dürft ich sagen: Verweile doch, du bist so schön! Es kann die Spur von meinen Erdentagen nicht in Äonen untergehn.„  Faust fällt tot zu Boden (Paktbedingung)  ein Tor zur Hölle öffnet sich  versch. Teufel wollen sich über Fausts Seele hermachen  Erscheinen himmlischer Heerschaaren nehmen Fausts Seele in Empfang + führen sie weg
  12. 12. Referentin: Sonja KukorQuellen:www.wikipedia.de www.google.dewww.goethezeitportal.de www.odyseetheater.dewww.faust-4you.de www.theater-schwedt.deFaust 1 und Faust 2 Oldenburg Interpretation

×