SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 34
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Asset-Sharing
im Tiefziehen
Wie Hersteller und Kunden gleichermaßen
von Sharing Mechanismen profitieren
Hallo, ich bin Moritz
2016 2022/23
Einstieg in die
Roland Bittner
GmbH
2017
Geschäftsführung
der Roland Bittner
GmbH
2018
Idee zu
formary
2021
Gründung von
formary
Ausbau von
formary‘s
Produkt Offering
… und 2017 stand ich vor einer Entscheidung
Shopfloor Invest: Vernetzte Fertigung (IoT), Technologie
Architektur, Robotik, Fertigung 4.0, smart demand
planning, smart inventory management, automatische
Wartung
Manufacturing-as-a-Service: Machine Learning,
Automatische Preiskalkulation, Supplier Matching,
Content, Sales, Service
Wie digitalisieren wir unser
Geschäftsmodell?
Unsere Thesen zur Zukunft der Industrie:
Der Fokus auf ein Verfahren ermöglicht, das Kundenerlebnis entlang der kompletten Wertschöpfung zu
optimieren
Kundenansprüche werden auch im Thermoforming höher: On demand Fertigung, schnelle Erreichbarkeit,
kompetente Auskunft
Plattformen müssen eine Win-Win-Win Situation für alle Beteiligten des Ökosystems schaffen
Asset Sharing steigert die Fertigungs-Auslastung -> Plattformen machen asset sharing möglich
Der Einsatz Künstlicher Intelligenz wird in der Industrie zunehmen
#1 Asset Sharing steigert die Fertigungs-Auslastung -> Plattformen machen asset sharing möglich
#2
#3
#4
#5
#1
5
Diskrepanz zwischen Shopfloor und Frontend
…als Startpunkt unseres Asset Sharing Plattform Gedanken
Shopfloor: Frontend zum Kunden:
6
Was ist Asset Sharing
und welche Trends
stecken dahinter?
1.
Asset Sharing funktioniert folgendermaßen:
Asse t: Ge te ilte ,
u n te ra u sg e la ste te
Re ssou rce
P la ttform : Ein fa ch e r
Zu g a n g zu m Ma rkt
fü r b e id e Se ite n
Beispiele aus dem B2C Umfeld:
Asset sharing ist kein neues Konzept
Im Konsumentenbereich sind Sharing Modelle längst fest etabliert
Asset Sharing: Welche Trends stecken im B2B dahinter?
Sensorik Machine Learning IoT und Cloud
= Erfassen von Daten = Daten in Regeln bringen = dezentrale Datenanalyse
Technologie-Trends und Kunden-Anforderungen als Enabler für Asset Sharing
Globale Nachfrage Material- und Personalkosten Regulatorik
= kleine Mengen, schnell = teures Wachstum = riskante Investitionen
Asset
Sharing
Technologie-
Trends
Marktseitige
Anforderungen
10
Wie ist die aktuelle
Situation in der
deutschen Industrie?
2.
Rahmenbedingungen in Deutschland: Auf „endlose“
Boom-Jahre folgen Covid19 und Ukraine-Krieg
Das Konsumklima ist auf Rekord-Tief Unser BIP Wachstum flacht wieder ab
Hohe Inflationswerte… …führen zu „ungewohnten“ Zinserhöhungen
Digital Manufacturing: Der digitale Wandel in der
Industrie führt zu Investitions-Druck
Die Digitalisierung wird teuer… …und der Weg ist noch lang
Jährliche Investitionen in digitale
Transformation der Fertigung in 6
Schlüssel-Industrien.
Quelle: PwC Digital Factory Transformation Survey 2022
64% aller Unternehmen stehen in der digitalen
Transformation der Fertigung noch im Anfangsstadium
Quelle: PwC Digital Factory Transformation Survey 2022
>600
Mrd
Verarbeitendes Gewerbe: Covid19, Ukraine-Krieg und
rezessives Marktumfeld haben ihre Spuren hinterlassen
Kapazitätsauslastung in Chemie und
verarbeitenden Gewerbe (01.22 vs. 01.23)
Insolvenzen im verarbeitenden
Gewerbe (01.22 vs. 01.23)
Produktion im verarbeitenden Gewerbe
(indexiert, 2015=100; Chemie in orange)
Auftragseingang im verarbeiternden Gewerbe
(indexiert, 2015=100; Chemie in orange)
-8% +15%
-2%
14
Anwendung des Asset
Sharing Modells auf den
Thermoforming Markt
3.
Erwärmen
Kunststoff-
rolle
Vakuum Tiefziehen
mit Werkzeug
Stanzen
Exkurs: Thermoforming
Sin d d ie Vora u sse tzu n g e n fü r e in
Sh a rin g Mod e ll sin d im
Th e rm oform in g Ma rkt g e g e b e n ?
Ein fragmentierter Markt
…durch viele Herstellungs-Optionen, WZ-Technik und Maschinentypen
Rollenfertigung
&
Plattenfertigung
Vakuumverfahren
&
Druckluftverfahren
Positive Werkzeugformen
&
Negative Werkzeugformen
Stanz-Beschnitte
&
CNC Fräs-Beschnitte
Grö ß e
St ü c kza h l
L oder B
<500mm
L oder B
>500mm
L oder B
>1.000mm
L oder B
>2.000mm
50-100 100-1.000 1.000 –
10.000
10.000 –
100.000
● Material-Typ
● Material-Dicke
● Branche / Endnutzer
● Beschnitt-Technik
● Nachbearbeitungs-Technik
● Qualitäts-Anforderungen
Weitere Achsen:
Ein intransparenter Anbieter-Markt
…durch viele Produkte und Endmärkte
Un t e rn e h m e n s
-Grö ß e
Ca p a b ilit ie s
1-5
Mitarbeiter
5-25
Mitarbeiter
25-100
Mitarbeiter
>100
Mitarbeiter
Nur Rolle Nur Platte Beides
● Anzahl Maschinen
● Anzahl Nachbearbeitungs-
Maschinen
● Modernität des
Maschinenparks
● Standort(e)
● Anzahl Mitarbeiter in QS
● In-house Konstruktion?
● Durchschnittliche Auslastung
● Qualitative Kennzahlen:
Zuverlässigkeit, Liefertreue, prof.
Reifegrad, etc.
Weitere Achsen:
Strukturelle Überkapazitäten
…durch viele Unternehmen aller Größen im Markt
Resultat: Ja, die strukturellen Defizite im Tiefziehmarkt
bieten alle Voraussetzungen für ein Asset Sharing
Intransparente
Lieferantensuche
Kapitalintensiver
Maschinenpark
Strukturelle Überkapazitäten im Markt
= Unterauslastung des Maschinenparks
Fragmentierter
Lieferantenmarkt
Ein e Asse t Sh a rin g P la ttform b irg t
h ie r e n orm e Ch a n ce n fü r d ie
Ku n d e n se ite , a ls a u ch d ie Ve ra rb e ite r
Kunden-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz
Durch das Partner-Netzwerk haben Kunden Zugriff auf einen großen Maschinenpark
Ma tch in g d e s
id e a le n
Lie fe ra n te n
Kunden-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz
St ü c kza h l
Ma t e ria lt yp
Grö ß e
Vom blinden Darts-Werfen… … zum perfekten Match
Weniger Zeit und Kosten in der Beschaffung und Bestellung von B- und C-Teilen
Ke in e Su ch e
On e -stop -sh op
Sch n e lle
Lie fe rze ite n
Ge su n ke n e
Tra n sa ktion s-
koste n
Partner-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz
Von Schwankungen in der
Auslastung…
… zur fluktuationsfreien
„Voll-Auslastung“
a) Gesamtauslastung steigern und b) potenzielle Auftrags-Flauten abfangen
Partner-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz
Und das bringt weitere Vorteile mit sich:
Be sse re
P rod u ktion sp la n u n g
Nu r p a sse n d e
An fra g e n + Au fträ g e
Koste n re d u ktion in
d e r Ab w icklu n g
26
Das Frontend:
Wie simplifiziert formary
als Plattform den Asset
Sharing Ansatz?
4.
Ein digitales Frontend bietet einen einfachen
Zugang für Tiefzieh-Laien und Branchen-Neulinge
28
Content-Formate für den Tiefziehmarkt
unterstützen in allen Phasen der Beschaffung
29
Übersichtliche Darstellung von Anfrage,
Bestellung und Abwicklung im Kunden-Portal
Coming soon…
Login
30
formary:
• Unsere Mission
• Unser Ziel
• Unsere Partner
5.
Unsere Mission
Wir digitalisieren ineffiziente Prozesse in der Beschaffung
von individuellen Kunststoff-Tiefziehteilen.
Mit dem Ziel einer Win-Win-Situation gestalten wir als
Plattform die gemeinsame Zukunft der Tiefziehindustrie.
“
Unser Ziel: Operative Exzellenz
Marketing &
Sales
Produktions-
managment
Qualitäts-
management
Produktion Versand &
Reklamations-
management
Kunden-
Service
Unser Ziel ist ein perfektes Kundenerlebnis.
Wir kümmern uns um die komplette Wertschöpfungskette –
außer der Fertigung selbst: Das überlassen wir den Profis.
32
Design Termin-
überwachung
Kleine Familienbetriebe Große Mittelständler
Unsere Partner
Wir arbeiten mit 2 Lieferanten-Segmenten zusammen:
34
Tiefziehteile einfach
gemacht. Mit Formary.
Schnell, effizient und zuverlässig.
Jetzt Thermoforming Partner werden

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf

BITKOM - Future of Cloud - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - arvato SystemsBITKOM - Future of Cloud - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - arvato Systemsarvato AG
 
BITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato SystemsBITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato SystemsHeiko Wrage
 
productronica Daily Day 1 / Tag 1
productronica Daily Day 1 / Tag 1productronica Daily Day 1 / Tag 1
productronica Daily Day 1 / Tag 1Messe München GmbH
 
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0Roger L. Basler de Roca
 
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1Messe München GmbH
 
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheimabtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheimbhoeck
 
cit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBIT
cit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBITcit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBIT
cit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBITbhoeck
 
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12LineMetrics
 
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDNUG e.V.
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Praxistage
 
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...Speed4Trade GmbH
 
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...Leadec
 
B2B E-Commerce - Neue Chancen für Industrieunternehmen
B2B E-Commerce - Neue Chancen für IndustrieunternehmenB2B E-Commerce - Neue Chancen für Industrieunternehmen
B2B E-Commerce - Neue Chancen für IndustrieunternehmenFrederic Sell
 
03_Matthias.ppt
03_Matthias.ppt03_Matthias.ppt
03_Matthias.pptSumba003
 
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...pliXos GmbH
 

Ähnlich wie Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf (20)

BITKOM - Future of Cloud - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - arvato SystemsBITKOM - Future of Cloud - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - arvato Systems
 
BITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato SystemsBITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato Systems
BITKOM - Future of Cloud - Workshop Trendkongress 2013 - arvato Systems
 
productronica Daily Day 1 / Tag 1
productronica Daily Day 1 / Tag 1productronica Daily Day 1 / Tag 1
productronica Daily Day 1 / Tag 1
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
 
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
 
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
 
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheimabtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
 
cit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBIT
cit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBITcit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBIT
cit zeigt moderne E-Government-Lösungen auf der CEBIT
 
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
 
Smart Industry
Smart IndustrySmart Industry
Smart Industry
 
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
 
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
 
VDC Newsletter 2007-10
VDC Newsletter 2007-10VDC Newsletter 2007-10
VDC Newsletter 2007-10
 
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
 
Productronica tageszeitung tag2
Productronica tageszeitung tag2Productronica tageszeitung tag2
Productronica tageszeitung tag2
 
B2B E-Commerce - Neue Chancen für Industrieunternehmen
B2B E-Commerce - Neue Chancen für IndustrieunternehmenB2B E-Commerce - Neue Chancen für Industrieunternehmen
B2B E-Commerce - Neue Chancen für Industrieunternehmen
 
03_Matthias.ppt
03_Matthias.ppt03_Matthias.ppt
03_Matthias.ppt
 
VDC Newsletter 2009-03
VDC Newsletter 2009-03VDC Newsletter 2009-03
VDC Newsletter 2009-03
 
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
 

Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf

  • 1. Asset-Sharing im Tiefziehen Wie Hersteller und Kunden gleichermaßen von Sharing Mechanismen profitieren
  • 2. Hallo, ich bin Moritz 2016 2022/23 Einstieg in die Roland Bittner GmbH 2017 Geschäftsführung der Roland Bittner GmbH 2018 Idee zu formary 2021 Gründung von formary Ausbau von formary‘s Produkt Offering
  • 3. … und 2017 stand ich vor einer Entscheidung Shopfloor Invest: Vernetzte Fertigung (IoT), Technologie Architektur, Robotik, Fertigung 4.0, smart demand planning, smart inventory management, automatische Wartung Manufacturing-as-a-Service: Machine Learning, Automatische Preiskalkulation, Supplier Matching, Content, Sales, Service Wie digitalisieren wir unser Geschäftsmodell?
  • 4. Unsere Thesen zur Zukunft der Industrie: Der Fokus auf ein Verfahren ermöglicht, das Kundenerlebnis entlang der kompletten Wertschöpfung zu optimieren Kundenansprüche werden auch im Thermoforming höher: On demand Fertigung, schnelle Erreichbarkeit, kompetente Auskunft Plattformen müssen eine Win-Win-Win Situation für alle Beteiligten des Ökosystems schaffen Asset Sharing steigert die Fertigungs-Auslastung -> Plattformen machen asset sharing möglich Der Einsatz Künstlicher Intelligenz wird in der Industrie zunehmen #1 Asset Sharing steigert die Fertigungs-Auslastung -> Plattformen machen asset sharing möglich #2 #3 #4 #5 #1
  • 5. 5 Diskrepanz zwischen Shopfloor und Frontend …als Startpunkt unseres Asset Sharing Plattform Gedanken Shopfloor: Frontend zum Kunden:
  • 6. 6 Was ist Asset Sharing und welche Trends stecken dahinter? 1.
  • 7. Asset Sharing funktioniert folgendermaßen: Asse t: Ge te ilte , u n te ra u sg e la ste te Re ssou rce P la ttform : Ein fa ch e r Zu g a n g zu m Ma rkt fü r b e id e Se ite n
  • 8. Beispiele aus dem B2C Umfeld: Asset sharing ist kein neues Konzept Im Konsumentenbereich sind Sharing Modelle längst fest etabliert
  • 9. Asset Sharing: Welche Trends stecken im B2B dahinter? Sensorik Machine Learning IoT und Cloud = Erfassen von Daten = Daten in Regeln bringen = dezentrale Datenanalyse Technologie-Trends und Kunden-Anforderungen als Enabler für Asset Sharing Globale Nachfrage Material- und Personalkosten Regulatorik = kleine Mengen, schnell = teures Wachstum = riskante Investitionen Asset Sharing Technologie- Trends Marktseitige Anforderungen
  • 10. 10 Wie ist die aktuelle Situation in der deutschen Industrie? 2.
  • 11. Rahmenbedingungen in Deutschland: Auf „endlose“ Boom-Jahre folgen Covid19 und Ukraine-Krieg Das Konsumklima ist auf Rekord-Tief Unser BIP Wachstum flacht wieder ab Hohe Inflationswerte… …führen zu „ungewohnten“ Zinserhöhungen
  • 12. Digital Manufacturing: Der digitale Wandel in der Industrie führt zu Investitions-Druck Die Digitalisierung wird teuer… …und der Weg ist noch lang Jährliche Investitionen in digitale Transformation der Fertigung in 6 Schlüssel-Industrien. Quelle: PwC Digital Factory Transformation Survey 2022 64% aller Unternehmen stehen in der digitalen Transformation der Fertigung noch im Anfangsstadium Quelle: PwC Digital Factory Transformation Survey 2022 >600 Mrd
  • 13. Verarbeitendes Gewerbe: Covid19, Ukraine-Krieg und rezessives Marktumfeld haben ihre Spuren hinterlassen Kapazitätsauslastung in Chemie und verarbeitenden Gewerbe (01.22 vs. 01.23) Insolvenzen im verarbeitenden Gewerbe (01.22 vs. 01.23) Produktion im verarbeitenden Gewerbe (indexiert, 2015=100; Chemie in orange) Auftragseingang im verarbeiternden Gewerbe (indexiert, 2015=100; Chemie in orange) -8% +15% -2%
  • 14. 14 Anwendung des Asset Sharing Modells auf den Thermoforming Markt 3.
  • 16. Sin d d ie Vora u sse tzu n g e n fü r e in Sh a rin g Mod e ll sin d im Th e rm oform in g Ma rkt g e g e b e n ?
  • 17. Ein fragmentierter Markt …durch viele Herstellungs-Optionen, WZ-Technik und Maschinentypen Rollenfertigung & Plattenfertigung Vakuumverfahren & Druckluftverfahren Positive Werkzeugformen & Negative Werkzeugformen Stanz-Beschnitte & CNC Fräs-Beschnitte
  • 18. Grö ß e St ü c kza h l L oder B <500mm L oder B >500mm L oder B >1.000mm L oder B >2.000mm 50-100 100-1.000 1.000 – 10.000 10.000 – 100.000 ● Material-Typ ● Material-Dicke ● Branche / Endnutzer ● Beschnitt-Technik ● Nachbearbeitungs-Technik ● Qualitäts-Anforderungen Weitere Achsen: Ein intransparenter Anbieter-Markt …durch viele Produkte und Endmärkte
  • 19. Un t e rn e h m e n s -Grö ß e Ca p a b ilit ie s 1-5 Mitarbeiter 5-25 Mitarbeiter 25-100 Mitarbeiter >100 Mitarbeiter Nur Rolle Nur Platte Beides ● Anzahl Maschinen ● Anzahl Nachbearbeitungs- Maschinen ● Modernität des Maschinenparks ● Standort(e) ● Anzahl Mitarbeiter in QS ● In-house Konstruktion? ● Durchschnittliche Auslastung ● Qualitative Kennzahlen: Zuverlässigkeit, Liefertreue, prof. Reifegrad, etc. Weitere Achsen: Strukturelle Überkapazitäten …durch viele Unternehmen aller Größen im Markt
  • 20. Resultat: Ja, die strukturellen Defizite im Tiefziehmarkt bieten alle Voraussetzungen für ein Asset Sharing Intransparente Lieferantensuche Kapitalintensiver Maschinenpark Strukturelle Überkapazitäten im Markt = Unterauslastung des Maschinenparks Fragmentierter Lieferantenmarkt
  • 21. Ein e Asse t Sh a rin g P la ttform b irg t h ie r e n orm e Ch a n ce n fü r d ie Ku n d e n se ite , a ls a u ch d ie Ve ra rb e ite r
  • 22. Kunden-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz Durch das Partner-Netzwerk haben Kunden Zugriff auf einen großen Maschinenpark Ma tch in g d e s id e a le n Lie fe ra n te n
  • 23. Kunden-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz St ü c kza h l Ma t e ria lt yp Grö ß e Vom blinden Darts-Werfen… … zum perfekten Match Weniger Zeit und Kosten in der Beschaffung und Bestellung von B- und C-Teilen Ke in e Su ch e On e -stop -sh op Sch n e lle Lie fe rze ite n Ge su n ke n e Tra n sa ktion s- koste n
  • 24. Partner-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz Von Schwankungen in der Auslastung… … zur fluktuationsfreien „Voll-Auslastung“ a) Gesamtauslastung steigern und b) potenzielle Auftrags-Flauten abfangen
  • 25. Partner-Vorteile durch einen Asset Sharing Ansatz Und das bringt weitere Vorteile mit sich: Be sse re P rod u ktion sp la n u n g Nu r p a sse n d e An fra g e n + Au fträ g e Koste n re d u ktion in d e r Ab w icklu n g
  • 26. 26 Das Frontend: Wie simplifiziert formary als Plattform den Asset Sharing Ansatz? 4.
  • 27. Ein digitales Frontend bietet einen einfachen Zugang für Tiefzieh-Laien und Branchen-Neulinge
  • 28. 28 Content-Formate für den Tiefziehmarkt unterstützen in allen Phasen der Beschaffung
  • 29. 29 Übersichtliche Darstellung von Anfrage, Bestellung und Abwicklung im Kunden-Portal Coming soon… Login
  • 30. 30 formary: • Unsere Mission • Unser Ziel • Unsere Partner 5.
  • 31. Unsere Mission Wir digitalisieren ineffiziente Prozesse in der Beschaffung von individuellen Kunststoff-Tiefziehteilen. Mit dem Ziel einer Win-Win-Situation gestalten wir als Plattform die gemeinsame Zukunft der Tiefziehindustrie. “
  • 32. Unser Ziel: Operative Exzellenz Marketing & Sales Produktions- managment Qualitäts- management Produktion Versand & Reklamations- management Kunden- Service Unser Ziel ist ein perfektes Kundenerlebnis. Wir kümmern uns um die komplette Wertschöpfungskette – außer der Fertigung selbst: Das überlassen wir den Profis. 32 Design Termin- überwachung
  • 33. Kleine Familienbetriebe Große Mittelständler Unsere Partner Wir arbeiten mit 2 Lieferanten-Segmenten zusammen:
  • 34. 34 Tiefziehteile einfach gemacht. Mit Formary. Schnell, effizient und zuverlässig. Jetzt Thermoforming Partner werden