SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 30
Markus Ferstl Vorstandsvorsitzender/CEO, Hypo Alpe-Adria-Bank AG, Österreich/Austria Marktchancen in Südosteurop a/Market Chances in  South-East Europe
Marktchancen in Südosteuropa  Velden, 19. September 2007 VDir. Mag. Markus Ferstl Vorsitzender des Vorstandes HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG
Inhalte ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Südosteuropa Quelle: wikipedia
Südosteuropa in Zahlen ,[object Object],[object Object],[object Object],Quellen: wiiw, wko, wikipedia, Statistik Austria, Eurostat *Stand 2006, Wechselkursparität 8.200.000 3.100.000 21.600.000 2.000.000 7.700.000 2.000.000 8.200.000 600.000 3.800.000 4.400.000 Einwohner 5,7 % 7,7 % 3.669 97.154 138.400 Rumänien 14,0 % 4,9 % 2.170 7.312 28.700 Albanien 10,2 % 6,1 % 2.779 25.100 111.000 Bulgarien 57,1 % 3,5 % 1.275 2.550 10.800 Kosovo 31.100 2.215 2.565 2.600 2.115 7.034 BIP pro Kopf in EUR* 3,1 % 3,1 % 5,7 % 6,5 % 6,2 % 4,8 % BIP- Wachstum 83.800 25.700 102.700 13.800 51.000 56.500 Fläche in km² 245.000 4.957 25.456 1.932 9.300 34.221 BIP in Mio EUR 5,2 % Österreich 32,3 % Mazedonien 22,2 % Serbien 28,0 % Montenegro 43,0 % Bosnien-Herzegovina 13,6 % Kroatien Arbeits- losigkeit Land
Südosteuropa – Politische Konvergenz Quelle: wiiw, Die Presse, wikipedia *Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen 2007 „ UNO-Verwaltung“ Kosovo in Verhandl. 2007 2001 2001 in Verhandl. 2006 Beitritt SAA 2007 x x 2012 – 2015 Montenegro x 2007 Rumänien 2007 2015 Serbien x x x Beitritts- kandidat x x x SAA* 2012 – 2015 2009 – 2012  2007 2015 2017 Zeitpunkt EU x EU- Mitglied 2006 Mazedonien 2002 Kroatien Bulgarien 2007 Bosnien-Herzegovina 2007 Albanien CEFTA Land
Südosteuropa in Zahlen – BIP pro Kopf 2002 vs. 2006* Quelle: wiiw, wko *in EUR, Wechselkursparität
Südosteuropa – Wachstum BIP Quelle: wiiw, wko 3,2 % 3,1 % 2,0 % Österreich 5,0 % 6,4 % 6,5 % Tschechien 8,5 % 8,3 % 6,0 % Slowakei 6,0 % 7,7 % 4,1% Rumänien 5,0 % 5,0 % 4,0 % Slowenien 6,2 % 3,8 % 4,0 % 6,2 % 5,5 % 4,3 % BIP-Wachstum 2005 6,1 % 3,1 % 6,5 % 5,7 % 6,2 % 4,8 % BIP-Wachstum 2006 6,0 % Bulgarien 4,0 % Mazedonien 5,0 % Montenegro 5,0 % Serbien 6,0 % Bosnien-Herzegovina 5,0 % Kroatien BIP-Wachstum Prognose 2007 Land
Südosteuropa – zunehmende makroökonomische Stabilität Quelle: wiiw 1,8 % 2,3 % 1,7 % Österreich 3,0 % 2,5 % 1,9 % Tschechien 3,0 % 4,5 % 2,7 % Slowakei 4,0 % 6,6 % 9,0 % Rumänien 2,6 % 2,5 % 2,5 % Slowenien 5,0 % 0,5 % 2,3 % 16,2 % 3,0 % 3,3 % Inflation 2005 7,3 % 3,2 % 3,0 % 11,6 % 7,2 % 3,2 % Inflation 2006 5,0 % Bulgarien 3,0 % Mazedonien 3,0 % Montenegro 8,0 % Serbien 3,7 % Bosnien-Herzegovina 2,8 % Kroatien Inflation Prognose 2007 Land
Südosteuropa – eine Region mit großem Aufholbedarf ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Vergleich mit Österreich: *asphaltierte Straßen (Landes- und Bundesstraßen, Autobahnen) Quelle: wiiw, wikipedia, cia 700 5.500 25.300 Mazedonien 430 1.900 10.800 Kosovo 245.100 102.000 51.000 56.000 83.000 Oberfläche in km² 104.400 48.000 21.000 28.000 200.000 Straßennetz* in km 8.830 Ex-Jugoslavien 4.000 Serbien + Montenegro 1.000 Bosnien und Herzegovina 2.700 Kroatien 6.200 Österreich Eisenbahnnetz in km Land
Südosteuropa – eine Region mit großem Aufholbedarf ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Arbeitskosten  im Vergleich Quelle: wiiw BiH Serbien Rumänien Bulgarien Tschechien Kroatien Slowenien EU 15 Österreich
Bankenmarkt in Südosteuropa
Südosteuropa – Bankensektor noch immer unterentwickelt Quelle: Regionale Nationalbanken, Deutsche Bank Research: „Banking in South Eastern Europe – Moving into the Spotlight“
Wachstumsprognosen für Bankensektor in SEE Quelle: Deutsche Bank Research: „Banking in South Eastern Europe – Moving into the Spotlight“
Entwicklung Bankenmarkt in absoluten Zahlen Quelle: Deutsche Bank Research: „Banking in South Eastern Europe – Moving into the Spotlight“
Degree of intermediation and GDP per capita 2006 Quellen: wko, Nationalbanken 0 % 50 % 100 % 150 % 250 % 200 % 300 % 0 5.000 15.000 10.000 20.000 25.000 30.000 GDP per capita at PPP Degree of intermediation (total assets banking market per GDP) SRB MNE HR Developing Markets Markets in Transition Mature Markets A I SI BiH RO BG PL SK HU
Marktanteile der größten Banken in SEE (in % total assets) Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report  Sept. 2006
Stärkste Nationen am SEE Bankenmarkt Quelle: RZB Group Österreich 30,7 % Italien 22,3 %
Marktpräsenz und Netzwerke in ausgewählten Ländern SEEs Quellen: RZB Group – CEE Banking Sector Report  Sept. 2006, Hypo Group Alpe Adria Ausgewählte Länder: Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Albanien, Serbien, Montenegro, Bosnien &Herzegovina, Mazedonien
Trends im SEE Bankensektor
Ausländische Banken im Vormarsch –  Marktanteil von mehrheitlich ausländischen Banken Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report  Sept. 2006
Marktkonzentrationsprozesse verdichtet Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report  Sept. 2006
Entwicklung Bankensektor SEE – Anzahl Banken Quelle: RZB – CEE Banking Sector Report 2006 6 16 33 40 34 39 34 20 2005 33 36 39 49 Bosnien und Herzegovina 16 14 14 13 Albanien 7 7 7 N.A. Kosovo 47 35 38 41 20 2003 43 35 39 37 20 2004 49 35  41 43 21 2001 50 35 39 46 20 2002 Serbien und Montenegro Bulgarien Rumänien Kroatien Slowenien Land
CEE: Share of banked population * Basis 16 +; ** Basis 18 +; *** seit 2006: Serbien ohne Montenegro Quelle: GfK Austria, in % 100 100 98 85 81 81 74 74 71 69 62 62 48 39 0 20 40 60 80 100 120 Germany** Slovenia Austria Croatia Czech Rep. Slovakia Ukraine** Hungary Russia* Serbia Montenegro*** Poland Bosnia Herzegovina Romania Bulgaria 2004 2005 2006
Kredite an Haushalte Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report  Sept. 2006
Investmentfonds Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report  Sept. 2006
HAAB Erfolgsfaktoren in SEE
ONE REGION - ONE BANK 1992
ONE REGION - ONE BANK 2007 Representative office  London Mehr als 350 Standorte mit rund 6.500 Mitarbeitern in 12 Ländern ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von Forum Velden

Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.Forum Velden
 
Sino Danube Logistics
Sino Danube LogisticsSino Danube Logistics
Sino Danube LogisticsForum Velden
 
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.Forum Velden
 
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte ChinasWirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte ChinasForum Velden
 
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTEChina - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTEForum Velden
 
AAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
AAA Netzwerk zwischen Österreich und AsienAAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
AAA Netzwerk zwischen Österreich und AsienForum Velden
 
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...Forum Velden
 
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...Forum Velden
 
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...Forum Velden
 
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...Forum Velden
 
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...Forum Velden
 
2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...
2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...
2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...Forum Velden
 
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...Forum Velden
 
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...Forum Velden
 
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.Forum Velden
 
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.Forum Velden
 
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...Forum Velden
 
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...Forum Velden
 
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...Forum Velden
 
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...Forum Velden
 

Mehr von Forum Velden (20)

Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
 
Sino Danube Logistics
Sino Danube LogisticsSino Danube Logistics
Sino Danube Logistics
 
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
 
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte ChinasWirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
 
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTEChina - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
 
AAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
AAA Netzwerk zwischen Österreich und AsienAAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
AAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
 
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
 
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
 
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
 
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
 
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
 
2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...
2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...
2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirts...
 
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
 
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
 
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
 
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
 
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
 
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
 
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
 
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
 

2007. Markus Ferstl. Marktchancen in Sueosteuropa. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.

  • 1. Markus Ferstl Vorstandsvorsitzender/CEO, Hypo Alpe-Adria-Bank AG, Österreich/Austria Marktchancen in Südosteurop a/Market Chances in South-East Europe
  • 2. Marktchancen in Südosteuropa Velden, 19. September 2007 VDir. Mag. Markus Ferstl Vorsitzender des Vorstandes HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG
  • 3.
  • 5.
  • 6. Südosteuropa – Politische Konvergenz Quelle: wiiw, Die Presse, wikipedia *Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen 2007 „ UNO-Verwaltung“ Kosovo in Verhandl. 2007 2001 2001 in Verhandl. 2006 Beitritt SAA 2007 x x 2012 – 2015 Montenegro x 2007 Rumänien 2007 2015 Serbien x x x Beitritts- kandidat x x x SAA* 2012 – 2015 2009 – 2012 2007 2015 2017 Zeitpunkt EU x EU- Mitglied 2006 Mazedonien 2002 Kroatien Bulgarien 2007 Bosnien-Herzegovina 2007 Albanien CEFTA Land
  • 7. Südosteuropa in Zahlen – BIP pro Kopf 2002 vs. 2006* Quelle: wiiw, wko *in EUR, Wechselkursparität
  • 8. Südosteuropa – Wachstum BIP Quelle: wiiw, wko 3,2 % 3,1 % 2,0 % Österreich 5,0 % 6,4 % 6,5 % Tschechien 8,5 % 8,3 % 6,0 % Slowakei 6,0 % 7,7 % 4,1% Rumänien 5,0 % 5,0 % 4,0 % Slowenien 6,2 % 3,8 % 4,0 % 6,2 % 5,5 % 4,3 % BIP-Wachstum 2005 6,1 % 3,1 % 6,5 % 5,7 % 6,2 % 4,8 % BIP-Wachstum 2006 6,0 % Bulgarien 4,0 % Mazedonien 5,0 % Montenegro 5,0 % Serbien 6,0 % Bosnien-Herzegovina 5,0 % Kroatien BIP-Wachstum Prognose 2007 Land
  • 9. Südosteuropa – zunehmende makroökonomische Stabilität Quelle: wiiw 1,8 % 2,3 % 1,7 % Österreich 3,0 % 2,5 % 1,9 % Tschechien 3,0 % 4,5 % 2,7 % Slowakei 4,0 % 6,6 % 9,0 % Rumänien 2,6 % 2,5 % 2,5 % Slowenien 5,0 % 0,5 % 2,3 % 16,2 % 3,0 % 3,3 % Inflation 2005 7,3 % 3,2 % 3,0 % 11,6 % 7,2 % 3,2 % Inflation 2006 5,0 % Bulgarien 3,0 % Mazedonien 3,0 % Montenegro 8,0 % Serbien 3,7 % Bosnien-Herzegovina 2,8 % Kroatien Inflation Prognose 2007 Land
  • 10.
  • 11.
  • 13. Südosteuropa – Bankensektor noch immer unterentwickelt Quelle: Regionale Nationalbanken, Deutsche Bank Research: „Banking in South Eastern Europe – Moving into the Spotlight“
  • 14. Wachstumsprognosen für Bankensektor in SEE Quelle: Deutsche Bank Research: „Banking in South Eastern Europe – Moving into the Spotlight“
  • 15. Entwicklung Bankenmarkt in absoluten Zahlen Quelle: Deutsche Bank Research: „Banking in South Eastern Europe – Moving into the Spotlight“
  • 16. Degree of intermediation and GDP per capita 2006 Quellen: wko, Nationalbanken 0 % 50 % 100 % 150 % 250 % 200 % 300 % 0 5.000 15.000 10.000 20.000 25.000 30.000 GDP per capita at PPP Degree of intermediation (total assets banking market per GDP) SRB MNE HR Developing Markets Markets in Transition Mature Markets A I SI BiH RO BG PL SK HU
  • 17. Marktanteile der größten Banken in SEE (in % total assets) Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report Sept. 2006
  • 18. Stärkste Nationen am SEE Bankenmarkt Quelle: RZB Group Österreich 30,7 % Italien 22,3 %
  • 19. Marktpräsenz und Netzwerke in ausgewählten Ländern SEEs Quellen: RZB Group – CEE Banking Sector Report Sept. 2006, Hypo Group Alpe Adria Ausgewählte Länder: Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Albanien, Serbien, Montenegro, Bosnien &Herzegovina, Mazedonien
  • 20. Trends im SEE Bankensektor
  • 21. Ausländische Banken im Vormarsch – Marktanteil von mehrheitlich ausländischen Banken Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report Sept. 2006
  • 22. Marktkonzentrationsprozesse verdichtet Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report Sept. 2006
  • 23. Entwicklung Bankensektor SEE – Anzahl Banken Quelle: RZB – CEE Banking Sector Report 2006 6 16 33 40 34 39 34 20 2005 33 36 39 49 Bosnien und Herzegovina 16 14 14 13 Albanien 7 7 7 N.A. Kosovo 47 35 38 41 20 2003 43 35 39 37 20 2004 49 35 41 43 21 2001 50 35 39 46 20 2002 Serbien und Montenegro Bulgarien Rumänien Kroatien Slowenien Land
  • 24. CEE: Share of banked population * Basis 16 +; ** Basis 18 +; *** seit 2006: Serbien ohne Montenegro Quelle: GfK Austria, in % 100 100 98 85 81 81 74 74 71 69 62 62 48 39 0 20 40 60 80 100 120 Germany** Slovenia Austria Croatia Czech Rep. Slovakia Ukraine** Hungary Russia* Serbia Montenegro*** Poland Bosnia Herzegovina Romania Bulgaria 2004 2005 2006
  • 25. Kredite an Haushalte Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report Sept. 2006
  • 26. Investmentfonds Quelle: RZB Group – CEE Banking Sector Report Sept. 2006
  • 28. ONE REGION - ONE BANK 1992
  • 29.
  • 30. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Hinweis der Redaktion

  1. | 23.05.09 | <number>
  2. | 23.05.09 | <number>